Posts by RogerZi

    Hallo Alois


    Dir wünsche ich viel Kraft und Mut für alle weiteren Schritte, die Gesundheit soll dich wieder begleiten!
    Vielen herzlichen Dank für alle Tipps und Ratschläge, ich durfte sehr viel lernen dank Dir.


    Liebe Grüsse
    Roger



    <i>(auch dank dem Forum und vielen anderen. Danke.)</i>

    Hallo Kai


    Eine Lampen à 60W hat rechnerisch mit 240V betrieben 960 Ohm Widerstand, zwei parallel haben vermutlich seriell betrieben immer noch mehrere hundert Ohm.
    Da dürften ein paar Ohm Unterschied der einzelnen Wicklung wenig ausmachen.
    Ich vermute mal, dass die einzelnen Verdampfer deutlich weniger Widerstand haben, somit ein Unterschied von einem Ohm sich deutlich in Leistungsänderungen zeigen würde.
    Bin kein Fachman dazu, ist halt so meine Überlegung dazu.
    Ansonsten staune ich was du da angehst.


    Gruss
    Roger

    Hallo


    hab überlegt, meinen "Senf" zu löschen <font color="green"><font size="1">(da dies zu Verwirrung führt)</font id="size1"></font id="green">, da eine Antwort steht lass ich es. Mit Ratschlägen zur Korrektur hab ich es nicht so, da gibt es wirklich erfahrene Leute wie Stathis, Martin, Kurt, ect.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Stathis: ... der Randbereich mit zu langem Krümmungsradius... <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    bedeutet dass der Rand tiefer ist als die innere Zone.


    Mit dem Laser durch das PDI und direkt ins Auge würd ich lassen. Ist vermutlich nicht arg tragisch bei unbelegtem Spiegel, doch kann man Fehler dieser Art, wenn's dann einer ist, nur zwei mal machen...


    Gruss <font color="green"> <font size="1"></font id="size1"></font id="green">

    Hallo Jens


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Hier http://de.wikipedia.org/wiki/Barometrische_H%C3%B6henformel gibts eine schöne Grafik zum Druckverlauf. Zählt wohl schon als Weltraum ;) <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    besten Dank für den Link, leider kann ich die Grafik nicht interpretieren, beginnt mit ca. 5 und endet mit -7 (Pa) ??
    Aber, so glaube ich, wird der Druck dem Weltraum nahe liegen.


    Hallo Raphael


    besten Dank für den Vergleich, somit ist klar, das die Luft *sehr* dünn ist bei diesem Druck.


    Gruss

    Hallo Kai
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Circa 2x10-5mBar reichen aus.
    Beim letzten mal waren es 3x10-6mBar.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    somit 0.002 - 0.0003 Pa, einem Hauch von nichts....
    Daraus würde ich schliessen, "luftleer" ist dies noch nicht?
    Damit ich mir dies vorstellen kann, wie vielen km Höhe entspricht diesem Druck in der Atmosphäre?


    Gruss

    Hallo Kay


    ich staune, gibt's was das du nicht kannst?
    Habe mich gefragt, wo man so ein Riesenteil beschichten kann... dies ist also der Weg dazu.


    Ansonsten gibt es alternativen zB. hier:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Viel Erfolg wünscht Dir

    Hallo


    weshalb ich so verunsichert bin ist das Projekt mit der Testsphäre und dem FS
    http://www.astrotreff.de/topic…PIC_ID=175710&whichpage=2


    Beides habe ich nur in einer Orientierung vermessen, da der FS mit definierter Orientierung eingebaut wird.
    Messfehler im Aufbau des Bath, so dachte ich, kompensieren sich automatisch.... nun dem ist anscheinend nicht so.
    Nun denn, nehme ich mich dieser Herausforderung an.
    Dauert etwas, melde mich danach.


    Gruss

    Hallo Kay,


    besten Dank für Dein Interesse.
    Ich werde dem Wurm finden.


    Hallo Alois, Jörg


    besten Dank für Eure Antwort.
    Das mit den Kugellagern lassen wir jetzt mal aus.
    Ich verwende die 90°-Version des Bath.
    Dass der Asti vom Teilerwürfel kommen könnte, ist für mich eine neue Erkenntnis.
    Jetzt bin ich echt beunruhigt! [:0][xx(][:(!]


    Wird jetzt etwas dauern, melde mich danach.


    Gruss

    Hallo Horia


    Vielen Dank für deine Antwort.
    Offenbar gibt es unterschiedliche Ansichten zum Teststand. Diesen kann ich natürlich entsprechend den Vorschlägen von Alois und Dir anpassen, die Frage stellt sich immer welche Anpassungen kosten wie viel Aufwand.
    Dieses Thema hatte ich auch dazumal siehe http://www.astrotreff.de/topic…PIC_ID=122478&whichpage=1
    Aufgrund der Antwort von Michael Koch (Seite 1, 15.08.2011 13:57:57 Uhr) habe ich den Teststand so konstruiert und war dazumal mit diesem zufrieden, umso erstaunter bin ich jetzt.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">… mehrere Aufnahmen (10 bis 15) für eine Spiegeldrehung machen … <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Damit man mich richtig versteht, es geht im Moment nicht um dritte Nachkommastelle des Stehl, aber ich denke dass Einzelbilder doch +/- 1/10 überein stimmen sollten, für genauere Messungen sehe ich dies genauso wie du.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wie groß ist der Abstand (am Bath Ausgang) zwischen den zwei Laserstrahlen? <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ca. 7mm


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"> Zeige bitte auch die Zernike-Liste deiner Auswertungen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Bild 7:


    Gruss

    Hallo Kai


    besten Dank für deine Antwort.
    Hat etwas gedauert mit weiteren Versuchen, doch ist es noch immer das selbe Ergebnis.
    Asti im Einzelbild (Stehl = 0.0x) dreht sich nicht mit dem Spiegel.
    Das Problem für mich, ich traue der Messung nicht und kann nichts weiter unternehmen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">- Kugellager mit Wasserwaage prüfen, die müssen gleich hoch stehen<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Höhenunterschied ist kleier als 0.5mm


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">- Schwerelinie (COG) rund herum mit Bleistift oder dünnem Edding anzeichnen, da muss er exakt drauf stehen!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Anhand Distanzhalter steht der Spiegel auf der Schwerelinie, geprüft mit Wasserwaage besser als 0.5mm im Lot (gemessen über den DM), bezogen auf ROC ist dies besser als 5mm


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">- Keilfehler überprüfen. Mehr als 0,2mm?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    ist besser als 0.1mm


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">- Bildorientierung noch einmal sicherstellen!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Dies hat für das Einzelbild keine Auswirkung, erst bei der Mittelung kommt dies zum tragen. (Dies sollte jedoch kein Problem sein)


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">- Thema Handwärme: 2 Stunden nach kurzen Drehen reicht aus.
    Nach dem ersten Einlegen sind 4 Stunden besser. (Gilt aber nur für solche genauen End-Messungen)
    Ich bin sicher, dass das mit Deinem Teststand funktioniert. Die Kugellager mit den Keilen drauf sind perfekt. Der Spiegel ist leicht genug, da passiert absolut nichts. Glas ist sehr(!) druckfest.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Besten Dank für deine Einschätzung.


    Eigentlich bin ich der Ansicht, dass ich den Teststand ausschliessen kann.
    Was könnte es am anderen Ende der Messstrecke sein? Ein Bauteil des Bath, Spiegel, Linse Teilerwürfel? Ist dies denkbar?


    Somit werde ich mal die einzelnen Bauteile des Bath drehen und das PDI aufbauen und eine Messung damit machen.


    Gruss

    Hallo


    besten Dank für eure Antworten!
    Der Ursprung stammt aus dem Jahr 2011, danach wurde dem Spiegel eine lange Pause gegönnt...
    http://www.astrotreff.de/topic…PIC_ID=122478&whichpage=1
    Anno 2011 mittels PDI hat's funktioniert, deshalb bin ich jetzt derart überrascht.


    Hallo Kay
    besten Dank für die Bestätigung.
    Den Spiegel stelle ich auf die Lager und rückseitig an die weissen Kunststoffschrauben zur Distanzierung.
    Danach wird der Spiegel etwa 1.5 cm nach vorne gekippt, somit etwas auf den Lagern nach vorne verschoben,
    so dass beim zurück schwenken kein Kontakt mehr bestehen sollte zu den Distanz-Schrauben.
    Soweit ging das 2011 immer gut - Ich werde die von dir genannten Punkte prüfen, um dies ausschliessen zu können.


    Hallo Michael
    dies ist ein "Eigenbau", resp. ein Freund hat mir diese gedreht als Ring in welchen das Kugellager gepresst wurde.


    Hallo Alois
    besten Dank für deine Antwort. Bekräftigt dies von Kay.
    Der Spiegel steht im Lot und kippt bei kleiner Berührung des Teststandes nach hinten weg.
    Wie oben geschrieben, werde ich dies prüfen mit den Distanzschrauben.
    Der Luftspalt ist 4mm zwischen Platte und Spiegel, doch alles lagert in meinem Werk- und Messraum, somit sind die Temperaturunterschiede eher gering.
    Dies mit den Kugellager habe ich anhand des obenstehenden Thread's konzipiert. Soll ich's lassen oder ändern? Schau mer mal...


    Hallo Matze
    besten Dank für deine Antwort. Ich fasse den Spiegel eigentlich immer von Hand an, ich glaube die Unfallgefahr ist so doch etwas geringer.
    Wenn ich es "genau" Wissen will, warte ich auch gerne mal 2 Stunden nach dem Positionieren auf die Messung...
    Wenn der Spiegel aufgrund dessen eine einseitige Krümmung aufweisen würde, so drehte diese mit dem Glas mit, kann ich somit definitiv ausschliessen.


    Besten Dank allen, ich werde Berichten.


    Gruss

    Hallo


    Ausgangslage:
    Spiegel: 397mm DM, 22.4mm Stärke am Rand, 3912mm ROC, nicht belegt


    Auffallend ist der Asti in den Einzelauswertungen, dies ist mir im 2011 mit dem PDI so nicht aufgefallen. Da sich in den PDI-Einzelbildern kein derart grosser Asti zeigte, gehe ich nicht davon aus, dass sich der Spiegel derart krümmt.
    Der Asti dreht sich nicht mit dem Spiegel, liegt somit auch nicht im Glas.
    Nun zur Frage: da ich wenig Erfahrung mit dem Bath habe, ist dieser Asti in den Einzelbilder normal?


    Der Spiegel steht auf dem Schwerpunkt auf zwei Kugellagern in +/- 45°.
    Bild 1:


    Bild 2: IF Spiegel bei 12 Uhr


    Bild 3: Einzelauswertung 12 Uhr (Mittelung aus 4 Einzelbildern)


    Bild 4: IF Spiegel bei 3 Uhr, Bild ist zurück gedreht (Achtung Spiegelverkehrt, deshalb im Uhrzeigersinn gedreht)


    Bild 5: Einzelauswertung 3 Uhr (Mittelung aus 4 Einzelbildern)


    Bild 6: Mittelung 12 und 3 Uhr


    Gruss

    Hallo Robert


    ich sehe dies wie Kurt, wenn der Rand nicht deutlich sichtbar ist, ist nicht garantiert dass du den gesamten Spiegel auf dem Bild hast. (Blende der Kamera)
    Mit einem Einzelbild ist eine Messung meiner Ansicht nach auch nicht aussagekräftig, dies deshalb:
    Mein 16er Rohling bereitet im ersten Messversuch mit dem Bath auch Probleme. Die Bilder wurden richtig gut, konnten super ausgewertet werden, doch die thermischen Turbulenzen sind derart heftig, dass keine zwei Bilder ein nur annäherungsweise vergleichbares Resultat zeigen.
    Dies überraschte mich insofern, dass mir dies früher mit der PDI-Auswertung nicht so aufgefallen ist.(diese liegen bereits drei Jahre zurück [xx(] mal sehen wann die Zeit reicht für die Vollendung)
    Das Problem liegt jedoch bei mir, mit einer schnellen Messung wird es nicht's werden.


    Gruss
    Roger

    Hallo


    habe so ein günstiges Teil (Bressner 76/700) aus dem Metallschrott gerettet und vermessen. (keine Ahnung ob dies in diese Billig-Kategorie fällt)
    Siehe http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=163794


    Okulare waren beim Fund nicht dabei, ebenso fehlte die Montierung. Der Blechtubus hat lediglich ein kleiner Kratzer. Nebst dem Spiegel in bescheidener Qualität war die Justierung total daneben. Ob dies von einem Vorbesitzer derart schlecht justiert oder von Werk aus so war weiss ich nicht. Jedenfalls darf angenommen werden, dass ein Anfänger mit dem justieren der Spiegel überfordert ist.


    Erstaunt hat mich, dass wenn das Teil justiert ist, am Jupiter die Bänder zu erkennen waren.


    Gruss

    Hab mir beim Mittagessen schon gedacht, wenn der Michael was fragt, wird's nicht so einfach sein.


    Wenn die Ausgangslage ein quadratisches Bild ist, werden die Ecken nicht abgebildet.


    <i><font size="1">(dies nur weil ich mich hab hinreissen lassen für eine schnelle Antwort)</font id="size1"></i>


    Gruss



    <font color="green">Nachtrag:
    Pixel ist kein Längenmass, Pixel lassen sich problemlos strecken, in senkrechter Richtung anders als in horizontaler.
    Beispiel oben:
    Ausgangslage quadratisches Bild, 1200x1200 Pixel, projiziert in eine Kugel mit 1200 Pixel Durchmesser (im Bild sollte senkrecht, nicht vertikal stehen)
    Ergibt für den horizontalen Umfang blau 3770 Pixel
    für den senkrechten Umfang rot/grün jedoch "nur" 2400 Pixel
    Betrachtet man dies in der Kugel mit 1200mm Durchmesser so kommt man auf die selben effektiven Umfang.
    So sehe ich dies.
    </font id="green">

    Hallo Gerhard


    ist ein Standard-Objektiv 18-55mm (?)
    Alles auf "Manuell" eingestellt (Blende ganz auf, mit der Verschlusszeit wird die Helligkeit eingestellt) , im Live-view-Modus fokusiert, und mittels Fernauslöser abgedrückt. (Fokusieren mit "Zimmerbeleuchtung" zB. auf den Spiegelrand oder ein Blatt Papier vor dem Spiegel)
    Der Spiegel wird nicht bildfüllend abgebildet ist aber ausreichend.


    Gruss