Posts by bachmaier

    Hallo


    Mich bewegt diese ganze Problematik ebenso und frage mich ob man nicht zusammen mit Exilrussen ein Programm für Medien, die in Russland noch empfangbar sind zB Satfernsehen, ein anspruchsvolles Programm zusammenstellen könnte, in dem die schöpferischen Seitens Russlands zur Geltung kommen und gleichzeitig wirklich informiert wird über das unsägliche Drama in der Ukraine.

    Bei aller Parteiname der ich mich auch anschließe mache ich mir keine Illusionen: Der Krieg wird alle - egal auf welcher Seite deformieren, traumatisieren und manche werden zu unstopbaren Kampfmaschinen.

    Das heißt jeder Tag den der Krieg dauert veschlimmert die Sache auch psychisch.

    Ich selber kenne Russland auch vorwiegend im Zusammenhang mit Astronomie und Raumfahrt: Koroljow, Gagarin, Maksutov oder die Firmen TAL, Intes, Lomo usw... Wahrscheinlich die meisten von uns würden sich einfach normale Beziehungen zwischen den Staaten wünschen und ich hoffe und glaube, daß es auch in höheren Etagen der russischen Hierarchie mehr werden die den Wahn als solchen erkennen und handeln.

    Ich wünsche den Menschen in der Ukraine, Russland und dem Rest der Welt Frieden und Freiheit - eigentlich Selbstverständlichkeiten.


    Felix

    Hallo

    Da ich auch einiges Russischer Herkunft zuhause habe (Russentonnen, Objektive etc) und die Teile sehr schätze denke ich eher umgekehrt:

    Man sieht daran was alles kaputtgeht, wenn eine verbrecherische Herrschaft das eigene und Nachbarländer zugrunderichtet.

    Man sollte auch an die russische Bevölkerung denke die zunehmend am Arsch sind - die kriegen noch nicht einmal mit, daß sie in den Krieg geschickt werden...

    Vielleicht gibt es Möglichkeiten, das andere, kreative, friedfertige Russland zu unterstützen zB durch Unterstützung von Exilmedienprojekten um die Bevölkerung drüben an den Zensurbehörden vorbei zu informieren.

    Felix - noch immer geschockt

    Hallo (?)


    Sterne sind so weit weg, daß sie garantiert nicht "abstürzen".

    Sie sind ja auch viel größer als die Erde. Die Sonne etwa ist ein eher mittlerer Stern und schon 100 x so groß wie die Erde.

    Sterne sind mindestens 4 Lichtjahre bzw etwa 40000000000000 km entfernt.

    Da sie auch sehr weit voneinander entfernt stehen - auch wenn es am Himmel nicht so aussieht- ist es extrem selten daß Sterne kollidieren.

    Vielleicht liest Du Dich ein wenig ein zu Astronomischen Themen.


    Gruß

    Felix

    Hallo Oliver

    Bin zwar aus dem südöstlichen Bayern (Landshut) aber Schwiegermutti wohnt in der Rhön.

    Deshalb war ich schon öfter spechteln dort.

    Wenn jetzt wieder Hochnebellage kommt, würde ich an eurer Stelle mal Lagen über 800 m ausprobieren.

    Da gibt es ein paar gut erreichbare Stellen zB Parkplätze Schwarzes Moor, Rotes Moor, Heidelstein (nordöstlich davon) und Kissinger Hütte. Vielleicht kann man sich ja mal treffen. Aber erst muss mein Auto wieder laufen...

    Also schönen Ausguck noch

    Felix

    vielleicht auch hier ein Thema : Tonga - Vulkan erzeugt Druckwellen, die auf dem ganzen Globus meßbar sind.https://www.vulkane.net/blogmobil/ - möglicherweise der lauteste Knall seit Krakatau...

    Felix

    Da ich vor kurzem ein ähnliches Gerät "betreut" habe fällt mir auf, daß die Klemme wo die Barlow eingesteckt ist breiter ist als diejenige wo das Okular steckt.

    Auch bei "meinem" Gerät war der Querschnitt eigentlich 31,7mm hatte aber eine Reducierung auf 24,5mm.

    Von letzterem Steckmaß gibt es kaum noch Ókulare - ausserdem verschenkt man die Möglichkeit von großen Feldblenden im Okular. Auch ist die Qualität dieser Okus meist ziemlich schlecht.

    Wie schon gesagt gehört die Stundenachse wie von Stephan schon erklärt höhergestellt - Die Polachse hat eine Höhe die dem lokalem Breitengrad entspricht also etwa 50 °.

    Dann kommt das Gewicht nicht mehr ans Stativ - das Teleskop allerdings immer noch.

    Dafür ist die Montierung zu niedrig bzw der Tubus zu lang. Daß der Hauptspiegel spärisch ist macht dagegen kaum was da F/8 sehr langbrennweitig ist. Ich hatte an besagtem Teleskop sehr gute Bilder. Allerdings brauchst Du bessere Okulare. Vorher checken ob wirklich 31,7 Steckmaß möglich ist.

    Felix

    Hallo Reinhold

    Warum wird während der Nacht kälter?

    Nach allem was ich weiß und erlebe ist es die Abstrahlung an allen nach oben gerichteten Oberflächen - also auch vom Boden.

    Erst durch den Kontakt mit den kalten Oberflächen kühlt die Luft ab.

    Das gleiche passiert auch an Tubusoberflächen und zwar nicht zu knapp.

    Am C 8 hatte ich oft die ganze Nacht Tubusseeing - erkennbar an sehr langsamen Schlieren bei intra- oder extrafokalem Sternscheibchen. Das Problem mit der Luftkühlung ist, daß der Luftumsatz zu klein ist - man will ja nicht grad bei Sturm beobachten.

    Bei optimalem Wetter (seeingtechnisch) gibt es gar keinen Wind und die Thermik ist einfach nicht stark genug um das Teleskop nennenswert an die Lufttemperatur anzupassen.

    Das gelingt eigentlich erst mit aktiver Belüftung.

    Vor allem in geschlossenen Tuben ( SC, Maks) stehts sich die Luft selber im Weg so daß die Abkühlung viel zu lang dauert und gleichzeitig durch die Abstrahlung ein zu großer Unterschied zwischen Tubusoberseite und -unterseite die Gradienten aufrechterhält.

    Wie gesagt das ganze wird seit Jahrzehnten festgestellt, diskutiert und auch durch Messungen bestätigt.

    Die Geothermie (65 m W/m²) ist viel zu gering und einen nennenswerten Beitrag zur Erwärmung des Bodens zu liefern.

    Vielleicht sollten wir bei besserem Wetter mal wieder die Teleskope rausstellen. Aber das haben ja einige der Foristen bereits getan und auch gemessen.

    Sternklare Grüße

    Felix

    Profiteleskope haben kaum mehr geschlossene Tuben sondern sind praktisch durchgehend als Gitterrohrkonstruktionen ausgelegt. Die Temperaturregelung und Belüftung sind bei heutigen Großsternwarten sehr aufwändig.

    Daß die Temperatur nachts sinkt hat genau einen Grund: Der Boden verliert durch Abstrahl Wärme und die darüberstreichende Luft kühlt sich ab. Auch Dächer, Bäume etc kühlen sich ab.

    Deshalb ist der Boden nachts nicht wärmer als die Luft sondern kälter ausser anstehender Fels oder Beton.wegen deren besserer Speicherfähigkeit von Wärme.

    Grasboden kühlt sich sehr schnell auf den Taupunkt ab.

    Auf hohen Bergen ist der Tagesgang der Temperatur wesentlich geringer - speziell bei Hochdrucklage und Temperaturinversion wie man es im Herbst /Winter oft hat. Dort sinkt Luft, die Kontakt mit Felsen hatte einfach in die Täler ab.

    Im vorliegenden Fall würde ich auch die Lamellen aus dem Teleskop rausnehmen, da sie nicht nur die Luftumwälzung drosseln sondern die Temperaturgradienten näher an den Strahlengang bringen.

    Ich würde auch behaupten, daß parallel zum Strahlengang liegende Gradienten kritischer sind als flach auf dem Spiegel aufliegende. Licht das Temperatur (und Dichte-) grenzen streifend passiert wird viel stärker abgelenkt als Licht das senkrecht durch so eine Zone geht.

    Die Isolierung des Tubus mit Isomatte ist sicher sehr wirksam und setze ich auch beim C 8 ein.

    Eine saugende Belüftung wäre immer das Beste, hab ich beim C 8 noch nicht da ziemlich aufwändig, beim 12 " Newton hab ich sie schon öfter eingesetzt und da bringt es eine ganze Menge.

    Felix...schöne Feiertage....

    Hall ja ja

    Die Sterne sind alle ausnamslos mit Amateurfernrohren Punkte. Nur die größten Teleskope der Welt können eine Handvoll Sterne als Scheiben darstellen. Anders sieht es bei Planeten aus. Die kannst Du eigentlich alle als Scheiben erkennen.

    Der Mond wird noch besser wenn er eher Halbmond ist. Da sieht man die Krater an der Schattengrenze schöner.

    Jetzt hoffen wir noch auf klaren Himmel dieses Jahr.

    Felix

    Weil Jürgen Schmoll die Musik erwähnt hat. Afghanistan hatte mal eine große Musikkultur. Und auch westliche hatten Kontakt - die Gruppe Embryo ist mal im Bully rübergefahren, hat unterwegs immer mal wieder mit lokalen Musikern gejammmt und hat daraus das Projekt "Embryos Reise " gemacht. Ich hab die zweimal Live gesehen - in Landau /Isar. Die würden da heute nicht mehr lebend nach Hause kommen.

    Was ich auch nicht verstehe - die islamische Kultur war mal sehr groß in der Naturwissenschaft. Warum bezieht man sich nicht darauf und bringt die aufkärerische Note ein die damals - bis zum Beginn unserer Renaissance auf Höhe des Westens war.

    Felix

    Sehr schöner Bericht. Der Wendelstein gehört zu den allerersten Bergen wo ich überhaupt oben war -mit 11 Jahren. Normalerweise bringe ich den Wendelstein ja mit Sonnenbeobachtung in Verbindung - ist da noch was aktiv?

    Ausserdem - das festgefrorene Liebespaar - habt Ihr das nicht loseisen können?


    Felix

    Übrigens ist der MTO -Mak(Russentonne) zwar mit verspiegeltem Meniskus.

    Der Fangspiegelfleck hat aber einen anderen Radius als der restliche Meniskus. Dh. er ist ein Vier -Radien - Mak mit einer wesentlich besseren Feldkorrektur als ein Gregory - Mak.

    Zusammen mit der Ebnungslinse kann man die Restunschärfe im Feld eigentlich nicht darstellen - also alles scharf.

    Dafür hat er einen ziemlichen Lichtverlust - ziemlich genau eine Blende - dh statt F/10 hat man eher F/15. Und die Scharfeinstellung ist auch -na ja....


    Felix

    Eine Bemerkung von mir noch: Landescheinwerfer sieht man locker 100 km weit.

    Die von Westen richtung Flughafen München 2 anfliegenden Maschinen waren im Rottal/Niederbayern etwa 120km weit weg und fast so hell wie Venus.

    Ausserdem bewegen sie sich oft eine halbe Minute lang nicht da sie genau auf den Standort zuflogen. Das sieht dann wie ein heller Stern aus oder gleich ein Sternhaufen wenn mehrere Maschinen hintereinander anflogen.

    Ich bin mir sehr sicher, daß seit der Eröffnung vom neuen Berliner Flughafen alle Flugrouten geändert wurden - war beim Start von Mu II auch so.

    Also vielleicht doch ein Flugzeug?

    felix

    Eine Frage: warum sollte Dein 114 900 nicht ausreizbar sein. Ich konnte vor kurzem mit einem solchen Gerät, das mir zur Pflege vorübergehend überlassen wurde ein bisschen beobachten. (Kleinstadtlage) -

    Es dauert ein wenig, bis das Gerät ausgekühlt ist aber dann ist bei normalen Bedingungen alles möglich was die Öffnung hergibt.

    Vorraussetzung natürlich einwandfreie Optik und Justierzustand. Jupiter mit Details in den Wolkenbändern, Saturn mit Cassiniteilung und auf dem Mond wird man nicht fertig mit Details. Von wo beobachtest Du? (Balkon, Terassen, Garten?)

    Felix