Riesen Planetary PuWe1: Ja!

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Was macht man Weihnachten, wenn in den Tälern dicker Nebel herrscht und wie der beste aller Deep Sky Filter die Lichtverschmutzung abdeckelt? In die Berge fahren und Schwachlicht Deep Sky machen! Auf dem Beobachtungsplatz auf 1.300 m Höhe waren es gemütliche +2°C, im Tal bei der Heimfahrt fies nebelige -8°C. Sehr gute Transparenz (fst. = 6,6 mag, einige hätten sicher mehr gesehen, Bortle 3+), das seeing eher schlecht (4 auf meiner Schulnoten Skala, Cassiniteilung am Saturn nur zeitweise).


    Seit Jens Bohle seine Recherche über große Planetaries im Netz hat klingt mir dieser Purgathofer-Weinberger 1 im Kopf herum, hatte mich aber bisher noch nicht herangewagt. Es ist laut Jens einer unserer nächsten Planetaries und mit 20 Bogenminuten Durchmesser ein Riesen Teil. Zum Vergleich, sogar der Helixnebel ist mit 13' (ohne Halo) wesentlich kleiner, der Hantelnebel hat nur 6'.


    PuWe1= PK 158+17.1 ist im Lux, am Grenzdreieck zu Giraffe und Fuhrmann gelegen, also in the Middle of Nowhere. Mit Hilfe der Uranometria Seite 27L und einem DSS Ausdruck 1°x1°, den ich dafür mitgenommen hatte, war die Stelle nach einer Weile Sucherei am Rande der Milchstraße lokalisiert. Das Objekt stand fast im Zenit, beste Voraussetzungen, jetzt oder nie.


    Den OIII Filter in's 32 mm Wide Field Okular (macht bei meinem 24" f/4,1 70x und eigentlich viel zu große 7,7 mm Austrittspupille) und ... ja da ist er - keine Frage und einfacher als ich dachte[:p]


    <i>Anklicken zum Vergrößern</i>


    Am einfachsten ist der Bogen entlang der Linie von der 5-er Sterngruppe (a) zur 3-er Kette (b). Insgesamt oval ca. Richtung N-S ausgerichtet. Eine riesige Blase, nimmt die Hälfte des Gesichtsfeldes ein (1/3°). Die Ostseite ist schwer gegen den Milchstraßenhintergrund abzugrenzen. Nach Norden endet er bei einem 10 mag Stern in einer 3-er Kette (c). In der Mitte um die 3-er Gruppe (d) scheinbar etwas heller? Vielleicht streuen hier aber nur die Sterne.


    Nachdem er so groß ist, und die Teleskopöffnung eigentlich keine Rolle spielt, sahen wir ihn auch in Martin Brückners 12-Zöller. Hier erschien er mir eher rund, indirekt für ca. 20% der Zeit indirekt zu halten.


    Und dann kam das Highlight der Nacht: Frank Richardsen hatte Birkmaiers 20x100 Miyauchi Großfernglas auf Stativ + 6 Okularpaare mitgebracht: 2 Normale, 2 mit eingebauten UHC, 2 mit eingebauten OIII Filtern. Er steckte die O3 Version und reif "ich hab ihn im Miyauchi" über'n Platz. 2 Sekunden später stand ich dribbelnd hinter ihm, brauchte aber eine Weile, um das Feld wiederzuerkennen. Ich tat mich schwer, aber ab und zu blitzte PuWe1 tatsächlich als extrem schwache runde Aufhellung aus dem Hintergrund. Frank tat sich etwas leichter und konnte ihn besser halten.


    Hat sonst jemand diesen Riesen visuell oder fotografisch erwischt? Ich kannte bisher nur Franks Beobachtung. Fotografisch sollte er mit H-Alpha Filter recht locker zu machen sein, zumal 300 mm Brennweite reicht. (siehe Beispiel von Rick Schrantz auf Jens Seite)

  • Hallo Stathis,


    vielen Dank für den interessanten Bericht. Das Objekt kommt auf meine 'to-do'-Liste. Bei mir im Flachland wird es aber nicht viele Nächte geben, bei denen Chance auf Sichtung besteht. Immerhin reicht 'nur' dunkler Himmel, gleichzeitig super-seeing bekommt man ja noch viel seltener [;)]


    Mein Astronomie-Vorsatz für 2007 ist größere Abwechslung bei den Objekten, nicht mehr (fast) nur GX'en. Bei Vorbereitungen in die Richtung fällt auf: Planetaries und auch Kugelsternhaufen sind verhältnismäßig rar, da heist es haushalten ...


    Viele Grüße und "ke kaló néo étos "


    Achim

  • Hallo Stathis,


    wow, Glückwunsch zur positiven Sichtung. Da habt ihr ja die Nebelsuppe (ganz im Gegensatz zu mir hier) super ausgenutzt...wäre gern dabei gewesen. Ist ja der Hammer das Frank und du den im Bino sehen konntet.
    Ich hatte den PN am 15. diesen Monats mit 16" und mit AP 7,8mm probiert und hatte an der Stelle was vermutet. Meine sehr grobe Skizze bestätigt genau den Bogen, den du auch als hellsten Abschnitt gesehen hattest. Ich hatte damals bei wohl etwas schlechteren Bedingungen (kein Nebel im Tal) die Beobachtung aber als negativ bewertet, weil mir diese zu unsicher vorkam, anscheinend war sie aber wohl doch positiv. Auf jeden Fall muss ich den in der nächsten guten Nacht auch noch mal probieren, da bleibe ich jetzt mal hartnäckig dran.


    Viele Grüße aus dem vernebelten Eichsfeld, Uwe

  • Hallo Stathis,


    toller Bericht, den muss ich unbedingt auch mal probieren. Ich hatte mich vor einiger Zeit mal an Sh 216 probiert, aber nix eindeutiges sehen können, da ist PuWe1 vielleicht einfach und vor allem nicht ganz so groß.


    Grüße
    Reiner

  • Stathis,


    toller Bericht, der Lust darauf macht, es einmal photographisch zu versuchen.


    Dein Einsatz an Weihnachten zeigt, dass Du es ernst meinst... [:D]

  • den Sh 2-216 (der ist übrigens noch eine Größenordnung größer, IIRC ca. 80') konnte ich bereits mit 10" in den Alpen festnageln. Im 16" von Uwe war der fast schon "hell"...
    Zeichnung hier:


    Gruß
    Martin

  • Hi Stathis,


    Glückwunsch zur Sichtung!!! Ihr habt´s gut... ich sitze hier immer nur und mache meine ''Armchairastronomy''


    Ich bin erstaunt, daß der große PN mit kleinen Öffnungen geht und tatsächlich auch in [OIII] rundlich ist da er ja im „Atlas of ancient planetary nebulae and their interaction with the interstellar medium„.(TWEEDY R.W., KWITTER K.B.)in der [OIII]-Linie fast gar nicht sichtbar ist.


    Unter meinen Bedingungen hier in Ostwestfalen werde ich es nicht wieder probieren... wegen dem schlechten Wetter und dem aufgehellten Himmel ;-&gt;


    (==&gt;)Reiner: Wenn du Sh 216 nicht beobachten konntest - vergiss PuWe 1. Der spielt in einer anderen Liga ! Eine Flächenhelligkeit von 26,3mag /"² (blau) sind nicht von schlechten Eltern.


    Gruß, Jens

  • Danke für eure Rückmeldungen.


    Nachdem was wir beobachtet haben, glaube ich wirklich, dass die Sichtung relativ unabhängig von der Teleskopgröße ist. Die Wintermilchstraße muss halt recht gut strukturiert sein, M33 sollte mit bloßem Auge sicher gehen, dann hat man eine Chance. Ob das vom Flachland aus möglich ist? Man muss auch die genaue Position und Ausdehnung wissen, am besten meine oben verlinktes DSS Bild ausdrucken und mitnehmen


    ==&gt; Uwe:
    Offensichtlich hast du die hellere Lippe doch erwischt!


    ==&gt; Jens:
    Wir hatten an dich gedacht. Du armer Kerl sitzt in Norddeutschland in der Suppe und wie ziehen uns hier den PuWe auf die Netzhaut. Du musst dir halt einen Job hier unten suchen, wie Uwe es gemacht hat. Allerdings würde ich das nicht zu hoch bewerten. Bald kommt der Schnee (Reflektionen) und die Skiraupen, die mit ihrem Fernlicht die ganze Nacht rumsauen, die beleuchteten Skipisten und überhaupt, richtig dunkel ist es hier auch nicht mehr. Erst bei dichtem Nebel merkt man, wie lichtverschmutzt der Himmel eigentlich ist.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Wenn du Sh 216 nicht beobachten konntest - vergiss PuWe 1.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ist das so? Ich hatte schon überlegt, Sh 216 zu probieren, es dann aber verworfen, weil ich dachte, den kriegt man nur mit kleinerer Öffnung am Glockner und das auch nur, wen man Martins Röngenblick hat.


    ==&gt; Nafpie:
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">toller Bericht, der Lust darauf macht, es einmal photographisch zu versuchen.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ja unbedingt!!! Wenn ich deinen Pferdekopf-Orion-Komplex in H-Alpha sehe, sollte Puwe 1 und auch Sh 216 mit 300 mm Brennweite + H-Alpha sehr lohnend sein.

  • Hallo Stathis,


    es hat mir ja gleich leid getan, dass ich mich für diese Nacht nicht loseisen konnte, nach dem Bericht verstärkt sich diese Stimmung noch. Ich hatte den PuWe1 ja nichtsahnend noch im November "einfach so" mal probiert weil das im Tirion als recht fetter PN gezeichnet ist, dort aber nur unscheinbar unter PK158+17.1 aufscheint. Ich sah ich an der Stelle bei etwas Vergrösserung nur einen engen Doppelstern, auf so viel Ausdehnung war ich auch nicht vorbereitet, die Bedingungen waren sicher auch nicht ganz so gut. Dein DSS-Ausdruck liegt schon bei den Objekten fürs nächste Mal!


    Viele Grüsse


    friedl

  • Hallo,
    allen ein gutes neues Jahr!
    befindet sich der Nebel im Tirion 2000.0 auf Blatt 5 ganz oben bei der 8h Linie? Dort ist ein grosser grüner PN eingezeichnet, aber ohne Beschriftung.
    Freundliche Grüsse
    Heinz

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Heinz Schneider</i>
    <br />befindet sich der Nebel im Tirion 2000.0 auf Blatt 5 ganz oben bei der 8h Linie? Dort ist ein grosser grüner PN eingezeichnet, aber ohne Beschriftung.<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo Heinz,


    PuWe 1 hat die Koordinaten +55 36 42,6 zu 06 19 34,3 - vermutlich meinst du ein anderes Objekt (?).
    Gib doch mal die Koordinaten rüber, dann entlarven wir den unbekannten PN bestimmt [:)]


    cs, Jens

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">PuWe 1 hat die Koordinaten +55 36 42,6 zu 06 19 34,3 - vermutlich meinst du ein anderes Objekt (?).
    Gib doch mal die Koordinaten rüber, dann entlarven wir den unbekannten PN bestimmt [:)]
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Hallo Jens,
    die Angabe ist nicht sehr genau, weil einfach abgeschätzt im "Tirion":
    +53 30 zu 07 58
    Freundliche Grüsse
    Heinz

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Heinz Schneider</i>
    <br />
    Hallo Jens,
    die Angabe ist nicht sehr genau, weil einfach abgeschätzt im "Tirion":
    +53 30 zu 07 58
    Freundliche Grüsse
    Heinz
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">



    Hallo Heinz,


    ich habe mal ein bisschen rumgeguckt....bei 07 57 51.628 +53 25 16.96 befindet sich IRAS F07539+5333 (auch PN G164.8+31.1), der ist aber "eher klein", da er ca. 5 Bogenminuten misst.


    Die bekannteste Bezeichnung dürfte wohl Jones Emberson 1 sein. Dies basiert auf den Endeckern Richard Maury Emberson und Rebecca Jones die das Objekt 1939 entdeckten (Harvard College Observatorium ).


    Der PN ist nicht mit JN 1 zu verwechseln, dies ist nämlich Jones 1 und dieser befindet sich im Sternbild Pegasus.


    JnEr 1 wurde jahrelang fälschlicherweise als NGC 2474 und 2475 "gehandelt". Dabei hatte man ursprünglich die beiden Kondensationen im PN als einzelne Galaxien eingestuft. Erst als die o.G. Jones und Embersen die Nebelhülle drumherum erkannten, wusse man, daß es sich um einen PN handelt.



    Soviel zur Schlechtwetterrecherche JnER 1 [;)]


    cs, Jens

  • Hallo,
    das mit den NGC Nummern und dem JnEr 1 ist so nicht ganz richtig. Die von dir genannten NGC Nummer sind zwei Galaxien südlich. Bei einer Revision des NGC (waren es Sulentic und Tifft 1973?) oder schon davor in Papers (?) wurde der Fehler gemacht und die beiden NGC nummern den Knoten zugeorndet. Im NGC/IC Projekt ist das aber wieder korrigiert wurden. Die ganze Geschichte hat Wolfgang Steinicke mal schön zusammengefasst, siehe dazu die Interstellarum Nummer 20.


    Gruß
    Martin

  • Grüß dich Stathis und anderen "PuWe 1 Liebhaber",


    ich hab ihn, den ollen Kollegen. Konnte gestern bei Superbedingungen in den Bergen (fst 6m9) das Teil bei max. AP beobachten.


    Bei stehendem Teleskop war das Teil mit meinem 16" außer der SW Kante so gut wie nicht sichtbar. Beim Schwenken musste er dann Federn lassen. Die riesen runde Blase war dann recht einfach zu verfolgen. Man, was für ein Superteil. Bei den Bedingungen musste sogar noch Abell 16 dran glauben, BB und Zeichnungen folgen. Wollte dich erst anrufen, aber dann doch nicht beim Essen stören. [;)]


    Viele Grüße, Uwe

  • Hallo im PuWe-Fanclub!


    Gestern konnte ich das Teil auch erlegen, bevor ich losfuhr wollte ich noch aus dem POSS drucken, die Internetverbindung klemmte wieder mal, so startete ich ohne Druck zum Berg.


    Für die Position hatte ich nur einen The-Sky-Ausdruck dabei, machte mich damit über die Gegend her. Ich sah erst mal mit 6mm AP plus OIII gar nichts, machte inzwiscxhen IC 410, im 26er Nagler das halbe Gesichtsfeld einnehmend, "laut und deutlich". Dann noch IC 405 im 35er Panoptik mit H-Beta, riesengross, schön zum abdobsen. Da das H-Beta schon mal drin war noch gleich an California verlustiert, einen Tee, ein paar Kekse und wieder an die Arbeit. Die Position von PuWe1 stand inzwischen maximal hoch. Ich machte mit Pausen eine ganze Stunde daran rum, mit field-sweeping, tief durchatmen kam dann mehr und mehr eine grosse (1/5 GF?) fast runde Blase (super dezent) mit einem "helleren" Randsegment in NW. Ich machte eine Skizze mit einigen Feldsternen und dem helleren Teil. Heute klappt das mit dem Web wieder und die Vergleiche mit dem POSS stimmen recht gut überein.


    Zur Entspannung machte ich danach noch Pferdekopf (ist im Vergleich zum PuWe ein leichtes Objekt) und liess mir von M42 die Dunkelanpassung rauben.


    (==&gt;)Heinz: Falls du hier noch mitliest: Das ist schon das Teil im Tirion, Seite 5 oben bzw Seite 1 unten. Ein gutes neues Jahr natürlich auch noch.


    Viel Spass beim PuWe-Einsacken


    friedl

  • Klasse, PuWe1 wird ja noch zum Standartobjekt! Wer unterschreibt eine Petition, ihn in die nächste Karkoschka Auflage aufzunehmen?[;)]


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">bevor ich losfuhr wollte ich noch aus dem POSS drucken, die Internetverbindung klemmte wieder mal, ...<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Vollig unnötig, das DDS Bild, invertiert, kontrastverstärkt und fertig aufbereitet hatte ich auf meine Webseite gepackt oben schon verlinkt:
    DSS Ausdruck 1°x1°

  • Hallo Stathis,


    danke nochmal für den Link - half aber spontan ohne Web-Zugang auch nicht weiter :-).


    Ich habe das dann auch so geschafft, ist am Ende auch sportlicher und schärft die Sinne :-)


    Die Orientierung in meinem Posting oben ist falsch angegeben, muss heissen: Der hellere Bereich in SW!


    Für Karkoschka? Naja, wir wollen hier doch niemanden vergraulen....
    Immerhin ist das Teil ja in Tirion's Sky-Atlas drin, auch Draco-Dwarf ist da vertreten :-), hingegen fehlen deutlich einfachere Sachen wie z.B. Jones 1..........


    Ich werde mich also für die nächsten Nr-1's besser vorbereiten, der Bericht von Daniel und Uwe oben sind dazu ja bestens geeignet.


    friedl

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!