Posts by raziel28

    Hallo Oliver,


    schraube an diese Fotoschraube an der Rohrschelle einen Kugelkopf drauf, dann kommt die Kamera höher und kann auch unabhängig vom Teleskop ausrichtet werden.

    Hi Roland,


    das ist der William Optics Megrez 110/665 Fluorit Duplet, also kein APO im eigentlichen Sinne.
    Aber natürlich macht der besser als ein normaler f/6 FH, keine Frage. Ich hatte ihn aber bislang eher als Richfielder gesehen und eingesetzt.

    Hallo zusammen,


    also für mein Dafürhalten, und ich habe ja schließlich die Eingangsfrage gestellt, könnten wir das Thema Kontrast/-übertragung getrost überspringen, es ist ja nicht so, dass mir das nicht klar ist. Kleiner Schlenker, das schönste Bild haben bei mir Teleskope immer mit 1mm AP geliefert, das mag meinen schlechten Augen geschuldet sein, aber auch meinem Empfinden. Das Zünglein an der Waage in dieser Diskussion wäre ja, welche Öffnung wäre bei den heuer tief stehenden, explizit Gasriesen, am <s>sinnvollsten</s> schönsten, ich mache ja keine wissenschaftliche Beobachtung, ich gucke ja nur. Der weit oben genannte 80M oder der 100mm Skywatcher ED machten dabei genau das, was ich mir vorgestellt habe, vllt könnte noch ein bissi mehr gehen, aber die Bilddefinition, ich meine damit das, was ich sehe und der Gefälltfaktor konnten die beiden Teleskope ganz gut liefern. Also, bei 'vergiss 80-100mm" (nicht wörtlich zitiert), gehe ich nicht mit aus hier nun genannten Gründen.

    Hallo zusammen,


    letztes Jahr hatte ich meinen TS 152/900 beim Wolfgang Grzybowski, zunächst, da ich da eine Verschmutzung auf den Linsen hatte, die mit meinen Mitteln nicht runter gehen wollte und schrubben wollte ich nicht. Dabei hat der Wolfgang aber auch eine Vermessung durchgeführt, mir aber dazu keine weiteren Daten angegeben. Ich wollte diese Bilder nun mal hier zeigen mit der Frage, wie man diese Interferogramme(?) zu deuten hat? Ich habe da keine Ahnung davon, wüsste aber gerne, was das nun heißt.




    Hi Michi,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    <br />Oh Toni, auf FB gibt es mehrere unter dem Namen Oli Harz. Wen muss ich anschreiben?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Oh, stimmt. wie Horst schon anmerkte, der mit dem Fisch. Schau mal in sein Profil, da siehste schon, dass Du richtig bist.

    Hi Michi,


    hast Du Zugang zu einem 3D-Drucker oder kennst jemanden*?
    Bei Thingiverse gibt es schon einige Lösungen:
    https://www.thingiverse.com/se…elrad&dwh=325cf993f8e9e26


    Oder aber, du schraubst Dir so etwas direkt an den Telrad unten dran:
    https://www.teleskop-express.d…uh-mit-1-4--Schraube.html
    Würde ich aber nicht zu dem Preis kaufen, sondern mir dann aus einem Stück Pom oder Alu selbst schnitzen oder einfach ein Stück Alublech 2mm Stärke zurecht biegen.


    Hier meine Lösung aus einem Stück Alu:
    http://www.pteng.de/astro/toni/gso880/frame_r.htm


    *) Bist du bei Facebook? Dort kannst Du den Oli Harz anschreiben, der fertigt 3D-Drucke für sehr schmales Geld an. Dort habe ich mir auch meinen Adapter für den Rigel Quickfinder machen lassen, den ich zusammen mit Oli entwickelt habe.

    Hallo Mathias,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    ich habe den von Dir erwähnten Bresser Messier.
    Genauer AC 127L/1200 Messier Hexafoc.


    Ich bin sehr zufrieden mit diesem Gerät.
    Wertig verarbeitet.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich hatte mal den kurzen Bresser AR 152S Vierlinser, noch in der alten Version mit 3" R&P Auszug und später mal kurz den AR 102 XS, der zumindest hat einen nicht sehr gelungenen Fronthaltering für die Linsen. Dünnster Kunststoff und das Gewinde nicht durchgängig. Mein Exemplar hatte den Frontring schief drauf sitzen und es gab noch einen weiteren Mangel. Ich wünschte, es wäre ein Montagsgerät gewesen, habe es dann umgehend zurück geschickt und wollte mein Geld wieder haben.
    Zum 152S konnte ich nicht viel negatives berichten, der Farbfehler erwartungsgemäß etwa um die Hälfte geringer als an einem reinen f/5 FH.


    Ich denke, die Bresser muss man aus der Nähe sehen und am vorliegenden Gerät entscheiden, ob es einem zusagt. Ich warte da jedenfalls noch, ob es eine Nachbesserung des Linsenhalters gibt.

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    ...womit du zum selben Schluss kommst wie ich.[;)]
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ...und ich [:D] Deswegen bin ich bei dem Thema nun mal ein bissi auf die Bremse gegangen. Der Williams bekommt nun nochmal stativseitig ein Upgrade, da mein altes schweres Fotostativ nun so langsam fertig ist.
    Zwischenzeitlich kann er aber auch auf die SkyTee, die lacht sich eins über den kleinen Refraktor, selbst mit dem großen 152/900 mit über 10kg Teleskopgewicht hat die Montierung noch lange nicht zu kämpfen.

    Hallo Saphena,


    die Frage ist, wie oft Du aus der Stadtlichtglocke von D raus kommen kannst.
    Die genannten Übersichtsokulare um die 31mm sind zwar rechnerisch, wie auch aus der Praxis eines dunklen Landhimmels zwar absolut folgerichtig. in der Stadt aber zeigt das Übersichtsokular mit einer Austrittspupille um die 6-7mm den hellen Himmelshintergrund soll hell, dass es kaum Kontrastabstand zu gesuchten Objekten gibt, oder, eher wenigen, die sich trotzdem durchsetzen können.
    Man sagt ja, nichts ist zu ersetzen durch dunklen Himmel, also, raus aus der Stadt. Innerhalb würde ich aber eher zu einem 'Übersichtsokular' um die 4mm Austrittspupille tendieren, dann eben mit ordentlich Bildfeld, z.B. das 20mm 100° (z.B. APM Lunt XWA 20mm)
    scheinbares Gesichtsfeld, das liefert dann gegenüber dem 30mm Erfle nicht weniger wahres Gesichtsfeld, also, den tatsächlich gezeigten Bildausschnitt des Himmels durch das Okular, das aber bei 4mm AP, was zu einem günstigeren Kontrastabstand führt, der Himmelshintergrund erscheint nicht ganz so hell. Ist natürlich preislich nicht zu vergleichen mit dem Erfle, für den Differenzbetrag kannste Das Auto schon ein paar mal tanken um raus zu fahren.


    Edit: Gegen die Schnappatmung ob des Anschaffungspreises des genannten 20mm 100° XWA: Es ginge auch das 26mm Erfle 70°, das liefert immerhin auch noch 2,43° wahres Gesichtsfeld, also fast 5 Vollmonddurchmesser bei 5,2mm Austrittspupille

    Hallo Walter,


    ja, das mag (auch) täuschen, da ich diese Frage im Einsteigerbereich gestellt habe. Ich hatte überlegt, wo dieses Thema wohl am besten aufgehoben wäre, da aber absehbar, dass es wohl in Richtung verschiedener Teleskoptypen ausschlagen wird und da die Frage wohl auch Einsteiger interessieren wird, habe ich sie mal bewusst hier platziert.


    Zum Thema Auskühlen der Intes Micro Alter xxx, nun, die dürften wahrscheinlich sogar noch schnelle Vertreter dieser Bauart sein, die haben doch diese Lüftungslöcher am vorderen Kranz?

    Hallo zusammen,


    das Prinzip der Abblendung ist ja nicht neu und damit habe auch ich schon vor vielen Jahren mal experimentiert.
    http://www.pteng.de/astro/toni/gso880/bilderk/3a.jpg
    (C) Toni Arendmeier, gehostet bei PTENG.


    Funktionieren tut das, klar. Ob es an jedem Abend was bringt ist ja keine Ja/Nein Frage, sondern in wieweit. Heißt, die Luxusvariante davon wäre eine variable Blende, die man immer soweit zuziehen kann, wie gerade erforderlich. Gut, den dann übergroßen Tubus als Umluftofen... da wäre man mit einem Gitterrohrsystem fein raus.

    Hallo Roland,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    warum darf es denn kein 8" f/6 Newton sein. Den kann man auch auf 20% Obstruktion bringen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Gibts das von der Stange? Ich weiß von einem 6" f/6 visuell optimierten Newton, aber in 8"?


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Nachtrag: Du hast einen 110 mm ED. Der sollte eigentlich weit mehr liefern wie der 80M und durchaus als Planetenteleskop funktionieren.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Letztes Wochenende waren wir vor Ort auf dem Berg, ich mit dem 16er und ein Freund mit dem Skywatcher 100/900 ED. Braucht man nicht zu erwähnen, dass der 16"er am Jupiter gegen den kleinen Refraktor keinen Stich gemacht hat. Allenfalls ein sehr kurzer Moment, wo die Luft mal halbwegs ruhig stand und der Dunst sogar wie ein natürlicher Filter wirkte, was etwas mehr zu erkennen, ansonsten lieferte der kleine durchweg die besseren Bilder. Klar, ist ja nachvollziehbar. Nun hätte ich an dem Abend besser zum direkten Vergleich den 110/665er dabei haben sollen, auch hinsichtlich der besseren Okularausstattung meines Freundes hinsichtlich Planeten, was ich ja so gar nicht habe. Ich habe mich ja in vielen Jahren auf Deepsky ausgerichtet und alle einfachen, transparenten Okulare ausgemistet. Will ich jetzt nicht alles auf die Okulare schieben, aber ja, vllt braucht mein kleiner ED mal noch ein paar Chancen mehr.


    (==&gt;)all: Seht ihr, hilft, ich komme so langsam weiter, war und ist vllt nur eine spinnerte Idee im Moment.

    Hallo Walter,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    kannst Du ja mit Deinem abgeblendeten 900mm FH austesten. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Was meinst Du mit abblenden? Ich meine, klar, wenn ich davon ausgehe, dass mir das Bild noch bis mittlere Vergrößerung gefällt und ich abblende, dann ziehe ich ja nur die AP in Richtung max. möglicher Vergrößerung herunter. Gut, weniger Öffnung, weniger Seeinganfälligkeit. Ob der Unterschied tatsächlich so markant ist könnte ich in der Tat mal probieren, Loch in Pappe ist ja schnell geflext.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Ich denke ich würde mich an Deiner Stelle auf die Lauer nach einem Intes MAK legen und einfach warten...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Geht das nur mir so, dass ich denke, in den 2000ern hat man die Dinger auf dem Gebrauchtmarkt noch häufiger gesehen als heute. Wo sind die hin? Verschrottet? Gut, war jetzt sehr lange nicht mein Beuteschema, kann sein, dass mich da gerade die selektive Wahrnehmung auf den Arm nimmt.



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Du suchst kein mobiles Schnellspechtelgerät, oder?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich weiß gar nicht, ob das überhaupt miteinander zu verheiraten wäre. Mobil (Mak,SC) ist kein Schnellspechtler, lange Teleskope sind nicht unendlich mobil, wobei ich noch nie den Anspruch hatte, mit meinen Teleskopen auch zu Fuß wandern gehen zu müssen. Also, alles was ins Auto passt ist auch mobil. Ein 8" f/10 Refraktor wäre es nicht mehr[:D] Nein, Spaß, so ein Trümmer war nie angedacht und läge auch deutlichst beyond the bucks.



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Hast Du eigentlich was mit h-alpha? <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Nein, ist auch nicht angedacht, ich bin mir da immer noch zu geizig für Einsternteleskope. Planeten sinds ja wenigstens mehrere, auch wenn mein Fokus klar auf deren zwei liegt.

    Hallo Holger,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    dann ist das natürlich was anderes...
    Was hast Du denn jetzt vor, hat Dir die Diskussion hier weitergeholfen?
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Du, das weiß ich noch nicht, ich habe nur mal den 80M weiter hinten in der Prio beim "Beifang" platziert.
    Den Rest entscheide ich jetzt mal noch nicht. Bietet sich die passende Gelegenheit den 152/900 zeitnah abzuverkaufen, ersetze ich ihn durch einen 6" f/6 Newton. Kommt mir ein 6" Mak oder vllt, wenn auch ohne Forcierung ein 8er SC vor die Flinte...mal schauen.


    Bis dahin bin ich ja nicht nackig [:D]

    Hallo Holger,


    Bino wäre Perlen für die Säue, da ich nur ein gutes Auge habe, deswegen hat es mich auch bei Widefield nie zu Ferngläsern hingezogen.

    Hi Andreas,


    nee, schafft er nicht ganz. Ich gebe aber zu, ich bin da vllt ein bisgen verstrahlt von dem Anblick letztes Jahr durch den 80M, aber auch eines meiner ersten Teleskope, dem Vixen R114S, war ein Saturn, wie ausgestanzt. Gut, ist auch Jahre her und er stand weit(!) höher am Himmel als nun.
    also, grundsätzlich nehme ich ja immer das, was ich habe für alles, ob nun mit mehr oder weniger Abstrichen.
    Das da wären
    16" f/4,5 Dobson


    152/900 TS Individual (sollte eigentlich ein Skywatcher 150/750 FH für Richfield werden, die Dinger sind nur so selten auf dem Gebrauchtmarkt zu bekommen und der 152er TS war gerade günstig zu kriegen) Ich finde ihn eigentlich ganz nett, wenn ich mit der Familie unterwegs bin und im Auto nicht genug Platz bleibt nebst Koffern und Taschen der Familie noch den 16er mitzunehmen. Er war auch mal im letzten Jahr auf dem Trockendock beim Wolfgang Grzybowski und er hat mir auch auswertungen mitgeschickt, die ich aber nicht so recht interpretieren kann. Vllt mache ich dazu mal einen eigenen Beitrag auf, wo man das mal durchsprechen kann.
    Zudem hat der 152er auch einen Glas-Sonnenfilter für Weißlicht. Da habe ich neulich mal was gelesen, dass man da noch irgendwas mit Kalziumfiltern sichtbar machen kann, habs aber im Moment nicht weiter verfolgt.


    110/665 William Optics Megrez, hat bei mir am langen Ende einen 120/600er FH abgelöst, der mir kaputt gegangen ist. Das ist mein Kleinfein, wenn man so will, das ist ein Köfferchen mit dem Willi, drei Okulare dabei, Rigelfinder und eine Tasche mit einem Stativ und kleiner AZ-Montierung. Das ist ist einer minuter aufgebaut und demnach sogar am häufigsten im Einsatz, einfach weil sehr schnell auf dem Hof vor dem Haus hingestochert ist.


    Von zu Hause, wo ich doch immer noch am meisten gucke, habe ich zwischen Bäumen ein etwa 2h Zeitfenster im Süden, wo abends der Jupiter vorbei kommt.


    Das mal so zum 'Environment'

    Hallo Holger,


    ja gut, für Richfield steht ein 110/665 Fluorit ED zur Verfügung, da müsste ich nicht wirklich nachrüsten.
    Kann auch sein, dass sich der 152er FH als obsolet heraus stellt und, z.B. der 150er Mak und der 110er ED als tolles Duo auf der SkyTee heraus stellt.
    Aber genau dafür habe ich ja das Gedankenkreisen hier gestartet. Ein visuell optimierter 6" f/6 wäre durchaus auch noch in Betracht, da ginge auch noch der f/8, ist ja nicht so schwer.

    Hallo Ralf,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: 30sec</i>
    <br />Wegen der Obstruktion:
    Fotografisch sehe ich weniger Probleme als visuell.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Stimmt, hatte ich vergessen zu erwähnen, es geht rein visuell ums gucken, ich fotografiere nicht.

    Hallo Armin,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Ist teurer...ich weiß.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Sags nicht! [;)][:D]

    Hallo Volker,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    ich werfe mal den neuen TS 6" Cassegrain in den Raum.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Spannend. Kühlt schneller aus, aber halt ordentlich Obstruktion, obgleich ich an SCs gelernt habe, Obstruktion... ich will jetzt nicht sagen quantitativ einzuschätzen, ich habe ja immer nur durchgeguckt, bin aber zu dem Schluss gekommen, SC als Allrounder sind besser als ihr Ruf. Inwieweit sich das auf reine Cassegrains interpolieren lässt weiß ich nicht, mein letzter Blick durch ein, ich glaube es war ein VMC200 ist schon gefühlt tausend Jahre her. Bemerklich bei dem TS ist, der kostet ja kaum was, wie kriegt man das mit Qualitäten verheiratet?

    Hallo Holger,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ansonsten vielleicht auch ein Mak-Newton statt eines Mak-Cassegrain?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Mhh, üblicherweise um die f/6 und auch nicht gerade im Budget.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Die kompromisslose Lösung ist ein großer Schiefspiegler ab 150 mm aufwärts, das fällt aber ganz klar unter Liebhaberei. Weiß ich aus Erfahrung [:)]
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Da mache ich mir mit der Kollimation tüchtig in die Hose, da weiß ich nicht, ob am Ende nicht ein Highend-Gerät durch den Skill seines Benutzes zu sehr begrenzt wird. Aber glaub man nicht, dass ich damit nicht schon geliebäugelt hätte.
    Ich durfte mal vor ein paar Jahren bei einem 10" Schiefspiegler mitbeobachten, das war schon eine Wucht. Aber bei den Okularen, frag nicht, ich glaube die hatte der Besitzer aus einem Panzer heraus gemeiselt irgendwie so Größenordnung 60-80mm Okularbrennweiten...
    Gut, muss nicht sein, da es ja bei mir gar nicht den Anspruch auf Feldgröße oder AP 5mm haben müsste.

    Hallo zusammen,


    ja, gehen tut das alles und ich habe den 16er Hauptspiegel ja auch schon mehrfach gereinigt, aber immer mit einem unguten Gefühl dabei, dass mir der nasse Spiegel mal aus der Hand rutschen könnte. Früher sogar noch schlimmer, als ich den Mörtelkübel noch nicht hatte und den Spiegel in den Fingern vom Keller ins Obergeschoss in die Dusche tragen musste...

    Hallo zusammen,


    was ich mir ja im Zusammenhang mit 16 Zoll Spiegel und Einweichen im Baumarkt Speiskübel wünschen würde wäre eine Art wasserunempfindliches Gestell, auf dem der Spiegel liegt, man einfach sicher greifen kann und die Möglichkeit bietet, ähnlich wie bei einem Buchständer, den Spiegel später sicher schräg zu stellen.
    Vllt hat ja jemand einen Geistesblitz, welches Teil, quasi als Produkttransfer man da nutzen kann? [;)]