Posts by renerabl

    Hallo Florin,


    das ist ja eine tolle Idee als Tool eine Stahlscheibe zu verwenden. Nachdem Du schreibst, Du möchtest mal wieder einen Spiegel schleifen, gehe ich davon aus - Du hast das schon einmal gemacht - auch mit einem Tool aus Stahl?


    Auf alle Fälle bin ich auf weitere Berichte von Dir gespannt.


    Übrigens, herzlich Willkommen hier im Forum.


    viele Grüße


    René

    Hallo Frank,


    das ist ja mal ´ne sphärische Punktladung - super :thumbup:


    Der Rand oder die Mitte? - Die Henne oder das Ei? :/


    Da bin ich ja gespannt, was Du als nächstes machst.


    weiterhin gutes Gelingen


    viele Grüße

    René

    Hallo Frank,


    auf Deine Frage hin - ja das Video hat mir gefallen und wie - ich bin total begeistert.


    Die kurzweile Präsentation hat mich immer wieder laut lachen lassen, denn Du hast auf eine sehr humorvolle Art die Krisen / Katastrophen kommentiert. Toll finde ich, wie Ihr in den zahlreichen Jahren und damit die wiederkehrenden Prozesse eines Change-Managements angegangen seit. Das Tal - oder Täler der Tränen trotz aller Zweifel überwinden konntet und somit die Entwicklung der Astrofotografie jedesmal auf ein höheres Level gebracht habt.


    Chapeau :thumbup:


    Danke für´s zeigen und ich bin schon wirklich sehr gespannt, was noch so alles von Euch kommt.


    Gutes Gelingen, alles Gute und viele tolle Beobachtungsnächte.


    viele Grüße

    René

    Hallo zusammen,


    vielen Dank an die fleißigen Sternegeber, das freut mich sehr - Klasse :)


    Norbert und ich waren heute bei diesem schönen Wetter draußen fleißig. Der Hut war heute angesagt.



    Endlich im Raum - die beiden Ringe gefräst - die senkrechten Holzteile nehmen z.T. die Spinne auf und weil wir neugierig waren, haben wir einen Teil des biegsamen "Sichtschutzes" hineingelegt. Das sieht ja recht gut aus.


    Eines steht schon einmal fest - die Einzelteile wie Hut mit Kiste, Spiegel mit Kiste und Spiegelkasten werde ich kaum in den Astrokeller mehr bringen. Dafür ist die Treppe zu schmal und die Einzelteile viel zu sperrig und z.T. auch schwer. Jetzt wird´s Zeit, dass der nächste Sohn auszieht 8o


    Ich wollte auf alle Fälle mir noch ein Bild von Hut (mit Durchsichtmöglichkeit) zusammen mit der Spinne machen. Deshalb habe ich einfach die Spinne mit vier Klemmen an den Hut befestigt.


    Der Blick von oben - die Holzschrauben kommen wieder raus und nachdem der Holzleim fest ist, wird das mit Holzdübeln elegant abgerundet - da ist Norbert einfach super!!!



    Die Platte für den Okularauszug - noch ohne Bohrung



    Justierung der Fangspiegelhalterung mit Blick in Richtung Okularauszug bzw. Holzplatte




    Der Hut steht auf der Multiplexplatte, die unterhalb der Spiegelzelle in den Spiegelkasten kommt und somit dem Spiegelkasten mehr Steifigkeit geben soll. Zusätzlich werden dann noch Dreiecke die Stabilität erhöhen. Das Außenmaß des Hutes ist 73cm.


    Das merkwürdige Gefühl, dass das ganze Teleskop wohl doch richtig riesig wird, verstärkt sich immer mehr. Das einzige, was mich beruhigt ist, F3 - ich werde wohl keine Leiter brauchen. :/


    viele Grüße

    René

    Hallo zusammen,


    die Fangspiegelhalterung ist soweit einmal fertig. War nicht ganz easy. Norbert und ich haben gestern ganz schön den Köpfe rauchen lassen.



    Ursprünglich habe ich drei M4 Gewinde senkrecht in die 8mm-AluHalterung geschnitten. Für die 6mm Trägerplatte des Fangspiegels musste im 45° Winkel das Gewinde für die Schraube gebohrt bzw. geschnitten werden - das ging zwar - war aber nicht exakt genug. Die Schrauben haben die Trägerplatte von der Halterung weggedrückt, so dass es eben kein 45° Winkel mehr hatte <X ||


    Die Lösung - einfach ein Gewinde M4 senkrecht von der Trägerplatte in die Halterung geschnitten. So jetzt hält es! Drei Löcher ohne Sinn dienen nun zur Gewichtsersparung - weniger Material am Teleskop 8o



    Deswegen schauen gerade noch zwei Schrauben oberhalb der Halterung heraus.


    Drei Rändelschrauben mit Sackloch und eingeklebter M5 Gewindestange dienen zur Justierung des Fangspiegels. Auf der Spinne wurde hierzu für jede Rändelschraube eine Blindmutter angebracht.




    Die M6 Rundmutter mit einer Länge von ca. 9mm dient als Auflagepunkt, so dass sich die Halterung je nach Spiel der Rändelmutter bewegt und dann fixiert wird. Die M6 Rundmutter musste ich relativ tief in die 8mm Aluhalterung bringen. Damit der Offset von 11,3mm gewährleistet wird, habe ich die Platte ordentlich ausgerieben.



    Die Bohrungen für die Halterung und die Spinne habe ich hier extra gedacht. ;)






    Eine Holzattrappe des 140er Fangspiegels soll mir beim Einbau helfen.




    Zeichnung und Original passen eigentlich ganz gut.



    Da die Fangspinne mit Spiegelhalterung und ´Fangspiegel´ hier auf dem Kopf liegt, wäre das praktisch der Blick vom 24" Spiegel. Der Fangspiegel ist beinahe ein Kreis 8)


    Als nächstes wird das Ganze geputzt und mit Schultafellack geschwärzt.



    viele Grüße

    René

    Hallo Andreas,


    ich habe mit ähnlichem Tool meine 6 Zoll Sphäre geschliffen und das ging sehr gut. Die Verfärbungen hatte ich auch - ich hatte sogar noch deutlichere, unterschiedlichere Flecken.


    Das Material aus Feinstein ist weicher als Glas. Das Härteste ist das Schleifmittel und ich denke, die Löcher im Tool sind normale Platzer aus dem Material heraus. Das Schleifmittel bricht ja völlig gezielt Glas und Feinstein heraus - klar, sonst würde man ja keinen Spiegel schleifen können. Sollte jetzt das Feinsteintool unterschiedliche Härte aufweisen (weil nicht richtig durchgebrannt ist), dann vermute ich - Du wirst mehr Feinsteinmaterial wegschleifen. Bei mir war z.B. die Farbe des Microgrit - Schleifbrei relativ schnell grau / braun. Ich hatte das Gefühl, dass ich schneller Material vom Feinstein als sonst von Granit herunterschrubbe (das ist aber wirklich nur ein Gefühl).


    Bis zur feinsten Körnung des Microgrits lief bei mir alles ohne Probleme. Kratzer produziere ich bisher immer bei der Politur <X


    Ich würde weiter machen und sollte das Glas (nicht das Tool) Kratzer zeigen, die eindeutig durch das Feinsteinstein-Material hervorgerufen werden, dann wirst Du wohl Kalles Rat beherzigen müssen - macht aber bei 9μ Microgrit dann auch viel mehr Arbeit.


    Sorry, ein Problem - zehn Meinungen ;)


    weiterhin gute Gelingen


    René


    p.s. Da der obige Beitrag Dein erster ist.... Herzlich Willkommen im Forum

    Hallo Frank,


    jetzt stehe ich auf dem Schlauch.... :/


    • Schneide von links - rechte Seite (Rand) hell - d.h. Fokuslage des Randes vor ROC - also Rand muss zu hoch sein
    • der Bereich bei ca. 130mm ist zwar etwas dunkler, was auf eine Fokuslage hinter dem ROC schließt, ABER das sieht in diesem Foto ganz schwach aus


    Es spielt aber keine Rolle, da Du ja keine Sphäre haben willst. Das Paraboloid bei F3 und schneller ist doch sehr extrem. Egal, wie Du den IST-Stand jetzt betrachtest - die Mitte muss rausgebaggert werden. Der Rand außerhalb der 70% Zone muss vermutlich auch runter. Das Problem hatte ich auch lange und letztlich erst mit dem Randhobel eliminiert.


    Deswegen stehe ich bzgl. des Fehlerteufelchen total auf´m Schlauch. Ich denke es passt, aber eben nicht für <F3


    viele Grüße

    René

    Hallo Frank,


    ja, der heiße Planet brennt ganz schön - es gab beinahe gegrillten René.....


    das Foucault-Bild ist top :thumbup:


    Bei meinem 24"F3 hatte ich es ganz verdressen (vergessen und verdrängt), dass ich nach der Sphäre - ging mit dem Schleiftisch auch ganz einfach - beim Erstellen von Igrammen echt Probleme hatte. In der Mitte gab´s eine eigene Entfernung für einen sogenannten Bulleye, wie im äußeren Bereich eine andere Entfernung - ist ja auch ganz logisch.


    Das habe ich in DFT einfach eingetragen:



    und wäre die Auswertung mit einem Interferogramm



    Was mir gefällt, er ist wirklich gut symmetrisch geworden!!!


    viele Grüße


    René

    Hallo Frank,


    so richtig kann ich Dein Problem nicht verstehen - das Igram liefert doch Ergebnisse. Ich habe es grob in DFT durchgerechnet. Passt doch, Du hast einen wunderbaren Berg von ca. 6000 nm und der Spiegel ist super symmetrisch.


    Beim Igram finde ich nur, dass u.U. das Bild nicht ganz scharf gestellt ist, da der Rand des Spiegels nicht klar definiert zu sehen ist. Normalerweise sieht man ja auch die Auflagepunkte und v.a. die Kippsicherung - die fehlt hier.


    Wenn Du es möchtest, kann ich ja meine DFT-Auswertung dir schicken - oder sie hier als Bild hochladen.



    viele Grüße


    René


    ps. ich komme gerade aus der Mittagssternwarte und es gab Venus und Jupiter zu Tisch ;) lekcker 8o

    Hallo Frank,


    wenn´s gruselig wird.... und alles schief läuft.... <X


    Du kannst natürlich mal Deinen Spiegel mit ´nem warmen Daumenabdruck beglücken und dann messen. Vielleicht siehst Du ja dann, ob´s rauf oder runter geht.


    weiterhin gute Gelingen


    René

    Hallo Cai-Uso,


    tolle Aufnahmen - AR 3031 (?) wird bei SOHO gar nicht gelistet :/


    Dein Foto von AR 3030 zeigt, wie es da vermutlich gerade "abgeht" - wirkt sehr dynamisch. :thumbup:


    Protuberanz in SSW sieht ja beinahe wie M 76 aus 8)


    viele Grüße


    René

    Hallo Stathis,


    Deine Aufnahme finde ich klasse. Danke für die vielen Info zu dem Objekt - da habe ich ja richtig Lust drauf! Ist auf meiner Todo-Liste gelandet.


    Danke für´s zeigen.


    viele Grüße

    René

    Hallo zusammen,


    keine Wolken - hurra!!!! Meine Beobachtung im Weißlicht:


    Meade 8" und 20er Plössl



    Nachdem ich das Teleskop so verdreht hatte, dass ich bequem durch´s Okular schauen konnte - musste ich im Nachhinein feststellen - die Orientierung hatte sich damit ja auch etwas verändert. Deswegen hängt das Bild ein wenig schief ;)



    Der Sunspot 3030 mit den drei Flecken im Osten finde ich klasse. Beobachtet habe ich im Nagler 7mm


    Die drei Flecken haben mir auch im Lunt LS35T im H-Alpha gefallen. Die waren gut zu erkennen - deutlich helle Punkte!


    viele Grüße

    René

    Hallo Frank,


    die obere Halterung der Stangen ist ein Stück und ich muss nur noch die Halterung an den Hut befestigen - die Befestigung erfolgt mit dem Anziehen der Schlossschraube (3xs??). Dort läuft ja ein Stangenpärchen zusammen. Die Idee ist also nur ein Teil festmachen, statt zwei Stangen einzeln an den Hut zu befestigen.


    Du kannst ja gerne Norbert Aufbau-Video auf der Website ansehen - im Prinzip wird es genau so funktionieren.


    Norbert Aufbau-Video


    Das mit dem Überblick geht mir genau so, aber ich bin mir beinahe sicher - ich/wir bin/sind auf eine der letzten Runden. Nichts desto trotz muss ich bzw. Norbert und ich noch einiges machen.


    viele Grüße


    René

    Hallo Frank,


    beim Dobson-Bau muss man wohl in Mega-Extremen denken - hihi ;)


    Die Aufnahme der Stangen am Spiegelkasten ist nun auch durchdacht und ein Exemplar fertiggestellt, die anderen drei beinahe.



    Ich weiß "Old-School", aber so geht´s wenigsten in meinen Schädel rein und ich weiß was ich basteln muss :P Das Alublech bzw. Winkelblech ist 3mm dick und natürlich habe ich die Idee bei Norberts 16er Dobson abgekupfert. Das funktioniert auch mit super kalten, klammen Fingern im Dunkeln. Die Stangen lassen sich sehr einfach wieder vom Teleskop abmontieren.



    Die Rändelschraube fixiert das lose Alublech mit den 12mm Löchern für die 25mm Kugeln. Die Mutter vorne dient zur Begrenzung, damit das kleine Schrauberl nicht von der 6mm Gewindestange abhaut und sich im Siegelkasten verabschiedet oder auf dem Spiegel herumrollt.



    Beim Winkel-Alu-Blech habe ich ein Gewinde geschnitten und die Gewindestange gekontert - ich möchte die Schrauben noch mit einer blauen Schraubensicherung fixieren. Der Boden wird mit einer Holzschraube auf dem Spiegelkasten in den jeweiligen Ecken fixiert. Die M6 Schraube kontert das lose Alublech an den Kugeln.



    Die Kugeln liegen unten auf und haben kein Spiel - die Justierung des Hauptspiegels / Fangspiegel bleibt beim Aufbau des Huts weitgehend erhalten.



    Die Kugeln gibt es dann in Schwarz und Rot, so dass die Kugel - Kombi


    • schwarz - schwarz
    • schwarz - rot
    • rot - rot
    • rot - schwarz

    die Position der Stange festlegt. Ich weiß dann beim Aufbau, wo welche Stange jeweils hinkommt.


    Wie geht´s weiter?


    Norbert und ich haben die Holzteile (Birke Mulitplex) für Okularkoffer (2x), Spiegel-Transportkiste, Hut-Transportkiste, Spiegelbox und Höhenräder (D=100cm) zusammengeschrieben. Rockerbox kommt später, erst wenn wir in etwa den Schwerpunkt des 24er Dobson bestimmen können.


    Alleine das Gewicht für das Holzmaterial ist <X


    Sollte die Formel: Masse=Dichte*Volumen stimmen, dann wird das echt ´ne brutale Schlepperei. Gut, dass ich mich für viele, viele Einzelteile entschieden habe und somit sich die vielen Kilos verteilen. Sollte ich mich für einen Transportwagen entscheiden, brauche ich dann wohl noch ein Zugtier - Esel, Pferd, Ochse .... ?


    viele Grüße


    René

    Hallo Cai-Uso,


    tolle Aufnahmen. Die Protuberanzen in ONO sind wirklich eindrucksvoll :thumbup: Da bin ich auch schon gespannt, was uns vom Ostrand her erwartet.


    Bei uns sind leider viele Wolken und viel Regen - und dieser hat sich wohl nun an / in den Bergen festgekrallt.


    viele Grüße

    René

    Hallo Klaus,


    mir gefällt Deine Aufnahme sehr. Ich habe M4 visuell mit 14" F4.45 beobachtet und Deine Aufnahme weckt die Erinnerung der Beobachtung - TOLL :thumbup:


    Danke für's zeigen :!:


    Da Du aus der Stadt fotografierst, hast Du zufällig die visuelle Grenzhelligkeit bestimmen können? Das würde für mich bzgl. der Qualität des Fotos die Aufnahmebedingungen besser einordnen lassen.


    Berlin ist vermutlich saumäßig hell und M4 sakrisch tief (der Oberbayer spricht ;) )


    viele Grüße

    aus'm Süden

    René

    Hallo zusammen,


    mit dem Meade 8" und 21 Plössl-Okular um 09:33 Uhr im Weißlicht war für mich nichts zu erkennen. Sonne - blank :/


    im Lunt LS35T und 9mm Okular von 09:50 bis 09:55 - dann Wolken - und von 10:03 bis 10:05 Uhr habe ich bei der Protuberanz im Osten (3 Uhr einen hellen Fleck sehen können)



    vor allem die Protuberanz auf 11 Uhr (West) hat mir gut gefallen. Diese finde ich auffallend groß. Die Zeichnung habe ich nur gescannt und etwas im Format geschnitten und in Graustufen umgewandelt. Gezeichnet habe ich wieder mit Bleistift.


    viel Vergnügen!!


    René

    Hallo Horst-Dieter,


    als Mond-Fan - mir gefällt es :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Weil´s nicht da steht - im dritten Bild hast Du das Lunar V - vermutlich in der Anfangsphase - erwischt!! Super


    Im zweiten Bild wäre oberhalb des Krater Werner das Lunar X zu sehen - es kann sein, dass es etwas zu früh war. Leider ist dieser Bereich nicht mehr auf dem Bild. Vielleicht hast Du ja eine Belichtung mit diesem Bereich und kannst diese ja entsprechend herausarbeiten.


    viele Grüße

    René