Versöhnung mit Namibia: Kaffeebohnen und Spindeln

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Seit meinem Namibia-Abenteuer im Juli 2007


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">"wie kann man jemals wieder nach so einem Sternenhimmel zu Hause astronomisch beobachten ?"
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    war ich ja nimmer so recht zufrieden mit dem heimischen Himmel. Gestern endlich kam die Versöhnung mit SchwarzerKrauserRauch, Kaffeebohnen mit Kondens und Spindeln:


    Erstmals war ich wieder so richtig glücklich mit dem Himmel am "Eridanus", von 21.00 bis 24.00 draußen bei minus 1.5 bis minus 3.7 Grad mit "Phoenix von Goldammer" und einem windstillen 6.2 mag Himmel.


    Eigentlich wollte ich ja nur ganz kurz nach dem wunderbaren Sternhaufen M67 gucken, der war dann auch tatsächlich wieder beeindruckend, aber mit der Anpassung der Augen an die Dunkelheit konnte ich bemerken, dass auch der restliche Himmel wunderbare Beobachtungen verspricht und so bin ich geblieben. Neben Saturn (ging gut bis 350-fach) war ich ganz glücklich mit vielen vielen Galaxien, vor allem die Spindelgalaxien 4565 im Coma-Haufen und 5907 bei M102 im Drachen haben mich begeistert, dazu hab ich erstmals die beiden Galaxien 5982 und 5985 (auch im Drachen) bemerkt, die für mich aussahen wie kleine Kaffeebohnen, dazu musste ich natürlich gleich gemütlich einen SchwarzerKrauserRauch genießen mit Kondens-Streifen: was ich noch nie in der Nacht so gesehen hab, gestern waren die Kondensstreifen der nächtlichen Flieger als breite lange gerade helle Streifen quer über den ganzen Himmel sichtbar. Auch weitere Galaxien im Coma-Haufen und im Löwen hab ich beobachtet, dazu fast alle im Virgo-Haufen und im "großen T", auch die wunderbare "Makarians-Galaxienkette" mit weiteren faszinierenden Spindeln. Auch M51 war großartig. Zweimal sind mir bei hoher Vergrösserung helle Sternschnuppen durch den Okularanblick gesaust. Endlich wieder versöhnt mit dem heimischen Himmel - da kann ich ja jetzt den nächsten Namibia-Urlaub planen ...

  • Hi Stephan,


    ich haette eine Therapie fuer Dich: Urlaub in England. Nach drei Wochen ENGLISCHEM Sternhimmel (*) wirst Du Dich brennend fuer Deinen heimatlichen Himmel interessieren ...



    (*) lichtverschmutzt, feucht-dunstig, extrem wechselhaft und Seeing von mindestens 2" ...

  • Hallo Stephan,


    hab auch ein Sternschnüppchen durch M51 sausen sehen - vielleicht ja das gleiche? Seit längerer Zeit konnte ich mich mal wieder aufraffen, mein Gedöns raus zu tragen und habe ein paar Bildchen vom Whirlpool und vom Leo-Triplett geschossen. Trotz fernsehender Nachbarschaft habe ich mich dann doch noch getraut, eine Weile visuell zu genießen - die schwarze Decke über dem Kopf war nicht nur Streulichtunterdrückend, sondern auch wärmend bei dem Wind. In Markarians Kette und Umgebung bin ich mit meinen 6" auch noch rumgesurft - in dieser Gegend sozusagen mein First Light. War ganz erstaunt, wieviele Sternenwelten da sichtbar sind. Beeindruckend. Hat sich gelohnt, dass meine Vermieter den Haselnussbaum in Südost ordentlich gestutzt haben ;-)


    Viele Grüße und CS,
    Anke

  • Danke für Eure Rückmeldung.


    (==&gt;)Anke: ja es ist schon beeindruckend wieviele Galaxien sich da tummeln, Milliarden von riesigen Sonnen, die für unsere Augen wie kleine Wattebäuschen, Spindeln, Nadeln oder Kaffeebohnen aussehen


    (==&gt;)Jürgen: unter so einem englischen Sternenhimmel würde ich die Astronomie aufgeben und mich anderen Hobbies wie Wellensittichen oder Kränen zuwenden [8D]


    vlobg

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">unter so einem englischen Sternenhimmel würde ich die Astronomie aufgeben und mich anderen Hobbies wie Wellensittichen oder Kränen zuwenden<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hi Stephan,


    das ist halt hardcore. Die klaren Naechte muss man sich herauspicken. Genauso siehts uebrigens bei den Kranen aus (man muss weit radeln, um mal einen gescheiten Turmdrehkran zu Gesicht zu bekommen) und auch fuer Vogelfutter muss ich weit fahren - WS sind halt kein Mainstream hier, nur Hunde, Katzen, Hasen ... England ist ein Land der Entbehrungen. [;)]

  • Hallo Jürgen,


    ich wohne im dichtbesiedelten Rheinland, der Himmel ist hier entsprechend aufgehellt. Außerdem ist die Zahl der Sonnenstunden pro Jahr in meiner Gegend im Vergleich zu anderen Regionen in D besonders gering.
    Ich vermute, dass es auch auf der Insel recht dünn besiedelte Gebiete mit dunklem Himmel gibt und ob es dort wirklich seltener klar ist als hier, wage ich auch zu bezweifeln. Also Kopf hoch und mach das Beste draus[;)] !


    Beste Grüße


    Manfred

  • Stephan, erzähl hier nix - Bilder! Wir wollen Bilder sehen! [:D][:D][:D]


    Gruß,
    Der Analphabet (Sorry, das liest sich doof - sagen wir lieber Rektalphabet.

  • Hallo!


    Namibia gut und schön, aber so etwas gibt es halt vielleicht nur einmal im Jahr. Wie ich schon mal sagte, gibt es in Österreich auch "Namibische-Beobachtungsverhältnisse".
    http://www.pension-arnold.at/
    Nachteil: Keine Elefanten, keine Löwen und nicht so gut temperiert in der Nacht. Sonst aber passt alles meiner Meinung nach. Ein Forenmitglied aus Norddeutschland war 800km dorthin gefahren letztes Jahr und hellauf begeistert gewesen. Die nette Unterkunft soll nur ein Beispiel für das schöne Sölktal sein. So etwas tut's auch für das Wochenende. (Gibt auch keine Probleme bei Sölkerianischen Zoll! ;-)) )


    Gruß


    Gerhard


    Nachsatz: Mit dem Stromanschluss auch kein Problem.

  • (==&gt;)GammaRay: auch in Kenntnis vieler wunderbarer Nächte in den österreichischen Alpen, dabei auch eine Traumnacht am Großglockner, wage ich doch zu bezweifeln, dass diese Nächte an "Namibische-Beobachtungsverhältnisse" herankommen. Und: hab ich was in meinem Namibiabericht von Problemen mit Löwen, Elefanten oder Stromanschluß (den gibts auf der Tivolifarm ausreichend) geschrieben ? Das schöne Sölktal kenn ich allerdings nur von Motorradtouren am hellichten (Sonnen-)tag.


    (==&gt;)Kriegerdämon: Bilder ? Gerne ! Da ich allerdings keine Astrofotografie betreibe, hab ich die Bilder nur im Kopf. Du kannst sie gerne angucken, das müsste doch mit ein bißchen Mentaltraining und Nachhilfe durch Uri Geller leicht möglich sein ... [:)]

  • Hallo Stephan,


    auch wir sind zur Zeit auf den Galaxiengeschmack gekommen. Hab mit Bärbel schon ausgemacht, daß wir in ner schönen Frühjahrsnacht mal unorthodoxe Wege gehen werden und Galaxien im Bootes abgrasen werden. Allerdings mit 6m2-Himmel könne wir nicht dienen. Und da beschwert er sich, wei's ja in Namibia so gut sei! Wär er doch bloß nie dorthin geflogen. Solche Erlebnisse können die Bedürfnispyramide bisweilen umstülpen ;-)


    Liebe Grüße


    Markus



    ____________________________________________________


    Quidquid agis, agas prudenter et respice finem!
    ____________________________________________________


    DANUBIA-OBSERVATORIUM


    Markus A. R. Langlotz
    Dr.-Bruno-Sahliger-Str. 8
    D-93096 Köfering


    Die Astroseite: http://www.N-T-L.de
    Die Starfinderseite: http://starfinder.N-T-L.de
    Die Mailadresse: ntl.observatory at freenet.de

  • Exakt. Die "Biker". Genau das sollte verhindert werden in einer noch fast unberührten Gegend! Genau bei den Leuten sehe ich rot! Dunkelrot!
    Ich würde Fahrverbot für die Leute dort einrichten! Oder, wäre das etwa schön, wenn neben der Astrofarm in Namibia die Biker herumdüsen würden? Wartet nur, das kommt schon noch!


    Gerhard


    Zum Glück fahren die hier nur am Tag herum derzeit noch, aber das reicht auch schon.
    Ach ja: Es gibt sogar Leute, die astronomisch interessiert sind und die gar nicht nach Namibia fliegen wollen und/oder können. Der Großglockner ist bestimmt sehr fein, aber-siehe oben- es gibt hier in Österreich auch noch etwas anderes, gleichwertiges. Ich würde mal schjauen und hinterher urteilen.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Genau bei den Leuten sehe ich rot! Dunkelrot!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Warum so heftig ?


    Weil ich so einen Schluß zu meinem schönen friedlichen Sternenhimmel-Beobachtungsbericht eigentich nicht möchte, füge ich jetzt noch an:


    <i>Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt</i> (Friedrich Schiller)

  • An dem Tag war ich aus mehreren Gründen stinksauer und ich entschuldige mich hiermit! Es war ein Tag, an dem nichts passte.
    Nix für ungut.
    LG
    Gerhard

  • Hallo Stephan,
    deinen Bericht habe ich mit Vergnügen gelesen, denn er könnte von mir gewesen sein.
    Auch ich hatte seit Namibia eine andere Wahrnehmung des Himmels.
    Und ebenso lange auf gute Gelegenheiten gewartet.
    Einmal am Großglockner konnte ich ähnliche lustvolle Beobachtungen machen wie auf der Hakosfarm.
    Sonst Fehlanzeige! Grade komme ich aus Spanien zurück, wo ich mehrfach mit dem "Namibia-16-Zöller" spechteln konnte.
    Ganz ordentlich, aber kein Vergleich!
    Bei der Gelegenheit habe ich mir noch einmal deinen Namibia-Beitrag angesehen. Ja, das war schon aufregend...
    Nun ist mein 18"-Spiegel für den nächsten Namibia-Tripp fertig geworden und der findet vom 30. Mai bis 7. Juni statt.
    Der Spiegel ist sehr gut geworden (Roland sei Dank), siehe auch im Optikforum.
    Ich freue mich schon riesig!
    CS
    Timm

  • Hallo Timm,


    Danke für Dein Mitfühlen. Dann bin ich ja mal gespannt auf Deinen neuen Namibiabericht (bitte mit vielen Fotos auch von Unterkunft und Landschaft) Mitte Juni. Wieder Hakos oder diesmal Tivoli ? Hast Du schon mitbekommen, dass LTU das Astro-Freigepäck gestrichen hat ?


    Jedenfalls werd ich dann Anfang Juni mit ein bißchen Neid (aber ich gönns Dir) an Dich denken.

  • Hallo zusammen,
    in Namibia geht es doch nicht nur um einen dunklen Himmel, sondern mich würden auch die südlichen Sternbilder echt mal interessieren. Sind doch teiweise besser als auf er Nordkugel, oder ??

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Exakt. Die "Biker". Genau das sollte verhindert werden in einer noch fast unberührten Gegend! Genau bei den Leuten sehe ich rot! Dunkelrot!
    Ich würde Fahrverbot für die Leute dort einrichten! Oder, wäre das etwa schön, wenn neben der Astrofarm in Namibia die Biker herumdüsen würden? Wartet nur, das kommt schon noch!


    Gerhard
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Sicher, zig Jeeps die fünfmal soviel Staub aufwirbeln, dreimal soviel CO2 ind die Umwelt pusten und überwiegend von mordgierigen Großwildjägern besetzt sind stellen doch sicher das geringere Übel dar.[}:)]



    Roland

  • Hallo Stephan,
    das mit dem gestrichenen Astrogepäck betrifft uns diesmal noch nicht, denn wir haben 30kg Freigepäck!
    (Man habe seine Leute bei Air Berlin!) Also völlig ausreichend, um den neuen 18-Zöller und zwei große Koffer mitzunehmen.
    Es geht wieder auf die Hakosfarm, da dort zwar keine Flugmöglichkeiten mit Leichtflugzeugen über platte Landschaften möglich sind, aber dafür solche Landschaften:




    Jedenfalls freue ich mich schon riesig.
    Denn neben dem Superteleskop haben wir diesmal auch die richtigen Okulare dabei:
    Vom Al das 26er, das 16er, das 11er, das 9er, das 7er, das 5er und das 3,5er!
    Das ergibt 75x, 120x, 170x, 210x, 270x, 380x und 550x.
    Die entsprechenden Austrittspupillen reichen von 6,1mm bis 0,8mm. Damit durch den Eta Carina-Komplex zu surfen mit Spezialsicht auf den Homunkulusnebel... SPITZE!
    CS
    Timm

  • Hallo Timm,


    wie willst Du denn bei so vielen schweren Naglers mit 30 kg Freigepäck auskommen ? Na ja, ich hab mich ja schon mal bei dem Kofferraum Deines Benzes getäuscht - damalige Frage: passt da neben den ganzen Teleskopen noch ne Zahnbürste mit rein ? Also frag ich heute lieber nicht: passt da neben den ganzen Okularen noch ne Zahnbürste mit rein ?


    Ach ja, *sehnsucht-seufz*, der Homunkulus-Nebel, war ja schon im 10-Zöller genial ...


    Wünsch Dir viele Begeisterungs-Juchaza

  • Hallo Stephan,
    wir haben 30 kg <b>ZUSÄTZLICHES</b> Gepäck!
    Also kann der Roland 20 kg mit nehmen, ich kann 20 kg mitnehmen und dann gehen noch einmal 30 kg Teleskop, Schlepptop, bildstabilisierter Feldstecher, alle Nagler, Digiknipse, Monstersternkarte, wie der laminierte Skyatlas und Timms Astrostuhl mit!
    Und das würde sogar für meine Frau reichen... für eine Woche, versteht sich. ;-)
    CS
    Timm

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!