Posts by eike68

    Hallo Alex,


    vielen Dank für diesen so umfassenden Test. Ich hatte vor zig Jahren das Glück, dass ich bei einem Teleskoptreffen durch einen Prototypen schauen durfte. Damals hat mich das Ding dann aber doch nicht sonderlich begeistert. Zugegeben, ich hatte noch die Hoffnung, dass eventuell nur der "Ansatz" ( also Kamera + elektr. Okular) lieferbar wäre. Aber das hat sich im Laufe der Zeit nicht durchsetzen können.

    ->runde Sterne: Deine Bemerkungen zur Sternabbildung finde ich interessant. Auch kann ich mich nicht erinnern, jemals eine Aufnahme mit 55 Minuten Belichtungszeit und so runden Sternen gesehen zu haben!

    ->Belichtungszeiten: Deine Vergleiche mit unterschiedlichen Belichtungszeiten finde ich gelungen. Sie zeigen mir, dass mit diesem Gerät, zB. bei öffentlichen Beobachtungen / Führungen, eben nicht ewig belichtet werden muß. Einfacher kann man wohl einen Einstieg in die Astronomie nicht gestalten.

    cs eike

    hallo Robin,


    ich hab mich damals auch gefreut, dass man mit Amateurmitteln den Pal 2 als Kugelsternhaufen darstellen kann und es nicht so ein "komisches Ding" wie zB. Pal 13 ist.

    Wenn das Wetter hier mal wieder eine Beobachtung zu lassen sollte, würde mich mal interessieren, ob man mit einem 28"er Newton in Verbindung mit einem Nachtsichtgerät Einzelsterne erhaschen kann.


    cs eike

    Hallo Achim,


    lt. CN kommt demnächst noch eine Monti von Pegasus dazu:

    Another Harmonic Mount - Pegasus Astro - Mounts - Bewölkte Nächte (cloudynights.com)

    Bei Deiner Aufzählung wäre außerdem noch die MX-HD von GOTO hinzuzufügen:

    goto telescope co., ltd

    Ob Cronos ( zB: HD32) noch produziert weiß ich nicht. Allerdings hat Cronos nie so etwas kleines wie die RST135 oä. gebaut. Aber ich glaube viel mehr Hersteller dürften es zZt. wohl nicht sein.

    Für die generelle Preisgestaltung dürfte sich diese zunehmende Markenvielfalt sicherlich nicht negativ auswirken. In den CN-threads zu SharpStar und ASI gibt es auch Spekulationen bezgl. der Qualität der verwendeten Getriebe. Aber das muß die Praxis zeigen, ob es da wirklich zwischen den Herstellen von "Dehnungswellengetrieben" signifikante Qualitätsunterschiede gibt.

    Ich benutze seit ein paar Monaten so eine kleine Montierung und bin von der Mobilität einfach nur begeistert. Ungeguidete Aufnahmen hatte ich anfänglich nur zu Testzwecken versucht. Ansonsten kümmert sich die ASI Air Pro um die Nachführung mittels Sucherguiding. Die Belichtungszeiten des Guiders liegen bei mir irgendwo zwischen 0,5sec und 1sec. Da gab es noch nie Probleme. Bisher wurde ein C8, entweder bei f/10 oder bei f/7, nachgeführt.

    ->Hobym Crux 140 / The lazy Geek: Da hat Hobym wohl wirklich einen Bock geschossen! Zum einen ist man nicht zeitnah auf die Reklamation eingegangen und zum anderen hat das Eingeständnis vom Einbau fehlerhafter Getriebe ewig gedauert. Ansonsten scheinen die Monti´s von Hobym gar nicht schlecht zu sein. Bei CN gibt es eine Review zur 140 und zur 170. Die Steuerung von Hobym ermöglicht "so etwas wie PEC". Der User hat es vom Ergebnis her zwischen der RST 135 und der RST 135E angesiedelt. Es muß also keineswegs ein Encoder verbaut werden.

    ->preisgünstige HD: Ich kann es nicht mit Zahlen belegen, aber ich glaube nicht, dass die fertigen Lager-/Getriebeeinheiten wirklich preiswert sind.


    cs eike

    Hallo Sternfreunde,


    zu den offenen Sternhaufen kann ich leider nichts betragen, aber an dem Pal 2 habe ich mich vor 3 Jahren schon einmal versucht. Es hatte leider wettertechnisch nur für 3 x 300sec gereicht.


    Ich habe das Bildchen mal als Negativ eingestellt, um den kleinen Kugelsternhaufen etwas besser zeigen zu können. Die Aufnahme entstand mit meinem Newton 368/1660 und der ASI 183 2x2 bin, mitten aus der Stadt heraus.


    cs eike

    Guten Morgen Marco,


    entschuldige, ich mußte eine Weile suchen. Ich bin Dir ja noch eine Antwort bzgl. des NSG schuldig.

    Mein NSG:

    -Lieferant: IEA Deutschland

    -Röhre: Photonis; Typ "Echo" (das sind Röhren die die Spezifikation der "Intens 4G" knapp verpassen)

    -Phosphor: weiß

    -Gain: manuell regelbar

    -FOM: 2267


    Ich hoffe die Angaben helfen.

    Warum keine Gen III? Nach meinem damaligen Kenntnisstand gab es die nur in Amerika, bei den Russen und bei den Chinesen. Von Harder aus D habe ich leider viel zu spät erfahren.

    Es gibt einen Franzosen, der NSG´s für den Astronomieeinsatz anfertig / anpasst. Sein Spitzenprodukt kommt auf ca. FOM 2600! Ich hab´s zwar nicht explizit gelesen, aber ich tippe mal hier auf eine Harder - Röhre. Der Vorteil von seinen Geräten besteht darin, dass man das NSG auch ohne das Objektiv verwenden bzw. an jede beliebige Optik (auch an Deine kleinen Objektive!) ansetzen kann.


    cs eike

    hallo Marco,


    ->Klappspiegel: ich halte diesen Klappspiegel für "besser", hochwertiger / flexibler als die Version von Vixen (den hab ich auch). Größter Pluspunkt, man kann beide Wege zueinander ausrichten, dh. der gerade Weg gibt die Richtung vor, der 90° Abgang kann passend geschoben / fixiert werden. Aber... Der Klappspiegel ist relativ klein (Ausleuchtung könnte ein Problem werden, verdeckt nicht komplett den jeweiligen Weg). Bei der Nutzung des geraden Durchgangs ragt der Klappspiegel minimal in den freien Durchgang.

    Die Traumlösung wäre ein van Slyk, aber die produzieren leider nicht mehr.

    ->NSG: Also ein Experte bin ich für solche Teile auch nicht. Aber hier sparen bringt nur Frust. Der Hinweis in #10 ->"kostengünstig" ist also noch geschmeichelt. Es sind hier im Forum noch mind. zwei weitere Sternfreunde mit sehr guten NSG´s unterwegs (zB. Sselhak; MartinF). Beide hatten auch schon mehrmals Berichte diesbezüglich gepostet.


    Hier mal ein Auschnitt von einer Beobachtungsbeschreibung:


    cs eike

    Guten Morgen Marco & Marcus,


    Marcus: Ein EAA - Forum klingt ja richtig toll. Bei CN hat diese Sparte auch einen riesigen Zulauf.


    Marco: Die Idee mit verschiedenen Brennweiten zu arbeiten finde toll. Ich hab es bisher so gehändelt, dass an meinem 14"er ein Klappspiegel sitzt, der das Licht entweder zu einer kleinen ASI schickt oder aber eine visuelle Beobachtung, egal ob mit oder ohne NSG ermöglicht.

    Hier mal ein Bild (NSG noch nicht eingeschwenkt):

    Mein Beobachtungsablauf sieht dann meist so aus, dass ich erst visuell das Objekt beobachte (Zoomokular + Filterrad). Anschließend das ganze nochmal, aber diesmal mit dem NSG. Während ich dann versuche, ein paar Notizen vom Objekt zu machen, arbeitet dann die ASI in EAA-Manier. Vor der ASI sitz allerdings noch ein 0,5x Reducer.


    cs eike

    hallo Marco,


    entsprechend Deinem Eingangspost kann ich Dir eigentlich nur empfehlen, mal über ein Nachtsichtgerät nachzudenken. Ich habe so ein Teil eine ganze Weile schon im Einsatz, egal ob am kleinen 4" Newton oder am 28"er, ob mit oder ohne Filter. Das Teil ist für mich bei der visuellen Beobachtung eine absolute Bereicherung.

    Deine Aufnahmen aus #5 und #6 sind zB. im 4" + NSG mit Ha-Filter deutlicher zu sehen. Und das aus der Stadt heraus ohne Dunkeladaption.

    Selbst NGC 6934 wird mit dem NSG am 80ED zum "richtigen" Kugelsternhaufen.

    Einzig der Punkt "kostengünstig" ist ein Problem.


    cs eike

    Hallo Jürgen,


    anbei noch ein Beispiel mit 30cm:


    Was mir jetzt allerdings auffällt, es gab in den alten Berichten nur Bilder von Fassungen bzw. Teleskopen, aber keine Aufnahmen von irgendwelchen Objekten, die mit solchen Geräten gemacht wurden.

    Ich meine, wenn ich schon so ein 1,07m Mylarspiegelteleskop mit einem Anhänger durch die Gegend fahre und auch noch parallaktisch montiere, dann wird es doch wohl auch bestimmt ein paar Aufnahmen gegeben haben. Ich konnte bisher allerdings nichts entsprechendes finden.


    cs eike

    Guten Morgen Peter,


    sicherlich ein interessantes Thema. Hab gerade mal nachgeschaut, viele meiner alten links zu diesem Thema sind leider tot.

    Im Buch "Unusual Telescopes" ist auch so ein Gerät beschrieben.

    Es hat wohl auch schon Versuche bis zu 1m gegeben.

    Such im www mal nach Robert H. Koch oder nach Holenstein (entweder Bruce D. oder Dylen R.). Es gibt diesbzgl. glaube ich auch ein US-Patent. Bei icein space gab es unter "Mylar Vakuum Mirror" auch einen Artikel. Das sind wohl alles interessante Ansätze. Aber leider mind. 15 bis 30 Jahre alt.

    Aus der selben Zeit stammen auch Versuche mit CFK - Spiegeln. Versuche mit AL - Spiegeln dürften dagegen noch viel älter sein. Den ersten großen AL - Spiegel hatte glaube ich Zeiss für die Sternwarte Merate gebaut. Lt. CN gibt es in Südamerika wieder eine aktive AL - Spiegelfraktion.


    cs eike

    Guten Morgen Johannes,


    ich habe mir die beiden oben verlinkten Zeichnungen noch mal in Ruhe angeschaut. Wenn man sich etwas "reinzoomt", so wird es gerade bei der Zeichnung von Laville wirklich etwas schwieriger, den inneren Ring als solches zu erfassen. Es scheint ein sehr geringer Kontrastunterschied zu sein. Vielleicht könntest Du versuchen mit Filtern etwas zu erreichen. Eventuell reicht ja vielleicht schon eine Abschwächung der Helligkeit des Zentralsterns?


    Bei dem og. Jagdunfall kam mit Sicherheit keine derartige Technik zum Einsatz.


    cs eike

    Hallo Johannes,


    die Nächte, in denen ich bisher höher als 500x (28" in Vereinssternwarte) vergrößern konnte, kann ich wohl an ein oder max. zwei Händen abzählen. So eine richtige Ursachenforschung diesbezüglich haben wir allerdings bisher noch nicht betrieben.

    Ich stelle es mir überaus schwierig vor, das Gesehene auf´s Papier zu bringen. Insofern ziehe ich eigentlich vor jedem den Hut, der Beobachtungsergebnisse als Zeichnung präsentiert.

    Die Zeichnung von Hr. Laville dürfte sicherlich ebenfalls Referenzcharakter besitzen, wobei mir die Feinheiten / Unregelmäßigkeiten bei Deiner Zeichnung besser gefallen. Woran könnte es Deiner Meinung nach gelegen haben, dass der innere Ring sich einer Sichtung entzogen hat?



    Die Wärmebildkamera die ich mal benutzen durfte, lieferte im näheren Umfeld (geschätzt <50m) ein wirklich gutes Bild.

    Natürlich gab es in meiner Heimatregion auch "weidmännische Scharfschützen", die auf einen Mähdrescher geschossen haben! Aber das war dann wohl auch die absolute Ausnahme.


    cs eike

    Guten Morgen Johannes,


    Du präsentierst wieder einmal zwei sehr detaillierte Zeichnungen! Danke für´s Teilen. Das Du den Halobereich trotz Mond erwischt hast, ist ja absolut stark. Die Strukturen im zentralen Bereich sehen ebenfalls sehr interessant aus. Vielleicht als Vergleich: Wenn NGC 6826 nicht blinkt – Astronomieskizze des Tages (asod.info)


    ->Jäger: Den Schreck kann ich gut nachvollziehen. Ich habe in meiner Gegend die Erfahrung gemacht, dass viele von denen mit Wärmebildkameras unterwegs sind. Bevor ich die mit meinem NSG sehe, haben die mich schön längst erkannt. Bisher lief jede Begegnung auch freundlich ab. Es soll aber auch andere Jäger geben.


    cs eike

    Hallo Marcel,


    das sieht ja richtig schmuck aus!

    Die Idee mit dem Dach ist für mich neu. Es darf bloß nicht viel Schnee fallen, oder?;)

    Ist das eine fertige Hütte oder "Spezialanfertigung"?


    cs eike

    Hallo Peter,


    wieder ein ganz tolles Bild von Dir! Ich habe mir viele Deiner letzten Bilder angesehen und bin immer wieder erstaunt, was in den Ausschnittsvergrößerungen bei der kleinen Brennweite von 400mm an Details zu sehen ist. Auf Deiner HP sind auch Aufnahmen zu finden, die mit dem 11"er RASA entstanden sind. Hast Du Dich von dem Teleskop getrennt (wenn ja, warum)?


    cs eike

    Hallo Peter,


    ich hatte schon vor ein paar Tagen Deine Präsentation bei CN gesehen. Den bildlichen Werdegang von 1x10sec bis zu 10.000x10sec finde ich sehr anschaulich. Mir gefällt auch diese Aufnahme! Ich hatte die ASI 533 auch schon auf die Wunschliste gesetzt, konnte mich aber bisher noch nicht so richtig durchringen.


    cs eike

    hallo Mathias,


    da hast Du ja ein tolles Objekt ausgewählt!

    Nachdem ich das Bild gesehen habe, hab ich natürlich gleich gesucht, ob ich dieses schöne Arp - Objekt nicht auch schonmal abgelichtet habe. Mußte lange suchen 05-2013.

    Das Bildchen entstand damals mit einem C11 @f/8 und einer ST10.

    Visuell hab ich es wohl noch nie versucht - wird also Zeit.


    cs eike

    Guten Morgen Mario,


    habe leider erst jetzt diesen thread gesehen. So einen Astro - Lehrer hätte ich mir damals auch gewünscht. Mein Lehrer hat es nicht einmal geschafft, dass vorhandene Schulfernrohr auszupacken, geschweige aufzubauen.

    Ich kenne Dein NSG nicht, aber ich vermute für Nebel wie NGC7000, Baarnards loop usw. fährst Du mit einem 7nm oder vielleicht sogar mit einem 5nm H-alpha Filter besser.

    Die Idee, hinter das NSG eine kleine ASI zu setzen, hatte ich auch schon, allerdings habe ich dafür noch keine Lösung. Du könntest ja mal versuchen, in der Sternwarte Radebeul vom Martin ein paar Tipps zu erhalten.


    cs eike