Eskimonebel

  • Hallo,


    endlich eine sehr schöne, mondlose Nacht. Der Wind war zwar lästig, aber ich habe bei meiner Rolldachhütte Alles hochgeklappt und zugeschoben was so ging und so gab es nicht allzuviele Ausreißer.
    Der Eskimonebel ist ein flächenmäßig eher helles Objekt, aber die Fläche ist sehr klein. Da benötigt man schon Brennweite.
    Mein Meade 12" SC bildet den Nebel schon mit einigen Details ab. Naja, wenns der Wind zuläßt.
    Ich habe den kleinen Mak 104/1400 als Leitrohr draufgetan und so war das Nachführen nicht so arg vom Wind gestört.


    Die Aufnahme:


    <font color="yellow">Eskimonebel mit Meade SC 12", SBIG ST10XME 1200sek IR, 900sek H-alpha 1x1bin, je 5 min RGB - 2x2bin</font id="yellow">




    <font color="yellow">Ausschnit daraus(1:1 Vergrößerung)</font id="yellow">





    Ich hoffe das Bild gefällt Euch,


    Christian

  • deine aufnahme gefällt mir sehr gut


    schöne details im nebel. den eskimonebel hatte ich gestern auch im visier aber ich hatte auch mit dem wind zu kämpfen. außerdem störten die hochwolken sehr. beim eskimonebel ist es wohl wirklich so daß man viel brennweite braucht. erst dann kommen die details sehr schön zum vorschein . das ist dir wirklich gut gelungen.die belichtungszeit hält sich in grenzen da der eskimonebel sehr hell ist.


    viele grüße von marianne



    http://www.privatsternwarte-lenzen.de

  • Sehr schöne Aufnahme [:p]
    Regt zum Nachmachen an - nur leider nix zu machen hier wegen andauernder Wolkendecke [V]
    Da freut man sich, wenn's anderen besser ergeht ...

  • Moin Christian,
    Donnerwetter!!
    Das hat sich aber gelohnt.
    Einfach klasse, was du da rausgeholt hast.
    Auch deine Bearbeitung kann sich sehen lassen.
    Gratulation zu dem schönen Ergebnis.

  • Moin Christian,
    wirklich ein sehr gut gelungenes Bild vom Eskimonebel!
    Schön viele Details, so gefällts [:D]
    Hast du evtl. nähere Infos zu dem "Halo" um den Stern etwas oberhalb des Eskimonebels? Ich finde der sticht auch noch ziemlich ins Auge!
    Wenn man übermäßig stark an der Tonwertkorrektur dreht, kommt er noch deutlicher zum Vorschein! Bitte in diesem Fall um Aufklärung!


    Schöne Grüße,
    Markus

  • Hallo,


    =&gt; Marianne, Werner, Gerald, Markus Klaus und Jens, danke für Eure lobenden Worte.


    Der blaue Saum um den Stern ist in der Tat ein Halo, daß ich etwas beim Aufnehmen übersehen hatte. Die Schmidtplatte war leicht angeeist und da streut Blau am meisten. Ich habe versucht diesen Fehler ein wenig zu retouchieren, da er bei diesem sehr hellen Stern am deutlichsten aufgetreten ist. Natürlich konnte diese Retouche Eurem geschulten Auge nicht entgehen, aber es tut dem Bild gut, denn am Original ist der blaue Schein etwa so groß wie das Halo und nicht sehr schön, da auch noch ein starker Bloomingspike das ganze verunziert.


    Ich hoffe und entnehme Euren Worten, daß es dem Gesamtbild aber nicht schadet. Ich hab das jetzt noch einmal überarbeitet und ich denke so sieht es besser aus.
    Gruß, Christian

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!