Spiegel kleben

  • Hi,
    was für eine Art Silikon nimmt man, um einen Spiegel mit Holz zu verkleben? Mir hat man zuerst einen säurefreien Küchensilikon empfohlen, der scheint aber nicht sehr gut zu kleben. Ich habe einen speziellen Spiegelkleber gefunden, bei dem man anscheinend Holz aber vorbehandeln muß...
    Danke,
    Peter

  • Hi Peter,


    ich bin nicht ganz sicher, ob das Kleben auf Holz mit dem Kleben auf Metall
    vergleichbar ist. Meinen 8zöller und ein paar Fangspiegel habe ich mit
    "Elch galsklar" von "Rhodia Silikon GmbH" auf Stahlschrauben bzw.
    Aluminiumplatten geklebt. Dieser wurde mir damals bei Obi zum verkleben
    von Aquariumscheiben empfohlen. Bis jetzt (2 Jahre) hält das Zeugs bombenfest.


    Ciao, Heiner

  • Hi Peter,
    Spiegel auf Holz kleben. Igitt, lass es, das ist optischer Murks^3![V]
    Wenn der Spiegeldurchmesser <= 200 mm ist, reicht eine 3- Punkt Lagerung auf einer perforierten Sperrholzplatte aus.
    Gruß Kurt

  • Hi Kurt,
    ist Holz wirklich so schlimm? Ich hatte eine 6-Punkt Lagerung geplant, nur eben mit den beweglichen Latten aus Holz statt Alu. Ich würde es also nicht direkt auf eine Holzplatte kleben...

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Paladin</i>
    <br />Hi Kurt,
    ist Holz wirklich so schlimm? Ich hatte eine 6-Punkt Lagerung geplant, nur eben mit den beweglichen Latten aus Holz statt Alu. Ich würde es also nicht direkt auf eine Holzplatte kleben...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Hi Peter,
    Holz ist nicht das Problem. Nur die Klebung, natürlich punktweise ist entweder zu labil. Dann hast Du ein lageabhängiges Kollimationsproblem, dazu noch äußerst erschütterungsempfindlich.
    Ich hatte das Problem bei meinem 12" Spiegel. Selbst das Geräusch eines vorbeifliegenden Flugzeuges brachte den Spiegel merklich ins Schwingen. Oder die Klebung überträgt Formänderungen des Holzes auf den Spiegel.
    6- Punkt- Lagerung hab ich z. B. bei meinem 16" "Pünktchen"- Spiegel.
    Der ist allerdings auf der Rückseite stark konisch abgespeckt. Den 12" ( ähnlich abgespeckt) hab ich mittlerweile auf einem "Mercedes"- Stern aus Vierkant- Stahlrohr auf nur 3 Punkten ( Teflon Pads) gelagert. Ob 6- Punkt Lagerung bei größeren normal geformten Spiegel ausreicht, kann man (ich nicht[:I]) sicher mit "PLOB" o. ä. nachrechnen.
    Gruß Kurt

  • Hallo Peter,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">was für eine Art Silikon nimmt man, um einen Spiegel mit Holz zu verkleben? Mir hat man zuerst einen säurefreien Küchensilikon empfohlen, der scheint aber nicht sehr gut zu kleben. Ich habe einen speziellen Spiegelkleber gefunden, bei dem man anscheinend Holz aber vorbehandeln muß...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Wie groß ist der Spiegel, Durchmesser und Dicke und was ist der Grund warum du ihn auf Holz "kleben" willst. Auch wüßte ich gerne ob es der Hauptspiegel oder der Fangspiegel ist, dabei gehe ich davon aus, daß wir ein Newton-Teleskop meinen. Unabhängig von der Frage, ob man Glas auf Holz kleben kann, sind also eine Reihe anderer Fragen vorher zu klären z.B. ob bei einem Hauptspiegel der Auskühlvorgang behindert würde, oder was du tust, wenn der Spiegel gereinigt werden soll. Es kann nämlich leicht sein, daß dann Deine Frage überflüssig geworden ist.


    Wenn du allerdings eine dünne Aluplatte dazwischen schaltest die in der Mitte ein größeres Loch zur Entlüftung hat und du dann eine Verbindung zu einer Holzplatte suchst, dann könnte das gehen. Aber auch dann solltest du den max. 250 mm Durchmesser Hauptspiegel auf 6 oder 9 Eincentstück große Pads mit einer Dicke von 3-4 mm setzen, damit sowohl Glas wie Alu getrennt "arbeiten" können.


    Sven_|||

  • Hi,
    es ist ein 4cm dicker 10" Spiegel. Ich habe langsam gemerkt, dass es doch vernünftiger ist, eine richtige Spiegelzelle aus Alu zu basteln. Ich habe gehofft, dass ich es durch die recht große Spiegeldicke so einfach wie möglich machen kann. Ich wollte ihn auch lieber kleben als oben klemmen, da im Internet einige von störenden Spikes durch diese Klemmen gesprochen haben. Außerdem würde ich bei meinen Bastelfähigkeiten einem Silikonkleb mehr vertrauen, als eine von mir gebastelten klemme [;)]
    Sven, wenn bei mir die Aluplatte Sinn machen würde, wie dick sollte sie etwa sein? Der Spiegel wiegt 4kg.
    Danke auf jeden Fall mal,
    Peter

  • Hallo Peter,


    wenn es nicht unbedingt eine selbstgebaute Spiegelzelle sein muß, könnte man die sich auch recht günstig bei irgendeinem Händler kaufen. Dein 10-Zoll Spiegel ist eine Standard Abmessung.

  • Hallo Peter,


    4 cm Dicke ist relativ viel.


    Hast du in Deinem Umfeld eine Metallbau Firma oder eine kleine Zuliefer Firma mit Drehmaschinen? Dann könntest du dir eine Aluscheibe, ca. 6 - 8 mm dick drehen lassen mit einem ca. 120 mm Loch in der Mitte wegen der Belüftung. Ist aber von der Korrektur des Spiegels abhängig. Je nach Verhandlungsgeschick kostet das ...


    Ich könnte Dir dann die Auflagepunkte rechnen, und du machst dann entweder die übliche 9-Punkt-Lagerung, oder eine 6-Punkt-Klebung auf 6 kleinen Pads. Die Aluplatte samt Hauptspiegel könntest du dann als Einheit an 3 Punkten justierbar machen, wie das bei den Meade Dobsons gemacht wird. Auch der von Andreas gemachte Vorschlag hat was für sich, wenn man sich nicht selbst beweisen muß. Ich könnte Dir privat ein paar Bilder mailen, wie ich das gelöst habe.


    Gruß Sven_|||

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Paladin</i>
    <br />Hi,
    es ist ein 4cm dicker 10" Spiegel. Ich habe langsam gemerkt, dass es doch vernünftiger ist, eine richtige Spiegelzelle aus Alu zu basteln. <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Peter,
    als Alternative zur Verklebung auf Holz oder einer wackeligen Aluzelle kann ich Dir noch eine Carbon-Sandwichplatte als Alternative anbieten:
    Auf die Platte wird ein 12.5" mittels 9 plop-berechneten Silikonpunkten aufgeklebt werden. Zusätzlich wirds noch lateralen support an 3 Punkten geben.


    Grüße,
    Cord

  • Hi Leute, danke nochmal für die Anregungen. Danke auch für den Vorschlag, das ganze zu rechnen, aber ich habe Plopp schon installiert und komme im Großen und Ganzen schon ganz gut damit zurecht.
    Eine fertige kaufen möchte ich nicht, erstens, um alles so billig wie möglich zu machen, zweitens, weil ich nach Möglichkeit alles (außer Spiegel) selber machen möchte. Ich habe jetzt im Internet eine recht einfache Spiegelzelle aus Alu gefunden:


    http://www.starastronomy.org/T…ing/MirrorCell/index.html


    Im Prinzip ist es einfach zwei Alustreben in T-Form mit aufgesetzten Plättchen. Es sieht so aus, als ob ich das auch noch schaffen würde...
    Sven, kannst Du mir vielleicht trotzdem noch ein paar Bilder von Deiner Platte schicken? Vor allem würde mich die Justierung interessieren. Hast Du Zug- und Druck-Schrauben oder Federn?
    Danke,
    Peter
    paladin==&gt;mindless.com

  • Hi Cord,
    habe Deine Idee erst jetzt gesehen. Die Carbonplatte klingt auch nicht schlecht. Wo gibts denn sowas zu kaufen, und wie teuer ist die in etwa?
    Danke,
    Peter

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Auf die Platte wird ein 12.5" mittels 9 plop-berechneten Silikonpunkten aufgeklebt werden. Zusätzlich wirds noch lateralen support an 3 Punkten geben.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Hi Cord,

    Sandwich- Platte finde ich OK, aber warum zum Teufel mit Silikon kleben? DerSpiegel wir auf Silikon Zwischenlage zum Seinmometer und/oder Mikrophon. Ich habs ausprobiert.


    Gruß Kurt

  • Hi Kurt,
    das ist ein interessanter Einwand. Warum ich mit Silikon kleben will? Der Newton ist für CCD konzipiert und wird somit äquatorial montiert, mir fällt nun keinen andere Lösung ein wie ich den Spiegel lageunabhängig wirklich justierstabil befestigen könnte. Klammern die die Spiegeloberfläche bedecken möchte ich wegen der hässlichen Beugungserscheinungen an hellen Sternen nicht verwenden.
    Wie dick waren denn bei Dir die Silikonblobs? Was hätst Du von der Idee jeweils eine kleine Kugellagerkugel in die Silikonblobs einzubetten?


    Grüße,
    Cord

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Paladin</i>
    <br /> Wo gibts denn sowas zu kaufen, und wie teuer ist die in etwa?
    Danke,
    Peter
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Peter,
    ich hab mir die Platte zusammen mit einem Tubus aus dem gleichen Material anfertigen lassen, ich kann daher nicht genau sagen was die Platte einzeln kostet, ich schätze so um 100€.


    Grüße,
    Cord

  • Hallo Peter,


    wenn's trotzdem eine Holzplatte sein soll z.B. aus Multiplex dann wäre denkbar, dort, wo die Klebepunkte sein sollen, vorher jeweils eine Senkkopfschraube so M5 oder M6 einzudrehen oder eine Schloßschraube und dort die Silikon-Pads oder auch die anderen Klebestreifen hinzusetzen. Das gäbe auch eine feste Verbindung mit deiner Holzplatte. Die leichteste Version ist die Sandwitchplattenlösung, leider nicht ganz billig. Wie du den Spiegel justierst, mußt du dir ebenfalls überlegen.


    Gruß Sven_|||

  • Hallo Cord,



    Hallo Cord,


    anstelle der „Tesa- Powerstrips“ denk Dir eine 2mm dicken Silikonring Da = 115 mm , di = 90 mm, mit Spiegel und Platte verklebt. Das war Fehlversuch Nr. 2. Jetzt liegt der Spiegel nur auf 3 Teflon- Pads auf. Gegen herausfallen nach vorne hab ich bei obigem Spiegel sowie beim 16“ keine Sicherungen. Man kann natürlich auch 3 kleine Sicherungslaschen an den Seitenrand des Spiegels mit Silikon ankleben. Die lassen sich so formen, dass sie nicht in den Strahlengang des Spiegel hineinreichen können.


    Für Ferntransport können die Spiegel mit einem Griff herausgehoben werden. Dann kommen sie in eine „wurffeste“ Transportbox aus Sperrholz.



    Gruß Kurt

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!