NGC-2237 mit WO Megrez 72 + MPCC

  • Hi *,
    anbei eine Testaufnahme mit dem William-Optics-Megrez. Ich war neugierig und wollte wissen, wie sich der Baader MPCC an dem Gerät macht. Als Testobjekte wählte ich beim Firstlight den M44. Mit dem Ergebnis war ich da noch nicht zufrieden, also habe ich am Abstand Sensor<->Korrektor etwas geschraubt. Etwas zuviel, wie sich in diesem Bild zeigen läßt. Dennoch möchte ich Euch die Aufnahme zeigen.
    Das volle Feld ist nicht so brauchbar. Für den Bildkreis der Art4021 müßte es aber reichen. Der WO-Flattener III muß noch getestet werden, dass hebe ich mir für morgen auf.


    <center><b>NGC-2237
    Bright (emission and/or reflection) nebula in Monoceros
    RGB</b>



    !!!Zur vollen Auflösung gelangt Ihr durch einen Mausklick auf die Vorschau !!!
    RGB:
    9 x 600sec Alccd6c
    Alccd6 plus Baader UHC-S Filter


    WO Megrez 72 F/6 mit dem Baader MPCC
    </center>


    Die Kollimation war auch leicht daneben, wie man in der unteren Bildecke (Rechts) sieht. Dennoch bin ich mit dem Gesamtergebnis zu frieden.


    Anregungen und Kommentare sind wie immer willkommen.
    LG
    Gerrit

  • Moin,


    na, das ist doch mal was...sieht genau so aus wie in den Büchern, die ich habe...Tolles Resultat, schöne Farben !!!
    Frage: Was ist das Williams....ein Teleskop oder ein Teleobjektiv ?

  • Hallo Gerrit,


    hui ... das Ergebnis überrascht , die Feldschärfe ist wirklich gut, kann man nicht meckern.


    Da wäre es glatt interessant, verschiedene Koma Korrektoren auf die Refraktoren loszulassen.


    Vor allem ist dann diese Brennweitenreduzierung nicht dabei, die ist ja oft nicht gewünscht.


    Bin auf den direkten Vergleich mit dem Typ III gespannt.


    Herzliche Grüße


    Wolfi

  • Hallo Gerrit, ich gebe das Kompliment zurück. Sehr schönes Foto! Tolle Farben und ein schönes Arrangement.
    (==&gt;)Wolfi: Alle meine letzten Bilder sind mit dem MPCC an einem Taka Refraktor entstanden. Das funktioniert erstaunlich gut. Der Kollege der Taka vertreibt hat da auch schon gestaunt:-) Ich habe mir zwar dennoch einen Reducer/Flattener bestellt aber nur wegen des Öffnungsverhältnisses. Aktuelles Bild siehe hier: http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=67638


    CS Frank

  • Hallo Gerrit,


    super Aufnahme! Da hatten wir wohl gestern den selben Gedanken [8D]. Ich hab ihn mir mit dem selben Gerät, allerdings mit dem WO Flattener/Reducer, vorgenommen. Der Kurze macht wirklich Spaß!


    Grüße,
    Rainer

  • Hui :) Danke an alle fürs positive Feedback!!


    An Frank: Der IC410 ist sauber geworden. Der MPCC ist eigentlich ein Allrounder (Multi Purpose halt) und funktioniert nachweißlich auch an folgenden ED-APOS sehr gut: SD66, Orion ED80 und eben dem WO72.


    An Wolfi: Ich war überrascht, wie schnell Ihr die "Kaffeedose" geliefert habt. Am Abend der Anlieferung habe ich dann schon erste Tests gemacht. Der Nachteil dieser Geräte liegt aber mE. in den Crayfords aus dieser Region (Taiwan/China). Sie sind nicht sonderlich gut geeignet längere optische Wege zu überbrücken. Daher meine ich, daß man doch besser mit einer stabilien Zwischenhülse arbeitet. Ich muß nur noch abmessen, wie lang diese sein muß. Zur Distanz zwischen Sensor und MPCC: Mit 53 mm hab ich bis jetzt die besseren Ergebnisse erzielt (M44). Als diese Aufnahme entstand, lag die Distanz von 55 mm vor.


    An Rainer: Zur Zeit bieten sich noch genug Objekte für Tests an. Ich hab noch das Schwert des Orion in der Pipe. Viele Subframes in unterschiedlichen Belichtugnszeiten.


    Eines der nächsten Experimente ist eine Brennweitenverlängerung. Mit einer sauberen Nachführung sind mittlweile auch Aufnahmen bei höherem Brennweitenverhältnis kein Problem mehr. Tests möchte erttmal auch mit einem 1,5 x Barlow-Element machen. Interessant wäre der FCC von Baader (F/12 = 800 mm Brennweite), aber der paßt jetzt gerade nicht ins Budget (bin am "Bauen/Renovieren").


    Eine Alternative zum kleinen Pentax ist das Gerät aber _definitiv_ nicht. Die bessere Optik hat auch den gerechtfertig anderen Preis.


    CS,
    Gerrit

  • Hallo Gerrit,


    das mit der Verlängerung ist klar. Ich habe eine 2" Verlängerung mit 50mm Länge verwendet. Das allerdings in Verbindung mit dem Reducer, der ja den Focus nach vorne legt. Schön ist, dass die ganze Konstruktion bei mir bombenfest ist, da wackelt nichts. Liegt natürlich auch an der langen, konischen Hülse des Reducers. Während drei Stunden musste ich keine Schraube nachziehen. Das ist, bei mir jedenfalls, mal eine willkommene Abwechslung.


    -Rainer

  • Hallo Gerrit,


    ein wirklich sehr schönes Ergebnis. Habe mir auch den Megrez 72FD zugelegt. Leider funzt der alte WO 0,8x nicht mit dem Megrez. Wäre dankbar über einen Bericht mit dem Flattner III. Der Flattner I läuft komischerweise am ED80 recht gut. Der hat aber auch Standard f7.5, liegt wohl daran. Dasmit dem MPCC werde ich auch mal ausprobieren. Obwohl ich mir dem Megrez eigentlich wegen der verlockenden Verkürzung auf f4.8 zugelegt hatte. Was meinst du eigentlich mit Kolmination am Megrez? Wo lässt er sich den justieren??? Habe da nix gefunden.


    Noch ne Frage, wie misst du den Abstand. Chipfläche zu Linsenfläche Flattner oder Gewinde zu Gewindeabstand. Der Chip liegt ja etwas im Gehäuse, wie kann man das auf mm-genau messen?


    Grüße
    Marcus

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: G42</i>
    <br />Hallo Gerrit,


    ein wirklich sehr schönes Ergebnis. Habe mir auch den Megrez 72FD zugelegt. Leider funzt der alte WO 0,8x nicht mit dem Megrez. Wäre dankbar über einen Bericht mit dem Flattner III.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Marcus,


    ich hab den 72er mit dem Flattener III. Scheint ganz gut zu gehen. Photos damit sind auch in diesem Board.


    -Rainer

  • Hallo Marcus,


    vielen Dank! Freut mich, wenn Dir die Aufnahme gefällt. Zu Deinen Fragen:
    1.) Messen des Abstandes zwischen Kamera und Reducer
    Ich habe mit einer Tiefenlehre den Abstand zwischen Nose-Piece und Chip ermittet. Hier muß man extrem Vorsichtig sein.
    Bei der Alccd sind dies 13 mm.
    2.) Ich habe folgende Flattener getestet:
    a.) MPCC - Ergebnis siehe oben. Brauchbar für die Zweckentfremdung.
    b.) Flattener III - bei 53 mm Chip-Abstand nicht brauchbar. WO gibt sich sehr bedeckt über den empfohlenen Abstand.
    Es könnte sein, daß bei 3 mm mehr (=56 mm) bessere Ergebnisse erzielen lassen.
    c.) Flattener II (alt und neu): Ich habe unabhängig von TS getestet. Deren und meine Ergebnisse zeigen, daß der Typ II der bessere ist. Wobei zwei Typ II Reducer im Umlauf sind!!!
    Ein "hoher" und der neue. Evtl. mache ich später mal ein Bild von dem Typ II den ich habe (ist der alte). Der kostete Damals bei Wolfi nicht sehr viel und wurde für den SD66 empfohlen. WO hatte ihn aber nur kurz im Programm. Der Vorteil ist aber, daß der OAZ nicht soweit herausgefahren werden muß, wie beim neuen Typ II. Das kann auch zu Lasten der Kollimation gehen; ein Manko der OAZ ist halt die Belastbarkeit.
    3. Die Kollimation. Da muß ich noch schauen. Im Prinzip bleibt auch der Weg über den OAZ. Muß ich aber noch feststellen.


    Viel Spaß mit dem Megrez 72 und CS, :)
    Gerrit

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!