Quasarbeobachtung mit 6" in Berlin

Fragen zum neuen Astrotreff =>

· FAQ - Liste häufig gestellter Fragen · FAQ - Forum und Diskussionen ·

Hinweis ausblenden =>

  • Hallo!


    Vor einigen Monaten stieß ich beim Blättern in alten SuW-Ausgaben (9/2001) auf die Beobachtung zweier Quasare mit relativ kleinen Teleskopen und auf genaue Aufsuchkarten. Einmal hatte ich versucht, den 3C273 in der Jungfrau zu finden, allerdings mit einer schlechten Aufsuchkarte. Damals verlor ich mich im Gewimmel der 13 mag hellen Sterne und gab frustriert auf.
    Nun wollte ich es aber doch noch einmal wagen und versuchte 30 km nördlich von Berlin die Quasare visuell im 200/1000 Newton zu sichten.
    Dabei handelt es sich um den 13,5 mag hellen und ca. 3,2 Mrd. Lichtjahre entfernten H1821+643 im Drachen und um den 14,5 mag hellen laut SuW und anderer Quellen unglaubliche 8,8 Mrd. Lichtjahre entfernten PG1634+706, ebenfalls im Drachen.
    Tatsächlich konnte ich beide visuell deutlich erkennen, wobei bei Seeing der schwächere der beiden hart an der Grenze war.
    Begeistert von einem winzigen, schwachen, aber ziemlich weit entfernten Lichtpünktchen, wollte ich diese nun auch fotografisch festhalten. Leider steht meine Ausrüstung dafür mitten in Berlin, aber ich wollte es doch versuchen. So belichtete ich jeweils vier bis fünf Bilder mit 60 - 80 Sekunden (mehr geht in Berlin nicht) mit einer Canon EOS 350d an einem 158/1216 Newton und addierte sie mit Photoshop. Heraus kam folgendes.



    H1821+643



    PG1634+706



    Wie gesagt, nur zwei winzige Punkte. Aber sehr alt und sehr weit weg. Ich finde es beeindruckend, dass man mit so bescheidenen Mittel so weit schauen kann.
    Hat von euch noch jemand Informationen über die Entfernung von PG1634+706.
    Denn 8,8 Mrd. Lichtjahre und dann 14,5 mag?
    Wenn die Zahl aber korrekt ist, werde ich wohl noch eine Weile brauchen, bis ich das toppen kann!
    [:D]


    Zum Schluss noch die Originalbilder





    Viele Grüße, Thomas!

  • Hallo Thomas,


    toll ! Alle Achtung ! Gratulation ! Vielen Dank für diese schöne Darstellung mit Fotos und Aufsuchkarte.


    H1821+643 hab ich allerdings nicht in meinem RedShift-Programm gefunden, hast Du da noch eine etwas gröbere Übersichtskarte ?


    PG1634+706 wird von RedShift genau so angezeigt, wie Deine Karte und die Fotos es zeigen - allerdings erst, nachdem ich gemerkt habe (und das hat etwas gedauert), dass der Pfeil nach Norden in Deiner Aufsuchkarte nicht nach Norden (geographische Ausrichtung) sondern zum Himmelsnordpol (Polarstern) zeigt, hihi. Die Information, die ich auch von anderer Stelle (Achim S.) habe, geben diesen Quasar auch mit 14,6 mag und mit einer Distanz von 8,82 Mrd LJ an. Wahnsinn: lange vor Entstehung unseres des Sonnensystems ging das Licht auf Reise, und du hast es jetzt gesehen !


    Deine Schilderung spornt mich an, bei nächster Gelegenheit es auch zu versuchen. Bisher hab ich nur 3C273 bewundert und war, wie Du jetzt, auch ganz ergriffen, guckst Du hier:


    mit schönen Grüßen

  • Hallo Stephan!


    Vielen Dank, für die Gratulation![:)]
    Eine bessere Karte von H1821+643 habe ich leider nicht, ich kann dir höchstens die Koordinaten des 7 mag Sternes direkt daneben geben . Das sind 18h 20.5m und +64°12`. Der Quasar ist dann noch etwa 15 Bogenminuten davon entfernt.
    Übrigens, steht der Polarstern denn nicht im Norden?[:D]


    Schön ist auch dein Bericht über das Beobachten des 3C273, an dem ich mir die Zähne ausgebissen habe. Aber im nächsten Frühjahr werde ich ihn erwischen. Falls du Aufsuchkarten hast oder weisst, wo ich sie finden kann, dann immer her damit. Das gilt auch für den 4C29.45.


    Demnächst will ich mal den Doppelquasar Q0957+561 A und B im Großen Bären versuchen. Das sind zwei Quasare mit 16,5 bis 17,0 mag (variabel) mit 6" Abstand, die aber ein und derselbe sind. Direkt davor ist eine Galaxie, die als Gravitationslinse wirkt. Zwar ist 17,0 mag für mich in Berlin unerreichbar, aber da ich sie nicht trennen kann, sind beide zusammen vieleicht 15 mag hell. Das ist meine Hoffnung. Mit 5 Mrd. Lichtjahren ist auch der recht weit entfernt. Falls es nicht klappt, kann ich es immer noch an der Archenholdsternwarte probieren, die haben einen 20-Zöller.


    Viele Grüße und erfolgreiche Jagd,
    Thomas!

  • Hallo Thomas,
    weitere Informationen findest Du u.a. hier:


    http://messier45.com/
    (Objektname eingeben, im neuen Fenster "external links" anklicken und schon hast Du jede Menge Aufsuchkarten)


    http://www.klima-luft.de/steinicke/Artikel/darmst/darmst.htm
    (Quasar-Infos von Wolfgang Steinicke mit Aufsuchkarten)


    http://www.klima-luft.de/steinicke/KHQ/anhang.txt
    (W. Steinickes Katalog heller Quasar und BL Lacertae-Objekte)


    http://www.lsw.uni-heidelberg.…cts/extragalactic/charts/
    (Liste Aufsuchkarten)


    http://home.pages.at/vollmann/quasare.htm
    Aufsuchkarten, Beobachtungsberichte usw.)


    Viel Erfolg!


    Gerd

  • [:I]Hallo Thomas,
    Respekt!! Natürlich ist Dein Beitrag (und gerade für den Raum Berlin)
    eine enorme Herausforderung. Dafür gebührt Dir wirklich großer Dank,
    gerade von uns "Alten". Wenn ich bedenke, dass ca. 1956, als ich mein zweites Astronomiebuch in Händen hatte (Udo Becker: Geheimnisse des
    Sternhimmels), war die Grenze des mit den größten Geräten (Mt. Palomar) sichtbaren Weltraums mit 2 - 3 Mrd. Lj. angegeben. Ein darin
    abgedrucktes Photo war wesentlich detailärmer als Deine Bilder!
    CS Malte[:I]

  • Hallo alle


    auch erstmal vielen Dank für die informatioven Links.


    (==>)Thomas: ich hab für 3C273 nur die Aufsuchkarte aus dem Stoyan-DeepSkyReiseführer, das Copyright verhindert, dass ich sie hier öffentlich reinstelle, wenn Du sie aber privat haben willst, mail mir und ich schick Dir per PN eine Kopie für den privaten Gebrauch.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">Übrigens, steht der Polarstern denn nicht im Norden?<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    ja ... schon ... aber ich hab halt erst gedacht, dass Norden nicht in Richtung zum Polarstern ist, sondern in Richtung "unten", dort wo im Programm "Norden" an der unteren Horizontlinie steht [B)]


    und: mein Phoenix steht schon draußen zum Abkühlen, für einen anschließenden Versuch zu PG1634+706, wobei es wohl schwierig wird, weil in Richtung Norden (sowohl Richtung Polarstern als auch in Richtung Nordpol der Erdkugel) hab ich die Aufhellung der Stadt Passau (15 km Entfernung) am Himmel (Richtung Norden guck ich daher eigentlich fast nie vom "Eridanus" aus), ich werd es trotzdem mal probieren

  • Quasarbeobachtung auch in Brunnenthal (bei Passau): Juhu, ich hab ihn ! Heute, 15.10.06 um 21.30 h wurde er einwandfrei indentifiziert und ausgiebig beobachtet, der Quasar PG1634+706.


    RedShift gibt ihn mit 15mag an, nach meiner Einschätzung könnte das hinkommen, er war jedenfalls deutlich dunkler, als ein mit 14.8 mag angegebener Stern in der Nähe. Ich konnte ihn bei einem 5.7-mag-Himmel direkt sehen mit den Okularen Radian 12mm, Olympus 8.3mm, Televue-Zoom bei 6 mm und Soligor 5.2 mm (Brennweite vom Phoenix ist 1790 mm bei 14" Öffnung).


    Meine Aufsuchroute mit Widescan-30mm-Okular und mit Hilfe von drei Karten (ausgedruckt mit RedShift) und dem tollen Foto von Thomas (Danke!) war folgende:
    ausgehend von dem großen Sternendreieck (von denen 2 mit bloßem Auge zu sehen waren) zwischen dem Drachen und dem kleinem Wagen 15dra, BSC6126 und BSC6101, etwas mehr als die doppelte Entfernung zwischen den beiden letzteren und in die Verlängerung dieser beiden in Richtung nach Nord-Osten (oben) bis zu dem engen Sternenpaar mit je 8.1mag (ganz in der Nähe des gesuchten Quasars), zur Überprüfung das etwas weiter auseinanderstehende Paar östlich davon mit 9.4 und 8.2 mag (dazu den direkt neben letzterem stehenden 10.1mag Stern) gefunden, dann das Radian-12-mm-Okular rein, schon war der 14mag Stern direkt unterhalb (jetzt im Okularanblick - also gespiegelt und auf dem Kopf) des 8.1-Sternenpaares zu sehen, dann war mit dem Foto von Thomas auch eindeutig das Trapez aus den vier Sternen mit 11.3, 11.9, 13.8 und 14.8 identifiziert und schon an der richtigen Stelle (wie auf Foto und Aufsuchkarte) auch der Quasar sehr schwach aber doch deutlich zu sehen.


    8.8 Milliarden Jahre in die Vergangenheit, lange vor Entstehung unseres Sonnensystems wurde dieses Licht ausgesendet und meine Augen haben das Licht eben gerade jetzt gesehen - ich muß es nochmal wiederholen, weil ich so begeistert bin. [8D]

  • Juhu StephanPsy,


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">8.8 Milliarden Jahre in die Vergangenheit, lange vor Entstehung unseres Sonnensystems wurde dieses Licht ausgesendet und meine Augen haben das Licht eben gerade jetzt gesehen - ich muß es nochmal wiederholen, weil ich so begeistert bin. [8D]<hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Na dann mal herzlichen Glückwunsch zu dieser Beobachtung - ist mit meinem Equipment (und Standort) aktuell leider net möglich...


    Aber dafür hatte ich heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit eine wunderschöne Mondsichel direkt neben Orion... [^][;)]


    Gruß & CS, Axel von der AflaFalfA

  • Hallo Stephan!


    Klasse, auch von mir eine dicke Gratulation! Ist doch irgendwie ein super Gefühl, so einen erwischt zu haben! In Berlin war die letzten Tage nur Hochnebel und Wolken.


    Übrigens habe ich eine tolle Internetseite mit Aufsuchkarten gefungen.
    http://archive.eso.org/dss/dss/dss


    Da gibt man dann unten die Koordinaten oder besser den Objektnamen ein und die Bildfeldgröße. Ich finde 60 mal 60 Bogenminuten ganz in Ordnung.
    Dann lädt man ein gif-Bild runter und hat ein Infrarotfoto in dem das entsprechende Objekt exakt in Bildmitte steht. Zur besseren Identifizierung kann man ja noch eine 5x5 Bogenminuten-Karte aufrufen.
    Kannst du ja mal ausprobieren. Leider steht die Nordrichtung nicht da, aber ich glaube Norden ist wie immer oben, zumindest bei unseren beiden Quasaren.
    Na dann weiter erfolgreiche Suche. Ich hoffe ich habe auch bald wieder einen Erfolg zu vermelden.


    Viele Grüße, Thomas!

  • Hallo Stephan,


    GRATULATION !!! - ich wusste es schon immer, in dir steckt ein QSO-Jäger [;)]. Nachdem Du jetzt Blut geleckt hast, wird es dich von einem weit entfernten Objekt zum nächsten ziehen.


    Viele Grüße


    Achim


    p.s.Meine eigene Quasarjagd ist ins stocken gekommen. Die noch fehlenden Objekte meiner Liste sind allesamt in Regionen, die erst in 2 oder 3 Monaten genügend hoch über dem Horizont stehen.

  • Hallo Thomas,
    den Doppelquasar Q0957+561 A und B im Großen Bären kannst du knicken!
    Beide Komponenten sind zusammen nur 16m5 und das ist definitiv außerhalb deiner Reichweite.
    Ich habe sie unter recht guten Bedingungen mehrmals gesehen und dabei zweimal getrennt.
    Ich beobachte aber auch mit dem 20" Lowrider!
    Aber du hast ja schon erfolgreich uraltes Licht mit deinem "Kleinen" sehen können... dafür höchsten Respekt!
    CS
    Timm

  • ein sehr schöner artikel und viele bemerkenswerte anregungen. aber was ist eigentlich ein quasar? im astro-lex findet sich darüber leider nichts. wäre es nicht an der zeit, dort mal etwas dazu zu schreiben (nur ein vorschlag)? grüßle

  • Hallo!


    Timm: Vielen Dank!
    Du hast recht! Den Doppelquasar kann ich in Berlin vergessen mit dem Sechser. Ich habe es vorletzte Nacht versucht, aber so richtig erkennt man da nichts. Allerdings habe ich weitere Quasare aufgespürt, die ich demnächst auch mal vorstellen werde. Bin gerade am Bearbeiten.


    AlphaOri: Ein Quasar ist ein aktiver Galaxienkern. Diese vermutlichen Schwarzen Löcher bekommen in diesen Quasaren große Mengen an Gas und Staub zu "fressen", so dass sie dutzende oder gar hunderte Male so hell strahlen wie unsere Milchstrasse. Wenn dieses Material aufgebraucht ist werden die Quasare schwächer und damit zu normalen Galaxien (mit riesigen Schwarzen Löchern wie zum Beispiel M87). Darum sieht man die meisten Quasare in großen Entfernungen, weil es früher noch mehr Gas und Staub gab.


    Schönen Gruß, Thomas!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!