Wie oft darf,sollte, ein Spiegel gereinigt werden

  • Hallo Sternenfreunde
    Mittlerweilen ist die Spiegeloberfläche meines Teleskopes arg mit Staub und Schmutzpartikel bedeckt.
    Meine Frage:
    Wann ist es sinnvoll den Spiegel zu reinigen?
    Schadet es dem Spiegel wenn er zu oft( mit dest.Waser) geduscht wird?
    Kann der Spiegel beschädigt werden wenn er längere Zeit nicht gereinigt wird?
    Besten Dank zum Voraus
    Grüsse

  • Hallo Jürg,
    das ist eine Frage, die immer wieder aufkommt.
    Sicher ist eine Reinigung irgendwann sinnvoll. Einer meiner Newtonspiegel hat inzwischen eine "Patina" aus drei Jahren intensiven Gebrauchs angesetzt. Ich kann an ihm aber fotografisch und visuell keinerlei Beeinträchtigung feststellen.
    Global würde ich also sagen:
    Reinigen erst wenn es zu Einbußen in der Bidqualität kommt.

  • Wo man aber schneller reagieren sollte, ist, wenn auf dem Spiegel ein Insekt verendet ist und dabei noch mal Körperflüssigkeit abdrückt... Ich habe einen Spiegel gesehen, der dadurch (also durch Nicht-Reinigung) regelrecht an der Oberfläche angeätzt wurde. Sonst ist es natürlich richtig - Spiegel nur sehr sparsam reinigen - etwas Staub macht nichts...


    Gruß
    André

  • Hallo,


    ich habe ein Dobson, dessen Hauptspiegel ich nicht hermetisch abdecken kann. Es kann sich also immer irgendwie Staub und Dreck auch beim Nichtbeobachten darauf absetzen (Typisch: Teleskoptreffen, wenn das Geräte 1 Woche im Freien steht etc.). Erst nach 3 Jahren habe ich den Spiegel mal sauber gemacht. Weils echt übel ausgesehen hat. Effekt am Himmel aber totzdem praktisch null.


    Gerhard

  • Hallo,
    Wenn Du es psychisch nicht mehr aushälst, Du den Dreck nicht mehr sehen kannst, musst Du reinigen. So gehts mir manchmal. Dank Optical Wonder, Wattebäuschen und Microfasertuch gibts auch keine Kratzer. Und dann noch der Spass mit dem Neujustieren! Lustiger wirds beim Fangspiegel, den ja nicht vergessen.
    Ich liebe Refraktoren!

  • Hallo Jürg,


    mein Spiegel sah nach mehreren Jahren intensiver Nutzung, auch Teleskoptreffen, einfach fürchterlich aus und
    dann hab ich ihn gereinigt.
    Mir ist hinterher nichts aufgefallen. Es war nichts besser, aber auch (zum Glück) nichts schlechter.
    Staub und Wasserflecken, kleine dunkle Pünktchen (Pollen/Mückenschiß?) tun m.E. dem Spiegel nicht weh, nur Deinen Augen, wenn Du vorne in den Tubus schaust.[:)]


    CS
    Günther

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: wurzelwaerk</i>
    <br />Hallo Jürgen,
    Staub macht "blinde" Stellen im Promillebereich der Spiegeloberfläche.
    Kratzer aber erzeugen Streulicht, das Kontrast kostet.


    Gruß und dunklen cs Ralf
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo,
    Es kommt auf die Qualität und die Menge der Kratzer an. Auch einige Kratzer fallen nicht auf, das Streulicht wird ja um 180 Grad gestreut, das Bildfeld ist wenige Millimeter Durchmesser.
    Wichtig ist, wenn man sich zur Reinigung entschließt, dass man dann eben bestimmte Regeln beachtet. Die wichtigste: Nicht reiben!!!!!
    Auch wenn ein Fleck gar nicht verschwinde will, nicht reiben, gar nicht berühren, nur Spühlen mit Spüli (oder Fit) uund destiliertem Wasser. Dann kann eigentlich nichts passieren. Weiter bestehende Flecken einfach ignorieren.
    Grüße marty aus Thailand zurück. [xx(][:(]

  • Hallo,
    und beim Reinigen alles, aber auch alles, was gemäß Murphys Gesetz im Wege stehen könnte, vorsorglich vermeiden:
    - sich Zeit lassen
    - Ausbauwerkzeug parat halten
    - Waschschüsseln vorher nochmal ausspülen, damit da nicht die Sandkörner
    überwintert haben, die so wunderbar Kratzer hinterlassen.
    - Tageslicht nutzen, damit man den "Dreck" auch sieht
    - ein stilles Plätzchen haben, und lose Gegenstände wegsperren
    (ausnahmsweise auch mal die Kinder fernhalten)
    - etc pp.
    Ja dann, dann kann fast nichts mehr schief gehen.
    Gruß

  • Hallo Jürg!


    Ich habe meine Spiegel schon paarmal gereinigt, bei wirklich festhockendem Pollenstaub versuche ich zusätzlich zu Deiner beschriebenen Reinigung noch folgende Massnahmen:


    1. Duschbrause, lauwarm. Voll hahnä, voll guzzi!
    2. Spiegel im Spülbecken (Oberfläche etwa 2cm unter Wasser gesetzt) einen nassen Wattebausch ohne (!!) Anpressdruck kreisend über die Spiegeloberfläche ziehen. Vorher aber möglichst viel Staub abspülen, der könnte sonst kratzen.



    Ausserdem: beim Trocknen des Spiegels nehme ich ein Küchenpapier, was ich jeweils 1x falte. Die Falte (bzw. die Ecke) nehme ich, um Resttropfen des destilierten Wassers vom Spiegel abzutupfen. Dabei jeden Tropfen einzeln (auf keinen Fall "Wischen"!!) mit einer frisch gefalteten Ecke "aufsaugen". Die dann noch verbleibenden "micro-tröpfchen" dürfen auf der Spiegeloberfläche eintrocknen.



    Mein Statement zum Spiegelreinigen: nur so oft wie nötig - also so selten wie möglich! Meine Spiegel reinige ich im Durchschnitt weniger als 1x pro Jahr, und das ist eigentlich zu oft, weil: merkbar verbessert hat sich das Bild nach der Reinigung noch nie...

  • noch zwei Ergänzungen:


    Spiegel zum Trocknen (gut gesichert !) senkrecht stellen, damit grössere Tropfen ablaufen können


    wenn, wie von Silvio beschrieben, mit einem Papiertuch abgetupft wird: darauf achten, dass es kein Papiertaschentuch wie "Tempo mit Kamille" (oder anderen Pflegezusätzen) ist, weil diese "Kamille" gleich wieder Flecken auf dem Spiegel hinterlässt

  • Hallo


    Wie sieht's eigentlich mit der Schmidtplatte aus wenn man einen SC oder SN hat?
    Ausbauen und Wasser drüber geht da schlecht.


    Bei mir sind auf der Platte neben dem Staub lauter kleine Fleckchen drauf gewesen. Sind wahrscheinlich aus der Kombination Staub + Kondenswasser entstanden.
    Hab versucht sie mit dest. Wasser, ein wenig Spüli und einem weichen Küchentuch leicht abzutupfen, aber wirklich weg sind der Staub und die Flecken nicht gegangen.
    Als ich etwas mehr Spüli ins Wasser gegeben habe, haben sich an einer Stelle sogar Schlieren gebildet. Konnte sie mit reinem dest. Wasser etwas abschwächen, aber sieht trotzdem nicht gut aus.


    Optisch würde ich auch sagen, dass häufige Reinigungen nicht viel bringen. Ich habe mein Teleskop letzte Woche zum ersten mal gereinigt. Ist 3 Jahre alt.


    Gruß
    Michael

  • Hallo Michael
    In deiner Situation solltest du meiner Meinung nach mit der Zugabe von "Spüli" sehr zurückhaltend sein.Besser wäre ganz darauf zu verzichten.
    Gute Erfahrungen zur Reinigung optischer Gläser habe ich mit Isopropyl-Alcohol gemacht.Für Objektive wende ich den Alkohol unverdünnt an.Auf diese Weise habe ich auch die Sensoroberfläche meiner Kamera mit Erfolg vom Staub befreit.Alle die sich jetzt die Haare raufen kann ich beruhigen,die Empfehlung dieser Vorgehensweise habe ich vom Kamerahersteller direkt.
    Zur Reinigung deines Spiegels würde ich es mit einem Mischverhältnis 1:1, ein Teil Alkohol und ein Teil dest.Wasser versuchen.
    Die Spiegelspezialisten in diesem Forum können dir bestimmt die korrekte Antwort zu deiner Frage geben.


    Bezugsquellen:Drogerien und Apotheken


    http://www.teleskopeigenbau.ch
    Grüsse

  • Bitte drauf achten das bei Isopropylalkohol es sich um Analysenreine Substanz handelt. Ansonsten gibt es milchig trübe Flecken. Mit Rasierschaum hab ich auch schon gute Erfahrung gemacht.

  • Hallo


    OK, kein Spülmittel mehr. In der Anleitung vom Teleskop stand drin, dass man 2/3 dest. Wasser, 1/3 Isopropylalkohol und einen Tropfen Spülmittel nehmen soll. Den Alkohol hatte ich nicht, deshalb hab ich etwas mehr Spülmittel genommen.
    Mein Teleskop ist jetzt sowieso mindestens für die nächsten 2 Jahre sauber. Bei der Mofi hat die gereinigte Optik gute Dienste geleistet.


    Gruß
    Michael

  • Ja, meine Erfahrung zeigt auch, dass Spüli besser ist als Isoprop. Ich habe lange gegrübelt wie ich es versuche und mir auch von Obsession das kostenlose Video bestellt. Ich bin letztendlich folgendermassen vorgegangen:


    1. Lauwarmes Wasser mit Spüli und darin den Spiegel ca. 15-20 min. "einweichen".
    2. Unter Wasser! mit steriler Augenwatte (aus der Apotheke), ohne Druck über den Spiegel gewischt und zwar von Innen nach Aussen wie eine Spirale.
    3. Spiegel nochmal eingewicht wie 1
    4. Spiegel mit ganz wenig Druck nochmals gereinigt, wie 2.
    5. Spiegel mit destiliertem Wasser reichlich abgesplüt, den Spiegel dabei hochkant gestellt.
    6. Den Spiegel mit Isoprop gespült um die letzten Wasserreste wegzuspülen. Isoprop hat hierbei den Vorteil, dass es zu 99,99...% verdunstet. Daher eignet es sich auch nicht wirklich zur Reinigung, es löst den Schmutz und verdunstet dann, über bleibt ein Schmierfilm.

  • Hallo Dennis,hallo Leute
    Ich teile eure Meinung,die Verschmutzungen des Spiegels werden durch die Zugabe von Spülmittel gelöst und absorbiert.
    Wie auf meiner Spiegelwaschseite zu lesen ist verwende ich nur 1/10tel
    Isopr.Alkohol der hauptsächlich die Trocknung unterstützen soll.
    Dennis,deinen Text habe ich in meine Seite übernommen,ich hoffe du hast nichts dagegen.
    http://www.teleskopeigenbau.ch/spiegelwaesche.htm
    Guss

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!