Vielleicht kleine hilfe zum Teleskopkauf?!?

  • Hallo Skywatcher und Spechtler


    Ich habe mich schon immer für die unendlichen Weiten des Weltalls begeistern können
    und habe als Kind nach langem betteln von meinen Eltern ein 25x 30mm Revue (Quelle) Piratenfehrnrohr bekommen und mir etliche Stunden, an der Fensterbank angelehnt, den Mond ins Auge Projiziert.[:I]
    Später, ich war wohl schon ? 25 ?, habe ich mir ein (billig und noch zu teuer) Tasco 50/600mm für 75,-DM aus dem Kaufhaus besorgt. Schaut man damit im dunkeln auf eine Leuchtstoffröhre, so sieht man auf der einen, einen blau-lila- und auf der anderen Seite einen gelb-roten Farbsaum. Habe es aber dann doch nicht wieder zurückgebracht, den das 12,5mm Okular passte in mein altes Piratenglas und bot mir ca. doppelte Vergrößerung ohne Farbsäume.[B)]
    1999 hat sich dann ein Arbeitskollege für 279,-DM das erste Lidl´s-kope zugelegt. Nach meiner Tasco pleite wollte ich nicht die Katze im Sack kaufen und beschloss das Angebot zu ignorieren. (Im Herbst 2003 gab es dies statt wie erst Angeboten für 79,-€ eine Woche später im Ausverkauf für 59,-€, nur mal so zum Preisvergleich). Als ich damals dann mein First Light mit Lothar´s L-k hatte, war ich aber auch nicht gerade von den Socken, lag aber wohl daran das kein Planet sondern M42 anvisiert war.[|)]
    Wie man unweigerlich merkt, hat es mir auch der Deepskybereich angetan und weil ich endlich was sehen wollte, habe ich mich von der Werbung in einer Astrozeitschrift locken lassen und mir 1999 ein Prospekt mit Preisliste von Meade schicken lassen, da aber z.Z. finanziell andere Sachen wichtiger waren habe ich das Thema nicht weiter verfolgt.[V]
    Später habe ich mir einen Computer und Internet Zugang verschaft und bin bei E-bay auf das ETX 90 ohne Astro Star auf Gabelmonti mit 25mm Celestron Plössel, Glassonnenfilter und Tragetasche gestoßen, welches ich mir dann auch prompt für 313,-€ ersteigert habe (Warum einen Umweg machen, wenn es auch eine Abkürzung gibt...). Der Vorbesitzer hatte es sehr gepflegt und es war quasi neu. Beim ersten ausprobieren ,Mond, Jupiter und Saturn war ich dann auch sehr angetan von meiner Neuanschaffung. Ernüchterung kam dann aber auf als M42 wieder mal anvisiert wurde, da hatte ich mir mehr von versprochen und schwenkte wieder mit hängenden Ohren zu den Planeten zurück. Mittlerweile muss ich aber fairerhalber sagen, mit einem Pentax 5,2mm bei 240x und ausgekühltem Tubus kam der Mars im Sommer `03 sehr schön rüber (kleinen Tick besser als im 10“f5 Dobson und etwas schlechter als in einem mittelmäßig guten Refraktor dessen Hersteller und Format ich leider nicht mehr weis).[8D]
    Eigentlich habe ich seit dem Meade Prospekt auch auf die Skywatcher Dobsons geschielt, kamen mir aber immer ein wenig übertrieben und klobig vor, jedenfalls bin ich dann mal auf die Seiten von Intercon-Spacetec gestoßen und habe mal wieder einen Katalog geordert, der dann schnell zur Bibel wurde. Mein Hauptaugenmerk fiel dann immer wieder auf das Galaxy 8“f6. Nach einiger Sucherei habe ich dann auch die Astro-Diele bei Oldenburg ausmachen können und nach einem kurzen Telefonat hatte ich auch einen Besichtigungstermin zusammen mit meinem Lidl´s-kope Arbeitskollegen Lothar für das D8“/1200mm, Bedingung war für uns: !!! Kein Kauf, ohne Test am Sternenhimmel!!!
    Ein paar Tage später war es dann soweit und wir trafen uns zum nächtlichem Spechteln, da wir auch ein wenig Interesse am D10“f5 bekundet hatten, organisierte Astro-Dielen Frank ein kleines Treffen und wir bekamen somit auch die Möglichkeit durch 10“/1250mm zu sehen, den er nicht auf Lager hatte. Nach 5 Std. direktem Vergleich bei M13, M51, M57 und... war der Wunschzettel für uns beide innerlich geschrieben: D10-P2 mit Telrad ohne 8x50 dazu ein Wide Scan i 30mm 84° ohne 9 + 25mm Plössel aber mit Mondfilter machte dann 1150,-€, mein Arbeitskollege Lothar hatte zusätzlich noch ein Docter 12,5mm 90°dazugenommen. Ich ersteigerte zwischenzeitlich noch ein Pentax XL 21mm und bekamen über zwei Ecken noch weitere XL 10,5mm, 5,2mm und für Lothar ein 7mm.[:)]
    Noch anbei bemerkt, nach ein paar Wochen hatte ich den Hauptspiegel mal ausgebaut und festgestellt das an zwei Stellen mehrere Kratzer im Belag waren, nach einem Telefonat mit Frank und H. Birkmeyer wurde der Spiegel anstandslos Umgetauscht.[:X]
    Mittlerweile bin ich 31 Jahre jung und bin mit dem Dobson und Zubehör soweit zufrieden, das ich wohl sagen kann: Das reicht erst mal für die nächsten Jahre und ich glaube Lothar denkt ebenso.
    Das ETX 90 wollte ich erst verkaufen, habe es dann doch nicht getan, mit dem Hintergrund, es auf eine vernünftige Monti zu schrauben und eine Digitale SLR hinten anzuhängen.[}:)]
    Vielleicht bauen Lothar und ich auch bald ein Reisegitterrohr aus unserem vorhandenen Material und ganz bestimmt dann auch so, das man aus diesen beiden, in null Komma nichts ein Binodobson zusammen setzen kann. Und wenn wir uns auch noch mal jeder einen Spiegel schleifen sollten, dann auch einen 10“f5, damit wir die visuelle Astronomie Revolutionieren und einen Quattrodobson bauen können.[:D][:D][:D]

    Grüße an mein Schatzi, die mich bei meinem Hobby sehr unterstützt, Danke![:)]
    Und weitere Grüße an Lothar H.,Frank W., Rüdiger K. und Kai-Uwe H.


    I dream for a dark sky, oder so, Thomas D. aus Bremen

  • Hallo Thomas,
    Schöne Geschichte mit happy end. Mit dem Galaxy und den Pentaxen hast Du habt ihr es „genau richtig“ gemacht.
    Bewundernswert auch eure Geduld vor Kauf ausgiebig zu testen als auch Frank’s Bereitschaft, euch die Teleskope am Himmel vorzuführen. Es erfordert halt etwas Einsatz und Geduld, „sein“ Teleskop zu finden.
    Weiter so und viele Grüße (auch an Dein „Schatzi“ ; ) )
    Guido

  • Hallo an Alle die das hier Lesen,


    würde mich mal brennend Interessieren wie euer Teleskopkauflebenslauf so verlaufen ist, damit unsere lieben Neueinsteiger Freunde, im Optikschrott und falsche Versprechungen Dschungel[xx(], nicht die gleichen Fehler begehen wie wohl viele von uns einst einmal.[:I]


    Auf hoffentlich viele Antworten Thomas D.[;)]


    Frohes Fest[:o)]

  • Hallo Thomas


    Bei mir hat es mit 11 Jahren angefangen.
    Mit viel Autowaschen hab ich mir damals über 250 DM zusammengespart und mit Christkindhilfe kam dann an Weihnachten vor 26 jahren ( mann ist das lang her )
    ein quelle Revue 114/900 mit 3 Okularen 20, 10 und 5 mm ( im 0,96" Format) mit einem massiven Ofenrohrtubus und paralaktischer Montierung unter den Weihnachtsbaum. Da die Nacht klar war und es bereits dunkel war kam es direkt zum First light. Es wurden ausgiebig Planeten gesucht aber keine gefunden.
    Dafür jede menge Sterne. War warscheinlich die Straßenlaterne schuld die in 5 m entfernung da war. ;) ( ausreden sind immer hilfreich wenn was nicht klappt)
    Jedenfalls war seit dem oft am wochenende ein treffen mit meinem Schulfreund Wolfgang, der das gleiche Fernrohr hatte, ( und einen tollen dunklen Garten )
    viele Abende mit gucken. Meistens die Planeten, DS Objekte hatten wir ausser M42 nicht gefunden;-) lag wahrscheinlich daran, das wir immer die Position berechntet haben und dann mit den superpräzisen Wackel-Teilkreisen eingestellt hatten.


    nach langer Pause und viel arbeiten dazwischen, hab ich mir dann ein 'richtiges' Teleskop angeschaut.
    Ein Celestron C11 mit Montierung.
    Leider war der Verkäufer sehr unfreundlich und wollte nicht mal durchschauen lassen und auch keine Technischen Fragen beantworten. Kaufen könnten wir das aber sofort.
    Schwupps rumgedreht und nie wieder dort hingegangen.
    ( das Geschäft ist schon länger Pleite ;) ( ätsch )


    Ein paar Monate nach dem Verkaufsschock in ein anderes Geschäft ( Optikladen in Kaiserslautern )
    Und da stand auch ein Meade Apo 5" mit Goto Montierung
    und ein 8" LX10 sowie ein 10" Dob/Paralaktisch ohne Goto.
    2 Stunden Fachsimpeln und testen des Goto bei dem Refraktor mit Sonnenfilter, klappte einwandfrei. Auch Capella am Tag konnte man damit aufsuchen ( mit breitbandfilter )
    Abends nach feierabend hatte der Verkäufer dann hinter dem Geschäft den Apo und das LX10 aufgebaut und es konnte ausgiebig bis 1 uhr Nachts getestet werden. Ich wollte dann nochmal drüber schlafen. ( hab schlecht geschlafen )
    Am nächsten Tag hab ich mir das LX200 10" mit polhöhenwiege und pictor 416 CCD und Filterrad gekauft.
    -> den laden gibts immer noch ;)
    Gruß Bernd

  • Hey Thomas,


    welcome on Board. Hab ich ja gar nicht mitbekommen, daß Du da bist.
    Ich möchte jetzt nicht meinen Astronomischen Werdegang schildern.
    Nur soviel, man kann als Anfänger leider nicht genug aufpassen.
    Aber mit Hilfe dieses Forums kann man sich so weit informieren, daß das Risiko eines Fehlkaufs zumindest sehr eingeschränkt wird.


    Viele Grüße an Katja und Lothar. Wir sehen uns sicher bald zum gemeinsamen spechteln.

    ------------------------------------------------------------------

    14" Martini Dobson F4,5

  • Hallo Messerdolch,


    verstehe ich. Aber bedenke, dass hier IMMER wieder solche Geschichten aufgetischt werden. Das ist ein ewiges Thema und viele wollen nicht zum x-ten mal alles von vorne schreiben. Dazu kannst Du die Threads / Archive durchsuchen. Da wird das Thema seitenweise(!) diskutiert.


    Übrigens: Willkommen![:)]

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!