Posts by TakFan

Netzwerkarbeiten / geplante Serviceunterbrechungen 26./27.01.2022 - mehr Infos Hinweis ausblenden =>

    Hi Thomas,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Was willste denn mit dem 32mm Okular ? 400mm : 32mm= 12,5 fache Vergrößerung ! Da hättest du dir mal lieber einen Feldstecher kaufen sollen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Die 32mm sind ideal für Objekte wie den Rosettennebel oder den Nordamerikanebel. Für das 80/400 + UHC (oder gar O III) Filter auf jeden Fall drin. Als Übersichtsokular zudem sehr zu empfehlen.


    Habe ein 78/630 mit dem 31mm Nagler und habe mir letzten Monat das 41mm Panoptik geholt um auf größere AP zu kommen. Im 31mm (20fach) sind o.g. Objekte schon ohne weiteres machbar. Der 41er (15fach) Praxistest fällt bis dato mangels klarem Himmel aus, aber ich verspreche mir einiges. Im 31er geht übrigens sowohl UHC als auch O III und das bei der kleinen Öffnung. Bin aufs 41er gespannt.


    CS
    Dirk

    Hallo Christian,


    Falls Dich jemand nachahmen will.... Das 200mm Nikkor und der TC-200 Teleconverter (macht dann 400mm) gehen morgen abend bei Ebay über den Tisch. Die DMK kann ich alledings nicht bieten. Brauche frisches Geld für mehr Öffnung...


    Die Aufnahme hast Du gut hinbekommen. Hatte für die kommenden Tage vor das 500mm Reflex Nikkor + chemischen Film rauszukramen. Da müßte auch was machbar sein.


    CS
    Dirk

    In amerikanischen Foren gab es schon die Frage warum die Blenden nicht anders ausgelegt sind um eine bessere Nutzung für die fotogrsfische Anwendung zu ermöglichen.


    Der Reducer und der Extender sind nicht speziell für den TSA-120 gerechnet, sondern wurden urspünglich für den TOA-130 konzipiert. Für den TSA-120 sind sie laut OPT (http://www.optcorp.com/product.aspx?pid=105-172-173-3505) sehr gut passend.


    Hier noch etwas zum Vergleich mit dem TOA 130 bzgl. Auskühlen.


    http://www.cloudynights.com/ub…d/sb/5/o/all/fpart/2/vc/1


    CS
    Dirk

    Hallo Daniel (?),


    Neben oben genannten brauchst Du am besten eines: Anschluß, Suche Dir die nächste Sternwarte und nimm Kontakt mit Gleichgesinnten auf. In welcher Gegend wohnst Du denn?


    CS
    Dirk


    PS. Ein schönes Einstiegsteleskop hat Du. Das sollte eine ganze Weile reichen.

    Hi,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: notoxp</i>
    <br />
    Der 120er TSA wiegt laut ICS-Homepage 6,7 kg - der TOA-130 das Doppelte. Das sollte man bedenken, wenn es um das Thema Transport oder Montierung geht...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ja, das ist für mich der Grund für den TSA. Wenn ich rein optisch an die Sache rangehe würde ich den TOA vorziehen, da der TSA bzgl. der Blendenauslegung / Bildfeldausleuchtung fotografisch nicht das leisten wird was der TOA kann.


    Der TSA ist mit 6,7 kg aber gerade noch passend für meine EM-10 USD, also kommt kostenmäßig gerade mal die Rohrschelle dazu. Anders sieht es beim TOA aus. Für fotografische Zwecke würde man den TOA-130F nehmen (4" OAZ + Camera Angle Adjuster) und nicht unbedingt den TOA-130S. Der TOA-130F wiegt 11,4kg ohne Zubehör. Mit Leitrohr etc. ist da unter einer zusätzlichen Montierung à la EM-200 nichts zu machen. Hier reden wir dann über einen zusätzlichen Batzen Geld.


    Die Stärke des TSA ist die Mobilität. Visuell werden beide wohl keine Wünsche offen lassen (OK, "mehr Öffnung" - schon klar).


    CS
    Dirk

    Hallo Schall und Hallo Rauch,


    Auch von mir: Mars ist wirklich eine Frage der Randbedingungen. Habe einen Refraktor mit 78mm Öffnung und 630mm Brennweite (also in etwa vergleichbar zu Deinem), allerdings mit einer hochwertigeren Optik die bei excellentem Seeing (ausgesprochen selten!) auch 180fach erlaubt. Die verwendeten Okulare sind durchweg gut. Normalerweise gehen Vergrößerungen bis so 130fach, da die Luftunruhe i.d.R. hoch ist. Hatte dieses Jahr vier mal die Gelegenheit Mars zu sehen und liste Dir mal meine Notizen dazu. Du wirst sehen: absolute Tagesform von "eher leicht" bis "unmöglich". Also dranbleiben am Rohr. Und ja, es ist Mars den Du gesehen hast. Der Krebs ist ja sonst nicht mit hellen Objekten gesät. Mein Standort ist ein Garten / der Bürgersteig in einer Wohnsiedlung am Rande des Ruhrgebietes mit Straßenlaternen und Nachbarschaftsbeleuchtung.


    07.01.: Mars ca. 10° über Horizont, ausgesprochen hell. Polkappe sticht hell von dem Rest der Oberfläche ab. Keine weiteren Details.


    30.01.: Vollmond in 10° Entfernung / geschlossene Schneedecke / stark aufgehellt. Mars 33° über Horizont / 14" Scheibchen einen Tag nach Marsopposition. Polkappe in 12,5mm (50fach) bis 3,5mm (180fach) gut zu sehen. Ab 7mm (90fach) Syrtis Major zu sehen. Oberhalb von Syrtis Major Forsetzung zu Utopia Planitia. Kurzzeitig kann das 3,5mm (180fach) Okular genutzt werden. Hier sind Syrtis Major und schwächer Utopia Planitia ähnlich einem Fortsatz von Syrtis Major zu erkennen. Eine zweite Polkappe ist nicht auszumachen.


    03.02.: Um 0°C / Mond noch unter Horizont / geschlossene Schneedecke / stark aufgehellter Himmel der diesig wirkt. Mars 2 x beobachtet. Gegen 19:15 bestes Seeing mit bis zu 180fach, danach bestenfalls 126fach. Syrtis Major und Utopia Planitia zu sehen.


    05.02.: Mars immer noch als 14" Scheibchen, keinerlei Oberflächendetails auszumachen, nur leichte Schattierung der Oberfläche. Polkappe nicht sicher zu bestimmen.


    CS
    Dirk

    Hallo Winfried und Kurt,


    Ein direkter Feld-Vergleich zwischen ED und Tak wäre sicher interessant, wenn auch sicherlich etwas subjektiv. Selbst hatte ich nur einmal die Möglichkeit einen 102ED f/7 gegen den FS-78 f/8 bei gleichen Bedingungen zu vergleichen. Bzgl. Öffnung und Öffnungsverhältnis kein wirklich direkter Vergleich, aber mit dem für mich überraschenden Ergebnis, daß der 78er dem 102er nicht unterlegen war. Bei Objekten wie NGC7000 war der kleine sogar vorn. Bei Jupiter der 102er. Sinnvoller wäre aber der Vergleich zu einer gleichartigen Optik.


    Die heutigen EDs sind sicherlich sehr gut. Ob das Extrageld für einen Tak immer gerechtfertigt ist muß jeder für sich beantworten. Für mich ist bei diesem Hersteller neben der excellenten mechanischen Qualität vor allem das durchdachte Systemzubehör ausschlaggebend.


    Peile den TSA für März/April an. Wenn jemand einen anderen ED oder TOA hat und nicht zu weit vom Raum Rhein/Ruhr ist komme ich gerne zum visuellen Vergleichstest vorbei. Hierbei würde mich der Vergleich zum TOA-130 besonders interessieren. Das Ergebnis würde ich dann hier reinstellen.


    Wenn jemand im selben Raum einen TOA-130 hat und mich einmal mitspechteln lassen würde wäre ich dankbar (PN).


    CS
    Dirk

    Hallo Felix,


    Du hast natürlich Recht. Wolfgang Rohr muß es heißen. Mea culpa!


    Da Du Dich auf meine Einleitung beziehst:


    - Ja der Link wurde "nur" lahmgelegt. Den Rest kannst Du leider nicht mehr sehen.
    - Hatte direkt das posting an den Moderator gemeldet und ihn angeschreiben um zu erfahren warum dies geschieht - aber keine Antwort bekommen
    - Daraufhin hat ein anderer User den Link netterweise cachiert eingestellt. Dieser wurde dann umgehend vom Moderator händisch entfernt
    - Im meiner nächsten Posting hatte ich dann das Wort "Astro-Foren" verwendet. Dieses wurde schon beim Absenden direkt von der Software durch [censored] ersetzt.
    - Hatte dann geändert in "A s t r o - F o r e n", was die Software durchgehen läßt. Dieses wurde dann umgehend vom Moderator gelöscht.
    - Und da er gerade dabei war hat er gleich alle 4 letzten (Fach-)Beiträge von mir und einem anderen User komplett gelöscht, sodaß Du das hier geschriebene gar nicht mehr nachvollziehen kannst
    - Zeitgleich wurde mein Account gesperrt.
    - Wenn ich auf astronomie.de / Foren gehe erscheint bei mir nichtmals mehr die Login-Maske. Diese wird durch Auswertung meiner IP-Adresse unterdrückt.
    - Wenn ich über einen anderen Rechner reingehe und mich einzuloggen versuche steht dort: "User ist gebannt. Auf Dauer.", ohne Angabe von Gründen.


    Tja, so geht es wenn mann nach rund 100 qualifizerten Postings einmal einen falschen Link bei Astronomie.de einbaut. Wer's nicht glaubt: Einfach mal einen Text schreiben der "Astro-Foren" enthält oder versuchen einen Link doerthin aufzubauen.


    Habe die Leitung von Astronomie.de schon angeschreiben, aber eine Antwort steht aus. Ich werde die nächste Astro-Messe mal zu einem längeren Standbesuch nutzen. Das ganze ist für mich persönlich eher belustigend, aber ich finde es schade, daß in der hiesigen Astro-Szene solche Kämpfe geführt werden. Leidtragend sind lediglich engagierte Hobbyastronomen.


    Soviel zu Deinem Feedback. Laß uns dieses Thema abschließen.


    -------------- Schnitt ----------------


    Hallo Winfried,


    Danke, für die Info. Der Vorteil des TSA liegt für mich beim Gewicht. Ich kann weiterhin meine kleine Monti nutzen, muß also nicht noch tiefer in die Tasche greifen. Der TSA ist visuell stark, der TOA visuell und fotografisch. Das ist wohl der gravierende Unterschied bzgl. der Optik.


    Ich freue mich über weiteres Feedback zum TSA-120


    Gruß & CS
    Dirk

    Hallo,


    Wenn ich Dein Anliegen recht verstehe und Deine Berechnungen funzen müßtest Du die Berechnungsergebnisse mit folgenden Werten grob verifizieren können:


    http://rredc.nrel.gov/solar/pubs/redbook/
    http://www.builditsolar.com/References/SolRad/Lat40.htm


    Wie rechnen über die sog. CARRIER-Tabellen die Sonneneinstrahlung auf Kalttanke (Lagerung bei -33°C bis -170°C) um daraus die Verdampfungsraten in den Tanken zu bestimmen. Habe die Tabellen leider nur auszugsweise und kann sie im Internet nicht aufspüren. Die Auswirkung von kleinen Zeitabschnitten ist in dieser Anwendung zu vernachlässigen.


    Gruß
    Dirk

    Hallo ins Forum,


    Hatte auf Astronomie.de schon einmal einen Thread gestartet, wurde aber auf Dauer vom Forum gebannt, da ich auf eine TSA-Vermessung in die Astro-Foren verlinkt hatte. Hat gestern in der Astrozene viel Gelächter gegeben, fand ich ganz lustig.


    Der TSA-120 ist nun schon eine Weile auf dem Markt und ich habe Interesse an Rückmeldungen aus der Praxis, da ich einen Kauf (alternativ TOA-130F) erwäge.


    Folgende Reviews sind mir bekannt:


    http://www.astromart.com/articles/article.asp?article_id=751


    Habe den Autor angeschrieben und um weiteres Feedback gebeten. Leider hat er auch schlechtes Wetter seit der Anschaffung und das Teleskop und konnte deswegen noch nicht weiter im Feld testen. Er schreibt aber: "I wanted to look at M-42 and see how the view compared with the TSA-102. First, there is a very noticable increase in nebulosity. Second, it is much easier to see the two very faint stars in the Trapezium. I am very impressed by the improvement over the 102. I was also able to do a better star test. The 120 has an excellent star test. "



    Von Peter Rohr et al:
    http://www.astro-foren.de/showthread.php?t=10890
    http://www.astro-foren.de/showthread.php?t=11436


    Jetzt die Frage: Wer von Euch hat schon Erfahrungen sammeln können und kann hier weiteres Feedback geben?


    Mit sternenfreundlichen Grüßen
    Dirk

    Hallo Virgo,


    7km südlich der Essener Innenstadt, aber schon wieder raus aus der dichteren Besiedlung, sind es 4.5-5.0. 5.0 ist nicht die Regel.


    Sollte bei dir vergelichbar sein. Habe einen 10x70 Sucher - und schwöre drauf. Ein Telrad oder Riegel würde ich nicht einsetzen wenn Du schon im Sucher eine Vielzahl an Objekten sehen willst.


    CS
    Dirk

    Hi Jogi,


    Bin des öfteren in Algerien - leider ohne Teleskop. Die Einfuhr von Ferngläsern und Teleskopen dorthin ist strengstens untersagt. Die Regierung hat Angst, daß Terroristen dort militärische Anlagen ausspähen.


    Mache Dich einmal bei der Botschaft schlau was erlaubt ist.


    Gruß
    Dirk

    Hallo &lt;Namenloser&gt;,


    Ein netter Link zum Einstieg anbei: http://www.taunus-astronomie.de/art_scope_nogos.html


    Vor 25 Jahren hatte ich einen vergleichbaren Refraktor und einen vergleichbaren Newton, beide vom Versandhaus Quelle. Habe damit über 5 Jahre eine Menge Freude gehabt. Ist natürlich keine High-End und nichts Großes von dem man Übermäßiges erwarten sollte, aber es zeigt einem schon schöne Einblicke. Meine Wahl wäre hier eindeutig das Newton-Teleskop. Aber es gibt immer eine dritte Option bei den einschlägigen Händlern. Die Frage ist in erster Linie das Budget.


    Gruß
    Dirk

    Guten Morgen,


    Als erste eine Bitte: In der Astroszene sind Vornamen üblich, also unterzeichne Deine Beiträge doch bitte mit selbigen.


    Ich mag Dich ungern ernüchtern, aber die visuelle und die fotografische Annäherung an Objekte sind etwas grundverschiedenes. Die Anforderungen an die Fotografie sind ungleich höher - und erheblich kostspieliger. Bei einem Budget von 500€ (was ja gar nicht so schlecht ist) würde ich mich auf die visuelle Beobachtung stürzen und dann in diesem Bereich etwas brauchbares kaufen. Was das dann ist, sollen Dir Andere empfehlen. Bei 500€ schallt immer das Wort "Dobson" durch das Forum. Ich habe damit selbst keine Erfahrungen und bin ein Freund einer parallaktischen, motorgetriebenen Nachführung für entspanntes Beobachten (und ggf. fotografieren). Nachteil: Ein großer Teil des Geldes wandert in die Montierung und nicht in die Optik.


    Etwas Lesefutter gibt es z.B. hier: http://www.taunus-Astronomie.de


    Gruß
    Dirk

    Willkommen bei einem schönen Hobby Dinerlo,


    Damit Dir geholfen werden kann vielleicht erst einmal ein paar Gegenfragen wie sie fast auf jeder "Welches Teleskop soll ich nehmen" Frage folgen:


    - Was willst Du eigentlich sehen: Planeten oder eher Deep Sky (Galaxien, Nebel etc.). Ersteres mag Brennweite, Zweites vor allem Öffnung des Teleskops (wobei Öffnung nie falsch ist).
    - Visuell oder doch Video? Was in Richtung Foto / Video geht verlangt nach einer soliden Montierung. Ersteres akzeptiert auch ein bisschen mehr Wackelei. Die Montierung ist es, die das Geld verschlingt falls sie genau sein muß
    - Kannst Du ein großes Teleskop transportieren (Auto / Führerschein) oder hast Du einen Gartem am Haus?
    - Wie ist Dein Budget?
    - Du brauchst auch Geld für Okulare (die können auch ganz schön teuer sein, muß aber nicht), kannst Du nach und nach kaufen.


    Schaue einmal hier: http://www.taunus-astronomie.de/artikel.html und suche Dir einen Verein in der Nähe um Dir die Teleskope live anzuschauen.


    Und lasse Dich nicht Einschüchtern von Alt-Astronomen die immer gleich denken "ach was will er denn mit dem Spielzeug". Auch sie haben oft klein angefangen :) Dennoch, laß Dich beratschlagen und hab ein offenes Ohr für die Tipps aus dem Forum.


    Gruß
    Dirk

    Hallo Lennart,


    Wir oben beschrieben: Die HATT ( http://www.sternwarte-hattingen.de/hatt.htm ) ist der Termin für Dich (28.11. in Hattingen, also eine kurze Strecke von DO entfernt). Es wird dort einiges los sein, aber dort wird Dir gerne geholfen - am besten mit Deinen Eltern aufkreuzen. Nimm Dir dazu ein paar Stunden Zeit. Dort kann man auch ganz gute Rabatte rausholen.


    Einen Besuch ist in jedem Fall auch die gut ausgestattete Walter-Homann-Sternwarte ( http://www.walter-hohmann-sternwarte.de/ ) in Essen wert. Öffentliche Beobachtung ist Mittwoch & Freitag abends bei klarem Wetter, sowie Sonntag Mittag (Sonnenbeobachtung). Weitere Sternwarten findest Du im Internet (Bochum, Recklinghausen, etc.)


    Gruß
    Dirk

    Hallo Hernry,


    NGC7662 ist von den scheinbaren Abmaßen her ein ganz schön kleines Bürschlein für 80/600. Steht auch auf meiner Liste für die nächste klare Nacht.


    Habe hier visuell 5mag Himmel - M1 ist gut zu machen, ebenso wie M76 im Perseus.


    CS
    Dirk

    Hi,


    Ja M33 sieht immer so schön auf Fotos aus.... Ist für kleine Öffnungen (habe auch nur 78mm) ein schwierigeres Objekt bei aufgehelltem Himmel.


    Probiere einmal den Cirrus Nebel und den Nordamerikanebel im Schwan (muß Du aber nun schon um 20Uhr ran) mit UHC Filter und großer Brennweite (z.B. 30mm). Das geht ggf. auch wenn Du M33 erwischt hast.


    CS
    Dirk

    Hallo Jürgen,


    Jetzt bekommst Du noch den Takahashi FS-78 empfohlen. Er besticht in jeder Hinsicht. Habe seit seiner Anschaffung durch so machen 4" ED-Apo gesehen und will nicht tauschen. Erfahrungsberichte zum FS-78 sind einige im Internet ( http://www.amateurastronomiesachsen.de/praxis/takahashi.htm und http://www.astro-foren.de/showthread.php?p=30242 ). Leicht (2,6kg) und noch Reisetauglich. Im 1000€ Segment gebraucht zu kaufen.


    Mankos:
    - Nur gebraucht zu haben und selten gehandelt
    - Benötigt einen Flattener der nicht mehr in Produktion ist (oder man nimmt einen Alternativflattener) und
    - 78mm und nicht mehr.


    CS
    Dirk