Welche(s) Okular(e) ???

  • Hallo Leute,


    Ich habe mir vor paar Wochen ein 8" Dob gekauft
    beim Teleskop waren ein 28mm und ein 9mm Plössel dabei
    hab mir noch eine 2x Barlow dazugekauft


    aber soo überzeugt bin ich doch noch nicht
    nicht das ich wunder von den beiden Standart Okularen erwartet hätte aber z.B. beim Jupiter oder anderen Planeten hätte ich schon etwas mehr erwartet als ein kleines verschwommenes scheibchen


    und wenn ich die Barlow noch dazugebe dann wird es noch verschwommener.


    ich denke das ich das Teleskop ganz gut Justiert habe und glaube das es daran nicht liegen kann


    könnt ihr mir vieleicht helfen
    und welche Okulare könnt ihr mir da empfehlen (die mann noch bezahlen kann)


    mfg

  • Hallo StarDragon,


    also mit dem 9mm Plössl solltest du mit dem 8"er schon einiges am Jupiter erkennen können, da über 100fach Vergrößerung.
    Du schreibst du siehst nur ein verschwommenes Planetenscheibchen. Das kann mehrere Ursachen haben, z.B.:
    a) dejustiertes Gerät
    b) nicht exakt im Fokus
    c) Jupiter noch zu horizontnah, starke Luftunruhe, schlechtes Seeing
    d) Scope nicht lang genug ausgekühlt (mindestens 30-45min, ist bei meinem 8"er so)
    ...


    Hab nur mal die meiner Meinung nach wichtigsten Punkte aufgeschrieben.

    VG Frank

    _____________________________________________________________________________

    Ein Blick in die Tiefen des Weltalls, ist immer ein Blick in die Vergangenheit.

    meine Website

  • Hallo Jakob,


    wenn die Planetendarstellung derartig schlecht war, dass du nicht mehr als ein verschwommenes Bildchen gesehen hast, wird meiner Meinung nach die Hauptursache höchstwahrschenlich nicht in einer mangelhaften Qualität der Okulare begründet liegen. Soo schlecht kann kaum ein Plössl-Okular sein, als dass du nicht mindestens im 28-mm-Okular ein einigermaßen kontrastreiches Bild bei Jupiter erhältst! Viel wahrscheinlicher sind wohl folgende Ursachen:
    1 mangelnde Angleichung des Spiegels an die Umgebungstemperatur (ich würde einem 8"-Spiegel wenigstens 45 min Zeit zum Abkühlen geben)
    2. schlechtes Seeing, welches verschiedene Ursachen haben kann:
    - niedrige Position der beobachteten Planeten über dem Horizont
    - starke Luftunruhe (u.a. erkennbar an starkem Blinken der Sterne)
    - Beobachtung über Wärmequellen hinweg wie z.B. Hausdächern
    3. Schlechte Kollimation des Teleskops (hast du diese bei starker Vergrößerung UND ruhiger Luft an einem Stern überprüft?)


    Viele Grüße,


    moelle.

  • Hi Jakob,


    zu meinem 8"-Dob (200/1200mm) habe ich zusätzlich zu den serienmässig mitgelieferten 9mm/25mm Plössls noch ein 2"-Antares Erfle 40mm und ein 5mm Radian dazugekauft. Das 40mm benutze ich zum Aufsuchen von Sternhaufen u. größeren Deepsky-Objekten und bin sehr zufrieden damit.
    Für Planeten benutze ich meist das 9mm Plössl, da hängt es aber auch schon stark vom Seeing ab, ob z.B. der Saturn schön scharf wird, oder ein waberndes Scheibchen ist.
    Das 5mm Radian (240fach) kann man eigentlich nicht allzu oft einsetzen, aber wenn man einmal einen Moment von Luftruhe erwischt, hat man natürlich ein "Woaah"-Erlebnis beim Betrachten des Saturns! ;)
    Bin schon am Überlegen, ob ich mir noch das 3er Set Super-Plössls bei TS bestelle. Für Planetenbeobachtung kommt es ja auch stark auf Transmisssion u. Schärfe in der Bildmitte an, auch wenn man beim Dob durch das kleinere Gesichtsfeld der Okus gegenüber Radian u. Co öfter nachschubsen muss.


    Die Frage ist: bleibt bei dir das Bild dauerhaft verschwommen, oder gibt's auch mal kurze Momente (wenn auch nur für den Bruchteil einer Sekunde), in der das Bild dann doch scharf ist? Dann liegts am Seeing.
    Der Planet muss aber auch hoch genug über dem Horizont stehen, wie schon erwähnt wurde.


    Gruß
    Peter

  • hallo,
    bei meinem Dob 10" dauert es locker 2 std bis er von zimmertemp auf außen 0°C einigermaßen abgekühlt ist.
    stelle ihn mal so unscharf wie es nur geht, so das du durchs okular die spinne erkennen kannst, dann siehst du die luftturbulenzen in tubus.


    Grüße aus Bremen

  • Hallo,
    und vielen Dank erstmal soweit


    das mit der Justierung habe ich soweit im griff denke ich
    obwohl ich mit dem justierokular nicht ganz sicher bin bei der einstellung des Hauptspiegels soll ich da das J.Okular auch drinnlassen zum einstellen oder nicht.


    Das Teleskop war schon beim beobachten ca. 2 Std draussen da das auch nicht der grund sein sollte (da ich u.a. den Low Expansion Spiegel ) habe.


    Letzte Woche war das Seeing super und Saturn auch schon hoch oben
    und mit dem 28mm war er ja auch schön zu beobachten
    aber was mich wundert das er mit dem 9mm und 2x Barlow fast genau so groß war wie im 28mm.


    eine frage noch zum 9mm : ist die bauweise nach Huygens? oder eine
    andere, weil ich es vor paar tagen saubermachen wollte und als ich es aufgemacht hab sind mir die linsen versehentlich rausgefallen und ich weiß
    nicht mehr genau wie diese angeordnet waren ) ) so? oder ) ( so?
    und dazwischen das kunststoffscheibchen.

  • Hallo Stardragon,


    ich würde es erst mal nicht auf die anderen Komponenten schieben auch nicht unbedingt auf das seeing. Auch bei mäßigem seeing sollte mit dem 28mm + eventuell 2x Barlow ein eindeutiges Bild erkennbar sein. Die Anzeichen sagen meiner Meinung nach eindeutig, daß das Teleskop noch nicht 100% richtig eingestellt ist. Am besten wäre ein Justierlaser geeignet. Dieser zeigt Dir ganz genau ob die Spiegel auf der optische Achse optimal eingestellt sind.


    Gruß


    Thomas

  • Entschuldige, StarDragon,
    wenn ich hier als "Trittbrettfahrer" mein Problem nenne: Bei TS habe ich ein 4 mm Super Plössl gekauft (für 10" GSO), mit dem ich höchst unzufrieden bin.
    Optisch ist es wohl in Ordnung, aber die Augenweite ist so gering, dass man nur ein Teil des Bildfeldes sieht. Das kommt davon, wenn man ein Billigokular für 43€ kauft!!
    Frage an die Experten: Welches 4 mm ist denn sinnvoll? Oder besser die vorh. 6 u. 9 mm SuperPlössl mit Barlowl. kombinieren?
    dank im voraus, Lutz

  • Hallo Lutz,
    bei den ganz kurzen Brennweiten ist es eine Frage des Einblickabstandes und des nutzbaren Blickwinkels, die am Okular Glück oder Verzweiflung bringen. Die Bildschärfe in der Achse, also in der Bildmitte ist im allgemeinen immer ok, aber was nützt es Dir am Dobson, wenn Du garnicht schnell genug hinterherdobsen kannst, wie die Objekte aus dem Bildfeld wandern. Dann brauchst Du Weitwinkelokulare, und dann reden wir leider nicht mehr von 43 Euro.....
    Für einen längeren Augenabstand reichen schon LV oder LE Okulare, die Dir das Bild weiter vom Glas weg projizieren.
    Gruß, Detlev

  • Hallo Lutz,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Luzista</i>
    <br />Entschuldige, StarDragon,
    wenn ich hier als "Trittbrettfahrer" mein Problem nenne: Bei TS habe ich ein 4 mm Super Plössl gekauft (für 10" GSO), mit dem ich höchst unzufrieden bin.
    Optisch ist es wohl in Ordnung, aber die Augenweite ist so gering, dass man nur ein Teil des Bildfeldes sieht. Das kommt davon, wenn man ein Billigokular für 43€ kauft!!
    Frage an die Experten: Welches 4 mm ist denn sinnvoll? Oder besser die vorh. 6 u. 9 mm SuperPlössl mit Barlowl. kombinieren?
    dank im voraus, Lutz
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    die einfachen weniglinsigen Okulare wie Kellner,Plössl,Ortho,Monozentrisch,Huygens,
    haben alle etwa 2/3 der Brennweite als Augenabstand,mit geringen Variationen.
    Also kann man von etwa 2,5mm bis 3mm Augenabstand bei einem 4mm Okular rechnen.
    Einige (jüngere) Beobachter kommen bei einem nachgeführten Teleskop
    damit noch zurecht und erfreuen sich an dem guten Kontrast,
    den so ein Ortho an einem entsprechenden Teleskop liefern kann.


    Dem wohl größeren Teil der Beobachter mißfällt es so wie auch dir
    nahe an der Linse kleben zu müssen,oder bei etwas größerem Abstand
    nur ein kleineres Gesichtsfeld überblicken zu können.


    Es gibt nun zwei Möglichkeiten:
    1) Ein weniglinsiges Okular mit größerer Brennweite wird mit
    einer Barlow kombiniert.
    Ein 10mm Plössl kombiniert mit einer 2,5x Povermate
    oder ein 12mm Plössl mit einer guten 3x Barlow
    ergibt die gleiche Vergrößerung wie das 4mm Okular solo.


    Der Augenabstand entspricht bei den Kombinationen aber dem des
    10mm bzw 12mm Plössl,also etwa 7mm bis 8mm Abstand.
    Das ist gegenüber den etwa 3mm ein Riesenunterschied.


    2) Ein viellinsiges Okular mit großem Augenabstand,meistens 20mm.
    Diese Okulare haben dem Fernrohr zugawandt eine Negativ-Linsengruppe,
    dann erst folgt der eigentliche "Okularteil".


    Es ist im Prinzip so etwas wie eine Barlow/Okularkombination.


    Beispiele sind das Vixen LV.Bei 4mm Brennweite hat es 20mm Augenabstand (AA)
    und ein scheinbares Gesichtsfeld (SG) von 45°,also minimal größer als ein Ortho
    und etwas kleiner als ein Plössl.


    Da du deinen 10" Dobson aber per Hand nachführst würde ich eher
    zum Weitwinkelokular raten.
    Das 4mm Televue Radian hat auch 20mm Augenabstand,bietet aber
    60° scheinbares Gesichtsfeld.
    Andere WW-Okulare gibt es nicht mit 4mm Brennweite,aber mit 5mm
    wirst du bei den Vixen LVW sowie den Pentax XW (Pentax Xl hat 5,2mm)
    und Televue Nagler fündig,wobei letzteres mit 12mm einen geringeren
    Augenabstand und ein größeres scheinbares Gesichtsfeld bietet.
    LVW und XL bieten 65° SG und 20mm AA,die XW 70° SG.


    Wenn die Vergrößerung noch etwas höher sein darf:
    XW , LVW sowie Nagler gibt es auch mit 3,5mm Brennweite,bei gutem
    Seeing und guter Optik sollten sie am f/5 noch gut funktionieren.
    Die Austrittspupille liegt dann bei 0,7mm.


    Gut sind diese genannten Okulare sicher alle,jedes hat Stärken und
    kleine Schwächen.Ich rate auch angesichts des hohen Kaufpreises dazu
    die Okulare vor dem Kauf am eigenen (oder einem Baugleichen) auszuprobieren.


    Viele Grüße,


    Karsten

  • eine frage noch zum 9mm : ist die bauweise nach Huygens? oder eine
    andere, weil ich es vor paar tagen saubermachen wollte und als ich es aufgemacht hab sind mir die linsen versehentlich rausgefallen und ich weiß
    nicht mehr genau wie diese angeordnet waren ) ) so? oder ) ( so?
    und dazwischen das kunststoffscheibchen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!