Posts by TakFan

    Hallo Jochen,


    Schaue mir gerade an, was hier zuletzt alles zu NGC6543 gepostet wurde.


    Gestern war Vollmond und mir fiel nichts besseres ein, als im Halpha Kanal aus Dortmund heraus mit 120mm Öffnung draufzuhalten. Das ist wirklich eine harte Nuss für die ich noch OIII und LRGB sammeln will.


    TSA-120 bei 672mm

    ZWO ASI 2600MM Pro Gain 100 / -10°C / 1x1 Binning

    Filter Baader 3,5nm H-alpha

    60 x 300s = 5h, gestackt & gestreckt



    Was Du hier in Farbe in weniger als 5h am C11 geschafft hast ist schon Klasse.


    CS

    Dirk

    Hallo Holger,


    Frage 2 ist einfach und eindeutig zu beantworten, ausser Du willst Planeten jagen: Starte mit der DSLR. Eine normale ohne astromodifikation ist vollkommen OK. Eine Astrokamera brauchst Du erstmal nicht.


    CS

    Dirk

    Hallo Frank,


    Der darf ja ruhig was warm werden. Neben den USB Schnittstellen sind auch schön altmodische dabei, die für die FS-2 passend sein sollten und auch noch gut an die alten fischertechnik Spielereien passen :) . Dazu LAN und WiFi. Für mich gut geeignet, denk ich.


    Die neuen Laptops haben oft keine LAN Anschlüsse mehr und knauserige 2-3 USB Ports. Was soll man damit...


    Sieht nach einer klaren Nacht aus :thumbup: :thumbup:


    CS

    Dirk

    Habe mir diesden Monat einen kleinen Industrie-PC geholt, den ich betreiben möchte mit:

    ASCOM

    PHD2

    NINA

    Stellarium

    ASI Zwo Kameras, EFW / EAF


    Der PC soll ins Feld und wird über LAN ans Haus angebunden. Betriebssystem Windows 10 Pro wg. Remote Zugriff. Dazu braucht es m.W. die Pro Variante.


    Als PC habe ich diesen gewählt:

    Fanless Industrial PC, Mini Computer, Intel Core I7 4500U, Windows 10, IM04, AC WiFi/BT4.0/2HDMI/2LAN/6COM RS232/4USB3.0/4USB2.0, (8G RAM/512G SSD)

    Fanless Industrial PC, Mini Computer, Intel Core I7 4500U, Windows 10 or Linux Ubuntu, IM04, AC WiFi/BT4.0/2HDMI/2LAN/6COM RS232/4USB3.0/4USB2.0, (8G RAM/512G SSD)
    Fanless Industrial PC, Mini Computer, Intel Core I7 4500U, Windows 10 or Linux Ubuntu, IM04, AC WiFi/BT4.0/2HDMI/2LAN/6COM RS232/4USB3.0/4USB2.0, (8G RAM/512G…
    www.amazon.de


    Er hat ausreichend Anschlüsse, ist ohne Lüfter und hat ausreichend Performance. Setze ihn gerade auf. Macht bis jetzt einen guten Eindruck.


    Für die lokale Handhabung dazu einen Monitor + Tastatur / Maus. Der Monitor kommt temporär raus. Nix für eine lange, kalte Nacht.


    Die Bilder schaue ich mir dann vom Haus aus an. Remote.

    CS

    Dirk

    Schade, dass der Thread ein wenig vor sich hin dümpelt. Ich würde gerne mehr ausgeführte Hütten sehen. Nur zu.


    Als Anregung:


    Schiebedachbewegung mit Seilwinde (1 für auf, 1 für zu)


    Einfache Säulenlösung mit Ablage und Spalt im Boden zu Vermeidung der Schwingungsübertragung - die nachträgliche Herstellung des Spaltes hatte einen deutlichen Effekt. Fundamente von Hütte und Säule waren schon entkoppelt.



    Runterklappbare Seitenwand.



    CS

    Dirk

    Hallo Tilluas,


    Na das ist doch ein Einstand. Dazu eine farblich angenehme Bildbearbeitung. Arbeitest Du mit Flattener oder Reducer?


    CS

    Dirk

    Hallo Winni,


    Wir haben einige Anläufe gemacht, aber jetzt ist es gut, wie es ist. Mein Sternwartenpartner ist 68 und stellt sich, so wie ich eine Säule in den Garten.


    CS

    Dirk

    Heute hat bei uns der Abriss der Sternwarte bei Lüdenscheid begonnen. Der Bauer braucht Platz für Appartments.


    Die Hütte mit üppigen 2,5x5m, 2 Säulen und Scheibedach stand rd. 30 Jahre am Ort. Eine solide Konstruktion die auch alle Stürme ausgesessen hat. Schade Drum.



    Wir habe die Suche nach einem neuen Standort inzwischen aufgegeben. Da Baurecht macht es zu schwierig neu anzufangen.


    CS

    Dirk

    Es gibt updates und es gibt neue Versionen.

    Updates gehen "automatisch". Neue Versionen installiert man manuell.


    Ich muss dann i.d.R. neu einrichten. Ist in wenigen Minuten erledigt.


    CS

    Dirk

    Hallo Alex,


    So viele Pokale habe ich noch nie vergeben. Ein sehr detailreicher, ausgewogener und gut zu lesender Bericht. Du solltest das weiter ausbauen und weitere Produkte bewerten:-).


    Einen Aspekt möchte ich nennen. Das sich auf die Natur einlassen. Also erfahren mit den Sinnen, abschalten aus dem Alltag. Mir geht das schon verloren wenn ich beim visuellen beobachten ein Handydisplay sehe. Da ist der Reiz der Nacht für mich dahin. Und ein Display spricht für mich keine Sinne mehr an. Auf demselben Display kann ich das Objekt mit Google in besserer Qualität zaubern.


    Aber ich bin wohl zu altmodisch. Vielleicht liegt es daran. EAA wird einen wachsenden Freundeskreis haben und auch die runden Sterne perfektioniert bekommen. Die Chips werden weiter aufgerüstet werden und am Ende ist es dann bei der Astrofotografie a la Kurzzeitbelichtung angekommen, wo der Trend wohl eh hingehen mag.


    Eigentlich Ist EAA wie automatisierte Astrofotografie, wie man sie auch mit NINA plus EBV Schleife aufsetzen kann.


    Das tolle an dem von dir vorgestellten Gerät ist für mich das out of the box Konzept. Das ist eine technische Leistung die richtungsweisend ist. Den Preis dafür halte ich auch für angemessen.


    Bin gespannt wo wir in 5 Jahren stehen.


    CS

    Dirk

    Hallo Georg,


    Mit Ha geht so einiges bei Mond, wie man sieht. Ich würde den den Himmelshintergrund nicht soweit runterziehen. Er wirkt schon fast schwarz uns dabi geht Information verloren.


    Dein Test war auf jeden Fall erfolgreich.


    CS

    Dirk

    Oh mit diesem Teleskop hatte ich in dieser Form jahrelang Freude. Den halben Messierkatalog und bis auf Pluto alles Planeten habe ich damit aufgesucht. Auch die Sonne. Das würde ich heute mit dem Sonnenfilter nicht mehr wagen. Wenn der springt ist es aus mit den Augenlicht.


    Das Ding ist etwas wackelig, aber mich hat es nie gestört.


    Viel Spass damit.


    Dirk

    Die Post war da - Teil I



    Ich fange an mich kleiner zu setzen. Der grosse Jura Platte mit der TGM-2 kommt runter. Darauf war der TSA-120 mit einem Leitrohr.


    Nun wird es die Platte M mit Doppelrohrschellen um obenauf das GT-40 Leitrohr zu montieren. Da sollte in 4 Wochen kommen.


    Die Lösung wird kompakter.



    Schade, dass Takahashi mal wieder ein neues Farbkonzept umgesetzt hat.


    Bei der Lieferung merkt man wieder das Takahashi eine Manufaktur und kein Grossbetrieb ist. Jede Schraube bei Lieferung von Hand ganz reingedreht, aber ohne angezogen zu sein. Zwei identische Rohrschellen aber nur auf einer der Made in Japan Aufkleber. Keine Masse statt Klasse. Schön.


    CS

    Dirk

    Ja,


    Zumeist aus Dortmund heraus. Die Wärme der Strassen und Häuser tut hier ihr übriges.


    Ich hatte am FS-78 mal das 3-6mm Nagler Zoom an einem ländlicheren Standort. Das war gut, bei kleinerem Gesichtsfeld.


    Gruss

    Dirk

    Jetzt habe ich mal Beobachtungsaufzeichnungen von 1983 rausgekramt. Das war grab-and-go mit 15 Jahren. Schöne Sonnenzeichnungen liegen dabei, Handgemalte (gepauste) Sternkarten mit eingezeichneten Kleinplaneten, etc. Hach schön. Astronomie in Reinstform für mich.


    Ich habe an 71 Tagen im Jahr mit einem Revue Newton beobachtet und 548 Ziele mit Starhopping abgegrast. Und als Jugendlicher war um Mitternacht Schluss.


    Dann habe ich mal zu 2009 weiter geblättert. Auch grab-and-go mit einem FS-78: 108 Nächte / Sonnenbeobachtungen mit 316 Objekten.



    2021 waren es visuell glaube 2 Nächte mit einem 16" Dobson und 2 mal Sonne ...... Ich fotografiere fast nur noch und stehe dabei nicht für Wolkenlücken auf. So ändern sich die Zeiten. Glücklicher war ich eigentlich in der visuellen Zeit....



    Also ich denke ein Grab-and-Go steht keinem EAA nach. Dafür sieht der EAA Kollege mehr mit ggf. weniger Objekten in einer Session?


    Das sind verschiedene Dinge, die man nicht vergleichen sollte.


    Und es ist schön alte Zeichnungen zu sehen.....


    CS

    Dirk

    Hallo,


    Du musst wissen was Du möchtest.


    - EAA ist nicht (ambitionierte) Astrofotografie. Wenn das Dein Ziel ist, kauf was Anderes.

    - EAA ist nicht visuelles Beobachten im eigentlichen Sinn. Also visuelles "Arbeiten" durch z.B. indirektes Sehen, sich über einen Auffindeerfolg freuen, etc. Dafür muss man auch was Anderes kaufen.


    EAA ist etwas Eigenständiges. Irgendwo dazwischen aber definitiv keines von Beiden.


    CS

    Dirk

    Hallo Peter,


    Das was hier gezeigt wird ist ja Astrofotografie, nicht EAA:


    Mettling schrieb kürzlich:


    "EAA" steht für Elecronically Assisted Astronomy. Gemeint ist damit durch elektronische Hilfsmittel unterstützte visuelle Beobachtung. Sprich, man erzeugt mit allerlei Geräten ein Bild, das man nachts wärend der Aufnahme direkt betrachtet. Das kann mit einer digitalen Astrokamera , einem Restlichtverstärker, einer analogen Videokamera oder einem speziellen EAA-Teleskop geschehen.


    Der Unterschied zur Astrofotografie besteht im Wesentlichen darin, dass das Bild noch bei Nacht am Teleskop mit minimalem Bearbeitungsaufwand erzeugt und beobachtet wird. Wird Bildmaterial gespeichert und später am PC zu einem Bild gestackt und bearbeitet, handelt es sich um Astrofotografie."

    Mit dem Gerät, was Du verwendest kann mal flott aufnehmen, das habe ich verstanden. So schnell wie mit einem fest aufgebauten Teleskop (siehe z.B. pete_xl der jede Wolkenlücke nutzt). Allerdings nimmt pete_xl viele "Wolkenlücken" / Abende und macht mit Filtern und einer guten Kamera am Ende ein hochwertiges Bild. Die Zielsetzung ist dort eine andere.)


    Ist man degegen mobil unterwegs braucht es lange (bei mir locker 1Std) bis man die Foto-Serie startet. Dagegen bist Du enorm schnell am Start. Denke, das ist es, was Du hervorheben willst. Dem ist so. Das resultierende Bild ist aber nicht etwas, was in die Richtung von pete_xl geht. Sondern das Festhalten einer iterierten Aufnahmeserie, eigentlich zur visuellen Darstellung gedacht.


    Auf EAA bezogen muss man sich laut Definition eigentlich mit der visuellen Beobachtung vergleichen - also mit einem Grab-and-Go Teleskop. Das ist auch in 5 Minuten am Start.


    Wo liegt nun die Stärke des EAA Ansatzes? Ich denke es ist die Faszination leicht etwas aufzufinden und etwas sichtbar zu machen, was visuell kaum oder gar nicht mit vergleichbarer Öffnung visuell zu sehen ist. Auch ist es sicher Freude an den Möglichkeiten der heutigen Technik. Weiterhin viel Spaß damit.



    CS

    Dirk

    Hallo Alexander ich habe den TSA-120 mit dem 3,7mm Ethos genutzt. Die hohe Vergrößerung nutzt man m.E. zu selten. Habe das Okular wieder verkauft.


    CS

    Dirk

    Moin Starlightfan,


    Dankeschön. Ich verliere mich noch ordentlich in der Bildbearbeitung und auch bei NINA. Bei den Guider Einstellungen kann ich bestimmt besser werden. Dafür läuft die FS2 schön und die neue Kamera macht richtig Freude. Was einem fehlt ist ein erfahrener Sparrinsgpartner neben sich am Rechner für Pixinsight. Zum Glück gibt es viele gute Tutorials. Man lernt immer etwas dazu und auf Jahre nicht aus.

    150m weiter fahren die Autos auf der B1 und man kann dennoch Aufnahmen machen, die ich vorher in der Großstadt für unmöglich gehalten haben. Macht Spaß.


    Hallo Sabine,


    Normalerweise bin ich zwischen 400 und 600mm unterwegs, was sehr schöne Brennweiten sind. Die 1350mm sind neu für mich und man hat das Gefühl mal "näher ran zu kommen". Ist wieder was für andere Objekte. Da das Teleskop fest aufgebaut ist und vor allem da ein Guider arbeitet ist die Brennweite gut zu handhaben. Der Himmel bietet aber gerade auch für die von Dir genutzten Brennweiten sehr viel. Viel Freude weiterhin.


    CS

    Dirk

    Nun ist auch der erste Testlauf LRGB mit der ASi ZWIO 2600MM PRO absolviert.


    Ziel war NGC891. Auch gleich mit ausprobiert habe ich den im Gebrauchtmarkt erworbenen Extender. Damit wird die Optik noch langsamer, aber die Brennweite gefällt mir sehr gut (1350mm).


    NGC891:

    Optik: Takahashi TSA-120 mit Extender (f 11.25)

    Kamera: ASI ZWO 2600MM-PRO, 120s Bilder bei Gain 100 / -10°C

    Darks, Flats, FlatDarks, kein Dithering

    Guiding: ASI ZWO 120mini über PHD2 / NINA


    Filter:

    2:20h L

    0:30h je R, G, und B



    CS

    Dirk