Kamera für Allsky/Bolidenkamera

  • Hallo,


    da ich meine Prüfungen bald hinter mir und dann ein paar Wochen frei hab, wollte ich mein Bastelprojekt vom letzten Sommer mal wieder rauskramen. Und zwar wollte ich mir, angeregt von einem Artikel aus der SuW (Danke nochmal an Jürgen für das Finden des Artikels), eine Allsky- bzw Bolidenkamera bauen.
    Leider ist mir meine 350Da etwas zu schade dafür und zu viel Geld wollte ich für das Projekt auch nicht ausgeben.
    Deswegen suche ich gerade nach Kameras, die folgende Kriterien erfüllen:


    - Langzeitbelichtung möglich oder empfindlicher Chip
    - Am besten per PC unter Linux steuerbar
    - Bilddownload per USB möglich
    - günstig (nicht mehr als 150€)
    - Betrieb mit Netzeil möglich (na gut, kann auch gebastelt werden)


    Ich hatte mir im Sommer schonmal eine Casio Digitalkamera ersteigert, bei der das Display kaputt war. Die konnte ich mit Hilfe eines Selbstbau Adapters per PC steuern (sogar Fokus etc). Leider scheint der CCD der Kamera kaputt zu sein, da nur komplett schwarze Bilder rauskommen (ist nichtmal Rauschen drin).


    Die Kamera soll erst einmal einen Himmelsausschnitt beobachten und kommt dann später sicherlich auch noch auf ein Gestell mit Halbkugelspiegel, damit der ganze Himmel drauf passt.


    Hat da jemand einen guten Tipp für mich?



    Grüße und klaren Himmel,
    Marcus

  • Hallo Marcus,


    am ehesten wieder so ein Teil anschaffen, die gibbet auf IBäh ja nicht sooo selten ...


    Wenn Du das mit der Steuerung so weit im Griff hast wäre es ja schade das aufzugeben, oder?


    Jörg

  • Nabend Jörg,


    ich wollt halt erst mal nachfragen, ob vielleicht jemand eine gute Alternative kennt. Ein Problem bei der Kamera wäre die Steuerungssoftware, die ich bis jetzt nur unter Windows testen konnte und die leider auch nur grafisch bedienbar ist.



    Grüße und klaren Himmel,
    Marcus

  • Moin Marcus


    Dienstagabend konnte ich weitere Erfahrungen sammeln , und
    ich bin überzeugt , dass mir nur ne gebrauchte DSLR hilft.


    Meine 1000DA ist mir auch zu schade dafür....


    So ne olle 300D kostet nicht die Welt.


    Wichtig ist , dass man erst mal ein Objektiv findet , was
    den ganzen Spiegel abfotografiert , aber auch im Nahbereich
    gut arbeitet.
    Die Blende sollte schon echt klein eingestellt werden können.
    Schon nach 1 STD gibts Aufhellungen bei F/16 und 100ISO.
    Ein Telekonverter verdoppelte das System auf F/32.
    Damit ging es , aber wenn noch der Mond hinzukommt?


    Also ich denke , ein passendes Objektiv zu finden ist
    wohl Pflicht.

  • Hallo Jürgen,


    eine DSLR wollte ich eigentlich auch wegen der mechanischen Verschleisteile nicht nehmen. Die Kamera soll nämlich nicht nur 1 Bild pro Nacht, sondern mehrere machen (zB je 10 Minuten, je nach Mondhelligkeit). Dann hab ich das Problem mit den zu hellen Bildern auch nicht. Außerdem würde ich die Bilder gern als "Livestream" auf meiner Homepage darstellen und evtl mal eine Animation vom Nachthimmel machen [:)]



    Hallo Jens,


    danke für den Link! Werde das Programm gleich mal testen, wenn ich wieder zu Hause bin! Hab noch ne alte Aiptek Pocket Cam herumliegen, die wohl unterstützt wird...mal schauen, was damit alles möglich ist.




    Grüße und klaren Himmel,
    Marcus

  • Hallo Marcus,


    die Sache ist in meinen Augen eine Alternative zwischen zwei Lösungen:


    <ul><li>Wenn Du die freie Wahl der Objektive haben möchtest bleibt Dir nur eine DSLR. Wie hier schon geschrieben, eine EOS 300D(a) oder ähnlich kostet nicht viel und der Verschluss hält schon gut was aus, da würde ich mir am wenigsten Sorgen machen. Auf jeden Fall hast Du dann das Optimum an Quantenausbeute, vor allem wenn Du eine astro-optimierte erwischt.</li><li>Eine Kompaktkamera mit einem vernünftigen Zoom-Objektiv, die haben meistens eine relativ kurze Mindestentfernung, Du kannst auch Filter verwenden und Du hast, wenn Du eine der kamerafamilie verwendest die Du schon steuern kannst kaum mehr Aufwand.</li></ul>
    Wegen der relativ schlechten Abbildung des Kugelspiegels solltest Du auf jeden Fall die Aufnahmebrennweite lang genug machen, damit die Geometrie nicht zu ungünstig wird ...


    Insofern - all systems go!


    Jörg

  • Tach Jörg,


    ja ich halte gerade nach ner 300D mit defektem Display oder ähnlichem Ausschau.
    Die meisten Kompaktkameras haben leider eine maximale Belichtungszeit von 15 Sekunden und haben nur selten einen manuellen Fokus, deswegen fallen die wohl doch flach. Die Digicam, die ich mir vorher schonmal gekauft hatte, wird leider nicht von der gphoto Bibliothek unterstützt.


    Ich hab auch mal nach ein paar Schwarzweiß Kamera Modulen Ausschau gehalten, aber die haben ja wohl nur sehr kurze Belichtungszeiten (maximal 1/50s) oder gibt es da auch günstige Module, die meinen Anforderungen gerecht werden könnten? Die könnte man ja auch in eine alte analoge SLR bauen, womit man dann wieder freie Objektivwahl hätte...



    Grüße und klaren Himmel,
    Marcus

  • Hi Marcus,


    von einer irgendwie defekten Kamera würde ich Abstand nehmen, Du weisst nie was die sonst noch alles hat, auch wenn Dir der Verkäufer - möglicherweise guten Glaubens - sagt, alles andere würde funktionieren, manchmal kommt dann eines nach dem anderen und Du ärgerst Dich hinterher grün und eckig.


    Kameramodule mit längeren Belichtungszeiten gibt es reichlich, Du musst nur mal im Web stöbern, da sind mehrere Anbieter im Rennen, vor allem bei fertigen Kameras. Billig sind die aber nicht - ich denke, da dürfte eine alte EOS 300 Da in der Summe preiswerter sein.


    Jörg

  • Hallo Jörg,


    danke erstmal für die Tipps!
    Ich probiere das Ganze jetzt erstmal mit meiner 350Da und wenn alles funktioniert halte ich Ausschau nach einer gebrauchten 300D [:)]
    Evtl gleich im Tausch mit Wertausgleich gegen meine 350Da.


    Viele Grüße und klaren Himmel,
    Marcus

  • Moin Jens


    Na , wie schauts bei dir....?


    Zum Thema:


    Ich hatte auch mit dem Gedanken gespielt , die ALCCD5 als
    Kamera einzusetzen , bin aber schon an den einfachsten
    Fragen gescheitert.


    Die ganzen Videodaten von einer Nacht auf eine Festplatte?
    Das wird bestimmt eine dicke Datei.....
    Wer sichtet die?
    Wenn du nur Schnappschüsse ala LiveWebcam machst(alle 5Min ein Bild),
    dann geht dir ein Grossteil der Chancen auf Boliden verloren.


    Schönes Wochenende , und

  • Hallo Marcus


    Ich bin gerade auch an dem Thema dran.
    Die Meteordetektion funktioniert heute meist etwas anders.


    Man nimmt eine Videokamera / Webkam / DMK und analysiert
    die aufgenommenen Daten mit dem Computer ("motion detection")
    in Echtzeit.


    Das Programm speichert dann nur den Meteor / Satellit / Flugzeug
    als Video auf der Festplatte.


    Die Belichtungszeit pro Bild ist dabei relativ kurz.
    Schau mal hier nach:


    HandyAvi
    http://www.azcendant.com/Meteor%20Capture.htm


    MetRec
    http://www.metrec.org/#5


    U_F_O Analyzer
    http://sonotaco.com/soft/e_index.html#ufcfr
    18900 JPY Jen = 155 EUR


    U_F_O ohne Unterstriche geht nicht, ist
    anscheindend ein Buzz-Word hier [:D][:D][:D][:D]


    Gruß Erik

  • Moin Jürgen,


    danke der Nachfrage, es geht unverändert gut ...


    Es gibt Software wie zb "Motion" die Bewegung bzw auf Helligkeitsänderung reagieren und dann für diese Zeit eine Aufnahme erstellen bzw per Skript eine DSLR auslösen können. Du kannst ja auch lauter 60sek Bilder mit deiner ALCCD5 anfertigen lassen, dürfte von der Datenmenge nicht das meiste sein (60 Bilder pro Stunde, das über ca 8h wären überschaubare 480 Bilder pro Nacht).


    Sowas ähnliches ist ja auch bei den Windows-Treibern für die SPC900 in der "VLounge" mit drin, eigentlich zur Videoüberwachung gedacht, sollte sich aber auch dafür missbrauchen lassen.


    Gruss
    Jens

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!