Posts by raziel28

    Hallo zusammen und Willkommen bei meinem Astrobauchladen!


    Es ist mal wieder Zeit, die Kellerschubladen und Kartons leer zu machen.


    TS Skyfinder V mit Sucherhalter Baader #2457011 aus Metall.
    Der Punktpeiler wurde von mir neu gekauft und ca 3mal benutzt.
    Der Skyfinder hat jeweils 5 Helligkeitsstufen in rot als auch grün und projeziert einen Punkt auf die 40mm vergütete Frontscheibe.
    Komplett mit Deckeln, Sucherhalter in OVP ,50€



    <hr noshade size="1">


    Max Vision UWA 82° 24mm Okular (baugleich zu Meade UWA 5000er) abzugeben. Das Okular ist einwandfrei in Ordnung und kommt mit allen Deckeln.



    <hr noshade size="1">


    Kugelkopf Cullmann CB7, 25€
    Kugelkopf Triton PH 29, 58€


    Sucherhalter für 50mm Sucher, 8€


    2x Rohrschellen d=100mm, eine hat zwei Gewindebohrungen, da ich die Schellen für einen Sucher genutzt hatte, daher nur 20€


    1x GP-Klemme einfach, 20€
    1x GP Starway Backenprismenklemme TD2s, 20€


    2" Refraktor Okularauszug Rack&Pinion, Flansch 96mm, Grundbauhöhe 75mm, Travel 60mm, 20€


    Skywatcher 102/500 Richfield Refraktor <font color="red"><b>VERKAUFT</b></font id="red">


    <s>Das Teleskop war nur kurz bei mir, da ich günstig an einen 110mm ED-Semi Apo gekommen bin.
    Hier ein Beobachtungsbericht von mir mit dem Gerät: http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=224283
    Der Tubus ist von mir weiß foliert worden, was man im Bedarfsfall auch wieder entfernen könnte.


    Technisch wie optisch ist das Teleskop in einwandfreiem Zustand.
    Derzeit ist ein 2" TS Monorail mit 1:10 Mikrountersetzung verbaut, wem das am Ende zu teuer ist, ich kann auch einen originalen Skywatcher Rack&Pinion Auszug dran bauen und damit dann preislich entgegen kommen.


    Optionen:
    Skywatcher 102/500 Richfield Refraktor mit Rohrschellen, Schiene, 2" Rack & Pinion Okularauszug: 160€
    oder
    Skywatcher 102/500 Richfield Refraktor mit Rohrschellen, Schiene, TS Sucherschuh, 2" TS Monorail Okularauszug: 299€


    Optionales Zubehör, das ich mit anbieten kann:


    + TS Skyfinder V Leuchtpunktfinder in der kurzen Version mit passendem Sucherhalter, ca 3mal benutzt, 45€ Aufpreis (NP 68€)


    + Meade UWA 5000, 18mm 82°, das macht am 102/500 knapp 3° wahres Gesichtsfeld bei 3,7mm Austrittspupille, 80€ Aufpreis


    Ich freue mich auf eure Anfragen!


    Privatverkauf ohne Garantie, Gewährleistung oder Rücknahme!</s>

    Hallo,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Das Power Seeker 70 / 700 scheint ja nicht so der Hammer zu sein wie ich gelesen habe.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Na, 'der Hammer' ist vllt ein bisgen übertrieben. Wenn man ein gutes erwischt, also wenn die Objektivlinsen einigermaßen gut justiert sind, was man selbst nicht, oder nur mit sehr viel Aufwand und dazugehörigem Wissen machen kann, tut es was es soll, an Planeten so zwischen 70-120fach mal aus dem Bauch heraus und je nach Qualität, aber auch je nach Wetter.
    Das viel größere Thema am Powerseeker 70/700 ist diese unsägliche Gabelmontierung, damit muss man schon sehr leidensfähig sein. Ich meine, zu einem Objekt hinrütteln, loslassen und dann durchgucken ohne das Teleskop zu berühren ist ja noch mit etwas Übung zu machen, aber wehe, man will mal das Okular wechseln.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Die Frage, die sich mir eben aktuell stellt ist, ob es sich Lohnt in einen etwas besseren Oldtimer aus den 70er - 90er Jahren wie das


    - TOWA / Sears 6305 60/900 (Refraktor)


    oder das


    - TOWA CT-70 / Danubia RET-70 153/1300 (Reflektor)


    zu investieren, oder ob ich mit einem neueren ganz einfachem Bresser 76 / 700 auf einer Dobson Box besser fahre.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Zu den genannten Teleskopen mag ich eigentlich nichts sagen wollen, solange ich den jeweils vorliegenden Zustand nicht kenne. Generell sollte man bei älteren Teleskopen darauf achten, welchen Steckdurchmesser an Okularen sie aufnehmen können. Alte Teleskope haben gerne noch den veralteten 1 Zoll Standard, für den es heute kaum noch Zubehör zu kaufen gibt. Manchmal kann man aber auch umrüsten auf 1,25 Zoll, was heute gängig ist. Beim Gebrauchtkauf lasse ich mir gerne Bilder vorne vom Objektiv zeigen, mit und ohne Blitz fotografiert. Staub auf den Linsen ist kein Problem, Wischspuren oder wohlmöglich Einschlüsse zwischen den Linsen, soweit auf den Fotos erkennbar aber schon.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Zudem habe ich gelesen, das Spiegeltelesnope einer Alterung unterliegen. Wie muss ich das bewerten?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Mhh, Alterung. Grob nicht mehr und nicht weniger als bei Linsenteleskopen auch. Wenn sie falsch gereinigt wurden, können beide Objektivarten, also Linse oder Spiegel in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Klar, bei einem 20 Jahre alten Spiegel könnte mal eine neue Beschichtung fällig werden, was bei Spiegeln leichter und günstiger möglich ist als bei Linsentelekopen.


    Also ich hätte ja für Eure Zwecke einen gebrauchten 150mm (oder 6") Dobson empfohlen. Der kommt mit seinem Öffnungsverhältnis, üblicherweise f/8 auch gut mit günstigen Okularen zurecht und tut, was er soll.

    Skywatcher 102/500 Richfield Refraktor


    Das Teleskop war nur kurz bei mir, da ich günstig an einen 110mm ED-Semi Apo gekommen bin.
    Hier ein Beobachtungsbericht von mir mit dem Gerät: http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=224283
    Der Tubus ist von mir weiß foliert worden, was man im Bedarfsfall auch wieder entfernen könnte.


    Technisch wie optisch ist das Teleskop in einwandfreiem Zustand.
    Derzeit ist ein 2" TS Monorail mit 1:10 Mikrountersetzung verbaut, wem das am Ende zu teuer ist, ich kann auch einen originalen Skywatcher Rack&Pinion Auszug dran bauen und damit dann preislich entgegen kommen.


    Optionen:
    Skywatcher 102/500 Richfield Refraktor mit Rohrschellen, Schiene, 2" Rack & Pinion Okularauszug: 160€
    oder
    Skywatcher 102/500 Richfield Refraktor mit Rohrschellen, Schiene, TS Sucherschuh, 2" TS Monorail Okularauszug: 299€


    Optionales Zubehör, das ich mit anbieten kann:


    + TS Skyfinder V Leuchtpunktfinder in der kurzen Version mit passendem Sucherhalter, ca 3mal benutzt, 45€ Aufpreis (NP 68€)


    + Meade UWA 5000, 18mm 82°, das macht am 102/500 knapp 3° wahres Gesichtsfeld bei 3,7mm Austrittspupille, 80€ Aufpreis


    Ich freue mich auf eure Anfragen!


    Privatverkauf ohne Garantie, Gewährleistung oder Rücknahme!


    Bilder:

    Hallo Marcus,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Wenn eine Drehmaschine in Reichweite ist, dann ist das eigentlich keine Sache. Notfalls: kein Fablab in der Nähe?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich weiß nicht, ob er eine Drehmaschine in der Nähe hat. Wie angedeutet, wir hatten uns an der Sternenwelt getroffen und wohnen nicht in unmittelbarer Nähe beisammen. Aber, wenn es den Adapter für kleines Geld gibt, ist das ja schon die gangbare Lösung.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wie wäre es stattdessen mit einer am Originalplatz angeschaubten kleinen Zwischenplatte in der Größe des Original-Sucherhalterfußes und da den neuen Sucherhalter oder Sucherschuh draufschrauben?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das wäre natürlich die eleganteste Lösung, klar und wenn ich den Refraktor hier bei mir in meiner Werkstatt hätte, könnte ich das auch so für ihn machen. Das wäre dann einfach nur ein Aluwinkelchen mit einem Sucherschuh drauf, der da dran geschraubt wird und gut ist.

    Hallo zusammen,


    habt vielen Dank für die Unterstützung, das hilft mir doch schon mal weiter.
    Ich lasse mir aber nochmal Bilder von dem Teleskop schicken um es dingfest zu machen.
    Zwar standen wir gestern noch gemeinsam an der Sternenwelt Vogelsberg auf der Wiese, aber letztlich war die Zeit zu knapp und ich hatte keinen Messschieber zur Hand um mir die passenden Maße gleich aufzuschreiben.


    Gut, noch ein Punkt, wer das Teleskop aus nähe kennt, weiß ja, wie der Sucher am Teleskop angebracht wird. Diese Mimik ist, nun, etwas schwer zu beschreiben. Da es sich um einen älteren Herren handelt, der dieses Teleskop benutzen möchte, war meine Idee, den Sucher durch einen zeitgemäßeren Winkelsucher zu ersetzen, natürlich möglichst nondestruktiv um irgendwann mal, so es mal nötig wird, den Originalzustand des Teleskops wieder herstellen zu können. Ich dachte da an eine passende Rohrschelle, Sucherschuh drauf und 8x50 Sucher?

    Hallo Marcus,


    dank' Dir zunächst mal. Nun, das ausgeleuchtete Feld spräche dafür, da es den 80M später wohl auch gleich in Serie mit 1,25" Anschluss gab.
    Also, ich fasse zusammen, kommend von M43x1, Adapter M43 -&gt; M36,4x1 und da dann eine 1,25 OAZ Aufnahme?

    Hallo zusammen,


    ich möchte einem Sternenfreund aus der Patsche helfen und bräuchte mal eine genaue Angabe, Daten zu einem Fernrohr, dem Vixen 80M (80/910). Ich vermute das Alter dieses Fernrohres auf min. 20 Jahre (?) aufgrund des 1" Okularanschlusses. Wie mir scheint, ist das Auszugrohr groß genug um eine 1,25" Okularaufnahme anbringen zu können.


    Weiß jemand, welches Gewinde am OAZ-Rohr ist oder ggf. einen Hinweis, welches Okularaufnahme da genau dran passt?

    Hallo Rene und *.*,


    so, nun kann ich meine Beobachtung mit einreihen.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    12,5" =&gt; Schon bei 40-fach fällt diese Sterngruppe im Gesichtsfeld (1,9°) auf und alle drei Sterne strahlen ... hm .. wie soll ich es beschreiben ... farbig würde ich nicht sagen. Irgendwie schmutzig. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Den schmutzigen Eindruck kann ich so bestätigen, kam mir auch so vor. Ich dachte aber, da ist ja reichlich Dreck in der Luft und es wäre mal an der Zeit für einen Regentag. Ob das wohl mit diesen Monsterpollen zusammen hängt?


    Setup war:
    William Optics Megrez 110/655 FPL-51 ED
    Meade UWA 14mm und TS 7mm UWAN verzoomt.


    Das ergibt mit dem Meade 1,8° bei knapp 47fach.
    Die Dreiergruppe und die beiden 'Markierungssterne' rechts und links davon waren gut und leicht auszumachen.


    Dann das 7mm TS, in der Zoomkonfi etwa 6,5mm / 0,8° / 100fach
    Auch da, keine auffällige Farbe an den Sternen erkennbar, es erschien alles wie ein Filter davor.


    Aber, gesehen ist gesehen und ich werde der Gruppe in der nächsten Zeit noch öfter einen Besuch abstatten.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">[...]und ich denke, in den kommenden Jahren wird nicht nur Napoleons Hut die Nacht eröffnen, wenn ich bei Arktur starte, sondern ich werde auch immer wieder mal dort vorbei schauen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Den hatte ich mir heute auch vorgenommen, das war ein weiterer Lerneffekt hier aus dem Thread. Vielen Dank an Patrice nochmal!

    Hallo Stephan,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Gerade eben beobachtet, 6.5.2018 von 23.00 h bis 23.45, Ganymed streift bzw. bedeckt seinen eigenen Schatten.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich konnte leider selbst nicht gucken, da ich im Nachtdient bin, Stellarium sagt aber, dass Ganymed zu seinem Schatten einen schmalen Abstand von gerade mal ~2,5 bogensekunden hatte, das ist schon nicht viel.

    Hallo Robert,


    und Willkommenskonfetti! [:D]


    Zunächst mal, also einen Spoilerschutz brauchen die bilder ja nicht, aber sie sind viel zu groß, da kann man ja schon die Staubfusseln einzeln zählen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Leider weis ich nicht, wie ich die aus der Halterung hole.
    Das Filzband was man sieht, habe ich inzwischen auch abgemacht. Ich hatte gehofft darunter wären ein paar Schrauben versteckt, aber da war gar nichts ...
    Wie öffne ich das jetzt?
    Und muss ich für den Zusammenbau hinterher etwas beachten? Ist das schlimm wenn man die Linsen verdreht?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Da ist doch vorne am Objektiv ein Ring, den man aufschrauben kann. einfach mal mit der flachen Hand drauf und drehen.


    Zum Aus- und Einbau hier mal ein Artikel:
    http://r2.astro-foren.com/inde…-sternhauf-und-fotografie

    Hi Jörg,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Das macht was her auf dem Schreibtisch!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Nicht nur auf dem Schreibtisch, es funktioniert ja auch richtig [:D]

    Hallo Bernd,


    danke für die Blumen [;)]


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Wie ist das Losbrechmoment bei der Paarung?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Auffallend günstig bei Trockenübungen am Tag.
    Allerdings habe ich schon überlegt, den Rand des Rohrstopfens mit Velours oder ähnlichem zu bekleben.

    Hallo zusammen,


    frei nach dem Vorbild meiner Bowlingmount, die ich mir mal aus der amerikanischen ATM-Szene abgeguckt hatte...


    ...habe ich mir nun eine Kleinstmontierung für ein 50mm Weitfeldteleskop gebaut. Ja, das Teleskop ist eigentlich ein Sucher, wie sie üblicherweise bei Teleskopen dabei sind. Den Halter hatte ich schon vor ein paar Jahren umgebaut, also, alles weggedremelt, was man nicht braucht.




    Billardkugeln lassen sich ausgesprochen gut bohren und schleifen, macht halt nur einen Haufen Dreck.
    Die Aufnahme für die Kugel ist ein abgedremelter 50mm RG-Rohrstopfen, das schwarze Rohr darunter ein Alu-Möbelfuß von IKEA.
    Da soll mal noch ein Holzbrettchen drunter, die Schlossschraube für das Gegengewicht wird noch durch ein kleines Edelstahlröhrchen ersetzt.
    Das Gegengewicht ist übrigens aus dem Bogensport, ein Tariergewicht, 300g. Klar, da lacht sich jeder mit Drehmaschine schepp, aber da ich nicht selbst drehen kann muss ich halt auf andere Art kreativ werden, wo man Edelstahl rund mit Mittenloch her bekommt.

    Hallo Rudi,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ein sehr schönes (aktuell erhältliches) 32 mm Übersichtsokular ist das hier: https://www.teleskop-express.d…nweite---1-25----FMC.html
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ja eben, ein (Super)Plössl. Weißt du, was das an f/5 macht? Da sind ja schon Erfle so, najjjjaaa, kann man mal für den Anfang. Das meinte ich damit, es wird schwer, in 1,25" mit der Okularbrennweite hoch zu gehen. Ich würde mir das anstelle von Cornell gut überlegen.

    Hallo Rudi,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Hallo Toni,
    Cornell spricht von seinem zukünftigen 10-Zöller, also von der Zukunft (strategisch).
    Strategie !
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich wollte nur darauf hindeuten, dass 2" zwar an 1,25" Okularen verwendet werden können, nicht aber am nun direkt voraus liegenden Teleskop mit dem 1,25" OAZ. Strategisch gesehen, ja, ich rate auch gerne dazu, wenn schon Filter, dann am besten in 2", aber das gilt nicht für den 1,25" OAZ und würde daher zunächst keinen Sinn machen. Kurzum, es wäre unsinnig jetzt einen 2" Filter für ein späteres Teleskop zu kaufen. Ich denke aber, es verknäult sich gerade, bleiben wir lieber im hier und jetzt und legen auch bestenfalls mal grobe Marken für das maximale Gesichtsfeld fest, dann entgratet sich die scharfkantige Diskussion von selbst.


    Nun, anhand des 1,25" OAZ könnte man die "sGF-Linie" auch schief legen, also bis 100° sGF an den kleinen Okularbrennweiten (hier habe ich mal aus eigener Erfahrung die ES 82° genannt) und bei den hohen Okularbrennweiten geht man eben entsprechend mit dem sGF runter. Ich wäre nur ein wenig überfragt, welches ~32mm Okular zur Übersicht in 1,25" eine ausreichend akzeptable Feldkorrektur an f/5 schafft, damit man am Rand nicht überall planetarische Nebel vermutet.


    Deswegen werfe ich mal an Cornell die Frage in den Raum, ob ein anderer 150/750, z.B. der von GSO mit 2" Okularauszug nicht die sinnvollere Variante wäre? Du hast ja schon gemerkt, dass der 1,25" für Deine Belange ein echter Hemmschuh werden kann. Gut, den GSO gibts nicht fertig in Dobson-Konfiguration zu kaufen, aber auch für Rockerboxen gäbe es neben Selbstbau ein paar Händler. Oder er kommt auf eine azimutale Montierung, die sind ja auch nicht sooo teuer. Also, Möglichkeiten gäbe es mehrere.


    Das wäre, nun wieder an Rudi gerichtet, meiner Ansicht nach mehr in Richtung Strategie gedacht, meinste nicht auch?

    Hallo Cornell,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Also ich denke bevor ich 2 Okulare im niedrigen Brennbereich kaufe, macht vieleicht auch ein Zoomoccular sinn. Aber da hat man wieder ein kleines Gesichtsfeld, was ich denke gerade bei den höheren Vergrößerungen wichtig ist.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Da fielen mir ad hoc nur das Speers Waler Zoom 5-8mm ein oder eben die von mir genannte Variante mit dem Zoomset, aber eben adaptiert auf 1,25", was mit einer zusätzlichen Hülse möglich wäre. Bauchweh macht mir nur, dass dann das Okular so weit auf den Okularauszug aufbaut, dass ich nicht sagen kann ob man in der Konfi und mit dem 6" Dobson noch in den Fokus kommt. Das müsste man echt ausprobieren, bestenfalls jemand, der einen 150/750er Newton UND das besagte Zoomset hat, da bin ich leider etwas überfragt.

    Hallo Cornell,


    schau mal nach dem Explore Scientific 82° 4,7mm u/o das 6,7mm
    da hast du auf jeden Fall eine zukunftssichere Investition, die Okulare funktionieren prächtig an f/5 und auch höher.


    Bei den Filtern verhält es sich in etwa so, je teurer, desto steiler die Filterflanke und umgekehrt. Heißt, ein günstiger Filter (eigentlich heißt es ja günstigES, DAS Filter) muss am 6" noch nicht mal unsinnig sein, da kommt dann noch genügend Licht durch.
    Die üblichen Kandidaten in dem Feld wären dann TS, Omegon, Explore Scientific, auch der Astronomik unter den teureren Filtern ist eher moderat.
    Die teureren, mit steilerer Flanke (nur über den Daumen, ich habe mir nun nicht jede Filterkurve mit jeder verglichen) wären dann Baader, Lumicon. Zum Filtertyp würde ich hier eher zum UHC raten, da Du den in 1,25" auch später noch verwenden kannst, der verträgt durchaus weniger AP, also mehr Vergrößerung, ein OIII verwendet man doch eher bei hoher AP, da wäre ein OIII in 1,25" sehr wahrscheinlich nur ein Zwischenkauf, der später wieder abgestoßen werden muss, wenn ein Teleskop mit 2" OAZ und entsprechenden 2" Okularen zur Verfügung steht.
    Gut, ist kein Lapsus, kann man auch machen, nicht selten kauft man in der beschriebenen Situation auch den UHC nochmal in 2" nach aus, ich sag mal Performancegründen, also, da man einen 2"Filter an allen Okularen verwenden kann (über die 2"/1,25" Reduzierung also auch an den 1,25" Okularen)

    Hallo Rudi,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    2 Zoll Filter (notwendig, wenn Du ein 2 Zoll Übersichtsokular mit 33 bis 40 mm oder mehr kaufst), kannst Du acuh in den 1.25 Zoll / 2 Zoll Adapter schrauben.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Kann er am Starblast eben nicht, da der nur einen 1,25" Auszug hat, hatte ich ebenfalls erst übersehen.

    Hi Stefan,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Zu dem Zoomset- das benötigt einen 2" Okularauszug, das von dir angeschaffte Dingens hat aber nur 1,25"- also abhaken, vergessen, geht nicht.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ach, ahjo, dieses Starblast Dings hat ja nur 1,25" OAZ, hatte ich übersehen. Das könnte man zwar mit dem Zoomset auch machen, aber dann bräuchte es einen zusätzlichen Adapter. Also, ganz abhaken wohl nicht, aber es wäre dann nicht mehr die erste Option.

    Das müsste ich mal nachmessen, dazu gibt es unterschiedliche Aussagen. Auf jeden Fall verringert sich das wahre Gesichtsfeld, in Deinem Falle von 0,77° auf 0,44°, zumindest rechnerisch. 0,44° währe ja fast doch ein Vollmonddurchmesser, das lässt sich ja leicht überprüfen.

    Gut, Koma ist eine Eigenschaft des Spiegelteleskops und nicht der Okulare. Trotzdem ist man ja gehalten, Bildfehler am Okular auszugleichen.
    Ich habe mich bislang wenig mit Koma an sich beschäftigt, eher mit dem Vermögen, ob und wie ein Okular die Bildfeldwölbung von Teleskopen mit niedrigem Öffnungsverhältnis ausgleichen kann. Ich kann sagen, das 7mm TS UWAN dürfte baugleich zum William Optics oder auch Astro Professional UWAN sein, welches ich auch schon am 16" f/4,5 dran hatte. Da machte es schon einen guten Job, für mein Dafürhalten zufriedenstellend. Zurück zu meinem Tip, ich denke, diese Kombi ist derzeit die günstigste und beste Variante eines 82° Zooms, die man gekommen hat, auch und gerade, da Teleskop Austria den Preis für das Zoomset ordentlich reduziert hat. Ich glaube fast, da gehts um Abverkauf, aber das ist nur eine Vermutung. Ich für meinen Teil habe mir jedenfalls nochmal ein 2. Zoomset auf Halde gelegt, welches seinen Einsatz finden wird, wenn mir mal ein günstiges ~9mm Nagler über den Weg läuft.

    Ach.... Käse, ich hatte mich vertan, sorry.


    Nun, in dem Falle hätte ich einen interessanten 'Schlenker' als Tipp:
    7mm TS UWAN 82° und dazu das Lacerta Astrozoomset. Damit macht man aus dem Okular ein Zoom im Bereich 7-4mm, bzw etwa 3-6mm je nach Konfi, wie man es zusammenbaut. Keine Sorge, der Umbau ist selbst für handwerkliche Doppellinkshänder kein Problem und in 2min erledigt und das Okular wird dafür auch nicht kaputt gemacht, es kann in der gleichen Zeit auch wieder auf Festbrennweite zurück gebaut werden.
    Ich habe genau diese Kombi hier im Einsatz und bin sehr zufrieden damit.


    https://www.teleskop-express.d…mm--82--Gesichtsfeld.html


    https://teleskop-austria.at/zo…ADAPTERSET-fur-SkyWatcher

    Hallo Cornell,


    zu der XWA-Serie kann ich explizit nichts sagen, aber wenn Dir das Einblickverhalten gefällt, das ist ja immer eine sehr individuelle Geschichte, wird es am 6" f/8 (?) Newton keine Probleme machen, da f/8 noch keine besonders hohe Anforderungen an die Okulare stellt, das wäre am 10" f/5 schon etwas anders.


    Zu den Brennweiten, das 3,5mm würde ich mir schenken, damit kommst Du auf etwa 0,44mm Austrittspupille, das nutzt man, wenn überhaupt sehr selten. Da würde ich lieber auf ein 7mm UWAN gehen.


    Auf der anderen, niedrigvergrößernden Seite mit möglichst viel Gesichtsfeld würde ich im günstigen Bereich das 35mm WA empfehlen