Jupiter vom 30.Juni mit GRF (Bild-Update)

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hallo Planetenfreunde!


    Nach viel Bastelei kann ich Euch heute auch meinen Jupiter vom 30. Juni zeigen:



    Das Seeing an diesem morgen war recht gut, schon auf dem Livebild ließen sich einige Details auf der Planetenoberfläche erkennen.


    Das gezeigte Bild ist als eines der letzten entstanden, als sich endlich der Große Rote Fleck zeigte!


    Das Bild ist ein R-RGB, entstanden diesmal ausschließlich mit der DMK in Verbindung mit dem Astronomik Farbfiltersatz II.
    Das Luminanzbild (Rotkanal) entstand bei einer Brennweite von gut 6 Metern innerhalb von 90 Sekunden Aufnahmezeit bei 30 FPS. Belichtungszeit war eine 30stel Sekunde, Gain auf Anschlag (1023) und Gamma leicht erhöht (ca. 110).


    Grün und Blaukanal entstanden direkt anschließend innerhalb von je 30 Sekunden. So hält sich die Farbverschiebung insgesamt in Grenzen.


    Gestackt wurden jeweils 25 Prozent der Frames mit Giotto, mit dem auch geschärft wurde. Das RGB entstand anschließend in Fitswork (hey Torsten, das haut jetzt endlich bei mir hin! [:p]).


    Ich hoffe, das Bild gefällt Euch! Kommentare wie immer sehr erwünscht!


    Viele Grüße!
    Patrick

  • Hallo Hartwig,


    danke für Deine Rückmeldung! [:)]
    Zur Zeit wimmelt es ja hier von Jupitern, gar nicht so einfach, sich da "durchzusetzen"!


    Gruß
    Patrick

  • Hallo Paddy,


    dein Jupi braucht den Vergleich mit der "Konkurrenz" [;)] nicht zu scheuen. Ist Dir sehr schön gelungen.
    Ich möchte mich demnächst auch mal am Jupi versuchen, mit meinem C8 und der iCam Tracer. Mal sehen was dabei herauskommt.


    Ich brauche nur noch eine anständige Barlow. Mit Okularprojektion war ich am Saturn nicht zufrieden.
    Ich vermute Du benutzt die TS 2.5 Apo Barlow. Wie bist Du mit der zufrieden?


    Gruß
    Robert

  • Hallo Robert!


    Ja, es handelt sich um die apochromatische 2.5x Barlow von TS.
    Ich bin sehr zufrieden mit dem Stück. Sie ist sehr solide verarbeitet, sitzt und klemmt sicher (Ringklemmung) und ihre optische Leistung hat sie bei meinen vergangenen Aufnahmen bewiesen.


    Als Vergleich kann ich leider nur die apochromatische 2x Barlow von Antares anführen, die allerdings ein größeres(!) Öffnungsverhältnis liefert. Mit der 2.5er komme ich auf knapp f/26, mit der 2x auf ca. f/33. Das ist manchmal schon zuviel, was sich dann in Unschärfe äußert. Allerdings würde ich die Antares nicht als qualitativ schlechter bewerten, sondern die 2.5er als "passender" für meine Optik. Bei dem guten Seeing am 30.6. habe ich auch eine Bildserie mit der Antares gemacht. Vielleicht zeige ich die zum Vergelich auch nochmal.


    Mich würde natürlich auch sehr ein Vergleich zu einer teueren (Televue) Barlow oder Powermate interessieren. Da ich aber alles andere als unzufrieden bin, gebe ich natürlich jetzt keine 200,- Euro für eine andere Linse aus...


    Danke für Dein Lob! [:)]


    Gruß Patrick

  • Hallo Patrick,


    komisch, dass die Antares 2.0 Barlow ein größeres Öffnungsverhältnis bringt als die TS 2.5. Die Antares Barlow hatte ich auch schon ins Auge gefasst. Wenn die bei deinem C9.25 ein f/33 bringt, wird das wohl bei meinem C8 genauso sein. Daher scheint auch bei mir die TS 2.5 die bessere Lösung zu sein.
    Oder ich hole mir die Televue 2.0, die ist auch nicht viel teurer als die TS. Die meisten schwören auf Televue Barlows. Sind die normalen Televue Barlows (nicht die Powermate) wirklich deutlich besser als die höherpreisigen Barlows anderer Anbieter?
    Eine andere Alternative scheint die Klee Barlow 2.8 von University Optics zu sein. Die spielt preislich in der Klasse von TS Apo und Televue und wird hoch gelobt.


    Wer kann zu der Problematik "Barlow für Planetenfotografie" etwas beraten?


    Gruß
    Robert

  • Hallo Patrick,


    na der ist doch sehr schön geworden! Mir gefallen vor allem die nicht übertriebenen Feinstrukturen besonders gut. Für die Verhältnisse ein tolles Resultat. Der Seeing-Einfluss bei so geringer Höhe ist enorm, das hab ich ja auch gerade erfahren ...


    Viele Grüsse
    Jan

  • Paddy,
    ich verstehe eines nicht: wie kann die 2.5-fach Barlow f/26 ergeben und die 2fach f/33? Woran misst Du das Öffnungsverhältnis - an der Objektgröße oder an der Bildhelligkeit? Oder hast Du einfach einen anderen Abstand der Barlow von der Brennebene bzw. Chipebene, so dass Du auf eine andere optische Anordnung kommst?

  • Hallo Robert!


    Mit der Televue Barlow kann man sicher nichts falsch machen. Ob die Qualität aber jetzt soviel besser ist, dass man einen Unterschied sieht, wage ich zu bezweifeln. Dafür müssten wahrscheinlich alle anderen Einflüsse ausgeschaltet werden bzw. perfekt sein...


    Von der Klee hab ich auch mal gehört. Aber 2,8 fache Brennweitenverlängerung könnte etwas viel werden. Man sollte es vorher testen.


    Jan:


    Danke für Deinen lobenden Beitrag. Deinen "Minimal-Jupiter" finde ich aber auch ausgesprochen gelungen! Das muss man aus diesem Equipment erstmal herausholen...


    "Starrookie":


    Wie das genau zu Stande kommt, weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich ist bei der 2xBarlow einfach die Entfernung zur Chipebene größer. Ich habe in einem früheren Beitrag schon einmal zwei Rohbilder (eines mit der 2.5er TS und das andere mit der 2er Antares) nebeneinander gestellt. Der Unterschied ist deutlich sichtbar. Auf das Öffnungsverhältnis komme ich mit der Formel:


    206,265 x 5,6 x "Durchmesser der Planetenscheibe in Pixel" / scheinare Größe des Planeten in Bogensekunden. Das Ergebnis ist die Äquivalentbrennweite, die dann eben durch die Öffnung in mm geteilt wird.


    Grüße
    Patrick

  • Hallo Patrick,


    ein schönes Ergebnis für die Horizonthöhe. Ich kenne die Bedingungen bei 20° Höhe vom letzten Jahr ja nur zu gut.
    Zwei Anmerkungen noch.
    Für "nicht übertriebene Feinstrukturen" rauscht mir das Bild aber etwas zu stark. Ich würde durchaus noch etwas kleinere Filter oder weniger Filterwirkung einsetzen, falls das Material das zulässt.
    Letztes Jahr hat bei mir eine kleinere Brennweite (f/22) teilweise deutliche Unterschiede gebracht! Könntest Du, falls barlowmäßig möglich, auch nochmal ausprobieren.



    Viele Grüße
    Torsten

  • Hallo Patrick,
    der Bursche ist Dir super gelungen ![:p][:p]
    Hoffentlich klappt alles heute Nacht, ich versuche es zum ersten mal selber mit neuer Webcam.
    Viele Grüße Markus

  • Hallo Patrick,
    hab extra meinen Röhrenschirm ausgepackt, um die aktuellen Jupiterbilder anzusehen. Ist schön geworden, dein Jupiter. Toll, jetzt ist auch der Vergleich zwischen den verschiedenen Bildern möglich.


    Leider ist noch nichts von mir dabei, ist ein Jammer....


    Robert

  • Hallo!


    Vielen Dank Euch allen für die Rückmeldung!


    Robert, echt schade, dass die Bedingungen bei Euch unten grade so problematisch sind! Ich warte nach wie vor auf Deine ersten Resultate mit der DBK! Zumindest hattest Du jetzt ausreichend Zeit für vorangehende "Trockenübungen"! [:I]


    Torsten: Leider sind meine Möglichkeiten die Brennweite zu variieren recht begrenzt. Ich habe mir kürzlich noch eine 1,6x Einschraub-Barlow besorgt, um die Lücke zu füllen. Leider passt die DMK damit nicht mehr ins Filterrad.
    Öffnungsverhältnis fand ich diesmal gut. Selbst mit der 2x Antares Barlow und f/33 gelang mir noch ein brauchbares Ergebnis, wenn auch dem gezeigten nicht überlegen.
    Das Verhältnis von Rauschen und Details finde ich noch ganz ok. Aber Du hast natürlich recht, ich versuche natürlich jetzt alles an Details rauszukitzeln! Ich werde nochmal eine weniger stark geschärfte Variante einstellen.


    Schönen Abend noch!
    Paddy

  • Hallo Patrick,
    ist deine Barlow zerlegbar? Ich hab meine fixen Barlow zerlegbar gemacht und kann jetzt mit Hülsen und Gewinden variieren (ex 2x Barlow Clave => 1,8...2,5, ex 3x Barlow televue => 3....4,5x).


    Grüße,
    Robert

  • Hallo!


    Nach Torstens konstruktiver Kritik habe ich meinen Jupiter neu zusammengesetzt und weniger stark geschärft. Da auch die Abbildungsgröße etwas größer ist, hoffe, ich, dass er jetzt nicht zu unscharf rüberkommt:



    Robert: Bisher habe ich mich gescheut, an meinen Barlows rumzuschrauben. Einmal habe ich das untere Stück abgeschraubt, das passt aber nirgendwo ran.


    Gruß Patrick

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!