Posts by Iron_Monkey

    Mithilfe eines anderen Threads konnte ich mir selbst ein paar Fragen beantworten.
    Die EQ6 hat wohl auf der RA-Achse 180 Zähne. Gehe ich von einer 1 Gang Schnecke aus, komme ich auf eine Drehzahl von 0,125.
    Außerdem handelt es sich bei der Modifikation wahrscheinlich um ein MCU Update.


    Gruß
    Andreas

    Hallo liebe Astrogemeinde,


    lange lag das Montierungsprojekt mangels Zeit auf Eis. Nun habe ich wieder Motivation, um an dem guten Stück weiter zu Arbeiten bzw. überhaupt anzufangen.


    Ich habe sie mehr oder weniger komplett zerlegt, um die Konstruktion im Ganzem zu verstehen.


    Der nächste Schritt wäre die Achsen zu motorisieren, um überprüfen zu können, ob die Schneckengetriebe was taugen. Dazu möchte ich die vorhandenen EQ6 Classic Motoren und Steuereinheit verwenden.


    Das Schneckenrad hat 156 Zähne und eine 2 Gang Schnecke. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, müsste die Schnecke mit 0,0542 U/min angetrieben werden.


    Nun habe ich das Problem, dass ich nicht genau weiß, wie schnell sich die Schrittmotoren drehen, damit ich eine korrekte Übersetzung ermitteln kann.


    Über die EQ6 Motoren habe ich folgendes herausgefunden:
    Motor 1:
    Schrittwinkel 7,5° -> 48 Schritte
    500mA, 12V, R/Wickel 23,5 Ohm
    Getriebe 100:1


    Motor 2:
    Das selbe wie Motor 1 jedoch mit 132,8:1 Getriebe


    Mit einer Stoppuhr konnte ich ermitteln, dass ein Motor 7:57.30 min für eine Umdrehung braucht. Diese Art der Messung ist aber alles andere als präzise. Sollte dieser Wert korrekt sein, hätte der Motor eine Drehzahl von 0,126 U/min. Daraus ergäbe sich ein Übersetzungsverhältnis von 2,32.


    So, das wäre jetzt der Stand der Dinge. Folgende Fragen habe ich nun und würde mich sehr freuen, wenn jemand von euch mir weiterhelfen kann.


    1. Kann mir jemand die genaue Drehzahl der EQ6 Motoren sagen?
    2. Welche Schrittmotoren könnte ich zuküftig einsetzen (vorerst keine 300€ Motoren)
    3. Die vorhandene Steuereinheit hat eine Modifikation (siehe Bild). Ich habe leider den Namen dieser Mod vergessen und finde im Netz auch nichts. Es ist eine PC Schnittstelle aber ich konnte schon damals keine Pin-Belegung finden können. Diese Modifikation ist schon etwas älter. Wisst ihr was darüber?


    [img=left]http://www.astrotreff.de/uploa…201114/20201114232620.jpg[/img=left]



    Schönen Gruß
    Andreas

    Hallo nochmal,
    nun habe ich die Montierung gekauft und ist seit gestern in meinem Besitz.
    Unter bescheidenen Lichtbedingungen habe ich mal ein paar Fotos davon gemacht.
    Sorry dass die Bilder teilweise nicht richtig gedreht sind. Ich habe leider nicht gefunden, wo ich das hier einstellen kann.




    Ich hatte die Größe auf den Bildern in der Anzeige ziemlich unterschätzt :D



    Habe auch mal probehalber meinen 6" Newton drauf gepackt. Sieht schon etwas verloren da oben aus.



    Und hier noch mal das Innenleben der RA-Achse




    Leider sind mir auch ein paar Schwachstellen im Design aufgefallen.
    So lässt sich die RA-Achse nicht vollständig drehen. Das Getriebegehäuse der DEC-Achse stößt an die Stellrädchen der RA-Achse an.
    Außerdem kann die Montierung nur über diese Rädchen verstellt werden. Keine Klemmen oder Rutschkupplung.
    Und dadurch, dass das Gehäuse der DEC-Achse nur sehr wenig Abstand zum Gehäuse der RA-Achse hat, wird das mit dem Anbringen des RA-Motors etwas kniffliger.
    Die Montierung ist im Allgemeinen recht einfach gehalten.


    Insgesamt bin ich erst einmal mit dem Kauf zufrieden. Für 300€ war mir schon klar, dass das eine größere Baustelle wird und ich hoffe, dass ich daraus trotz der Design-Schwächen eine tolle Montierung für meine zukünftige Sternwarte bauen kann.


    Gruß
    Andreas

    Hallo zusammen,


    Danke nochmal für eure Antworten!
    primär möchte ich fotografieren, daher wird ein Austausch der Schneckengetriebe eher warscheinlich.
    Die Motoren werden wahrscheinlich auch ersetzt werden müssen. Dabei ist jetzt Handsteuerbox und Motorset ohne Goto von einer Eq6. Aber vllt. muss ich es auch nicht so schnell austauschen. Bis ich in diese Gewichtsklasse an Instrumente komme wird es dauern :D


    Ausstattungstechnisch habe ich nen 3D Drucker und ein Bekannter hat eine Drehbank.


    Handwerklich hatte ich in der Richtung bisher wenig gemacht, aber traue mir schon zu, das nötige zu lernen.


    Gerade bin ich mit mir noch am Hadern, ob ich mich auf dieses Abenteuer einlasse oder dich lieber auf eine EQ6 o.Ä. spare.
    Stationär will ich auf jeden fall bleiben.


    Gruß
    Andreas

    Hmm...ja ich habe es mir schon fast gedacht, schade. Ein gutes Schneckengetriebe in der Größenordnung kostet wahrscheinlich um die 500€, oder?
    Ich könnte die Montierung für ca. 300€ haben, was echt super ist aber könnte auch ein finanzielles Fass ohne Boden werden.

    Hallo zusammen,
    Vielen Dank für eure Antworten. Eine Sternwarte habe ich noch nicht, habe aber vor mir diese zu bauen. Ansonsten habe ich einen großen Hof mit Garten und Scheune/Schuppen. Also an Platz soll es nicht scheitern. Ich möchte mir das ganze nach und nach aufbauen. Wahrscheinlich würde mir jetzt auch erst einmal eine EQ6 reichen aber so eine Möglichkeit ergibt sich auch nicht alle Tage.

    Eine Rupp ist es nicht. Das Schneckengetriebe ist von Mädler, Der Aufbau aus Edelstahl.


    (==>)Thomas, Das Angebot, was du ansprichst kenne ich leider nicht, klingt aber interessant.


    Gruß
    Andreas

    Hallo Robert,
    dass das keine Frage ist, die man klar beantworten kann, war mir schon klar. Auch dass es aus der Ferne, selbst mit Fotos nur schwer einschätzen kann. Ich wollte einfach generell mal fragen ob jemand da Erfahrungswerte hat und vllt. einen Tipp geben kann, worauf ich da achten kann.


    An sich sieht die Montierung soweit sehr solide und gut gemacht aus. Aber ich habe mit selbstgebauten Montierungen keine Erfahrung um das gut beurteilen zu können. Was ich sehen kann ist, dass das Schneckenrad der RA-Achse ca 160 Zähne hat bei einer 80mm Achse. Das kommt mir etwas grob vor. Aber wie gesagt...keine Ahnung :D

    Hallo zusammen,
    ich habe eine unfertige schwere Selbstbaumontierung im Internet gefunden. Motoren sind vorhanden aber noch nicht angebracht. Sie ist nach Einschätzung des Erbauers bis 100 kg belastbar. Da das ganze relativ günstig ist (Preisklasse einer EQ5) und ich wahrscheinlich in meinem Leben mir keine Montierung dieser Klasse kaufen/leisten werde, klingt das Angebot für mich sehr verlockend. Mir ist klar, dass da noch viel Arbeit und Geld rein gesteckt werden muss aber ich hätte schon sehr viel Lust auf ein solches Projekt und eigentlich super, wenn man vorhat sich eine Gartensternwarte aufzubauen.



    Nun zu meiner Frage. Was denkt Ihr, sollte man von solchen angefangenen Projekten generell lieber die Finger lassen?


    Gruß
    Andreas

    Danke für die Antworten.
    Wäre nie drauf gekommen, dass das eine Optik aus einem Flugzeug sein kann.


    Als ich las, dass es für den Teleskop-Bau benutzt werden kann, hätte ich eher auf etwas zum Kalibrieren oder so getippt, da es für mich so gar nicht nach Teleskop Optik aussieht, gerade mit der verstellbaren Blende und dem Fokussierer.


    Gruß
    Andreas

    Ne Sorry hab ich nicht. Hab das Bild raus gemacht.
    Danke für den Hinweis, hab da nicht dran gedacht :)
    Interessiert mich trotzdem, was das ist.


    Andreas

    Hallo, endlich hatte ich die Gelegenheit mein Eieruhr-Barndoor bei schönem ländlichen Nachthimmel das erste mal so richtig testen.


    http://www.astrobin.com/109172/


    Sicher ist noch mehr rauszuholen und die Sterne überstrahlen die Struktur etwas aber verglichen mit den anderen Michstaße-Bilder bin ich zufrieden.


    Wie immer freue ich mich über Tipps.

    Gruß
    Andreas


    EDIT: Sehe gerade, dass es ein Bilder-Forum gibt. Wäre nett von den Admins wenn es verschoben werden könnte. Sorry habe es zu spät gesehen.

    Danke für die Antworten!
    Für eine Trichterwolke waren meiner Meinung nach nicht die Voraussetzungen gegeben, denn es war ein sonniger Tag und war auch kein Gewitter oder Sturm in Sicht, auch wenn es schon optische Ähnlichkeiten gibt.


    Persönlich denke ich auch, dass es sich um Fallstreifen handelt, da es keine besonderen Wetterereignisse gab und drumherum auch Fallstreifen zu sehen sind.


    Wenn es eine Trichterwolke war, fände ich es schon besorgniserregend, da es echt in der Nähe vom mir war.

    Habe mich wieder mit dem Mond auseinander gesetzt und es mit Videos statt Einzelbilder versucht.
    Jedoch fehlt mir dann die Auflösung, die ich sonst bei einem Einzelframe hätte (nur 2,1 MP statt 16 MP)
    Dann habe ich irgend wo gelesen, dass man dann den digitalen Zoom bis 4x benutzen kann, um etwa auf die 1:1 Auflösung beim Einzelbild zu kommen, was jedoch (hätte mich gewundert, wenn es anders wäre) nur im grauen Matsch endete (siehe Bild).
    http://www.astrobin.com/100919/


    Ohne digitalZoom sieht es bei mir so aus:
    http://www.astrobin.com/101227/


    Meine Frage:
    Ich sehe scharfe Bilder, die mit weniger Brennweite (natürlich mit einem richtigen Teleskop und nicht so einem billig-Objektiv wie meins) geschossen wurden aber dennoch sehr hoch vergrößert sind.
    Wie macht man das?


    Gruß
    Andreas

    Ob es gewittert oder geregnet hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr aber ich meine es war was gemeldet für diesen Tag.
    Auf jeden Fall danke ich für die Infos!
    An sich sind mir Wolken ein Dorn im Auge, aber gibt doch einige interessante und schöne.