Posts by Stick

    Ergäbe es Sinn, auch ausländische Plattformen regelmäßig abzusuchen? Da's der Drecksack mit Sicherheit verscherbeln will, macht der das vielleicht nicht in Deutschland und auch nicht unbedingt sofort. Wobei ich Dir schon wünsche, daß er das so richtig plump und dumm angeht.

    <senf>
    Also ich weiß nich...


    Der böse Wackeldackel ist nun wirklich nicht so schlimm. Klar, es erfordert eine gewisse Menge an lösungsorientiertem Denken. Aber noch nie war es so einfach wie heute, Antworten auf Fragen zu bekommen. Noch nie war es so einfach, sich zu bilden.


    In meiner Jugend gabs in der Schulbibliothek das Werkbuch für Jungen von 1950 mit der Anleitung, wie man eine explodierende Dampfmaschine aus Konservendosen zusammenlöten kann. So, und das war's. Ein Teleskop kannte man von Yps und aus dem Katalog. Weder Schule noch Lehrer haben sich irgends für Astronomie interessiert, Carl Sagan war die 13teilige Hochwassermarke, weshalb das Familien-8x40 nie gen Himmel gerichtet wurde. Als dann Halley kam, waren Schule und Familie eh nur noch Kriegsgebiet.


    Niemals zuvor konnten Gebrauchtverkäufer und Käufer so bequem zueinander finden wie heute.


    Und auch wenn die Montierungen, die ich habe, zugegebenermaßen furchtbar sind (Astro-3 als Hochwassermarke), gucken kann man damit trotzdem.


    Wie teuer waren meine Teleskope?


    Das erste war ein 76/700, sollte 40 kosten, hab gezaudert, hat dann 20 gekostet. Regalladen
    Hat pflichtschuldig gewackelt, trotzdem war Jupiter genial. Selbst durch's geöffnete Fenster.
    Das zweite, Jahre später 114/900, sollte 50 kosten, hab gedacht, es fehlt die Prismenschiene, Bedenken geäußert, hab's für 35 bekommen. Draußen hab' ich dann gemerkt, daß die Schellen symmetrisch sind und die Schiene auf der anderen Seite. Nunje.
    Wackeldackel, klar, kleines Gewicht mit Schnur als Dämpfer und es wackelt weniger.
    Das dritte, Jahre später, war nur ein Tubus, 200/1000, ohne Montierung, 100 Euro.


    Alles keine Hammergeräte, nur wie verwöhnt hat man denn zu sein?


    Gut, ich müßte mir ein paar Montierungen basteln. Weil ich mit einer ganz ganz wundervollen Lichtglocke gesegnet bin, habe ich aber auch zwei semifreie Werkstätten hier, in denen man arbeiten kann. Mit Muße reichen auch meine Werkzeuge, eine Bohrmaschine (mit wundervoll tauglichem Sperrmüllständer) und eine Stichsäge, ansonsten Handwerkzeuge.


    Daß nicht jeder Werkzeuge hat, ist klar. Gibt's überhaupt noch Werkunterricht in der Schule?


    Es ist heutzutage in der Wegwerf- und Verschwendergesellschaft Deutschland nicht der Preis. Bei hochwertiger Neuware ja, aber der tatsächliche Flaschenhals ist lösungs- und zielorientiertes Denken. Das wird nicht in der Schule gelehrt. Man muß ja schließlich Zeit für Ableitungen, Mitochondrien und die Frage, wer im 30jährigen Krieg was wann wo warum gemacht hat, einplanen.


    9x Prozent der Deutschen würden an Mark Watney's Stelle brav verhungern. Und da meine ich jetzt nicht mangels Fachwissen. Ich Dank vernichtetem Selbstwertgefühl auch, aber das ist ne andere Geschichte.


    Unbedarfter Fehlkauf im Gebrauchtmarkt, das ist ein Problem von Schule und Erziehung, keine Notwendigkeit.


    Ich dürfte mit einer der ärmsten hier sein, ich verrecke an meiner Armut, insofern kann ich gut beurteilen, was mit wenig Geld möglich ist. Und da hab ich noch nicht mal angefangen mit der Frage, wie leicht es in Deutschland ist, mehr Geld zu verdienen, wenn man es ernst nimmt und das nötige Selbstvertrauen hat. Und ein bißchen Grips. Das wäre dann die banale Lösung.


    Daß sich die meisten es nicht leisten können, gute Teleskope von der Stange zu kaufen, kann sein. Daß sich viele leisten können, monatlich 50-150 Euro für Tabak auszugeben, das hat damit bekanntlich nichts zu tun.


    In den 90ern habe ich mir ein Dauerfeuer für den C64 gelötet. Die Bauteile kosteten 5-10 Mark. Für 10 Euro krieg ich heutzutage nen Arduino, ne Powerbank und einen Servo und kann eine nachgeführte Barndoor basteln.


    Über die letzten paar Jahre mögen die Preise angestiegen sein. Im Vergleich zu den 80ern, 90ern ist es günstiger. Heute is mehr Lametta. Kann gut sein, daß es in relativ naher Zukunft so richtig kracht, aber derzeit geht viel.


    Grüße
    Stick
    </senf>

    Selbst Astronauten müssen mal schlafen. Und damit die schlafen können, machen die das Licht aus. Das weiß auch Stellarium.


    Der Erdschatten kann's nicht sein, weil der nicht schlagartig einsetzt. Und Stellarium hat immer recht. Im Zweifelsfall ist der Fehler bei der Realität zu suchen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: grafuso</i>
    <br />Haben wir den 1. April?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ja, wieso?

    Die Feder wird etwas mehr gedehnt, weil die Hypo länger ist als die Kathe. Insofern ist die Federkraft tatsächlich leicht erhöht. Ich würde trotzdem eher mit Gegengewichten liebäugeln.

    Es gibt so viele arme Menschen, mich inklusive, da wäre Verschenken wirklich kein Verbrechen. Wieviel muß man denn anstückeln?


    Kann gut sein, daß ich sowas brauchen kann, wenn ich meinen Youtube-Physikunterricht doch noch mache. Oder nach Corona ein paar Sidewalk-astronomer sessions.


    Grüße
    Stick

    Also, rein vom Prinzip her KANN das 21. HTT gar nicht ausfallen, weil ja dieses Jahr keins stattfindet. Das HTT des nächsten Jahres wäre wohl dann das 21. Aber ich kann mich auch irren. Naja, theoretisch kann es schon ausfallen, wenn es gar keine HTTs mehr gäbe, aber das erscheint unwahrscheinlich ( :


    Hätte doch auch den Vorteil, daß Nummer und Jahreszahl ab dann eine Weile synchron wären.

    Als blutger Laie bin ich jetzt etwas verunsichert. Ich hab immer gedacht, ein Laser sei fast schon eine Punktlichtquelle und erst eine Linse macht daraus einen geraden Strahl. Wär's nicht sinnvoller, die Linse zu entfernen und durch eine passende mit etwas größerem Abstand zu ersetzen? Kann mich natürlich irren.


    Oder geht Linse eins nicht ab?


    Grüße
    Stick

    Also ich hab ein Revue 7x50. Das ist das beste Fernglas der Welt. Besser als Zeiss, Swarovski oder Leica. Weil ich durchgucken kann und es nicht unerschwinglich unnütz im Laden rumsteht ( :

    Stammtischniveau, was Martin? Na wenn Du meinst, dann mein das. Wen kümmerts. So'n billiger Seitenhieb klingt allenfalls nach: kann's nich nachvollziehen, also musses doof sein.

    Indem sich der Physikunterricht darauf beschränkt, das Wesentliche zu vermitteln. Zuallererst den Spaß am Experiment, den Spaß am Forschen, am Begreifen und sinnvollem Vorhersagen von physikalischen Vorgängen. Weniger, dafür relevanter. Soviel Physik wie möglich für die Kinder, denen das Spaß macht.


    Hab nie behauptet, alles wegzulassen. Es soll ja jedes Thema drankommen. Sogar mehr als das.


    Aber was nützt es, jeden durch alles durchzuprügeln, wenn, im Beispiel Mathe, dabei rauskommt, daß manche Leute am Ende nicht mal sicher die Grundrechenarten und Prozentrechnen können, dafür aber einen Haß auf Mathe entwickeln?


    Was braucht der normale Mensch an Mathe? Grundrechenarten, Prozentrechnen, bissl Bruchrechnen, bissl Geometrie. Und dann hört's auf. Wer mehr braucht, hat ein Hobby und kann nachlernen, oder er hat Feuer gefangen und ist begeistert. Der sollte sich früher spezialisieren können.

    Ist so eine ringförmige Finsternis nicht sogar am ausgeprägtesten, wenn sich die Erde in Sonnennähe befindet? Weil, Sonne dann gut 3% größer. Oder schließt sich das irgendwie aus?

    Wenn man verstanden werden will, dann lohnt es sich halt, zu sagen, was man meint, statt einfach nur feixend mit dem Finger zu zeigen ( :


    Und wenn's um Schulbildung geht, dann kann ich nur sagen: die wirklich wichtigen Themen werden fast alle ignoriert und das Kreuzworträtselwissen wird zum Selbstzweck erhoben. Wirklich Relevantes zuerst, Rest, wenn Platz ist. Das hätte mit Hirn zu tun. Und relevant ist, was jeder wirklich dauernd braucht.


    Das mit der Relativitätstheorie ist insofern egal, als daß alle die, die das nur brauchen um zu lernen, daß sie schlecht in Physik sind, das sowieso wieder vergessen und die, die's wirklich brauchen, die lernen es im Studium eh neu/nach.

    Ich bin seit Mitte der 90er zu shlau zum Fernsehen, kann's also nur mit Mühe recherchieren. Isses lustiger als der Thread hier?


    Videotext ist ein astronomisches Medium?

    Hab jetzt die Links nicht durchgucken können (Versagerinternet), aber die spannende Frage wäre: kann man zwei Newton so beweglich lagern, daß die beiden Objektive umeinander drehbar gelagert werden können?


    Dann braucht man Astronomie und Yoga nicht mehr gleichzeitig betreiben.

    Streckbank macht einen geraden Rücken. Man musses ja damit nich übertreiben.


    Gut, hab ich ne ungenaue Metapher geliefert. Was kümmert mich mein Geschwätz, ich halt mich ja nicht für shlau!


    Die Kernaussage bleibt aber. Die meisten Menschen denken im Allgemeinen so spärlich wie möglich, außer sie müssen oder es macht Spaß.

    Also, soweit ich weiß, gibt es ganz wenige Menschen, denen es ein Bedürfnis ist, immer nahe der Realität zu sein. Die meisten beschränken sich mit ihrer Realitätstreue auf Arbeit und Hobby und auch nur dann, wenn sie anders nicht durchkommen. Ein Architekt kann nun mal kein Haus bauen, das zusammenfällt, wenn er seinen Job behalten will.


    Aber wann immer die Realitätsliebe optional wird, wann immer sie nicht direkt nachprüfbar ist und direkt bestraft wird, kümmert's die meisten Menschen einen Dreck, was sie meinen. Hauptsache, es fühlt sich gut an. Und/oder geht schnell.


    Hier war's wahrscheinlich einfach Schusseligkeit. Ich weiß ja nicht, wie viel besser Armin das kann, aber ich kann durchaus schon mal Wörter verwechseln und es erst im Nachhinein bemerken. Das geht. Bedeutet natürlich dann, daß ich "kein" Hirn habe.


    Zeitdruck ist ein qualitätsmindernder Faktor.


    Und muß es denn sofort geschlechterspezifisch in die Frauenfeindlichkeitsecke geschoben werden? Ich hoffe, das war Satire.


    Andererseits find ich's jetzt gar kein so großes Zeichen von Intelligenz, wenn man sich über andere lustig macht im Sinne von "HAHA, ich bin schlauer als Du und du bist dumm". Außer man macht's wie Pispers. Der darf das.