Posts by Pirx13

    Hallo Simon,


    Deine Zeitrafferaufnahmen sind wie immer ein Genuß. Und die Sonnenblume ist auch sehr schön anzusehen. Dezent bearbeitet.
    An der habe ich mich auch in der letzten Woche versucht und werde sie in Kürze hier zeigen.
    Ich mache auch schon seit längerer Zeit keine Darks mehr. Die haben bisher das Bild nie verbessert, sondern eher verschlechtert. Liegt wohl auch daran, dass bei der EOS die Chiptemperatur sich im Laufe der Aufnahmesession um mehrere Grad ändert und die Darks nie wirklich passen. Wichtig für die Rauschreduzierung ist das Dithern. Ist jedenfalls meine persönliche Erfahrung.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Stefan,


    da hast Du ja eine ordentliche Ernte eingefahren. Schöne Bilder mit vielen Details trotz teilweise relativ kurzer Belichtungszeiten. Es geht halt nichts über einen klaren Himmel.
    In meiner Gegend sind während der Schönwetterperiode pünktlich eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang die Zirruswolken hochgekommen[:(]
    M80 finde ich sehr interessant mi der Dunkelwolke dran. Habe ich jetzt auch auf meine ToDo-Liste gesetzt.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Jörg,


    kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Sauberes Bild, prima bearbeitet.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo zusammen,


    als ich meine Aufnahmen von M98 vom 10. April durchsah, hatte ich auf sieben Aufnahmen eine Spur eines Objektes drauf. Selbiges brauchte ca. 20 Minuten, um das Bildfeld von ca. 1,3 Grad zu durchwandern. Für eine Kleinplaneten oder Asteroiden wohl viel zu schnell. Aber ich habe auch noch nie einen Satelliten erlebt, der so lange gebraucht hat. Normalerweise sind die ja innerhalb von Sekunden durchs Bild gezogen.
    Vielleicht einer mit hoher oder sehr langgestreckter Umlaufbahn?


    Das folgende Bild ist ein Stack aus 7 Aufnahmen zu je 180 Sekunden. Die Lücken in der Strichspur kommen vom je 20 Sekunden fürs Dithern.
    Das Objekt ist von rechts unten nach links oben durchgezogen, am 10.4.2018 zwischen 22:20 und 22:40.



    Frage an die Experten unter Euch: Weiß jemand, was das ist?


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo an alle,


    denen ich noch nicht für die netten Kommentare gedankt habe. Hätte gar nicht gedacht, dass dieses einfache Bild ein solches Echo erzeugen würde.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Markus:
    ... Meine ist allerdings noch unmodifiziert, das macht sicher noch einen großen Unterschied aus.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Der Unterschied kommt aber nur bei Wasserstoff-Nebeln zum Tragen, nicht bei Galaxien. Die Astromodifikation hat die H-Alpha-Empfindlichkeit meiner Kamera auf ca. 80-85% erhöht. Ich habe keine Ahnung, wie stark sich das bei Aufnahmen von Emissionsnebeln tatsächlich auswirkt. Der Abstand zu CCD-Kameras dürfte aber trotzdem noch erheblich sein.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Markus,


    also für nur 30 Minuten Belichtung sieht das doch verdammt gut aus. Ich suche immer noch die eine schlecht nachgeführte Aufnahme, bisher vergeblich...
    Auch die Farben gefallen mir, ich finde es nicht zu bunt.
    Womit machst Du die Bildbearbeitung? Bei mir übersteigt die Bearbeitungszeit fast immer die Aufnahmezeit. Das liegt aber daran, dass man sich in Pixinsight total verlieren kann.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Jens, Markus, Simon und Markus,


    freut mich sehr, dass Euch das Bild gefällt.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Jens: ...Die steht auch für demnächst auf meiner Liste :-)<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Jens, wenn Du Dich an diese Galaxie heranmachst, werd ich mich mit meinem Bild verstecken können. Bin schon gespannt darauf, wird bestimmt der Hammer bei Dir.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Markus: ich habe mir in letzter Zeit schon mal überlegt, von der DSLR auf eine CCD umzusteigen...Ich denke, du hattest auch gute Bedingungen...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Irgendwann werde ich es auch mal mit einer richtigen Astrokamera probieren, aber dazu muss erst mal mein Sparschwein gut gefüttert werden und ich scheue mich derzeit sehr, einen Laptop mit aufs Feld zu nehmen. Und mit DSLR geht schon eine ganze Menge.
    Die Bedingungen waren so lala, ich habe den Eindruck, dass die Lichtverschmutzung bei mir auf dem Lande immer mehr zunimmt. Und die Luft ist auch feuchter als früher, was sich negativ auf die Durchsicht auswirkt.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo zusammen,


    hier noch ein Nachschlag aus dem Monat März. Ziel diesmal war die sehr schöne Balken-Spiralgalaxie NGC 2903 im Sternbild Löwe. Trotz ihrer Helligkeit offenbar übersehen von Charles Messier, wurde sie 1784 von Wilhelm Herschel entdeckt.


    An zwei Nächten habe ich insgesamt ca. 5,3 Stunden Belichtungszeit gesammelt, die Einzelaufnahmen sind zwischen 300 und 480 Sekunden belichtet.
    Sky-Watcher PDS Explorer 200/1000, EQ6-R, Canon EOS 1100Da




    In höherer Auflösung:
    https://www.astrobin.com/full/340182/


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo zusammen,


    mein kleiner Newton hat einen großen Bruder bekommen, der etwas länger ist und auch ein wenig an Breite zugelegt hat. Hier ist nun das erste Bild mit dem neuen Gerät, NGC2683, eine Spiralgalaxie im Sternbild Luchs. Sie wird selten fotografiert, hat aber meiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient.


    Der Neue hat sich ganz gut geschlagen, denke ich, jedenfalls bin ich recht zufrieden mit dem Bild.
    Spannend wäre es natürlich gewesen, parallel dazu mit dem 150mm-Newton auf das Objekt zu halten und dann die Ergebnisse miteinander zu vergleichen.




    Die Bilddaten:
    Sky-Watcher PDS Explorer 200/100, EQ6-R
    46 * 300 sec. bei ISO 800 mit der Canon EOS 1100Da


    In höherer Auflösung:


    https://www.astrobin.com/full/338800/0/


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Jörg,


    schönes Bild, das Du uns hier zeigst. Und gut bearbeitet, ohne zu übertreiben. Es macht Spaß, sich das Bild sehr genau anzusehen und die vielen kleinen und kleinsten Galaxien zu suchen, die im Bild verborgen sind.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Simon,


    gratuliere zu dem sehr gelungenen Bild und ziehe den Hut vor Dir wegen des Aufwands, den Du betrieben und die Ausdauer, die Du gezeigt hast.
    Ich schwanke immer noch, ob ich auch mal mit der Canon H-Alpha-Aufnahmen probieren soll. Der Filter ist ja auch nicht gerade billig, und das Geld ist vielleicht besser im Sparschwein für die CCD-Kamera aufgehoben?


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Heinz,


    Du kannst den Prozess "Dynamic Alignment" verwenden (Process -&gt; ImageRegistration -&gt; DynamicAlignment). Zuerst beide Bilder laden, dann diesen Prozess auswählen.
    Als erstes in das Bild klicken, nach dem ausgerichtet werden soll (Quelle). Dann ein Klick in das zweite Bild (Target).
    Nun klickst Du im ersten Bild einen Stern an, der Prozess schlägt dir den passenden Stern im zweiten Bild vor. Passt dieser Stern oder der Ort, der im zweiten Bild markiert wird, nicht, dann kannst Du die Markierung im zweiten Bild an die richtige Stelle schieben.
    Das kannst Du mit einer beliebigen Anzahl von Sternen machen.
    Zum Schluss den grünen Haken drücken. Vom Target wird nun ein neues Bild generiert, welches zur Quelle, also zum ersten Bild ausgerichtet ist.

    Viel Erfolg!
    Micha

    Hallo,


    erst mal vielen Dank an Thomas, Frank und Jens. Soviel Lob aus berufenem Munde habe ich gar nicht verdient.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Simon:
    Hast du den Tubus eigentlich absichtlich am zweiten Abend so gedreht dass die Spikes so ziemlich exakt im 45 Grad Winkel zum ersten Abend gestanden sind? ... Ich will auch einen Newton ;) Wenn nur das Justieren nicht wäre ;-)<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Simon, ich habe weder absichtlich noch unabsichtlich den Tubus gedreht. Muss wohl vom in den Tubus hineinragenden Okularauszug kommen. Ist also eigentlich ein Bildfehler. Wenn Du das auch haben willst: Trau Dich! leg Dir einen Newton zu. Das Justieren ist viel einfacher als es sich anhört. Alles Übungssache.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Udo, hallo Simon,


    vielen Dank für Eure netten Kommentare. Udo, du hast natürlich recht. Das ganze Bild hier rein zu setzen wäre besser gewesen. Aber irgendwie habe ich wohl meinen Verstand ausgeschaltet, als ich das 800x600-Bild für den Forenbeitrag erstellt habe[:D]


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Tommy,


    immer wieder beeindruckend, was für Bilder Du hier zeigst, egal, welches Equipment dabei zum Einsatz kommt. Sehr schön auch, wie die Dunkelnebel hier zum Vorschein kommen.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo zusammen,


    der Februar brachte nach langer Wartezeit endlich wieder die Möglichkeit, ein paar Sterne zu fotografieren. Diesmal war der Flaming Star Nebel an der Reihe.
    Wegen der schlechten Durchsicht waren Belichtungszeiten von maximal sechs Minuten, überwiegend aber nur vier Minuten möglich. Über zwei Abende kamen dann etwas mehr als 5 Stunden Belichtung zusammen.
    Hier das Ergebnis:




    und in groß:


    https://www.astrobin.com/full/336004/0/


    aufgenommen mit dem 150/750 - Newton und der Canon EOS 1100Da.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Simon,


    tolle Aufnahme, die Du uns da zeigst. Und Respekt vor 11 Stunden Session bei Minusgraden.
    Ich werde die Antennen wohl nicht so schnell vor den Hauptspiegel bekommen. Die stehen bei mir noch nicht mal 20 Grad über dem Horizont. Da brauche ich wegen der Lichtverschmutzung gar nicht erst anzufangen.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Jürgen,


    als ich meine ersten Aufnahmen vom Pferdekopfnebel gemacht habe, fand ich das Ergebnis ziemlich grauenvoll. Das Objekt ist viel schwieriger als ich damals gedacht hatte.
    Jedenfalls finde ich auch, Du hast das Pferdchen klasse hingekriegt.


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Jörg,


    vielen Dank für Deinen Zuspruch. Möge Dir heute eine sternenreiche Nacht beschieden sein. Der für gestern und heute vorhergesagte klare Himmel ist bei mir leider komplett ausgeblieben.[:(]


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo zusammen,


    Nach all den beeindruckenden Bildern und Animationen in den letzen Beiträgen hier im Forum traue ich mich fast nicht, ein schlichtes Bild zu zeigen. In der ersten brauchbaren Nacht des neuen Jahres habe ich den Affenkopfnebel ins Visier genommen, und das ist dabei herausgekommen:



    Die Belichtungszeit lag zwischen 180 und 360 Sekunden pro Einzelbild, bedingt durch die Lichtverschmutzung, als das Objekt sich noch in niedriger Höhe befand, und der insgesamt mäßigen Durchsicht. Am Ende wurden es 61 Bilder mit der Canon EOS 1100Da auf dem 150/750-Newton, 4,5h insgesamt.


    Das ganze Bild gibts hier:


    https://www.astrobin.com/full/329232/0/


    Viele Grüße
    Micha

    Hallo Jörg,


    bei DSLR AstroTec kann man auch als Spezialumbau den IR/UV-Sperrfilter ausbauen und gegen einen anderen ersetzen lassen. Das soll die H-Alpha-Empfindlichkeit auf bis zu 98 Prozent steigern.
    Da ich diesen Umbau nicht habe machen lassen, sprach ich von "einfach astromodifizierter" Kamera.


    Viele Grüße
    Micha