Hyperions als Projektionsokular?

  • Hallo Leute,


    Baader und andere Händler machen ja bei den Hyperion-Okularen ja immer fleißig Werbung mit der Möglichkeit über Zwischenringe Kameras direkt zur Okularprojektion anzuschließen. Die Suchfunktion führt dazu aber fast nur Werbungsthreads von Wolfi zutage... [;)]


    Es gibt ja im wesentlichen folgende Möglichkeiten:
    -DSLR ohne Objektiv in klassischer Okularprojektion,
    -Webcam /Watec,
    -Digiknipse in afokaler Projektion,
    -Digitale Videokamera in afokaler Projektion.


    Ich habe die letzteren beiden, wobei mich vor allem die letzte Möglichkeit interessiert. Meine derzeitige Lösung zur Planetenfotografie an meinem C8: mit Okularadapter und einem 20 Jahre alten Kellner 40mm, dann über T2-Rohr und selbstgebauten Adapter auf das Filtergewinde der Canon MV300. Das stellt mich nicht wirklich zufrieden. Ich habe kaum Bildfeld, ich muss wegen des kleinen Bildfeldes und der geringen Vergrößerung des Kellners den optischen Zoom auf 10x aufreißen. Außerdem ist das ganze IMO etwas wackelig und die Bildqualität mäßig. Ich denke auch, dass das Kellner nicht so prickelnd ist und die 10-fache Nachvergrößerung nicht verträgt.


    Der langen Rede kurzer Sinn: hat schon mal jemand mit den Hyperions und den Adaptern gearbeitet? Wie sehen die Bildqualität und das brauchbare Gesichtsfeld aus? Ist das ganze Stabil wenn ich über den 2"-Anschluss ans C8 gehe und hinten eine Videokamera von 620g dran hängt?
    Vielleicht hat ja schon mal jemand so etwas gemacht. Ich würde mich über ein paar kurze Erfahrungsschilderungen freuen.


    CS:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hi Marcus,
    ich habe mal mein 3.5mm Hyperion an die Nikon DSLR angeflanscht und ein paar Mondbilder gemacht - mein Eindruck war, dass die Bilder nicht ganz farbrein wurden - kann aber auch daran gelegen haben, dass mein OAZ damit so überfordert war, dass es einfach nur eine Verwacklung war. Ggf. werde ich das diese Woche nochmal am Mond ausprobieren - mit meinem neuen OAZ ;)
    cS, Holger

  • Danke für den Hinweis, Holger. Aber es scheint ja in der Tat nicht allzu viele Leute hier zu geben, die damit schon mal herumprobiert haben.


    Mal schauen, vielleicht lege ich mir einfach mal eine Webcam zu und experimentiere damit ein wenig. Kostet immerhin sogar weniger als ein Hyperion.


    CS:
    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hi!


    Ich hatte mal das Zoom mit der Nikon D50 bei ca. 20mm an der Sonne ausprobiert - das Bild sah zwar IIRC farbrein aus, war aber verkippt, d.h. nur eine Hälfte war scharf. Ich hatte bislang keine Lust, den Okularauszug auf Verkippung zu überprüfen, da mir visuell noch nichts aufgefallen ist. 2"-Herschelkeil + Graufilter + Hyperion-Zoom + T2-Adapter + DSLR-T-Ring + Nikon D50 bringen halt schon ein bisschen was auf die Waage, vom Hebel ganz zu schweigen... Vielleicht saß ein Adapter auch nicht richtig, keine Ahnung.


    Das Ziel war, die komplette Sonne trotz nur 600mm Brennweite abzubilden. Die Bildhälfte, die scharf war, sah ganz brauchbar aus - aber da ist die Sonne eh nicht das perfekte Objekt für, um die Schärfe zu beurteilen.


    Gruß,
    Alex

  • Hallo Markus,


    du findest bei ICS ein ganzes Sortiment an Teilen für Okularprojektion oder Adaptern für verschiedene Kameras. Damit wäre zumindest ein stabiler Anbau möglich und mit den Okularadaptern kannst du auch alle möglichen Okus für Projektion nutzen, auch jene die kein T2 Gewinde augenseitig haben.


    Gruß
    Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!