Posts by Astro_Achim

    Na ja, so schlecht sind Clones auch nicht immer . Ich hab die Omegon Version des des Asi 1600 mc pro / Panasonic MN34230 Sensor, damals fast 400 euro Preisunterschied, aber im Gebrauch einwandfrei. Wer da wirklich der Hersteller ist , ....Und , wenn man sieht wie viele der von TS angebotenen Optiken von GSO und anderen Taiwanesischen und Chinesischen Herstellern kommen , b.z.w. unter wie vielen verschiedenen Markennamen so manche Optik angeboten wird, da ist es durchaus möglich , das es sich hier um eine gar nicht so schlechtes Produkt handelt. Zumal man ja mit PayPal bezahlen kann, d.h. wenn nichts oder nur Schrott kommt, bekommt man sein Geld auf jeden Fall wieder.


    Ein bisschen seltsam ist die Tatsache das der COE sich mit Peter Pan vorstellt , angeblich Nuklear Physiker ist , und dem Bild nach zu urteilen etwa 16 Jahre alt ist ;)


    Auf der anderen Seite sagt allerdings Sharpcap das die Cameras supported sind

    Ist der gleiche Sony Sensor wie in der ASI 6200 MM...evtl ein Clone des Asi Modells ?


    Auch die 533 ging es dort ..für gerade mal 500 Euro. evtl mal ein versuch wert. Man kann ja mit Paypal zahlen

    Hallo Astro_Ehingen,


    Ja, Raw Dateien sind, wie der name schon sagt, Sensor Rohdaten. D.h. der eingestellte ISO Wert an der camera, Irgendwelche Farb Settings , Schärfen, u.v.w. speilen für die Daten garkein Rolle , sondernder werden praktisch als Infos zur Weiterverarbeitung mit abgespeichert. Ein Raw Konverter ( wie z.b. Adobe Foto Raw) wandelt zunächst sozusagen die Raw Daten in ein Bild um, und nimmt dann die einstellungen an hand der mit abgespeicherten Settings vor . So mal ganz grob der Ablauf ( im Detail noch etwas anders). Je nach verwendetem raw Converter können daher die Ergebnisse recht unterschiedlich sein. Afinity , DxO Lab, Phase One, Dark Table , Raw Therapie , Luminar, um mal ein paar zu nennen. Auch wenn du dir so ein Raw Photo in der Camera als Vorschau anschaust, wird es vorher auf genau diese Weise umgewandelt ( ganz im Gegenteil zu Jpeg ) . Auch die Umwandlung in SW , die du mal eben mit einem Knopfdruck beschrieben hast , ist eine Wissenschaft für sich . Ein paar alte Bekannt vom RIT haben darüber mal ein ganzes Buch geschrieben," From Oz to Kansas ", richtet sich aber eher an Photografen, und ist hier irrelevant. Um nochmal auf die Streifen zurück zu kommen, die bei den niedrigen Iso Zahlen vorhanden sind...ja, die sind wahrscheinlich wirklich da. Bei höheren Iso Zahlen wird ja nicht der Sensor empfindlicher , es werden nur die Signale vom Sensor verstärkt ( b.z.w. hochgerechnet) , was zu einem gewissen Rauschen führt ( und zu rechnerischen Überlappungen zwischen den einzelnen Pixeln ) , diese Fehler muss man dann wieder raus rechnen, was dazu führt das sowohl Details wie auch Kontrast Werte verlorene gehen. Daher fallen die Streifen bei den höher eingestellten Empfindlichkeiten nicht mehr so auf . Zugleich würden aber auch winzige Kontrastunterschiede, die vielleicht für ein Deep Sky Aufnahme wichtig wären....verschwinden. Raw ist zwar nicht so ganz schlecht , aber natürlich um längen besser als JPEG. Dazu kommt leider, das RAW kein Standard ist, d.h. jeder Hersteller macht hier mehr oder weniger was er will. Du brauchst also für jede Camera einen passende Converter Software , und nicht jede Software interpretiert die Daten gleich. Du kannst ja aus Spass mal ein paar der oben aufgeführten Converter Probieren. Aus diesem Grund ist man bei Astro Fotografie irgendwann auf FITS gegangen ( Fits ist im Prinzip TIFF mit diversen Extras)

    Das ist schon interessant. Das die Streifen bei geringerer Iso Einstellung mehr raus kommen dürfe meiner bescheidenen Meinung daher kommen, das die Rauschunterdrückung die Details bei höheren Iso Werten weg rechnet ( was bei Astro Fotos ja nicht unbedingt gewünscht ist) Bei längeren Zeiten kommt dann irgendwann das Aufheizen des Sensors dazu. Da du ja Darks gemacht hast, ist das Objektiv irrelevant, kommt ja kein Licht durch. Gerade im Raw Format ist die Iso Einstellung eigentlich völlig egal, es werden ja nur die Sensor Daten aufgezeichnet , und Iso wert ( und andere Bild beeinflussende Einstellungen, wie Rauschunterdrückung, Farben, echt) werden im Prinzip erst im Nachhinein sozusagen dazugerechnet. Hast du den Test mal spasseshalber mit unterschiedlichen Raw Konvertern gemacht ? Das wäre sicher auch noch ein interessantes Ergebnis.

    Hallo Ale,


    das mit der <<utc <zeit, also +2h war mir schon klar, mir ging es eher um die 6 Minuten Abweichung ...ich hatte bei so was mal ein Sync Problem. Da wir bei dir ja im Dunkeln stochern, lieber alle Probleme ausschliessen.

    Hattest du mal nachgeschaut, ob das mit den Motoren in Reverse richtig war ?

    Dann ist mir noch was aufgefallen. Laut deinem Screenshot Stargonet benutzt du in Stargo die J2000 Sternkarte. Laut Avalon kann dies zu Sysncronisationsproblemen führen,, da die Karte aus dem jähr 2000 ist und nicht aktuell, daher bitte erst mal auf die JNow karte wechseln.

    Um Fehlerquellen auszuschliessen, lass mal den Eagle weg, d.h. Steuer den Mount direkt von deinem PC aus .

    Nach dem nun das alles gemacht hast, bitte folgende Schritte testen. Funktioniert die manuelle Steuerung vom PC über Stargo ? Wenn ja , dann versuch doch mal als nächsten Step über Stellarium zu steuern...nur um die Schnittstelle zwischen den Programmen mal zu prüfen. Dazu gest du in Stallarium links auf das Schraubenschlüssel Symbol, dann in dem Fenster das Aufgehängt auf Erweiterungen, in der Liste af Telekopsteuerung, dann auf Hinzufügen, wählst Ascom, und tickst noch "Verbinden beim Programmstart " und stellst dann das entsprechende Ascom Teleskop aus der Liste ein. Da müsste dann dein Stargo Ascom Driver stehen. Alles abspeichern, Stellarium schliessen, meine Empfhelenung, sicherheitshalber mal en Rechner neu starten, dann Stargo starten, dann Stellarium starten und schauen was geht...Eigentlich müsste Stellarium dann schon die Position deines Teleskops anzeigen. Wenn du dann auf ein beliebiges Objekt klickst kannst du dein Telekom mit dem Teleskop symbol unten rechts in der Leiste dort hin bewegen...wenn das klappt, kannst du hinter Stargo und Ascom einen haken machen, Dann macht dir vielleicht der Eagle Probleme.


    Melde dich mal was passiert ist, dann sehen wir weiter.


    Viele Grüße

    Achim

    Hallo Ale, sicher würde ich vorbei kommen, aber 800km ist schon ein gutes Stück 😀. Mir ist erst mal direkt eine Kleinigkeiten aufgefallen, mag nicht unbedingt wichtig sein, aber wer weiss. Auf deinem Bild 1 , das erste was ich mache, gibt es unterschiedliche Uhrzeiten. Du hast zwischen der UTC und der LST ( also UTC +2) 6 Minuten Abweichungen. Das sollte eigentlich Syncron sein. Ausserdem ist deine Standort Höhe 0m. Winterthur liegt doch nicht auf Meeresspiegel, oder?


    Bei Bild 4 star go Parameter hast du sowohl den Ra als auch den Dec Motor auf Revers geschaltet.Gibt es dafür einen Grund? .. Wie gesagt, mag sein, ich kenne die Montierung nicht, ist mir nur aufgefallen.


    Viele Grüße

    Achim

    Hallo zusammen. Interessanter Weise braucht es wohl keinen Display Simulator. Die Display Auflösung passt sich dem Client Computer an. Habe mich testweise mit einem kleinen Apple Air book und mit einem 30 Zoll Monitor und Win 10 Desktop eingeloggt. Die Auflösung hat sich dem jeweiligen Client Monitor angepasst. An dem remote gesteuerten Mini PC mit Win 10 Pro war kein Monitor angeschlossen.

    P. S. Sorry, mir ist noch was eingefallen. Wenn diene Montierung sich zwar bewegt, aber in die falsche Richtung, hast du mal geprüft ob sowohl der Nullpunkt an der Montierung, sowie alle Standorte bei Nina , CDC und StarGo korrekt eingegeben sind? . Das mit dem Nullpunkt hatte ich mal bei einer alten Ioptron, das hat mich auch ein paar Stunden Nerven gekostet. Avalon kenne ich allerdings nur aus dem Netz.

    Hallo Ale,

    hab mal rum gegooled und das hier gefunden


    StarGo Windows Admin Mode Requirement
    The StarGo User Manual clearly states: &quot;It is mandatory that StarGO applications as well all other ASCOM client applications are launched with the...
    www.avalon-instruments.com


    Vielleicht ist ja er Tip mit dem Admin Mode zielführend


    Hier auch von mir die Frage, kannst du das Teleskop mit Avalon Stargo von deinem PC aus steuern ? D.h. bewegt sich die Montierung ? Knast du sie parken ? Das sollte mal als ersten funktionieren. Wenn nicht , wie ist deine Verbindung dahin, Wifi ? Usb? , Evtl da mal alles prüfen- Falls USB , Kabel ersetzten , ggf gegen ein Kürzeres. Falls wifi, was prüfen ob das Wifi Signal start genug ist , ggf router woanders hin stellen. . Wenn die manuelle Steuerung über Stargo funktionier, NINA aber nicht, bist du einen Schritt weiter, dann würde ich alles noch mal neu installieren, und zwar in der Reihenfolge , erst Ascom Paket, dann Stargo . In Ascom kannst du schauen, ob der Mount erkannt wird, und ob du den Mount in Ascom steuern manuell steuern kannst, dafür gibt es so ein kleines Control Fenster . Wenn ja, Nina installieren. Wenn nein, hast du Fehlersuche zumindest auf Ascom eingegrenzt, Evtl dann Com Port ändern, u.v.m.

    Hallo Ale. Leider hast du kein Bild gepostet, wo man das Setting der Montierung in NINA sieht. So blind würde mir einfallen, das du das Setting für die Montierung falsch eingestellt hast. Steuerst du die Montierung über Ascom an ? hast du mal den Ascom Treiber neu installiert ? Ich hatte mal so ein Problem mit NINA und der Celestron CPWI Software. Habe ich gelöst, indem ich das komplette CPWI Paket neu installiert habe.

    Hallo Dietrich, ich habe mir vor 3 Wochen einige Kleinteile in China bestellt. Ich wusste auch, das die Frei Grenze aufgehoben ist. Da es die Teile aber nur bei Ali gab, und in Deutschland gar nicht käuflich waren, B. Z. W andere Teile zum 10 Fachen des Preises, bin ich das Risiko eingegangen. Insgesamt 4 Lieferungen, mit Preisen zwischen 3 und 40 Euro. Ist nun alles angekommen, und überraschender Weise habe ich keinen Zoll oder sonstige Abgaben zahlen müssen. Obwohl die Lieferung von Zoll abgefertigt wurden. Warum weiss ich auch nicht, vielleicht habe ich auch einfach Glück gehabt.

    Hallo zusammen, ich war eigentlich dabei , genau die gleiche Frage zu stellen, und habe dann zufällig diese Post hier gesehen. :)

    Das Bildschirm Problem siehe ich auch. Am schönsten wäre es natürlich wenn man die Bildschirm Auflösung des steuernden PC benutzen könnte, da ich drinnen 2x 30" betreibe. Mein Remote PC kommt nächste Woche, dann werde ich mal etwas rum probieren.

    Schon mal auch von mir vielen Dank für die oben genannten Tips

    Hallo zusammen, kennt jemand zufällig das Innenmass der Celestron Stromversorgungsstecker ?

    Das ist ja ein verschraubarer Hohlstecker , aussen hat er 5,5mm , leider komme ich nicht an den inneren Pin dran um vernünftig zu messen. Im Handel gibt es die Stecker ja für die Innen Stifte mit 2mm , 2,1mm oder 2,5mm .

    Danke für die Tips , Das mit der aufsteigenden Abwärme ist wirklich zu berücksichtigen

    1) Die Idee mit der Kaffeetasse ist gut ;)

    2) Vielleicht ist es ja ein Wunschdenken, aber wenn der PC unterhalb der Optik montiert wird, könnte sich das nicht sogar positiv auf das Beschlagen auswirken ??? Oder überwiegen hier die Nachteile der aufsteigenden Warmluft ?

    An die Lösung mit der Doppelklemme hatte ich auch schon gedacht, aber die Konstruktion erschein mir mechanisch nicht so stabil wie ich es gerne hätte . Deshalb wollte ich das ganze auch mit Lonsmandy und nicht Vixen Style aufbauen.

    Im Moment habe ich halt ein Laptop dran, ( Guide, Camera, Montierung, Dew, macht dann 6 Kabel )..bis jetzt . Wenn irgendwann mal ein Filter und Focusser dazu kommt , bin ich eine Stunde am vernünftig Kabel legen, bevor was geht. Das nervt ein bisschen. Daher die Idee , Mini PC fest montiert mit allem verbunden( dann über WIFI - Remote ) , Stromversorgung entsprechend selber löten ( 12v für PC, Montierung, Dew und Kamera Kühlung) , dann hätte ich nur noch ein einziges 12v Kabel , das anzuschliessen wäre :) ...in der Theorie :/ :/

    Hallo zusammen, ich überlege gerade wie ich wohl ein Guideskope und einen Mini PC direkt an der Montierung anbringen kann , vieleicht sogar noch einen guten Leuchtpunkt Sucher. Meine Idee dahinter ist, das ich nicht bei jedem Teleskop Wechsel alles Zubehör von einem Teleskop auf das andere wechseln muss, sonder nur noch die eigentliche Optik. Da ja alles stabil verschraubt ist, sollten die Abweichung vernachlässigter sein. Nur will ich natürlich ungern zur Befestigung Löcher in meine CGX bohren. Auch auf Grund der Ganzen Rundungen ist das schwierig.

    Meine Idee ist nun eine lange (500mm) Losmandie Schiene zu nehmen, im hinteren Teil eine Losmandie Klemme aufzuschrauben, um das Teleskop zu befestigen , im vorderen Teil oben Guidescope u.s.w. und unten drunter einen Mini PC . So kann ich das ganze Modul dann einfach auf die Montierung setzten, und oben nach Belieben Teleskope aufsetzten. Aber das ist nur eine Idee, vielleicht hat ja jemand noch einen besseren, oder anderen Weg :)