Zwei Nächte Superthin-Galaxien

  • Das Traumhoch im April bescherte mir die schönste Astrowoche seit Jahren mit ausnahmslos sehr klaren Nächten. Nachdem die ersten Nächte Planetarische Nebel und extragalaktische Highlights wie Messier 51 und Messier 82 (Bericht kommt noch) auf der Agenda standen, hatte mich mein Sternfreund Mathias für die letzten beiden Nächte dieser Neumondphase auf eine schöne Idee gebracht.
    Nach der Fertigstellung meines 16"ers vor zwei Jahren sind für mich Planetarische Nebel das Non plus ultra und begeistern mich jedes Mal aufs Neue. Aber im Frühjahr finden sich nur sehr wenige Exemplare und ein wenig Abwechslung, vielleicht einfach mal etwas ganz anderes, kann auch nicht schaden.
    Mathias wollte NGC 5023, eine superdünne Galaxie im Sternbild Jagdhunde, mit 16" eingestellt haben. Der Begriff "Superdünne Galaxie" hat sich für Edge-On Galaxien ab einem (wohl willkürlich gewählten) Achsverhältnis von 7:1 eingebürgert.
    Der Anblick dieses schlanken im Raum schwebenden Lichtstreifs, eigentlich einer riesigen Galaxie in Kantenlage, faszinierte uns und weckte Erinnerungen an IC 2233, die ich vor Jahren mit 10" gesehen und gezeichnet hatte. Für die kommenden Nächte war klar, dass ich mich weiter mit dieser besonderen Perspektive auf Galaxien beschäftigen wollte!
    Genau so klar war auch, dass ich kein Neuland betreten musste, ich wollte mich einfach nur im Okular verlieren. Deswegen stöberte ich einfach ein wenig im Superthin-Projekt von Uwe Glahn und lies mich in meiner Objektwahl der Highlights des Frühjahrshimmels von seinen Beschreibungen und Zeichnungen leiten. Auf meiner Wunschliste standen schnell 11 Kandidaten und das ausdrucken der Aufsuchkarten war der Zeitvertreib bis zur Abfahrt zum Beobachtungsplatz.


    Die 6. Nacht in Folge bricht herein....

    Zur Auflage machte ich mir, alle Galaxien mit 200x Vergrößerung zu beobachten, um einen direkten Vergleich untereinander zu ermöglichen. Zwar wären für manche Galaxien etwas mehr oder bei den lichtschwachen Vertretern etwas weniger Vergrößerung sinnvoll gewesen, aber im Nachhinein stellte sich eine Austrittspupille von 2mm als sehr universell heraus - Glück gehabt[;)]
    Da sich einige Ziele nach Ende der Dämmerung schon wieder zusehends dem Westhorizont näherten, war in beiden Nächten jeweils in der ersten Nachthälfte ein straffes Programm angesagt. Schnell stellte sich heraus, dass auch wirklich zwei Touren nötig waren, um nun nicht in Konflikt mit der knappen Zeit für diese "Problemfälle" zu geraten.



    Mein erstes Ziel suchte ich gegen Ende der Dämmerung auf. Nach Jahren stattete ich also wieder einmal <b>IC 2233</b> (Daten) im Sternbild Luchs einen Besuch ab. Zusammen mit der Bärentatzengalaxie NGC 2537 bildet sie mit schwacher Vergrößerung ein hübsches Paar, welches ich damals mit 10" im Verlaufe meines "Mehrfachobjekte-Projektes" besucht hatte.
    Aber auch mit 16" und unter guten Bedingungen ist diese Galaxie kein wirklich auffälliges Objekt und mit Aufsuchvergrößerung schwenkt man schnell über den zarten Schimmer hinweg. Bei 200x angelangt lässt sich ein leicht hellerer Zentralbereich (Bulge) erkennen. Kurz vor dem diffusem Nordende der Spindel steht ein ca. 12mag Stern im Nebel, das Achsverhältnis schätze ich zu etwa 7:1.



    Etwas einfacher ist da schon die Sichtung von <b>NGC 3501</b> (Daten), mitten im Sternbild Löwe gelegen. Der Bulge ist im Vergleich zu IC 2233 etwas heller und mittig lässt sich ein schwacher sternförmiger Kern ausmachen. Die Enden der Spindel laufen diffus aus, das Achsverhältnis würde ich auf etwa 9:1 schätzen. Immer wieder kommt es mir so vor, als wäre die nordwestliche Flanke (durch ein vermutetes Staubband) schärfer als die gegenüber liegende Seite begrenzt?



    Jetzt wird's interessant! Denn <b>NGC 4173</b> (Com, Daten) ist Teil einer dicht stehenden Vierergruppe, die als "The Box" bekannt ist. Alle vier Galaxien sind problemlos zu erkennen, "die superdünne" ist das schwächste Mitglied. Mehr als ein etwa 7:1 elongierter Lichtstreifen mit leicht hellerem Zentralbereich ist allerdings nicht zu erkennen. Aufgrund der schönen Konstellation aber dennoch ein wirklich hübscher Anblick!


    Wow, <b>NGC 4244</b> (CVn, Daten) ist im Vergleich zu dem kleinen Gefussel zuvor sehr hell und vor allem einfach nur riesig! Die Ausdehnung bei 200x Vergrößerung würde ich zu etwa 12 Bogenminuten schätzen, das Achsverhältnis auf 8:1. Der Bulge ist sehr hell und gipfelt in einer zentralen Aufhellung, die eindeutig flächig erscheint. Die kontinuierliche Helligkeitsabnahme nach außen wird in Richtung Nordosten durch eine kontrastschwache Dunkelzone auf 1/3 der Strecke vom Kern unterbrochen, in gegenüberliegender Richtung befindet sich eine leichte Aufhellung. Zwischen dem Kern und dieser südwestlichen Aufhellung stößt eine Dunkelzone von Südosten in den Nebel, ein weiterer Dunkelbereich deutet sich vage direkt auf Höhe des Kerns an. Weitere Strukturen konnten nur vermutet werden, der Kernbereich der Nebelfläche wirkte insgesamt sehr unruhig. An beiden Enden der Galaxie befinden sich zwei Knoten, die immer wieder schwach aber eindeutig erkannt werden konnten.



    Auch wenn NGC 4244 schon sehr beeindruckend war, so bildet die wieder vergleichsweise kleine <b>NGC 5529</b> (Daten) im Bootes für mich den krönenden Abschluss der ersten Superthin-Nacht: Im Raum schwebt eine Miniaturausgabe von NGC 4565, inklusive feinem aber ganz eindeutigem Staubband - ein wirklich wunderschöner Anblick! Der relativ helle Bulge wird in zwei Hälften geteilt, wobei die nördliche Hälfte etwas schwächer ist, als das südliche Gegenstück. Das Staubband lässt sich nur durch diesen hellen Zentralbereich verfolgen und im Bulge sitzt kein herausstechender Kern. Das Achsverhältnis müsste etwa 10:1 betragen. Genau so habe ich mir eine Superdünne vorgestellt, so darf es in etwa 20 Stunden gerne weiter gehen...



    ... und die Chancen dafür stehen in dieser zweiten Galaxiennacht nicht schlecht, denn die äußeren Bedingungen lassen wieder keine Wünsche offen[:)]



    Gleich das erste Zielgebiet ist ausgesprochen spannend: Auf der Grenze der Sternbilder Coma und Virgo befindet sich die relativ lichtschwache <b>NGC 4222</b> (Daten). Viel ist nicht zu erkennen, nur eine leicht hellere Mitte hebt sich in der ca. 6:1 gestreckten Spindel dezent hervor. Der eigentliche Star (wenn auch keine Superthin im engeren Sinne) ist definitiv <b>NGC 4216</b>: Eine helle Sterneninsel mit ausgeprägtem Kernbereich und breitem und einfach sichtbaren Staubband - eigentlich viel zu schade dafür, an den Rand des Gesichtsfeldes verbannt zu werden[B)] Über dem nördlichen Ende des visuell wahrnehmbaren Staubbandes sitzt eine kleine aber recht auffällige Aufhellung, ebenso markiert eine ganz leichte Aufhellung die nördliche Grenze der Spindel. Als dritte Galaxie im Gesichtsfeld lässt sich <b>PGC 39247</b> als schwache Fläche um einen sternförmigen Kern erkennen.



    <b>NGC 2820</b> (UMa, Daten) erscheint mir ungewöhnlich asymmetrisch: zwischen der gedachten Mitte der 6:1 Spindel und dem diffusen Ostende sitzt eine stellare Aufhellung, der hellste Galaxienteil schließt noch weiter östlich an! Nach Westen läuft die Galaxie spitz aus. Vermutlich ist der eigentliche östliche Ausläufer nicht sichtbar und bewirkt so das ungewöhnliche Erscheinungsbild. Etwa 1' westlich der Superthin findet sich relativ schwach aber eindeutig der kleine Begleiter <b>IC 2458</b>. Viel kleiner als NGC 2820 aber etwas heller steht nördlich eines ca. 10-11mag Vordergrundsterns die kleine Spindel <b>NGC 2814</b>.
      

    <b>NGC 4157</b> (UMa, Daten) hatte ich vor Jahren mit 10" im Rahmen des "Mehrfachobjekte-Projektes" das erste Mal besucht. Mit mehr Öffnung und wesentlich mehr Vergrößerung wird diese Galaxie zu einem hellen und wirklich ästhetischen Geheimtipp! Nördlich des hellen Zentrums begrenzt eine kontraststarke Staubkante die Galaxie - in den Außenbereichen ist diese Kante nicht mehr zu sehen. Ein dezenter stellarer Kern scheint nicht exakt mittig, sondern leicht nacht Osten versetzt in der zentralen Aufhellung zu sitzen, welche zur Staubkante am hellsten wirkt. Etwas weiter östlich aber noch nah am Kern ist eindeutig ein abgesetzter Knoten zu erkennen. Das Achsverhältnis der Galaxie schätze ich zu ca. 8:1.


    Wie schon geschrieben war <b>NGC 5023</b> (CVn, Daten) der Auslöser dieser Galaxientour. Eine recht blasse Spindel (8:1) mit leicht hellerem Bulge schwebt geisterhaft im Raum, kann aber in meinen Augen einer NGC 5529 oder NGC 4157 nicht mehr den Rang ablaufen. Ab und an scheinen feine Strukturen und ein extrem schwaches Sternchen oder der stellare Kern aus dem Nebel heraus zu blitzen, die "Sichtung" ist aber sehr unsicher.



    <b>UGC 7321</b> (Com, Daten) ist definitiv ein extremes Objekt: Eine ziemlich lichtschwache Nadel schwebt im Raum. Sobald man sie sicher fassen kann, zeigt sie ein beeindruckendes Achsverhältnis von geschätzten <b>12:1</b>! Der Kernbereich scheint mir leicht heller als die Außenbereiche zu sein.



    Und auch die zweite Nacht lasse ich mit einem Highlight ausklingen - meine Güte, was für ein Klopper ist das denn?!
    <b>NGC 5907</b> (Daten) im Drachen ist wirklich groß, grell und neben NGC 4565 sicher eine der Paradespindeln! Neben dem ausgeprägten Bulge mit kleinem aber flächigem Kern fällt sofort das wirklich sehr einfache Staubband auf - ein wunderschönes Objekt! Hinter (also westlich) dem Staubband wieder viel Galaxie...
    Auch die Außenbereiche sind auffällig hell und gut vom Hintergrund abgegrenzt. Kurz vor dem spitz zulaufenden südlichen Ende fällt eine sehr deutliche Aufhellung auf. Das nördliche Ende verliert sich sehr diffus und breit im Raum, auch hier kurz vorher eine dezente Aufhellung im Galaxienkörper. Drei weitere Knoten gruppieren sich mehr oder weniger auffällig entlang der langen Achse um den Kern - jetzt wünsche ich mir nochmals deutlich mehr Öffnung, um die Galaxie in weitere Knoten zerfallen zu lassen! Mit etwa 7:1 fällt das Achsverhältnis für eine Superdünne eher moderat aus, was aber bei diesem Anblick nicht weiter schlimm ist [:)]


    So Enden zwei Nächte, wie sie eindrücklicher kaum sein konnten und für mich steht fest: Nächstes Frühjahr gehe ich wieder auf die Jagd nach den Superdünnen...


    Viele Grüsse,
    Daniel

  • Hallo Daniel,


    wunderbarer Bericht, geht runter wie Öl [:)]


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"> Das Traumhoch im April...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ja, das war wirklich klasse. Leider drehte sich das Wetter hier unten im Süden und so hab ich es am letzten Neumond zu genau einem Objekt gebracht. (NGC 188 mit 4")


    Das du Freunde an den Superthins gefunden hast und dich durch meine Beobachtungen hast anregen lassen freut mich sehr. Ich hatte damals ziemlich viel und oft diese Objektkategorie beobachtet, bis die hellsten 48 Stück geschafft waren. Darüber hinaus wird es mit 16" (und auch mit größeren Öffnungen) sehr zäh.


    Zu den Objekten...ich seh schon, du hast dir fast alle Rosinen rausgepickt [:D]...richtig so.
    Klasse du beide Knoten von 4244 gesehen hast. Ähnlich wie du hatte ich auch einen "gemottelten" Eindruck. Ich denke in der Galaxie steckt noch enorm viel Potential, gerade für größere Öffnungen [;)]
    Natürlich geniale Beobachtung, dass du das Staubband von 5529 sehen konntest. Das blieb mir damals verborgen, wohl weil ich nicht genau genug hingeschaut hatte oder das Seeing es vereitelte...weiß nicht mehr genau, werde die Galaxie aber bald wieder anfahren. Ach ja...hast du mal auf das "Aufrufezeichen" NGC 5544/5545 (Arp 199) ca. 0,5° NO geachtet...schönes Teil.
    Sehr ulkig ist die Tatsache, dass meine erste Superthin (mal 4565 und 5907 außer acht gelassen) auch 5023 war...im Ernst.
    Ja und die UGC 7321 wirkt auch sehr beeindruckend mit ihrer extremen Achsenverteilung...ähnlich wie das Integralzeichen UGC 3697 (was du dir nächstes Frühjahr anschauen musst)


    Jaaa, Daniel...was bleibt mir zu sagen...schön schön [:)] und vergiss mal NGC 3044 nicht, welche eigentlich meine Lieblings Superthin ist.


    Viele Grüße, uwe

  • Hallo Daniel,


    Deine Zeichentechnik war ja schon immer gut, aber nun hast Du sie offenbar zur absoluten Perfektion gebracht - ich bin schwer beeindruckt. Alles, nicht nur die Galaxien, sondern auch die Sterne sehen absolut realistisch aus und lassen Deine Beobachtungen für jedermann nachempfinden.


    Was muss ich anstellen, um Dich zu einem Vortrag/Workshop "Astronomisches Zeichnen" auf unserem nächsten Treffen zu überreden? [:)]

  • Hi Daniel


    Wie immer fantastisch, Deine Berichte zu lesen. Über Deine Zeichentechnik will ich gar nichts mehr schreiben, denn die ist schlichtweg perfekt.


    Tja, die superdünnen.... Liegt schon ein paar Jährchen zurück, aber ich kann mich noch erinnern[:D][:D]


    Zu meinen Lieblingssuperdünnen (nein, keine Heidi Klums und Nachfolgerinnen [;)][;)]) zählt UGC7321, die wirklich schlichtweg genial anzuschauen ist. Dieser extrem dünne, hauchzarte Strich ist am Himmel wohl einzigartig.
    Aber auch UGC7170, 12281 und 12423 sind nicht zu verachten.


    Liebe Grüße aus Innsbruck
    Tom

  • Hallo Leute,
    vielen Dank für das liebe Feedback!


    Zu den Zeichnungen noch ein Wort: gerade bei den helleren Galaxien ist's sehr wichtig, dass die Monitoreinstellungen passen, sonst siehts ziemlich künstlich aus!
    So, jetzt kann ich es aber auch selber nicht mehr hören, das mit dem Monitor[:D]


    --&gt; Timm:
    Oh ja, das kommt in diesem Bericht vielleicht nicht so schön raus, aber mich haben die Superthins extremst gefesselt! Manche Highlights werde ich nächstes Jahr definitv wieder ansteuern und mir einige neue vornehmen, Uwes Projekt bietet ja noch Anregungen genug.


    --&gt; Uwe:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">NGC 188 mit 4"<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Wieso DEN denn? Fand ich relativ unspektakulär mit 10".
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Das du Freunde an den Superthins gefunden hast und dich durch meine Beobachtungen hast anregen lassen freut mich sehr. Ich hatte damals ziemlich viel und oft diese Objektkategorie beobachtet, bis die hellsten 48 Stück geschafft waren. Darüber hinaus wird es mit 16" (und auch mit größeren Öffnungen) sehr zäh.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Dein Projekt ist eine super Fundgrube und ohne deine Seiten hätte ich diesen kleinen Superthin-Marathon wohl gar nicht erst gestartet oder vieles schönes verpasst! Klaro wirds später mal zäh, nachdem man die Highlights geschossen hat - zum Glück bleibt mir ja nach erst 11 Objektes noch so einiges, bis ich da angelangt bin[:D]
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Zu den Objekten...ich seh schon, du hast dir fast alle Rosinen rausgepickt[:D]...richtig so.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Und es war ein Fest![:D][:D]
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Klasse du beide Knoten von 4244 gesehen hast. Ähnlich wie du hatte ich auch einen "gemottelten" Eindruck. Ich denke in der Galaxie steckt noch enorm viel Potential, gerade für größere Öffnungen [;)] <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Die beiden Knoten waren aber auch ausgesprochen schwierig und wenn ich nicht gewusst hätte, das sie da sind, dann hätte ich sie sicher übersehen. Auch wenn die 4244 nicht zu meinen absoluten Favoriten zählt, so würde mich wohl der Anblick mit einem Grossdob auch mal sehr interessieren[:p] Wobei, irgendwie denke ich schon die ganze Zeit, dass wir die mal in Rolands 24"er in der Rhön beobachtet hatten!? Ich glaube schon, kann mich aber leider an keine Details mehr erinnern[B)]
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Natürlich geniale Beobachtung, dass du das Staubband von 5529 sehen konntest. Das blieb mir damals verborgen, wohl weil ich nicht genau genug hingeschaut hatte oder das Seeing es vereitelte...weiß nicht mehr genau, werde die Galaxie aber bald wieder anfahren.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich bin mir sehr sicher, dass es daran lag, dass Du mit nur 130x drauf gehalten hattest - das Staubband ist wirklich sehr schmal.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ach ja...hast du mal auf das "Aufrufezeichen" NGC 5544/5545 (Arp 199) ca. 0,5° NO geachtet...schönes Teil.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Oh ne, und dabei ist das ja direkt neben der 5529, schade aber das kannte ich nicht. Werde ich mir beim nächsten Mal anschauen, da ich mir die 5529 eh definitiv wieder anschauen will.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Sehr ulkig ist die Tatsache, dass meine erste Superthin (mal 4565 und 5907 außer acht gelassen) auch 5023 war...im Ernst.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Mit 16" war die auch meine erste, mit 10" hatte ich aber vor vielleicht drei oder vier Jahren mal die IC 2233 angeschaut. Damals war ich total begeistert, da ich die IC 2233 mit 10" schon als sehr schwierig empfand.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ja und die UGC 7321 wirkt auch sehr beeindruckend mit ihrer extremen Achsenverteilung...ähnlich wie das Integralzeichen UGC 3697 (was du dir nächstes Frühjahr anschauen musst)<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich MUSS mir nächstes Frühjahr so einiges anschauen[:p] Da ist die UGC 3697 sicher auch dabei[;)]
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">und vergiss mal NGC 3044 nicht, welche eigentlich meine Lieblings Superthin ist.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Die stand mir schon zu tief im Südwesten, ansonsten hätte ich die sicher auch mit auf der Liste gehabt. Beim nächsten Mal...


    --&gt; Ralf:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Deine Zeichentechnik war ja schon immer gut, aber nun hast Du sie offenbar zur absoluten Perfektion gebracht - ich bin schwer beeindruckt. Alles, nicht nur die Galaxien, sondern auch die Sterne sehen absolut realistisch aus und lassen Deine Beobachtungen für jedermann nachempfinden.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Vielen Dank[:)] Aber gerade diesmal habe ich mich eigentlich sehr schwer getan: neuer (Röhren-)Monitor und neue Version meines Zeichenprogramms, mit beidem hatte ich so meine liebe Not[:(!] Ich war mit den Ergebnissen nicht so glücklich, aber anscheinend gehts ja doch[:)]
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Was muss ich anstellen, um Dich zu einem Vortrag/Workshop "Astronomisches Zeichnen" auf unserem nächsten Treffen zu überreden? [;)]<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Oh, das wird teuer![8D]
    Nein, Du weisst ja, dass ich überhaupt nicht gerne Vorträge halte und ich denke auch, dass da die konventionelle Zeichentechnik passender wäre. Wobei ich dazu sicher auch was sagen könnte, immerhin habe ich meine ersten ca. 80 Zeichnungen nicht nur auf PC, sondern auch auf Papier gezirkelt...
    Trotzdem...[8)]


    --&gt; Thomas:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Über Deine Zeichentechnik will ich gar nichts mehr schreiben, denn die ist schlichtweg perfekt.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Wie oben schon geschrieben dachte ich, dass die Zeichnungen diesmal wirklich nicht so dolle geworden waren. Umso mehr freut es mich natürlich, jetzt von dir und Ralf zu lesen, dass es nicht so schlimm ist, wie ich befürchtet hatte[:)]
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Tja, die superdünnen.... Liegt schon ein paar Jährchen zurück, aber ich kann mich noch erinnern[:D][:D]<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich kann mich schon nach Wochen nicht mehr an das erinnern, was ich in dem Moment total eindrücklich fand. Deswegen muss ich auch zeichnen[;)]
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Zu meinen Lieblingssuperdünnen (nein, keine Heidi Klums und Nachfolgerinnen ) zählt UGC7321, die wirklich schlichtweg genial anzuschauen ist.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Oh ja, <b>aber</b> man braucht schon wirklich gute Bedingungen! Aber dann ist das Teil wirklich wahnsinnig interessant. Schon komisch, wie so ein "Strich" entstehen konnte, oder ist das irgendwie "vorgeteuscht" durch die mangelhafte Wahrnehmung? Könnte ja sein, dass dieses extreme Achsverhältnis dadurch hervor gerufen wird, dass die fehlenden Teile einfach nur sehr lichtschwach sind!?


    Ich muss mal ein wenig mehr über die Theorie lesen... klar, eine NGC 4565 ist eine normale Spirale in Edge-On, aber diese UGC 7321? Ich glaube, ich fange gleich mal hiermit an.


    Viele Grüsse,
    Daniel

  • Wow!!
    Wie man Zeichnungen so hin bekommen kann? Und das bei 200x! Was soll ich da noch....


    Ralf:"Deine Zeichentechnik war ja schon immer gut, aber nun hast Du sie offenbar zur absoluten Perfektion gebracht...."
    Tom: "Über Deine Zeichentechnik will ich gar nichts mehr schreiben, denn die ist schlichtweg perfekt."


    Besser kann ich meinen Eindruck nicht in Worte fassen, als diese beiden "Vorschreiber"!
    Da steckt Fleiß, Mühe und Schweiß drin!
    Von deinem riesigen Homepage-Archiv gar nicht zu reden....., für welche sie eine weitere Bereicherung darstellen!


    Gruss,


    Ein Bewunderer!

  • Moin Daniel!


    Einmal mehr ein grandioser Bericht von Dir mit fantastischen Zeichnungen (Monitor ist selbstverständlich korrekt eingestellt), wie sie eindrucksvoller den Anblick dieser "in der weiten Dunkelheit schwebenden Lichtnadeln" kaum wiedergeben könnten [:p]! Umso erfreuter bin ich, dass offensichtlich meine unbedeutende Wenigkeit zumindest der Ideengeber für dieses kleine "Zwischenprojekt" sein durfte [:D]


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: DaRestem</i>
    <br />Der Anblick dieses schlanken im Raum schwebenden Lichtstreifs, eigentlich einer riesigen Galaxie in Kantenlage, faszinierte uns...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Oooh jaa, wie der Wein auf die Seele (sabber)! Der Vollständigkeit abseits des Projektes wegen sollte man noch erwähnen, dass wir in unserer ersten (der Spassnacht, in der wohl das "Feuer entbrannte" [:D]) der drei 6m9er-Supernächte des öfteren so am Okular verharrten [:p]. Hab' leider die Objektnummern nicht mehr parat, war alles etwas viel und zu beeindruckend...


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: DaRestem</i>
    <br />Aber gerade diesmal habe ich mich eigentlich sehr schwer getan: neuer (Röhren-)Monitor und neue Version meines Zeichenprogramms, mit beidem hatte ich so meine liebe Not Ich war mit den Ergebnissen nicht so glücklich, aber anscheinend gehts ja doch<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Harrharr[:D]! Kommt wieder der Perfektionist in Dir durch, was[;)]?! Lass mal gut sein - ich (als Nicht-Zeichner) wüsste nicht, was man da noch besser machen sollte...


    Ich freue mich auf jeden Fall auf das nächste meeting unter'm Himmel - und auf das Ende der Mitternachtsdämmerung! Und dann steht ja noch mein Bericht zu den Abell-Clustern und unserer Abschluss-Session [:D] in der einsetzenden Dämmerung aus - eigentlich lange überfällig. Werde zusehen, dass ich den demnächst auch mal rausknalle, hab' die letzten Wochen einfach zuviel um die Ohren...


    Wir hören voneinander[:)]!

  • Hi Daniel,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">&gt;&gt;NGC 188 mit 4"
    &gt;Wieso DEN denn? Fand ich relativ unspektakulär mit 10". <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Weil genau dort eine Wolkenlücke war [B)] Ich war dann sehr überrascht, dass der 4" den schwachen OC so deutlich gezeigt hat und ihn auch ganz klar angelöst hat...sah sehr gut aus.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Klaro wirds später mal zäh, nachdem man die Highlights geschossen hat<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Genau so ist es. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Objekte schwächer:
    - Flächenhelligkeit I bzw. II der RFGC-Bezeichnung
    - angegebene Helligkeiten (hab ich nie mit den z.B. RC3 Helligkeiten oder v-mags gegengeprüft) von etwa 14,5mag
    sehr zäh werden und bei dieses grenzwertig wahrnehmbaren Objekten der dünne Charakter nicht mehr so beeindruckend rüberkommt.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich MUSS mir nächstes Frühjahr so einiges anschauen Da ist die UGC 3697 sicher auch dabei<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Auf die Beobachung bin ich sehr gespannt, lass von dir hören.


    Viele Grüße, uwe

  • Hallo,
    danke nochmal für die nette Resonanz!


    --&gt; Helmut:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Da steckt Fleiß, Mühe und Schweiß drin!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Manchmal schon, aber aus Leidenschaft![;)]
    Es ist immer was besonderes, nach einer schönen Nacht mit ein paar Erinnerungen auf Papier nach Hause kommen zu können. Kann ich wirklich jedem nur empfehlen, der sich vorstellen könnte zu zeichnen, es aber aus irgendwelchen Gründen noch nicht getan hat.
    Bei mir war es anfangs die Faulheit, heute gibt es nichts schöneres und besonders schwierig ist es auch nicht.


    --&gt; Mathias:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Umso erfreuter bin ich, dass offensichtlich meine unbedeutende Wenigkeit zumindest der Ideengeber für dieses kleine "Zwischenprojekt" sein durfte [:D]<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich hoffe doch, dass Du fürs nächste Mal schon die nächsten Ideen parat hast[;)] Und ich will mal schauen, was bei den Superthins am Herbsthimmel vertreten ist, damit wir bei einer unserer nächsten Sessions zusammen ein paar Lichtnadeln einfangen können.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Und dann steht ja noch mein Bericht zu den Abell-Clustern und unserer Abschluss-Session in der einsetzenden Dämmerung aus - eigentlich lange überfällig. Werde zusehen, dass ich den demnächst auch mal rausknalle, hab' die letzten Wochen einfach zuviel um die Ohren...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich warte schon gespannt auf deinen Bericht, da waren ja wirklich einige sehr schöne Beobachtungen, die es definitv verdienen, hier als Bericht aufzutauchen[:p] Dann mach doch mal, wenn Du etwas Zeit findest!


    --&gt; Uwe:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Weil genau dort eine Wolkenlücke war [B]<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Oha, das leuchtet allerdings ein[;)]
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">- angegebene Helligkeiten (hab ich nie mit den z.B. RC3 Helligkeiten oder v-mags gegengeprüft) von etwa 14,5mag
    sehr zäh werden und bei dieses grenzwertig wahrnehmbaren Objekten der dünne Charakter nicht mehr so beeindruckend rüberkommt.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Kann ich mir vorstelen, ich fand die UGC 7321 schon recht anspruchsvoll. Schwächere wären auch unter meinen Bedingungen ganz sicher sichtbar gewesen, dann aber wohl meist nicht die noch schwächeren Aussenbereiche.


    Viele Grüsse und schönes Wochenende,
    Daniel

  • Hi Daniel,


    wirklich ein klasse Bericht mit tollen Zeichnungen. Leider stehen viele der Galaxien nun wieder sehr horizontnah, so dass ich wohl warten muss, um das ein oder andere Schmankerl zu beobachten. [:(]


    Besonders schön finde ich, dass du das Staubband von 5907 gesehen hast. Ich tu mich da immer sehr schwer und hab es erst einmal ansatzweise mit 18" gesehen.


    Christian

  • Hallo Sternfeunde!


    Hier einige weitere Anregungen zu "Superthin Galaxies" und überhaupt edge-on-gx:


    Im VdS-Jounal Nr.5 Seite 70 finden sich in Steineckes "Superthin Galaxies - Objekte, scharf wie eine Rasierklinge" folgende Objekte:


    NGC 100, UGC 711, UGC 3697, IC 2233, UGC 7170, UGC 7321, UGC 8146, UGCA 320, NGC 5023, UGC 9242, UGC 9977, und UGC 12423
    (in diesem Bericht ist eine galaxie dann "superthin", wenn das Achsverhältnis mindestens 8:1 ist! Es gibt da anscheinend keine klare Def.)


    desweiteren finden sich folgende edge-on-gx (Zeichnungen)

    in is 12, S.28:


    M 108 und NGC-Nr. 7814, 891, 1055, 3079, 3628, 3877, und 4026


    sowie in is 13, S.42:


    M 102 und NGC-Nr. 4111, 4144, 4157, 4216, 4236, 4244, 4302, 4565, 4762, 5746 und 5907


    Gruss, Helmut

  • Hi Helmut,
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">desweiteren finden sich folgende edge-on-gx (Zeichnungen)


    in is 12, S.28:


    M 108 und NGC-Nr. 7814, 891, 1055, 3079, 3628, 3877, und 4026


    sowie in is 13, S.42:


    M 102 und NGC-Nr. <font color="red">4111</font id="red">, <font color="red">4144</font id="red">, <font color="red">4157</font id="red">, 4216, <font color="red">4236</font id="red">, 4244, 4302, 4565, 4762, 5746 und 5907
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ich habe bis auf die rot markierten alle oben aufgeführten Gx bereits beobachtet.
    Die langen schmalen Gx sind schon etwas besonderes!


    Gruß Helmut

  • Hallo Leute,
    freut mich sehr, dass hier noch ein wenig Disskusion stattfindet[:)]


    --&gt; Christian:
    Wäre wirklich besser gewesen, wenn ich den Bericht etwas eher hätte posten können. Ich stelle den Bericht und weiteres demnächst auf meine HP, da kann er dann ggf. im nächsten Frühjahr wieder gefunden werden[;)]
    Ich hoffe doch, dass Du hier berichtest, wenn Du mit deinem neuen Dob ein paar eigene Beobachtungen der Superdünnen gemacht hast!


    Das Du das Staubband mit 18" nur ansatzweise erkennen konntest, wundert mich wirklich sehr. Ich fands wirklich einfach und gerade Du als sehr guter Beobachter... komisch... hattest Du nur mit Minimalvergrösserung beobachtet?


    --&gt; Helmut:
    Ah schön, dass Du dir die Mühe gemacht hast, etwas ergänzende Literatur zum Thema heraus zu suchen! Da dich das Thema interessiert, hoffe ich doch, in Zukunft von dir ein paar Beobachtungen hier im Forum zu finden![:)]
    Steinickes Bericht kenne ich auch (ist im Internet hier nachzulesen!) und stimmt, dort wird 8:1 angegeben.
    Für uns visuelle ist das aber nicht so besonders wichtig, da meist die schwächeren Aussenbereiche unter die Sichtbarkeitsgrenze fallen und die Galaxien so eh etwas weniger dünn als fotografisch ausgemessen erscheinen. So gesehen kann man bei vielen Kandidaten wohl froh sein, wenn "nur" ein 5:1 oder 6:1 Verhältnis sichtbar ist[;)]
    Die Edge-On Gx'en im allgemeinen sind natürlich gerade durch die Staubbänder sehr interessant. Irgendwo im Internet gab es mal eine Liste der schönsten Edge-On Gx des Frühlingshimmels. War auf einer englischsprachigen Seite, nur leider weis ich nicht mehr, wo die zu finden war[V]
    Ich träume davon, mal mit richtig viel Öffnung einige Edge-On (nicht nur Superthin) mit Staubband zu zeichnen... wäre sicher extrem spannend!


    --&gt; Helmut S.:
    Hast Du Aufzeichnungen zu deinen Beobachtungen? Und mit welcher Öffnung? Wäre sehr interessant, weitere Details zu deinen Beobachtungen zu lesen.
    Die NGC 4157 solltest Du dir auf jeden Fall auch mal anschauen, die fand ich wirklich wunderschön!


    Viele Grüsse,
    Daniel


    EDIT: oben erwähnte Liste scheint nicht mehr zu existieren. Dafür habe ich ein paar Beobachtungen von Edge-Ons am Frühjahrshimmel von Tom Polakis (mit 13" denke ich) hier gefunden.

  • Hi Daniel [8D]


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Das Du das Staubband mit 18" nur ansatzweise erkennen konntest, wundert mich wirklich sehr.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Naja, war vielleicht ein bisschen falsch ausgedrückt. Das Staubband war schon da, aber halt nicht mit soviel Kontrast wie in deiner Zeichnung. Ich hab es mehr am Rand erkannt und nicht im Zentrum, auch erschien es mir breiter. Die Vergrößerung lag bei 140x. Zum Glück ist die Gx noch ne Weile da, dann kann ich ja hoffentlich bald mal mit nem 9er Nagler draufhalten. Ich werde davon berichten. [:)]


    Christian

  • Hi Christian[:)]
    nun, vielleicht habe ich das Staubband wirklich zu kontraststark eingezeichnet. Dabei versuche ich schon darauf zu achten, den realen Eindruck am Okular so gut wie möglich zu treffen und ich hoffe, das mir das in der Regel auch gelingt.
    Desweiteren ist es leider auch eine Frage der Monitoreinstellungen und des verwendeten Monitors im Allgemeinen, wie deutlich die gezeichneten Strukturen zu erkennen sind - das leidige Thema.
    Aber Du hast schon Recht, im Nachhinein scheint mir das Staubband auch auf meinem Monitor zu knallig geworden zu sein[B)] Wirklich einfach zu sehen war es, da vertraue ich meinen Aufzeichnungen aus der Nacht, nur vielleicht nicht so dunkel, wie es sich auf der Zeichnung darstellt.


    Tja, ist nicht so einfach, das mit dem "realistisch zeichnen wollen"[:o)]


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">aber halt nicht mit soviel Kontrast wie in deiner Zeichnung.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich danke dir für diesen kritischen Hinweis!


    Viele Grüsse,
    Daniel


    P.S Warum zeichnest Du eigentlich nicht mehr? Sehr schade!

  • Hi Daniel,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Hast Du Aufzeichnungen zu deinen Beobachtungen? Und mit welcher Öffnung? Wäre sehr interessant, weitere Details zu deinen Beobachtungen zu lesen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Meine Aufzeichnung sind eher spärlich und zeichnen kann ich schon garnicht.
    Seit einen halben Jahr bin ich von einem C8 auf einen 14" Dobson umgestiegen, den mir der HarryF komplett gebaut hat. Uwe Glahn, den ich am CHAT2008 kennenlernte, konnte da meinen Dobson in Augenschein nehmen und sich mit Harry austauschen, beide sind ja begnadete Spiegelschleifer und Teleskopbauer, Harry ist gerade an einem 22" dran.
    Mit dem 14"er macht das DeepSky-Spechteln erst so richtig Spaß.
    Ich hole mir gerne Anregungen von Deiner und von Uwe's HP-Seiten, die ja gespickt sind mit Infos, Projekten, Berichten und Zeichnungen, die alle von hervorragender Qualität sind. Da findet man immer etwas passendes für eine Spechtelnacht.



    Gruß Helmut (www. ATMN.info)

  • Hi
    Ein wahnsinns Bericht mit wahnsinns Zeichnungen!! Immer einer Freude!!Vor allem NGC 5529 war wohl eine absolute Offenbahrung!
    LG von Hajü

  • --&gt; Helmut:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Meine Aufzeichnung sind eher spärlich und zeichnen kann ich schon garnicht.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Das mit dem nicht zeichnen können halte ich für ein Gerücht[:D] Jeder kann doch Punkte und Flächen zeichnen, eine gewisse Sorgfalt vorraus gesetzt[:)] Einfach mal probieren und dann hartnäckig am Ball bleiben!
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Seit einen halben Jahr bin ich von einem C8 auf einen 14" Dobson umgestiegen, den mir der HarryF komplett gebaut hat.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Wie bei mir vor zwei Jahren der Sprung von 10" auf 16", das macht richtig Laune! Und wenn es dann noch ein sehr guter Eigenbau ist (was ich bei Harry einfach erwarte[;)]), dann kann ich dir nur viel Spass wünschen!


    --&gt; Hans-Jürgen:
    Oh ja, NGC 5529 war wirklich klasse, aber auch die anderen Galaxien sind definitv einen Besuch wert! Würde mich natürlich sehr freuen, vielleicht nächstes Frühjahr die ein oder andere Zeichnung dieser Objekte aus deiner Feder zu sehen![;)]


    Viele Grüsse,
    Daniel

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!