Posts by ReneM

    Oh, jetzt erst gelesen.

    Das ist sehr bedauerlich. Ich liebe Kippenhahns Publikationen und kann sie nur jedem empfehlen, der kurzweilige, gut verständliche astronomische Literatur mag. Vor allem die ersten Bücher haben kaum an Aktualität verloren.


    Viele Grüße


    Rene

    Ich schließe mich Jörgs Meinung an. Mut zur Lücke … und ich überlasse meine Buletten alle gerne Norman.

    Aus Sicht der Veranstalter sieht das Ganze natürlich komplett anders aus, was ich auch gut nachvollziehen kann.

    Deswegen aber private Treffen ausfallen zu lassen und nur noch allein zu beobachten, halte ich für übertrieben. Da gibt es andere, viel bessere Gelegenheiten im Alltag, das Virus zu übertragen 😉


    Beste Grüße


    Rene

    So Norman,


    jetzt habe ich auch erstmal Deinen Testbericht zum Fernglas in Ruhe gelesen. Klingt mir ganz nach einer eierlegenden Wollmilchsau. Gratuliere nochmal herzlichst zu dieser Entscheidung.

    Klar, wenn man ganz konsequent auf Weitfeld aus ist , legt man nochmal soviel drauf und holt sich das Nikon 10x50, aber das ist eben nur astrotauglich und nicht mal schnell für tagsüber geeignet. Und da sind 12x und 3,5 mm AP in Verbindung mit achthundertirgendwas Gramm Gewicht ideal.

    Die 3,5 mm AP finde ich aber auch nachts ultrainteressant. Aber ich glaube, da stehe ich mit meinen Ansichten fast alleine da, dass weniger AP oft mehr ist bei den nächtlichen FG-Beobachtungen. Bei 7 mm AP geht mir einfach zuviel Kontrast verloren.

    Wenn das HTT dieses Jahr wieder nichts wird, dann bist Du herzlich nach Drachhausen eingeladen. Tagsüber auf Jagd nach dem Pirol und den Upupa epops (engl. hoopoe, das sagt alles) ... und nachts Milchstraße surfen und Ferngläser vergleichen, bis der Arzt kommt ;)


    M 24 fand ich bislang mit bloßem Auge schöner, als in jedem Fernglas, bislang hatte ich vermutlich aber immer auch die falschen Ferngläser zur Hand (zu wenig GF). Eine Beobachtung mit meinem Nikon 8x30 und knapp 9° GF steht noch aus. Da spielt das 8x42 Swaroski NL mit 9,1° GF auch in einer eigenen Liga, vermute ich.


    Beste Grüße


    Rene


    PS: Ja, war ziemlich lang, der Winterschlaf, aber soviel habe ich anscheinend nicht verpasst. Aber selbst nach 6 Monaten Abstinenz, als ich zuletzt nachts draußen stand, es war so als, als wäre ich nie weg gewesen ...


    PS2: Deine Stativlösung ist auch cool, nur den Kugelkopf drunter halte ich für suboptimal. Aber Du bist ja auch immer auf Kompaktheit und Gewicht getrimmt bei Deinen Ausflügen. Da geht es wohl nicht anders.

    Grüß Dich Norman,


    Willkommen im Club 8).

    Genauso rattert es auch meist durch meinen Kopf und die Fernglasnächte haben zuletzt wieder stark zugenommen.

    Gratuliere zu diesem tollen Fernglas und zu diesem kurzweiligen und anregenden Bericht.

    Beste Grüße


    Rene


    PS: ich schreibe später sicher noch etwas mehr, wollte jetzt aber erstmal erster sein, der antwortet :grimacing_face:

    Liebe Sarah,


    gratuliere zu der schönen Nacht in der Alb ... oder auf der Alb? Na, auf jeden Fall unter diesen schönen Bedingungen.

    Ich habe in vorgestern auch ein wenig die Gegend im Skorpion durchforstet. M 4 und M 80 waren bei mir nicht ansatzweise so schön sichtbar, wie Du es hier berichtest (das liegt bei mir an der nahen Großstadt an meinem Südhorizont).


    Marcus, Jörg - nicht verzagen. Ich tingele hier auf dem 52. Breitengrad und dachte früher auch immer, dass in den Sommermonaten nicht viel geht. Vor vier Nächten habe ich um 1 Uhr dennoch die Milchstraße in voller Pracht bewundern dürfen. Marcus, ich weiß, bei Dir weiter nördlich nimmt die Helligkeit rapide zu, aber wie gesagt, bis zum 52. Breitengrad würde ich nicht von weißen Nächten schreiben wollen. Das Zeitfenster ist halt nur sehr klein für sinnvolle Deep Sky-Beobachtungen. Dafür gehen Doppelsterne schon in der Dämmerung und sind eine schöne Einstimmung auf die dunkelsten Stunden (ähem Minuten) der Sommernächte.


    Beste Grüße


    Rene


    PS: Ein Insider für Sarah - Hattest Du Hilfe bei der Schrankwand ? :D :D :grimacing_face:

    Hallo zusammen,


    Aktualisierung - Stand 30.05.2021


    die Autoren für die kommenden Monate:


    Mai 2021 - Stefan G.

    Juni 2021 - Oliver S.

    Juli 2021 - Andreas W.

    August 2021 -

    September 2021 - Ralph R.

    Oktober 2021 -

    November 2021 -

    Dezember 2021 -

    Januar 2022 -

    Februar 2022 -

    April 2022 - Mathias S.


    Wenn ihr ein OdM übernehmen wollt, meldet Euch gern bei mir (derbuntepiet[ätt]gmail.com).


    Hier geht es zur Liste aller bislang in diesem Format vorgestellten 136 Objekte.


    Viele Grüße


    Rene

    Hallo Christian,


    Doppelsterne scheinen ja echt schwer angesagt zu sein im Moment.

    Ein schöner Bericht mit interessanten Pärchen und schönen Zusatzinformationen.


    Die Farben bei den Sternen hast Du sicher am PC nachgefärbt, oder?

    Die wirken auf mich unnatürlich und zu grell. Es hilft schon, das Sternzentrum weiß zu belassen und nur die Ränder der Sterne farbig zu gestalten (in PS bspw. zuerst farbiger Pinsel mit diffusem Rand, dann weißer Pinsel mit kleinerem Radius), dadurch ist der Farbeindruck viel natürlicher.


    Beste Grüße


    Rene

    Hallo zusammen,


    vielen Dank an alle, die sich bei mir gemeldet haben. Mit den Bildvorschlägen könnten wir mehrere Kalender füllen.


    Am Anfang waren wir noch sehr ergebnissoffen, aber zuletzt hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass der Kalender ein bestimmtes Motiv erhalten soll, nämlich "Nightscape" mit gestackten und ungestackten Himmelshintergründen. Mir persönlich hätte ein Kalender mit Astromotiven auch sehr gut gefallen, aber ich bin nur beratend tätig und so hat sich das Nachthimmelandschaftsthema letzten Endes durchgesetzt.


    Viele Grüße


    Rene

    Liebe Fotofreunde,


    ein Freund von mir druckt jährlich einen Kalender im DIN A2 Format (70x50 cm), die er regelmäßig zum Abschluss eines Jahres an seine Freunde und Geschäftspartner verschenkt.

    Für das Jahr 2017 hatten wir dafür bereits schon einmal ein astronomisches Thema gewählt und mit Einzelanfragen an diverse Fotografen (u.a. Markus Blauensteiner, Astro-Kooperation, Capella-Team, Martin Kornmesser) ist seinerzeit dieser schöne Kalender zustande gekommen:

    dz_kalender_titelbild-jpg.187808Hier könnt Ihr den ganzen Kalender 2017 bewundern.


    Nun planen wir eine Neuauflage für das Kalenderjahr 2022 und möchten deshalb hier einen Aufruf an alle Fotografen starten.

    Alles ist erlaubt, es können astronomische Objekte, wie auch Nachthimmellandschaftsaufnahmen oder atmosphärische Erscheinungen/Lichtphänomene sein.


    Bei einem Format von 70x50 cm benötigen wir Bilder in ausreichender Auflösung:

    • Mindestgröße (lange Seite) von 6000px, es geht auch darunter, aber dann muss skaliert werden
    • möglichst unkomprimierte Daten
    • nicht separiert (4c)


    Natürlich werden wir die Namen der Bildautoren im Anhang mit veröffentlichen (siehe Kalender 2017) und für jedes Foto, das ausgewählt wird, erhält der Bildautor ein Belegexemplar des Kalenders (oder bei mehreren Bildautoren mehrere Exemplare).

    Das Projekt ist nicht nichtkommerziell, das heißt, die Kalender werden tatsächlich nicht im Handel angeboten, sondern nur verschenkt. Die Auflage in den letzten Jahren betrug regelmäßig 800 bis 900 Exemplare.


    Wir würden riesig uns über eine rege Teilnahme von Euch freuen und hoffen, so noch einmal einen schönen Kalender gestalten zu können.


    Wenn Ihr Interesse habt oder uns Bilder vorschlagen wollt, schreibt mir bitte: derschwarzepiet[ätt]gmail.com


    Vielen Dank und beste Grüße


    Rene

    Hallo zusammen,


    danke für die Rückmeldungen.
    Jetzt sieht es schon wieder deutlich besser aus und das OdM schafft es über die 5-Jahres-Jubiläumshürde im April 2021 [:)]


    <font color="beige">Aktualisierung - Stand 30.01.2021</font id="beige">


    die Autoren für die kommenden Monate:


    <b>
    Januar 2021 - Thomas K.
    Februar 2021 - Werner B.
    März 2021 - Rainer R.
    April 2021 - Mathias S.
    Mai 2021 - Stefan G.
    Juni 2021 - Oliver S.
    Juli 2021 - Andreas W.
    August 2021 -
    September 2021 - Ralph R.
    Oktober 2021 -
    November 2021 -
    Dezember 2021 -</b>


    Ihr dürft Euch aber weiterhin gern bei mir melden (derbuntepiet[ätt]gmail.com).
    In der zweiten Hälfte sind noch einige Lücken zu füllen.


    <font color="orange"> <u>Hier</u></font id="orange"> geht es zur Liste aller bislang in diesem Format vorgestellten 136 Objekte.


    Viele Grüße


    Rene

    So, liebe OdM-Freunde,


    dreimal habe ich in den letzten Monaten dazu aufgerufen, ein OdM in den kommenden Monaten zu übernehmen. Zuletzt gab es kaum noch bzw. keine Rückmeldungen mehr.
    Der kommende Monat Februar ist noch abgedeckt, aber dann wird es sehr holprig.
    Also, fasst Euch ein Herz und meldet Euch für die Vorstellung eines OdM´s an.


    Viele Grüße


    Rene

    Na Ronald,


    damit könntest Du jetzt locker mehr als 110 sehenswerte Nicht-Messiers machen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Ronald_Stoyan</i>
    <br />
    Noch zu Euren Fragen:
    - Da stellt sich mir die generelle Frage, wie wichtig Dir FG-Sichtbarkeiten oder Objekte, die nur im FG gut anzuschauen sind?


    Das wäre mir sehr wichtig! Ich möchte, dass meine Liste zusammen mit dem Messier-Katalog alle Knaller für Ferngläser abdeckt. Sehr Ihr da noch Lücken?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hm, gut ... da wären nach meinem Geschmack interessant:


    Alessi 2
    ASCC 101
    Cr 69
    CR 70
    Cr 350
    Sachariassen 1
    Fish Hook (im Schild)
    Flying Minnow (Teil von Melotte 31)
    IC 410 - bei Dir letzten Aufgebot. Den GN würde ich weit nach vorne ziehen, der ist auffällig selbst in Ferngläsern
    IC 4756 - Bens Vorschlag kann ich nur vollstens unterstreichen [8D][:D]
    Kemble 3 - Kembles Drachen
    Melotte 15
    Melotte 25
    Melotte 71
    NGC 103
    NGC 225
    NGC 2174 - das aktuelle OdM, für mich einer der einfachsten GN
    NGC 4116 - steht M 98 in nichts nach
    Stock 2 - das Muskelmännchen
    Stock 23 - Pazminos Cluster
    Trumpler 2 - auffällig im FG, wie eine Möwe mit ausgebreiteten Schwingen


    Beste Grüße


    Rene

    Hallo Ronald,


    wenn nicht Du, wer dann [:D]. Aber schön, dass Du hier eine öffentliche Diskussion anstößt.
    Nachdem mir ein Freund die Augen zu Caldwell geöffnet hat, finde ich auch, der Katalog wird überbewertet. Gründe hast Du ja auch schon genug genannt.


    Nach erstem spontanen Überfliegen würde ich zu einigen Deiner Wackelkandidaten folgendes anmerken wollen:


    <font color="orange">NGC 40</font id="orange"> finde ich nicht zu schwach. Der PN hat Entwicklungspotential vom kleinen Teleskop hin zu mittleren Öffnungen.


    <font color="orange">NGC 188</font id="orange"> ist unattraktiv, den würde ich weg lassen.


    <font color="orange">Mel 20</font id="orange"> zu unattraktiv? Auf gar keinen Fall, wenn Du da mit dem FG und ordentlich Gesichtsfeld drauf gehst, ist der Haufen eine Offenbarung.
    Da stellt sich mir die generelle Frage, wie wichtig Dir FG-Sichtbarkeiten oder Objekte, die nur im FG gut anzuschauen sind?


    <font color="orange">NGC 1245</font id="orange"> finde ich hochinteressant. Geht schon im 10x50 FG und entwickelt sich schön mit steigender Öffnung.


    <font color="orange">NGC 2419</font id="orange"> finde ich zwar visuell nicht reizvoll, aber der Reiz ergibt sich hier aus der schieren Entfernung und reellen Größe.


    <font color="orange">NGC 6712</font id="orange"> ist nicht zu schwach, hat einen coolen Eigennamen und ist schon im FG beobachtbar. Zusammen mit <font color="orange">IC 1295</font id="orange"> (das Objekt hast Du glaube ich noch nicht erwähnt) ein schönes Objektpaar.


    <font color="orange">NGC 7008</font id="orange"> der Fetus Nebula? Auf gar keinen Fall zu schwach, ein richtig helles Kerlchen.


    <font color="orange">NGC 6934</font id="orange"> der KS ist schon im FG sichtbar (direkt) und ist nicht nur ein matter Schimmer, zu schwach ist er auf keinen Fall.


    <font color="orange">NGC 7479</font id="orange"> sollte mit dabei sein. In mittleren Öffnungen kommen die Spiralarm(ansätz)e in Reichweite.


    <font color="orange">NGC 3521</font id="orange"> ein schönes Objekt selbst bei aufgehellten Himmel. Schon im Groß-FG ein Augenöffner. Unbedingt mit reinnehmen.


    <font color="orange">NGC 6910</font id="orange"> zu unattraktiv? Hm. Schwierig. Ich finde den Haufen großartig, aber aus bekannten Gründen. Die beiden hellen Sterne gehören im Übrigen nicht zum Haufen, aber egal. Die Assoziationen, die sich daraus ergeben, sind interessant.


    Falls du noch einen Vorschlag für einen visuell sehr markanten Dunkelnebel möchtest: <font color="orange">LDN 935</font id="orange">. Man muss sich nur gedanklich umstellen und NGC 7000 und Pelikan als begrenzende Elemente im Hinterkopf haben


    Zu <font color="orange">Kemble 2</font id="orange"> würde ich nicht tendieren ... zu gewöhnlich und zu viele ähnliche Himmels-W´s am Himmel.


    Vorschläge für weitere obskure Objekte, au ja:
    <font color="orange">French 1
    HM 5
    Harrington 6
    Harrington 12
    Pothier 11
    Wiegers Drachen</font id="orange">


    ... wobei Pothier 11 für so eine Liste, wie Du sie vorhast, mein Favorit wäre.



    Beste Grüße und gutes Gelingen


    Rene

    Hallo Thomas,


    mein Lieblings-GN!!


    Als interessante Ergänzungen zu den bereits bestehenden Beobachtungen habe ich diese beiden hier beizutragen:


    <font color="orange">FG 8x30</font id="orange"> - ohne Filter ist indirekt sofort ein diffuser Nebel um einen hellen Stern erkennbar. Er läuft nach Westen am weitesten aus, der Osten wirkt etwas besser begrenzt.


    <font color="orange">10x50</font id="orange">- ohne Filter ist um den hellen Stern ein längliches NS ausgedehntes Glimmen erkennbar mit größter Helligkeit leicht westlich vom Stern, östlich des Sterns ist nichts zu erkennen.
    Mit 2x HBeta vor den Objektiven wird der Nebel größer und runder, nun auch mit ordentlicher Ausdehnung östlich des Sterns, NGC 2174 ist gleichmäßig hell, die Ränder wirken diffus.
    Mit 2x UHC vor den Objektiven zeigt sich ein heller, diffuser Nebel, östlich des Nebels ist wie bei filterloser Beobachtung wieder etwas weniger zu erkennen, also der östliche Nebelteil ist schmaler als bei HBeta-Nutzung.


    Es lohnt sich, mit allen drei Filterarten zu experimentieren.


    Beste Grüße


    Rene

    Lieber Norman,


    ein Bericht von Dir? Da mache ich gern mal eine klitzekleine Pause von meiner Astropause [;)]


    Haste wieder schön zusammengefasst. Solche Gelegenheiten zu dieser Jahreszeit sind bestimmt selten bei Euch da unten.


    NGC 522 fand ich mit 12" richtig schön. Sie wurde zwar nur mit etwas Geduld auch direkt sichtbar, aber sie hatte laut meinen Aufzeichnungen eine enorme Ausdehnung von gut 6:1.
    Ich glaube, es kommt hier auf die Erwartungshaltung an. Wenn Du in einer Nacht bunt durcheinander beobachtest, dann sind die Superthin nicht die Burner. Haust Du in einer Nacht baer nur Superthins durch, dann freust Du Dich über so eine Lichtschleuder wie NGC 522 [:D]


    Von NGC 2841 war ich auch sehr angetan, habe die Dunkeleinbuchtung aber leider nicht erkannt. Dafür zwei Vordergrundsterne im nördlichen Teil der Galaxie. Der Staubbandansatz ist ein guter Grund, nochmal vorbei zu schauen dort ... bei besten Bedingungen ... top ausgeruht ... extrem motiviert ... und so.


    Was meinst Du mit Putter Cluster. Ein Galaxiencluster, der aussieht wie ein Putter?


    Beste Grüße


    Rene

    Hallo zusammen,


    das OdM wird kommendes Jahr im April 5 Jahre alt! Mathias ist sich der besonderen Bedeutung und Verantwortung sicherlich bewusst, die mit der Vorstellung des April-OdM auf ihm lastet [:)]


    Im kommenden Jahr gibt es allerdings noch zu viele weiße Flecken gerade im ersten Halbjahr.
    Sollten Monate leer bleiben, dann stelle ich Euch dort regelmäßig ein Sternmuster vor [xx(][:D]. Wenn das keine ernst zu nehmende Drohung ist.
    Also, meldet Euch bitte per E-Mail bei: derbuntepiet[ätt]gmail.com.


    <font color="beige">Aktualisierung - Stand 29.12.2020</font id="beige">


    die Autoren für die kommenden Monate:


    <b>
    Januar 2021 - Thomas K.
    Februar 2021 - Werner B.
    März 2021 -
    April 2021 - Mathias S.
    Mai 2021 -
    Juni 2021 -
    Juli 2021 - Andreas W.
    August 2021 -
    September 2021 - Ralph R.
    Oktober 2021 -
    November 2021 -
    Dezember 2021 -</b>


    Viele Grüße, guten Rutsch


    Rene

    Ich biete ein Kasai 2.3x40 Wide Bino (gallileisches Fernglas) mit allen vier Abdeckkappen und originaler Tasche in sehr gepflegtem Zustand.
    Es ist das neuere ab 2016 erhältliche Model, bei dem die Objektivabdeckungen abschraubbar sind für 2"-Filteradapter.


    Preisvorstellung 100 Euro incl. versicherten Versand DHL


    Anfragen bitte an derschwarzepiet[ätt]gmail.com oder via PM hier.


    Viele Grüße




    Rene

    Hallo zusammen,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Heinz.H</i>
    <br />12 Zoll f5 Dobson ... Danach aber nochmal den Anblick im Übersichtsokular bei 56-fach genossen. Die Form erinnert an einen kleinen Kometen aber mit herrlich funkelnden Sternchen darin. Das SQM zeigt jetzt 20,4 – 20,5 mag/arcsec^2.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ganz genau Heinz, das finde ich so faszinierend an dem Haufen. Den gleichen Eindruck hatte ich vor wenigen Tagen bei meiner Beobachtung mit 3", da zeigte sich bei 29x ein gut begrenzter, länglicher Nebelstrich mit einem hellen Stern an der Spitze im Süden und vielen kleinen Lichtfünkchen innerhalb des Nebelstrichs, wunderschön! Bei 95-fach dann wurde die Dreiecksform dann sehr markant. Ein kleiner Gestaltwandler.


    Thomas, Mensch, die dritte Sternlinie im 6"-Bino. Gratuliere. Da beiße ich mich nochmal ran mit 12,5".
    Die nördliche Linie ist in der Tat Geschmackssache, wie man bei Gerds Staffel gut sehen kann. In kleinen Öffnungen fällt sie weniger auf.


    Beste Grüße


    Rene

    Hallo Wolfgang,


    endlich konnte ich nachziehen und habe jetzt auch alle Winneckes vollständig durch beobachtet. Hier meine Zusammenfassung:


    <font color="orange">WNC 1</font id="orange">
    12,5" Spiegel - bei 45x ist der Doppelstern al 8 erkennbar - bei 72x ein schönes, enges Doppelsternpärchen - beide Komponenten sind annähernd gleich hell, aber leicht unterschiedlich farbig - bei 144x habe ich versucht, den Farbunterschied fest zu machen, aber hier stellte sich mal wieder der Effekt ein, dass die Farben je nach Sicht hin und her sprangen


    <font color="orange">WNC 2</font id="orange">
    4" Refraktor - bei 64-fach ein extrem eng stehendes wunderschönes Pärchen zweier gleich heller gelber Sterne - keine 8 mehr, beide sind schon getrennt - bei 107-fach kommt etwas mehr Luft zwischen beide, aber sie scheinen auch ein wenig Farbe zu verlieren


    <font color="orange">WNC 3</font id="orange">
    12,5" Spiegel - Zenitbeobachtung - bei 72-fach ist Komponente B mit etwas Abstand knapp getrennt von A erkennbar - Helligkeitsunterschied zwei Größenklassen - Komponente A wirkt gelblich, B kommt ohne Farbe aus, das reicht aber für einen kleinen feinen Farbkontrast


    <font color="orange">WNC 4</font id="orange">
    FG 8x30 - beide Sterne sind sehr schwach als längliche Aufhellung zu erkennen, mehr nicht
    FG 10x50 - zwei relativ einfach zu sehende schwache Sterne, ordentlich getrennt - beide Sterne sind gleich hell
    FG 16x70 - Zenitbeobachtung (leider kein echter Vorteil im Fujinon) - direkt als kompakter nebliger Fleck erkennbar, indirekt offenbaren sich zwei Sterne
    FG 18x70 - Zenitbeobachtung (definitiv ein Vorteil, weil besseres Einblickverhalten als beim Fujinon 16x70) - zwei relativ einfach zu sehende schwache Sterne, ordentlich getrennt
    4" Refraktor - bei 32-fach sind beide Komponenten gut getrennt erkennbar - beide Sterne sind schwach und ohne großen Helligkeitsunterschied, der Stern im Osten wirkt leicht schwächer
    12,5" Spiegel - bei 45-fach ein Sternpaar, das komfortabel getrennt ist - beide Sterne wirken grauorange


    <font color="orange">WNC 5</font id="orange">
    12,5" Spiegel -bei 72-fach sehe ich zwei kleine Kullerchen, die sich noch ganz knapp berühren und sich nur in guten Momenten getrennt zeigen - bei 144-fach ist die Trennung dann eindeutiger - beide Komponenten sind gleich hell


    <font color="orange">WNC 6</font id="orange">
    3" Refraktor - gescheitert, alles versucht bis 190x
    12,5" Spiegel - bei 144x ist B südöstlich von A erkennbar, sofern die hellere Komponente nicht ganz so wild hin und her wabert - bei 240x dann zeigen sich beide Komponenten getrennt, B steht im Beugungsscheibchen von A und ist gut 2 Größenklassen schwächer


    <font color="orange">WNC 7</font id="orange">
    FG 18x70 - der Zentralstern von NGC 6826 und zugleich Komponente A von WNC 7 ist relativ einfach sichtbar - Komponente B zeigt sich ganz schwach südwestlich von A mit deutlichem Abstand


    So, hat Spaß gemacht. Danke nochmal für die Anregung Wolfgang.
    Auf zum nächsten Beobachtungsprojekt [:)]


    Beste Grüße


    Rene

    Hallo Markus,


    Deine Zeichnungen gefallen mir ausgesprochen gut.


    NGC 7479 wird gerade auch in der neuen Ausgabe von "astronomie DAS MAGAZIN" in der Deep Sky-Tour vorgestellt. Ich habe mir für diese Galaxie auch mal richtig Zeit mit meinen 12,5"er genommen, konnte aber maximal den südlichen Ansatz des Spiralarms erkennen. Insofern hast Du da deutlich mehr rausgekitzelt. Ich denke das ist eine reife Leistung mit 18".


    Die Zeichnung zur Deer Lick-Group würde noch super zum OdM-Thread hier passen http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=244040 ;-)


    Beste Grüße


    Rene

    Hallo Achim,


    vielen Dank für Deinen Bericht.
    Stellare Planetarische Nebel habe ich anfangs nicht gemocht, aber wenn man auf Anzahl/Quantität bei PN kommen will, dann kommt man zwangsläufig nicht um diese kleinen Scheißerchen herum. Du kennst das ja von den Quasaren ;-)
    Irgendwann machen dann aber sogar die stellaren PN Spaß.


    NGC 7814 fand ich im Gegensatz zu Norman hammerhart. Nicht das Aufsuchen, sondern das Staubband. Daran habe ich mich schon mehrfach mit der gleichen Öffnung wie Normen probiert (jaja Norman, ich weiß, ich habe ein halbes Zoll mehr als Du :-D), aber bislang ohne Erfolg.
    Vielleicht eine Frage der Bedingungen ... und/oder der Augen ;-)


    Viele Grüße


    Rene

    Wow Leute,


    da geht ja doch noch was. Sehr schön.


    Christopher, Fernglasbeobachtung steht bei mir auch noch aus. Bin gespannt, wie weit runter ich noch etwas sehe mit meinen Ferngläsern.


    Timm, Sternhaufenmuffel zieht nicht mehr bei mir. Ich war ja auch mal einer ;-)


    Sarah, herzlichen Glückwunsch zu Deiner ersten dokumentierten OdM-Beobachtung hier. Und dann gleich ein ganzes Feuerwerk mit unterschiedlichsten Öffnungen und Bedingungen.


    Stephan, Deine Beobachtung war mit 14". Stark. Ich muss auch mal richtig hoch vergrößern das nächste Mal.


    Viele Grüße


    Rene

    Hallo Ralph,


    ich packe hier mal meine FG-Beobachtungen zu <font color="orange">NGC 6543</font id="orange"> mit rein:


    <font color="yellow">10x50 FG</font id="yellow"> - fst 6.3 mag - der Katzenaugen-Nebel ist gut direkt erkennbar - nicht mehr stellar, sondern schon kompakt - unmittelbar WNW zeigt sich der 9m8 helle Stern
    <font color="yellow">16x70 FG</font id="yellow"> - fst 6.3 mag - ein kleines verschwommenes helles Faststernchen - Filterblink mit [OIII] und UHC hinter den Okularen macht die Angelegenheit eindeutig, der PN wirkt heller als die beiden jeweils grob 0,5° entfernt östlich und westlich liegenden 7 mag hellen Sterne


    Den PN haben doch viele mit den großen Tüten schon gezeichnet. Legt bitte mal los hier [:)]


    Viele Grüße


    Rene

    Hallo Steffen,


    ich durfte den Prototyp ja mal bei einem Teleskoptreffen bewundern und ausprobieren. Es ist schon erstaunlich, was Du immer für technisch durchdachte Finessen aus dem Hut zauberst.
    Ich bin leider nicht der ausgewiesene Planetenspezialist. Wäre ich das, wäre diesen ADC auf jeden Fall haben wollen und fände den Preis zwar hoch, aber noch im akzeptablen Rahmen. Immerhin geben wir auch Unsummen für immer bessere Okulare aus, nur um noch das letzte Quentchen Leistung aus unseren Systemen zu holen.


    Beste Grüße


    Rene