Saturnbedeckung bei f= 10.000 mm (Update)

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hallo miteinander,


    <u><i>ACHTUNG! Hier gibt es nichts NEUES zu sehen, bitte gehen Sie weiter [:)] (Ich habe nur etwas an diesem Beitrag editiert und somit ist der Thread wieder nach oben gesprungen)...</i></u>


    DAS Ereignis schlechthin ist die Saturnbedeckung gewesen, wie man auch unschwer an der Anzahl der Threads erkennen kann [:)]


    Den Eintritt verpasste ich leider, weil sich da erst die Wolken auflösten. Lediglich einige unscharfe Bilder konnte ich da machen.


    Dafür war der Austritt aber umso besser zu beobachten. Hier meine Variante:



    Da isser wieder ganz...
    Canon EOS 30D am 20-Zoll LOMO Cassegrain, f= 10000 mm (2fach-Konverter), f/20
    t= 1/15 Sekunde bei 400 ASA


    Leider verlängerten sich durch den Konverter die Belichtungszeiten drastisch, so dass in 1/15 Sekunde doch etwas Seeingunschärfe mit hineinkam. Dennoch bin ich zufriedener als bei der letzten Saturnbedeckung [:)]


    Hier nun auch die versprochene Animation:


    Animation aus 52 Bildern als avi-Format, 4,6 MB


    Grüße


    Jens

    Zeit ist etwas, das verhindert, dass alles auf einmal passiert!

  • Hallo Jens,
    Herzlichen Glückwunsch![8D]! Na da hast Du das ganze schön festgehalten. Sehr gute Schärfe[:)] Top! Bin gespannt auf weitere Ergebnisse!
    Gruß aus Münster
    Witold

  • WOOOW! [:p]


    Hallo Jens!


    Diese Aufnahmen würde ich mal unschlagbar nennen.
    Sie sind schön scharf und klar. Fast ein Anblick durch's Okular, ganz toll!
    Du kannst sehr zufrieden sein. [:)]

  • Hallo Jens,


    ich möchte niemanden Beleidigen,


    ich bin maßlos Enttäuscht das man mit so einer Teuren Optik nicht mehr sehen kann!!!!


    Das hätte ich mit meiner Russentonne fast genau so hinbekommen.


    Wo ist den das Bild scharf???? Auch wenn es ein Schnappschuß war. Keine Cassinieteilung zu sehen oder nur ansatzweise Mondkrater unscharf usw. Auweia ich brauche ne Brille. Und das bei 20 Zoll


    CS Achim

  • Hallo zusammen,


    und danke für die zahlreichen Antworten. Insgesamt bin ich schon sehr zufrieden, auch wenn das Wetter zunächst nicht viel hoffen ließ.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Corrdoba</i>
    <br />Hallo Jens,


    ich möchte niemanden Beleidigen<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Das ist dein dein gutes Recht, deine Meinung Kund zu tun.



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">ich bin maßlos Enttäuscht das man mit so einer Teuren Optik nicht mehr sehen kann!!!!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Aufgrund der gerade erst davonziehenden Wolken, der schwülen Luft und dementsprechendem Seeing dürfte das kein Wunder sein, bei der recht langen Belichtungszeit von 1/15 Sekunde keine Details nahe der Auflösungsgrenze zu sehen. Die Saturnbedeckung im März dokumentierte ich ohne Konverter, da war mir der Saturn aber zu klein. Deshalb griff ich zum Konverter.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Das hätte ich mit meiner Russentonne fast genau so hinbekommen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Wo sind denn deine Bilder zu sehen? [:)]



    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Wo ist den das Bild scharf???? Auch wenn es ein Schnappschuß war. Keine Cassinieteilung zu sehen oder nur ansatzweise Mondkrater unscharf usw. Auweia ich brauche ne Brille. Und das bei 20 Zoll
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Die Brille würde ich dir schon wärmstens empfehlen, denn Mondkrater sehe ich - trotz des steilen Beleuchtungswinkels der Sonne auf den Mond - eigentlich genügend, die Cassiniteilung auch, wenn auch nicht durchgehend, was aber bei der momentanen Ringöffnung auch mit Webcam so langsam zur Herausforderung wird.
    Und damit wären wir schon beim nächsten Punkt: Planeten nimmt man bekannterweise mit Webcams auf, nicht mit digitalen Spiegelreflexkameras. Doch ich nahm bewusst nicht die Webcam, da mir die Handhabung nicht gefällt.


    Ich bin zufrieden mit den Ergebnissen, auch wenn der eine oder andere - wenn er 20 oder mehr Zoll hört - hubbleähnliche Bilder auch unter nicht optimalen Bedingungen erwartet.


    Grüße


    Jens

    Zeit ist etwas, das verhindert, dass alles auf einmal passiert!

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">ich bin maßlos Enttäuscht das man mit so einer Teuren Optik nicht mehr sehen kann!!!!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Nun ja. Sehen tut man bekanntlich mit dem Kopf.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Auweia ich brauche ne Brille<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    In 20" ? Ob das hilft? Vielleicht sollte der gute Achim mal über die Anschaffung eines besseren Monitors nachdenken.


    Jens: ich glaube kaum, daß es aus deutschen Landen besseres zu sehen geben wird. Zudem weiß wohl nur derjenige die Bilder wirklich gut einzuschätzen, der sich etwas näher mit der Materie beschäftigt. Allein der Helligkeitsunterschied Mond - Saturn stellt eine besondere Herausforderung dar.


    In diesem Sinne -


    Gruß


    ullrich

  • Hallo Achim,
    ok, Deine Einwände sind grundsätzlich richtig, trotzdem sind das bei 10m Brennweite hervorragende Aufnahmen. Wenn ich das richtig sehe sind das Einzelaufnahmen, und diese sind wenn überhaupt nur sehr dezent nachbearbeitet, soviel zur Schärfe. Eine scharfe Aufnahme der Cassini Teilung halte ich aus meiner Erfahrung bei so einem "Schappschuss" für unmöglich. Ausserdem ist sie erkennbar.
    Die hochaufgelösten Saturnaufnahmen sind ja schliesslich teilweise Stacks aus über 1000 Einzelaufnahmen!
    Allerdings würde mich mal eine isolierte Optimierung einerseits auf den Mond, andererseits auf Saturn interessieren. Im Raw Bild müsste bei Saturn noch mehr Information herauszuholen sein. Beim Mond könnte man etwas "Exposure" zurücknehmen.


    Nichtsdestotrotz bleiben das sehr gelungene Aufnahmen.


    PS: Du musst eine bemerkenswerte Russentonne haben, womöglich 20" und von Lomo? Kleiner Scherz....


    Gruss und Gratulation
    Matthias

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Ullrich</i>
    Zudem weiß wohl nur derjenige die Bilder wirklich gut einzuschätzen, der sich etwas näher mit der Materie beschäftigt. Allein der Helligkeitsunterschied Mond - Saturn stellt eine besondere Herausforderung dar.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    meine rede. [:)] einfach ist es bei weitem nicht, bei 10000 mm einigermaßen scharfe aufnahmen hinzubekommen. visuell sieht das wieder ganz anders aus. das auge kompensiert da einiges an unschärfe.


    außerdem bin ich ja für kritik dankbar. ob ich daraufhin mal eine russentonne mit einigen barlows und konvertern verwende, bis ich bei f= 10000 mm bin? [;)][:D]


    zudem habe ich die bilder des nachts nach mitternacht bearbeitet und hochgeladen. vielleicht ist bei einer vertieften bearbeitung noch etwas mehr herauszuholen, auf jeden fall könnte saturn intensiver werden...


    grüße


    jens

    Zeit ist etwas, das verhindert, dass alles auf einmal passiert!

  • Hallo Jens, Hallo Leute


    Der Verlauf dieser Diskussion zeigt wiedermal bestens, dass das visuell sichtbare mit Einzelaufnahmen nicht zu zu übertreffen ist. Mein erster Gedanke war nämlich auch: "Wow toll, genauso hat es bei uns im 90mm-Refraktor bei gegen 200-fach ausgesehen". Erschrocken bin ich dann auch für einen Moment als ich das verwendete Equipment gesehen habe.


    Aber eben, es handelt sich um Einzelaufnahmen und nicht um gestackte Gigabytes. Gerade deshalb freue ich mich über diese schön dem visuellen Eindruck im kleinen Teleskop entsprechenden Fotos. Jens, Danke für's zeigen!


    Beste Grüsse
    Jan

  • "...auf jeden fall könnte saturn intensiver werden..."


    Gesägt tun getan:



    Die Helligkeit des Mondes passte doch schon hervorragend! Dass er überbelichtet ist konnte ich aus meinen Programmen nicht herauslesen, es war am Mond alles optimal eingestellt. Die Schärfe für eine 1/15s ist sicher noch nicht das Maximum, jedoch schon in der oberen Liga. Das lag aber sicher an den dünnen durchziehenden Wolken.
    Den Saturn habe ich nun partiell im Tonwert nachkorrigiert und im gesamten Bild die Farblayer zurechtgerückt. Schärfen führte zu nichts schärferem, nur zu mehr Rauschen.


    Gruß,
    Oliver

  • Hallo zusammen,


    ich kann nur sagen das mir die Bilder ultragut gefallen .. Die Cassiniteilung ist zu sehen und der Helligkeitsunterschied zwischen Mond und Saturn ist eine ganz besondere Herausforderung ... Wenn dann bei 10m Brennweite noch Seeing dabei kommt wir es mit t=1/15 schon ziemlich knapp mit der Auflösung.
    Zudem habe ich bis jetzt noch keine besseren gesehen, weder hier noch anderswo ...


    Gruß Sebastian

  • Hallo Leute,


    ich kann euch ja verstehen das Ihr positive Resonanzen besser findet.


    Aber seht es doch mal aus den Augen eines Anfängers der sich mit der Materie befasst, ein kleines Optisches Gerät sein Eigen nennt und vergleicht es mit den sogenanten Hubbelbilder oder mit selbst gemachten Bildern wohlbemerkt bearbeitete Bilder( und schreit ) das will ich auch sehen. Die folge ist doch, er kauft sich eine größere Optik wo mehr Licht hinein kommt sodaß er mehr sehen kann ( entäuschung Pur). Und dann sehe ich ein Bild mit 20 Zoll( sage und schreibe 50cm Öffnung und 25 Tausend Euro schwer) und immer noch entäuschung Pur. Es ist zwar ein schönes Bild oder Ereignis was ja auch freude bereitet so würde ich es ja auch sehen, aber ist es das Wert auszugeben oder kann ich mir das den in meinem Leben vieleicht mal leisten ? Nein!


    Meine deviese lautet Schuster bleib bei deinen Leisten und gebe dich nicht in Ilusionen hin. Wer Bilder perfekt bearbeiten kann, kann auch Hubbelähnlichebilder herstellen alles eine Ilusion.


    Ich werde trotzdem bei dem Hobby bleiben weil es einfach Spaß macht. Man gönnt sich ja sonst nichts.


    CS Achim

  • Hallo Achim,


    ich denke nicht dass es darum geht nur positive Resonanzen zu erwarten (so habe ich den Jens hier zumindest nicht in Erinnerung) ... die alles entscheidende Frage die du ja auch schon gestellt hast ist aber, was ist mit welcher Öffnung möglich und vorallem bei welchem Motiv. Wenn der Saturn isoliert abgelichtet werden sollte ist mit der Optik und Webcamtechnik sicher mehr drin ... aber man muss doch sehen das hier nicht der Saturn isoliert betrachtet und abgelichtet wurde sondern der Mond ja auch noch ins Bild sollte ... und viele Webcambilder stacken ist da auch nicht drin ... ich habe den Mond mit Webcam aufgenommen und soviele Bilder wie man stacken möchte kann man gar nicht aufnehmen den der Saturn (oder Mond) bleibt ja nicht stehen sondern die beiden bewegen sich ja relativ (und das nicht unschnell) zueinander ... deswegen kann man diese Aufnahme nicht mit einer isolierten Mond oder Saturnaufnahme vergleichen, was du vielleicht getan hast (spekulier ich mal ... *duck un weg*) als du sagtest das du das so mit deiner Russentonne auch hinbekommen hättest.
    Was jeder für sein Hobby ausgeben möchte oder kann muss nun letztlich jeder selbst entscheiden ... Astrofotografie gibt es nun mal nicht billig und für gute Ergebnisse muss man viel Lehrgeld bezahlen ... ich denke das kann man gar nicht oft genung betonen wenn man hier so manche Erwartungen erlebt. Umso besser ist es doch zu sehen das auch eine solche Optik auch in erfahrenen Händen unter genannten Bedingungen Grenzen hat .. das beugt vielleicht der ein oder anderen Entäuschung und dem Frust vor!


    Gruß Sebastian

  • Hallo,


    -&gt; Jens:
    tolle Aufnahmen, auch wenn sich der Achim vllt. noch die Encke-Teilung gewünscht hätte[:D]. Ich freue mich schon auf die Animation.


    -&gt; Achim:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Ich werde trotzdem bei dem Hobby bleiben weil es einfach Spaß macht.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Dann wünsche ich dir noch viel Spaß, denn das ist das was uns alle verbindet der Spaß an der Sache, ob nun mit dem bloßen Auge, einem 40mm-PST, einer 100mm Russentonne oder einem 40"-Newton.


    MfG
    Christoph

  • Hallo Achim,


    hast Du schon mal mit einem brauchbaren 20"-Teleskop beobachtet? Das ist alles andere als Enttäuschung pur. Nur muss einem klar sein, dass auch hier das Seeing, Dunst, Wolken oder andere Parameter begrenzend wirken können - fotografisch aber anders als visuell.


    Ein Beispiel: Wenn man durch ein Teleskop einen Planeten bei durchschnittlichem Seeing beobachtet, arbeitet das Gehirn mit. Man sieht also einen ständigen Wechsel von guten und schlechten Bildern. In ruhigen Momenten kommen dann die Vorteile (Auflösung) des großen Teleskops durch. Unser System Auge/Gehirn verarbeitet sie selektiv. Es ist in der Lage, unwichtige Dinge auszublenden, wir nehmen sozusagen die guten Momente besser wahr als die schlechten, behalten sie kurz und lang besser in Erinnerung.


    Ein Einzelbild mit einer noch so guten Kamera kann das nicht leisten. Es gehört schon ein enorm gutes Seeing dazu, bei 1/15 Sekunde Belichtungszeit kaum Störungen ins Bild zu holen. Hier entsteht ein Mischmasch, nicht selektiert, sondern in einem Bild zusammengefasst, der die Auflösung begrenzt und auch mit Bildbearbeitung nicht zum "Hubblebild" gemacht werden kann.


    Mit einer Webcam dagegen simuliert man im Prinzip die selektive Verarbeitung des Gehirns. Man nimmt einen Film mit mehreren hundert oder tausend Einzelbildern auf. Davon werden nur die besten (also die "lichten" Momente) selektiert, die anderen verworfen. Die verbliebenen Bilder werden dann zu einem Bild verrechnet, auch hier werden "uneinheitliche" Teile unterdrückt und "einheitliche" (also auf vielen Einzelbildern gleiche) Anteile hervorgehoben. Wurde fehlerfrei gearbeitet, erhält man am Ende ein Bild, das nahe an der Auslösungsgrenze liegt - in allen seinen Bereichen, nicht nur in dem winzigen Bereich, auf den sich Auge und Gehirn gerade konzentrieren. Ich finde, das ist ein geniales Konzept, aber keine Zauberei und keine Illusion. Viele Hubble-Aufnahmen entstehen übrigens mit ähnlichen, noch viel ausgefeilteren Verfahren.


    Ich hoffe, meine laienhafte Beschreibung (Auge/Gehirn) ist nicht zu abenteuerlich [;)]

  • Halo Leute


    Ich möchte auch nichts schlecht machen, meine Hochachtung wer sich mit soetwas beschäftigt.


    Ich bin mit meier Russentonne vollstens zufrienen was das visuelle sehen betrifft bei Mond u.Planeten aber ich überlege auch zurzeit nach größerem so 8-10 Zoll anzuschaffen, nur lohnt sich das auch?


    Da ich ein vorsichtiger Mensch bin und Frust und Entäuschung nicht mag überlege ich vieleicht drei mal mehr als einmal zu wenig.


    CS Achim

  • Hallo zusammen,


    das sind ganz hervorragende Bilder!
    - mein besonderer Glückwunsch an Jens[:D]


    Es ist Kritikern zu wünschen
    vor Betätigung der Tastatur das Gehirn in Betrieb zu nehmen[}:)]

  • Hallo Achim,


    &gt; Ich bin mit meier Russentonne vollstens zufrienen was das visuelle sehen
    &gt; betrifft bei Mond u.Planeten aber ich überlege auch zurzeit nach größerem
    &gt; so 8-10 Zoll anzuschaffen, nur lohnt sich das auch?


    Die Frage gehört eigentlich in einen anderen Thread, deshalb nur eine sehr kurze Antwort: Man kann diese Frage in einem Forum nicht beantworten, da die Erwartung, Lust und Fähigkeit jedes Menschen unterschiedlich ist. Jeder sieht es anders. Deshalb gibt es nur einen einzigen brauchbaren Tipp, nämlich den, Hobbykollegen zu treffen und mehr als einmal durch dem Wunschteleskop ähnliche Geräte verschiedene Objekte anzuschauen. Anders geht es nicht!

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">ich kann euch ja verstehen das Ihr positive Resonanzen besser findet.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Falsch. Konstruktive negative Kritik ist meist besser als über allen Klee loben. Nur dafür ist - hier wiederhole ich mich in gewisser Weise - das Gehirn erforderlich.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Meine deviese lautet Schuster bleib bei deinen Leisten und gebe dich nicht in Ilusionen hin. Wer Bilder perfekt bearbeiten kann, kann auch Hubbelähnlichebilder herstellen alles eine Ilusion.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Um zu beurteilen, in wie weit man Bilder so bearbeiten kann, daß sie Hubble-ähnlich werden, muß man schon recht firm in der Materie sein. Bist Du das, Achim? Nichts für ungut, aber warum bleibst Du nicht bei Deinen Leisten?

  • Huch... 15 Beiträge in nicht mal 2 Stunden? [:0][}:)]


    Danke Starhead, für deine Bearbeitungsvariante. Ich werde sicher die RAW-Files nochmal anschauen und versuchen, mehr herauszuholen. Wer mich kennt, weiß dass ich gerne HDRs mache [;)]


    Wie gesagt... ich weiß Kritik zu schätzen, sofern sie konstruktiv und ernst gemeint ist. Ansonsten sehe ich so etwas eher nüchtern.


    Die Bedingungen waren nun mal nicht optimal. Ich hätte meine Beobachtungsstätte aber 3000 Meter nach oben verlagern können und somit ruhigen Mutes länger belichten können [;)]


    Grüße


    Jens

    Zeit ist etwas, das verhindert, dass alles auf einmal passiert!

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Canon EOS 30D am 20-Zoll LOMO Cassegrain, f= 10000 mm (2fach-Konverter), f/20
    t= 1/15 Sekunde bei 400 ASA<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">Sorry für die vielleicht blöde Frage: Das Bild ansich ist doch weder gestackt noch ein Ausschnitt, oder?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!