Bericht vom Almberg-Teleskoptreffen

  • Hallo Leute,
    es war eine schöne Zeit auf dem ATM, auch wenn der Himmel sich zeitweise hinter Nebelsuppe versteckte!


    Hier mein Bericht:


    Dieses Jahr fiel die Entscheidung wirklich nicht leicht, welches der vielen parallel stattfindenden Treffen ich besuchen sollte.
    Gern hätte ich mich für eines der weiter entfernten Treffen entschieden, z.B. ITT oder das Herzberger Treffen, oder gar das in Dänemark. Arbeitstechnisch konnte ich mir leider keinen zusätzlichen Urlaub nehmen, so blieben die Treffen in der Nähe, also ATM und BTM.
    Die Freunde aus der Münchner Glasquäler-Gang waren entweder anderweitig verplant oder konnten sich nicht so richtig aufraffen, so konnte ich mich frei entscheiden.
    Das BTM hatte ich schon besucht, das ATM bisher nicht.
    Letztlich siegte die Neugier, und so entschied ich mich für das ATM (nicht gegen das BTM - das möchte ich hier ganz deutlich sagen, da komm ich bestimmt auch mal wieder hin!)


    Am Donnerstag war ich erst spät von einer Geschäftsreise zurück gekommen, so musste das Packen auf Freitag nachmittag verschoben werden. Gegen 16 Uhr begab ich mich auf die ca. 300 km lange Fahrt.


    Sonnenschein unterwegs ließ Vorfreude aufkommen. Gegen 19:30 Uhr erreichte ich den Almberg, gerade noch rechtzeitig, um die schöne Aussicht zu bewundern, denn 15 Minuten später verhüllten Nebelschwaden den Gipfel. Schnell wurde vor der Dunkelheit das Zelt aufgebaut.
    Durch den Nebel waren immer wieder Sterne zu sehen, also war gemeinsames Hoffen und Harren angesagt. Einige Hobbykollegen gingen aber schon recht bald zum gemütlichen Teil des Abends über. Eine gute Entscheidung, wie sich zeigte.
    Bei mir forderte die anstrengende Woche ihren Tribut, und so holte ich in dieser Nacht erst mal fehlenden Schlaf nach.


    Am nächsten Morgen war erst mal Nebelsuppe, die aber schon bald von wärmenden Sonnenstrahlen durchdrungen wurde.
    Da ich mich nicht am nächtlichen Alternativprogramm beteiligt hatte, war ich schon früh munter, genoss die Morgenstimmung und fotografierte ein wenig.


    Der Tag war dann warm und sonnig. Ich baute gemütlich meinen 18" Dobson auf. Viele anregende Gespräche wurden geführt, Gerätschaften der Kollegen beäugt, und ansonsten einfach mal entspannt und abgehangen. Öffnungen ab 16" waren neben kleineren Geräten reichlich vertreten, und EQ-Plattformen werden offensichtlich langsam zum Standard (Wer mal mit einer guten Plattform beobachtet hat, weiss, warum!).


    Einzelne Quellwolken verzogen sich gegen Abend, und so wuchs die Hoffnung auf eine gute Beobachtungsnacht. Zur Stärkung wurden nun Grillfeuer entfacht und darauf allerlei Nahrhaftes gegart. Was man nicht selbst dabei hatte, wurde kurzerhand bei anderen geschnorrt oder sogar freiwillig angeboten. Gut gesättigt traf man dann letzte Vorbereitungen für die Nacht, die sich mit einem deutlichen Temperaturrückgang ankündigte.


    Etwas später als am Vortag gab es aber wieder Nebelschwaden, allerdings weniger heftig und mit Lücken. Einige Unverzagte nutzten diese zum Wolkenlücken-Hopping, während andere sich am Anblick von Jupiter und seinen Monden ergötzten, die auch von leichten Nebelschleiern nicht vollständig verdeckt wurden. Durch die Lücken im Nebel schaute immer mal wieder auch die Milchstraße durch.


    Später am Abend klarte es für einige Zeit auf, und sofort waren alle verfügbaren Teleskope im Einsatz. Eine Gruppe junger Leute, die sich mal Hobbyastronomie live ansehen wollten, bevölkerten nun mein Teleskop (selbst schuld - wer mehr als 16" Öffnung anschleppt, muss sein Teleskop natürlich mit anderen teilen[^]). Wie üblich blieb das Beobachten auf große helle Objekte beschränkt. Das tat dem Spaß aber keinen Abbruch, und eine junge Dame war kaum vom Okular wegzubekommen, weil sie der Anblick von M13 mit 460 mm Öffnung und 300x Vergrößerung völlig begeisterte.


    Nach und nach wurden die Nebelschwaden nun wieder zahlreicher und dichter. Ich begab mich erst mal ins Zelt, um zwischendrin ein Nickerchen zu machen. Als auch danach noch nicht wieder freie Sicht auf die Objekte unserer astronomischen Begierden herrschte, beschloss ich für diese Nacht genug gesehen zu haben und begab mich in den kuschligen Schlafsack. Es wird wohl noch etwas dauern, bis ich einige der Photonen von Pease 1 direkt mit dem eigenen Auge einfange.


    Am Sonntag morgen hieß es erst mal abwarten, bis der Sonnenschein Teleskop, Zelt und die anderen Gerätschaften wieder halbwegs getrocknet hatte. Die Zeit wurde mit Frühstücken und Ratschen verbracht. Dann hieß es einpacken und sich verabschieden.


    Zum Schluß noch einen herzlichen Dank an die Veranstalter - bitte macht weiter so! Ich werde sicher wiederkommen.




    Bildergalerie:



    Morgenstimmung



    Das verschlafene Zeltlager




    Aussicht Richtung Süden



    Quartier für Weicheier[:D]



    Tau am Rohr



    Der lachende Buddha



    Nachmittagsstimmung



    Versuch, den Nebel wegzuheizen




    Gruß,
    Martin

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Michael11140</i>


    Ich war am Samstag auch dort.


    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ja... und du hast leider die Abschiedswünsche aller verpasst als du nachts, als alle am Beobachten waren, mit dem Auto vom Platz weggefahren bist [:D]


    Heiko

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ja... und du hast leider die Abschiedswünsche aller verpasst als du nachts, als alle am Beobachten waren, mit dem Auto vom Platz weggefahren bist... <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    (zum Verständnis für Michael:) ... und dabei rückwärtsfahrend mit den Rückfahrscheinwerfern den ganzen Beobachtungsplatz hell ausgeleuchtet hast, Michael, das ist eine "Todsünde" bei einem Astrotreffen, die Scheinwerfer zerstören bei den Beobachtern die Dunkeladaption ! Bitte merke Dir das für zukünftige Treffen.


    Martin, Deine Fotos sind wunderbar, vor allem die Morgensonnestimmung !


    Ich bedanke mich ausdrücklich für den Käsekuchen nachmittags und das Schnitzel zu später Nachtstunde. Und das mit der "SchnarchMP3" im anderen Thread hab ich schon beim Einschlafen genauso befürchtet, trotzdem gibts nicht schöneres als Mittagsschlaf auf einer Wiese unter freiem Himmel [8D]

  • Hallo Freunde,


    auch von mir: es war wieder mal ein extrem schönes Treffen! Ein paar Leute landeten auf den Vermissten-Liste: Babsi, Skorpio, Lonestar, HD, etc. aber wir haben es trotz ihres Fehlens doch gemütlich gehabt ;-)


    Ganze toll war mal wieder die große Vielfalt an Gerätschaften. Mal ehrlich, bei einem so gemütlichen Treffen würde man es vielleicht nicht erwarten, aber es war ALLES da was man sich vorstellen kann. Wie der Martin sagte - die EQ-Platformen haben sich mittlerweile verbreitet wie ein Pilz. Aber nicht nur die - unter den deutschen Montierungen standen mehrere extrem stabile Unterkonstruktionen. Berlebach war gestern - heute hat Stabilität einen anderen Namen - das waren Stative die mich und Winni gleichzeitig ausgehalten hätten ;-))


    "Honorable Mention" kriegen auf jeden Fall die Waldviertler. Was für eine lustige Truppe - das ist kein Witz, das ist Fakt ;-)


    Ich werde immer wieder kommen - das steht fest. Vielen Dank an die Organisatoren - ohne Euch ginge ja gar nichts.


    Und zum Abschluss noch den Link auf meine Fotos:
    http://picasaweb.google.com/sudan.jackson/Almberg_2009#


    Die letzten Fotos in diesem Album haben nichts mehr mit dem Treffen zu tun. Jedes Jahr wenn ich mich auf die Autobahn begebe will ich Sachen aus der Nähr betrachten die man von der Autobahn aus sehen kann. Letztes Jahr nach dem ATM war es die Valhalla in Donastauf bei Regensburg (sehr beeindruckend) und dieses mal ist es das Kernkraftwerk an der Isar bei Landshut. So etwas habe ich noch nie aus der Nähe gesehen. Hatte auch ein wenig "Angst" beim Aussteigen - da stand ich mit meiner Kamera und sah bestimmt aus wie ein Greenpeace-Aktivist ;-) Außerdem - in einem Bild steht ein großer "Gitterturm". Unter diesem Ding zu stehen machte auch Angst - es brummte und zischte und machte höllisch laute Geräusche. Brrrrr....



    Viele Grüße,
    Sudan

  • Hallo zusammen...[:D]


    Nach dem Treffen ist ja bekanntlich vor dem Treffen, und so lade ich schonmal alle für nächstes Jahr ein - der Termin wird in Kürze weitergetratscht...es wird ein Jubiläumstreffen werden, btw. [;)]


    Die Freude war groß nach einem Jahr endlich wieder viele Freunde und Bekannte zu treffen.[:)]


    Es gab viel zu bequatschen, viel zu staunen, viele Schultern waren zu klopfen, es gab viel zu trinken..., und es wurde in sehr vielen Erinnerungen herumgekramt.


    Ich sage einfach einmal an alle ein großes DANKESCHÖN für dieses tolle Wochenende!


    lg und heftig winkend
    Winni


    PS: vielen Dank für eure Bilder!

  • Hallo zusammen,


    so dann werd ich jetzt auch noch meinen Senf dazu geben ;-)
    Ich fands auch schön so viele bekannte, aber auch einige neue Gesichter am Almberg wiederzusehen. Ich möchte mich deshalb auch nochmal bei allen, die gekommen sind bedanken und hoffe, es war trotz Wetterlage ein schönes Treffen.


    Wie Winni schon gesagt hat, gibts nächstes Jahr ein Jubiläum - das 10-jährige :-)
    Wir sind deshalb noch am diskutieren, was den Termin betrifft, aber so wie es aussieht werden wir wohl eine Woche nach dem BTM unser Treffen abhalten. Genaueres gibts zusammen mit Bildern vom diesjährigen Treffen in Kürze auf unserer Homepage.


    Viele Grüsse
    Andreas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!