Südlicht !!! Mc Naught Show geht weiter

  • Moin Leute,


    wenns bei Euch klar sein sollte, geht JETZT raus. Manfred Holl und ich waren gerade draußen auf dem Feld und haben Strahlen vom Kometen visuell und forografisch auf 53° nördlicher Breite erlebt.


    Ergänzung:
    Nach der schönen Venus& Mond Konjunktion hielt ich mal so mit 350D+ WW 18mm auf
    die McNaught Region. Standort Fintel/Nordheide +53°n. WOW !!!
    mehrere weiße kurze Streamer sichtbar. Sah aus wie ein Nordlicht sorry
    Südlicht !!!
    Manfred Holl und ich "brieten" ca. 1 Std. mit unseren 350Ds rum.
    Das ganze ging mehr als 17° hoch zu der Zeit war der Kopf über 30° unterm
    Horizont . Visuell frei Auge waren die Streamer ( der hellste ging genau
    durch alpha Aqr -Sadamelik) lauch sehr gut sichtbar und nach Ende der
    Dämmerung eine diff. riesige helle Aufhellung ( Zodiakkallicht + Schweifausläufer )in der Region. Was für ein
    Teil muß da unten am Himmel stehen... !? bei uns war es stürmisch und daher
    extrem transparent , welche in Glück hatten wir da.


    Weitere Bilder & Kurzinfo : http://www.heidescoper.de - Neuigkeiten


    Gruß
    Christian

  • Hallo Christian,


    eine tolle Beobachtung habt ihr da gemacht. Ich bin garnicht auf die Idee gekommen, dass man von HH und Umgebung aus eine Chance haben könnte etwas zu sehen - naja jetzt ist es wohl auch schon zu spät, aber in den nächsten Tagen werde ich die Augen offen halten.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Sah aus wie ein Nordlicht sorry
    Südlicht !!!<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Nein, nein, du hast schon recht! Ea war tatsächlich ein Nordlicht - nur schreibt man es anders: Nämlich Naughtlicht.[;)]


    In diesem Zusammenang möchte ich auch gleich mal anmerken, dass ich mich schön seit einiger Zeit frage warum dieser Komet McNaught heißt. Wenn man sein Bahn betrachtet, wäre McSüd doch viel passender...[;)]


    Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg bei Schweifsichtungen,
    Jonathan

  • Danke Christian für die Information.


    Nach einem Tipp von Bernd Gährken (der bisher JEDE Gelegenheit genutzt hat, McNaught zu beobachten) reiste Ralph auf unseren Hausberg 40 km südlich von München. Kurz darauf klingelte mein Telefon: "Stathis du <b><font size="3">musst</font id="size3"></b> rauskommen". Er sagte nicht etwa, es wäre interessant oder ganz nett, nein ich müsse! Einen derartigen Befehl befolge ich selbstverständlich pflichtbewusst[:p] und war 5 Minuten später auf der Autobahn.


    Inzwischen hatte Ralph mit seiner Canon 20D die Abendstimmung mit Mond und Venus eingefangen:



    <i>Alle Bilder anklicken zum Vergrößern</i>


    Als der Mond untergegangen war, bot sich dieser Anblick:



    Zur Orientierung: Der helle Stern rechts oben am Baum ist Epsilon Pegasi, der weiter links davon und direkt rechts von der rechten Scheiflichtsäule ist Theta Peg.



    Alle Bilder aufgenommen von Ralph Muth mit Canon 20D mit ca. 50 mm f/2,8 ca. 15-20s belichtet bei 1600 ASA. Außer Histogrammstrech keine weitere Bildbearbeitung.


    Da ich erst ab ca. 19:20 aufgeschlagen war, konnte ich visuell mit freiem Auge nichts erkennen, aber mit dem 10x50 Fernglas konnten wir beide deutlich die rechte Schweif- Synchrone wie einen schwachen Lichtbeamer direkt durch Alpha Aqr durchlaufen sehen. Zu beiden Seiten scharf konzentrierte Lichtsäule, bestimmt 1,5 Fernglasgesichtsfelder (ca. 8°) zu verfolgen! Der "Beamer" zog mit den Sternen mit, ein irdischer Ursprung kann also definitiv ausgeschlossen werden. Kein Zweifel, das sind die Ausläufer des Schweifes!
    Die Strahlen weiter links in den Bildern waren nur anfangs im Fernglas zu erahnen, gegen später zogen immer wieder Wolken durch und schließlich verschwanden sie im Horizontdunst.


    Der Komet selbst stand zu diesem Zeitpunkt ca. 30° unter dem Horizont, das heißt, der Schweif muss sich fast 50° über den Himmel erstrecken. Die Tagessichtbarkeit von diesem Kometen vom 13.01. hatte mich ja schon umgehauen, jetzt dieser riesige Schweif nachdem ich in seit dem 15.01 schon aufgegeben hatte. So etwas hatten wir beide noch nicht erlebt. Christian, ich hatte ähnliche Gedanken: Was für ein Monster muss da unter dem Horizont wüten!


    Die Bedingungen: fst. ca. 6,3 mag im Zenit, Wintermilchstraße kräftig aber unstrukturiert. Vereinzelt durchziehende Wolken. Deutliche Horizontaufhellung durch Lichtverschmutzung.


    Kann jemand erklären, warum diese einzelnen Lichtsäulen so konzentriert verlaufen? Schwanken die Helligkeitsausbrüche so extrem? Kann man zurückverfolgen zu welchem Zeitpunkt welcher Teil vom Schweif abgesondert wurde. Stammen vielleicht diese Reste, die wir jetzt sehen, von der größten Annäherung um den 15.1. herum? Warum sieht man auch den aktuellen Bildern von der Südhalbkugel keinen nenenswerten Plasmaschweif?

  • Hallo zusammen!
    Sehr schöne aufnahmen die ihr da gemacht habt.Das von Mond und Venus finde ich am besten.
    Freue mich immer wieder so tolle bilder von euch Profis hier zu sehen.Lieben gruß an euch Manny.

  • Hallo Stathis!


    Ganz große klasse!
    Hätte nicht gedacht, dass man jetzt noch etwas von McNaught einfangen kann, ganz toll!

  • Hallo Christian,


    Glückwunsch zu den erfolgreichen Sichtungen!


    Wir saßen zu dieser Zeit im Schweinske beim Astrostammtisch - hatten nicht mit solch einer Gelegenheit gerechnet (Wetter usw.) - da haben wir ja richtig was verpaßt :(


    (==&gt;)Statis: Danke für die tollen Bilder und auch die Links im anderen Thread - sind echt der Hammer!


    Gruß,
    René

  • Hallo Leute,


    René:


    ja das hat gepasst gestern Abend. Habe mir aber ordentlich die Finger abgefroren, waren ganz weiß ohne Durchblutung(die wollte der Körper wohl schon abstoßen...).


    Na, in einer urigen Kneipe in Astrogesellschaft wär das nicht passiert[:D].


    Bis dahin vielleicht mal wieder bei einer SAZ


    Gruß
    Christian

  • Hallo Leute,
    is ja irre!
    Die Mond/Venus Konjunktion habe ich auch genossen, bin aber nicht auf die Idee gekommen, mal nach Einbruch der Dunkelheit den Westhimmel anzusehen[V].


    Wenn Ihr mal das ganze Monster sehen wollt, schaut doch bei unseren australischen Kollegen nach:
    http://www.iceinspace.com.au/forum/showthread.php?t=16333
    Der Thread wurde eröffnet, als man von Australien aus noch nichts sehen konnte, deshalb sind auf den ersten Seiten praktisch nur Links auf Quellen von der Nordhalbkugel.
    Die guten Bilder kommen auf den hinteren Seiten, also z.B. mal auf page 16/17 nachschauen.


    Gruß,
    Martin

  • Aloha Leute,


    ich hätte nicht gedacht, das "Südlicht" des Kometenschweifs noch vor die Linse zu kriegen, Ralphs geile Bilder, die Stathis hier reingestellt hat, haben mich eines Besseren belehrt und gestern abend ist es optimalerweise klar geworden, die paar Cirren am Horizont gaben den Blick auf die Alpenkette mit Venus, Mond und Kometenschweif auch brav frei[8D]. Da mußte gleich noch die Knipse herhalten:

    Einige Daten zum Bild: Komposit aus 8 Aufnahmen mit Casio QV 5700, je 30sec, gestackt mit Gimp, Schweif mit leichter Kontrastverstärkung/Aufhellung etwas deutlicher gemacht. Damit der Horizont scharf erscheint und die Venus noch mit aufs Bild kam, wurde der Bestandteil mit Gebirgskette und Venus vom ersten Bild der Reihe (aufgenommen um 18:29 MEZ) mit reinkopiert.

    Hier das schöne Einzelbild der Reihe:

    Visuell habe ich übrigens nix von den Streamern gesehen, obwohl der Himmel eine gute Transparenz hatte. Das der Schweif tatsächlich drauf war, habe ich erst nach dem Begutachten der Bilder festgestellt[:p].


    Der Vollständigkeit halber möchte ich euch auch dieses Bild vom 13. Januar nicht vorenthalten, da konnte ich den Brüllerkometen Mc Naught auch noch im Feldstecher, bzw. 400er Tele bestaunen und ablichten:


    Mehr Infos und Bilder habe ich in diesem Thread gepostet und auf meiner Kometenseite werden alle Bilder der Spechtlereien vom 13. Januar und von gestern demnächst zu sehen sein.


    Gruß und CS


    Haley

  • Moin Leute,


    Christoph: stark !


    Habe gestern gleiches versucht. Aber auf Einzelbilder ist nichts mehr zu holen... Der Mond ist echt zu hell. Die Durchsicht war durch die eingeflossene Kaltluft sehr transparent.


    Gruß
    Christian

  • Moin moin,


    ich hatte mich bis ca. 22.45 Uhr draussen aufgehalten aber nichts vom Kometen sichten können. Wie Christian schon schrieb hatte der Mond doch schon arg gestört.


    Gruß


    Copernicus

  • Hallo Nordlicht (Swen)! [:)]


    Den Kometen wirst du nur noch auf der Südhalbkugel zu Gesicht bekommen.
    Bei uns ist er leider nicht mehr zu sehen..., gerade jetzt, wo das Wetter besser wird, schade! [xx(]

  • Ich habe es mit Frank am Sonntag den 21.01. auch noch einmal versucht. Es war weitaus schwerer als am Vortag durch den 2,5 Tage alten Mond, der sich genau in die Szenerie geärschelt hatte. Die Schweif- Synchronen hatten sich deutlich gegenüber dem Vortag (siehe Bilder weiter oben) bewegt. Hier die leicht Histogramm gestreckten Bilder von Frank (das Stacken kriege ich nicht vernünftig hin):



    <i>Nikon D200 mit 24 mm f/4, 30s bei 1.600 ASA</i>
    Der Mond ist überbelichtet, in Wirklichkeit war es nur eine 2,5 Tage schmale Mondsichel.



    <i>Nikon D200 mit 85 mm f/1,4, 13s bei 1.000 ASA</i>


    Visuell konnten wir mit dem 10x50 Fernglas recht sicher den rechten Strahl in den Bildern durch die markanten 4 sternförmig angeordneten Sterne Gamma, Zeta, Pi und Eta Aquarii als zarte aber scharf begrenzte Lichtsäule auf einer Länge von ca. 7° (deutlich mehr als ein Fernglasgesichtsfeld) verfolgen. Die hat Frank blickweise mit freiem Auge gesehen, ich nicht.


    Die zweite Schweifsynchrone ging über ein knappes Geschichtsfeld (4-5°) direkt durch den Dreierbogen Psi 1,2,3 Aqr (im oberen Bild in der Mitte zwischen Funkmast und Mond)


    Den dritten Strahl knapp lings am Mond vorbei habe ich nur erahnen können. Obwohl das alles nur recht zart angedeutet war, war ich doch richtig ergriffen von dem was mir die eigenen Augen zeigten. Hey, haben wir nicht das schönste Hobby wo gibt?


    Siehe auch Paralleltheats zu diesem Thema:
    - McNaught: Schweifsynchronen in Hamburg
    - Mc Naught am 21.01. - Frust und happy end?


    Einige der beeindruckensten Bilder vom Kometen, die ich bisher gesehen habe, sind von den Entdeckern selbst aus Australien oder vom Paranal in Chile. Zieht einem das nicht die Schuhe aus?


    Kann keiner meine oben gestellten Fragen beantworten?

  • Hallo Stefan,


    ja - da hast Du natürlich recht. Ich hatte aber gehofft noch ein paar "Strahlen" erhaschen zu können.


    Gruß


    Copernicus

  • [:D][:D][:D]


    Ja, mit einigen Strahlen wäre ich auch zufrieden gewesen.


    (==&gt;)Stathis:
    Trotz Mondschein sind noch Strahlen zu erkennen, toll! Hätte ich nicht gedacht.
    Da sieht man wieder mal was es für ein toller Komet ist, ein Jahundertkomet eben. [:)]

  • Ich habe ebenfalls am Sonntag versucht was vom Schweif zu erwischen. Erste Versuche aus dem Dachfenster sahen recht erfolgversprechend aus, so dass ich noch schnell zusammenpackte und auf einen Parkplatz außerhalb des Dorfes in schöner Berglage fuhr. Doch leider war bis dahin der Horizont mit Dunst zugezogen, so dass ich vom Kometen nichts mehr auf den Chip bannen konnte.


    Nun habe ich die 2 besten Dachlukenfotos gestackt, Histogramm gespreizt und invertiert, dann sieht das bild zwar grauslig und verrauscht aus, aber die Schweifreste sind trotz des Mondes mittendrin relativ gut zu erkennen.


    Lange Rede, kleines Bild:



    Heiko

    Signaturen sind für mich Abfall

  • Hallo Heiko!


    Ist mal eine andere Art der Bildbearbeitung. [:)]

  • Danke für die wunderschönen McNaught-Abschiedsbilder. Echt klasse :)


    LLAP Deanna

  • Aloha,


    mei Leute, da hamma noch gut abgesahnt, obwohl der Komet in Australien, Namibia, Chile und co prangt[:(] und wir nur die Brotkrumen abgekriegt haben. Wegen zunehmendem Mond werden wohl weitere spektakuläre Schweifbilder ausbleiben.
    Bernd, Du hast Dir wieder mal einen Haufen Arbeit gemacht, echt volles Lob. Ich beneide den Wastl, der am Paranal abhängt, der Glückliche.


    Gruß und CS


    Haley

  • Das wär's gewesen. Mit dem Resturlaub über die Neumondphase in den warmen Süden zum Sternegucken und nebenbei den Kometen geniessen - buhuhuh

  • Hallo Bernd!


    Ist eine gelungene Animation geworden, toll! [:)]

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!