Teneriffa im April 2006 (viele Bilder!)

  • Grüß Euch!


    Wir (Petra und ich) waren um den April-Neumond im Parador Cañadas del Teide
    auf Teneriffa und wollten auch ein paar Eindrücke zum Besten geben. Ich stelle
    in Analogie zu Pteng diesen Bericht mal hier ein, auch wenn sich Teile eher
    auf "Kontakte und Treffen" bzw. "ATM-Technik" beziehen.


    Nach dem endlosen Winter und einem stressigen Umzug wollten wir mal ein paar
    Tage rauskommen, deswegen hatten wir schon vor einiger Zeit einen Flug auf die
    Kanaren, einen Mietwagen und ein Zimmer im Parador gebucht. Leider nur für
    fünf Tage, im Nachhinein wäre zeitlich auch etwas mehr gegangen, aber es war
    auch so schon teuer genug. Aber ich kann ja nun mal nicht normal wegfahren wie
    alle anderen Leute, ich mußte mir Anfang Februar unbedingt noch ein neues
    Reiseteleskop einbilden, das natürlich bis zum Abflug fertig werden
    sollte. Deswegen habe ich mir die Zeit vor der Reise mit jeder Menge
    Freizeitstress versüßt. Das Teleskop wurde mal wieder auf den letzten Drücker
    fertig und so konnte die Ausrüstung verpackt und am Münchner Flughafen
    eingecheckt werden.


    Die Flugroute führte diesmal recht mittig durch die Pyrenäen und wir konnten
    das erste mal so richtig die Brèche de Roland aus der Luft sehen.



    Auf Teneriffa angekommen wurde der Mietwagen erstmal in Adeje in den
    Supermarkt gesteuert, Wasser, Chips und Rotwein bunkern. Danach ging es ab in
    die blühenden Cañadas, Hotelzimmer beziehen. Von dort aus starteten wir erst
    einmal unsere "wir sind wieder da"-Begrüßungswanderung um die Roques de
    García. Wunderbar!



    Wieder im Hotel, ging es an den Zusammenbau des neuen Teleskops...





    Nach unserem Debakel vom März 2005 (7 von 7 Nächten hohe Bewölkung, Saukälte
    in Bude ohne Heizung, nervige Haustiere des Vermieters) hatten wir die
    Erwartungen von vorneherein runtergeschraubt und uns auf eine zweigleisige
    Strategie Astronomie/Wandern geeinigt. Beides gleichzeitig kann ja nicht
    schiefgehen.


    Die Wanderungen waren sehr schön, im vierten Anlauf haben wir endlich mal den
    "Siete Cañadas"-Weg geschafft. Nach dem letzten Winter tat diese sonnige
    Semi-Wüste unglaublich gut.





    Die Nächte waren allesamt klar, die ersten beiden allerdings recht windig mit
    schlechtem Seeing. Zeitweilig habe ich mich einer Gruppe von Schweizern
    angeschlossen, die ebenfalls im Parador logierten und mal deren Reiseequipment
    durchprobiert: Ein Hofheim-Dobson (extrem enttäuschend), ein 4"-Borg-Apo
    (nett), ein 80mm-Swarovski-Spektiv (auch nicht schlecht) und ein C5 auf
    Nexstar-Gabel (knirsch, mahl).


    Unser ganzer Astro-Krempel funktionierte ausgesprochen gut, mit einer
    Ausnahme: Der Montierung. Die EQ-3 war trotz Semi-Leichtbau-Teleskop doch
    etwas überfordert und wurde etwas unberechenbar. Nach meinen ersten
    frustrierenden SC3-Versuchen hatte ich schon Angst, mit leeren Händen
    heimzukommen, aber mit vereinten Kräften und der 350D ging dann doch noch was.




    Neben Astronomie und Wanderlust blieb noch etwas Zeit für pures Abhängen auf
    der Hotelterasse mit unseren ständigen Begleitern...



    Canada-Eidechse (Gallotia galloti eisentrauti). Es ging einiges an
    Revierkämpfen ab. Ich wußte gar nicht, daß Eidechsen so einen Lärm machen können.



    Kanarenpieper (Anthus berthelotii)


    ... und auch etwas Zeit für die IR-Fotographie.



    Natürlich war die letzte Nacht die schönste mit glasklarer Luft, tollem Seeing
    und einer wunderbaren Dämmerung.



    Tja, und dann mußten wir unser Geraffel schon wieder zum Flughafen
    schaffen und heim. Aber dieser Trip war zur Abwechslung mal wieder richtig
    schön. Das Parador ist zwar nicht gerade billig aber ich kann diese Form von
    Kurztrip nur empfehlen.


    Zur Ausrüstung:


    Neben dem 150/750-Newton hatten wir diesmal unser Lidl-Fernglas vom letzten
    Jahr mit, das hat während des Fotographierens als Zweitoptik gedient. So ein
    10x50 ist eine feine Sache, viel leichter als unser 15x70, gutes Gesichtsfeld
    und unter so einem Himmel genug Leistung (ich hätte nicht gedacht, daß man
    Centaurus A so locker im 10x50 sehen kann), auch wenn sich Albireo nicht
    trennen ließ.


    Auch haben wir erstmals den Parador-eigenen 10"-Dobson in Aktion
    gesehen. Mechanisch ist er nicht der Brüller und er wird wohl ohne Abdeckung
    gelagert, jedenfalls ist der Spiegel staubig wie nur was. Aber er war
    brauchbar justiert, der alte OAZ wurde gegen ein GSO-Modell ausgetauscht und
    die Abbildung war recht gut. Nur Okulare sollte man selbst dabei haben.


    CS Gernot

  • Hallo Gernot,


    dein Bericht gefällt mir. Wettermässig hattet ihr offensichtlich etwas mehr Glück als unsere Truppe auf La Palma, zumindest beim Spechteln vom Hotel aus.
    Deine Einschätzung des Hofheim-Dobson kann ich nicht teilen. Er hat zwar die Probleme eines f/4-Newtons, aber sauber kollimiert hat Diemars Hofheim viel Spass beim Spechteln gemacht, besonders wenn ein Paracorr im OAZ steckte. Auf der Achse war die Abbildung jedenfalls recht gut und kontraststark. Und das Schubsen ging ohne Probleme.


    CS Heinz

  • Hallo Gernot,


    ein schöner Bericht, der die Erinnerung an meine Urlaubswoche auf Teneriffa (genau einen Monat vor Euch [:)]) wieder schön in Erinnerung ruft - und mich außerdem daran erinnert, dass ich immer noch keinen Bericht dazu gecshrieben habe [:I], naja vllt. am Wochenende.


    Schade, dass Ihr nicht ganz so gute Wetterbedingungen hattet - bei mir war nur an einem Abend das Wetter nicht so gnädig - und 5 von 7 Abenden beobachten ist doch auch was Feines (zumal ich jeweils eine etwas längere Anfahrt hatte - das Parador war mir doch zu teuer [B)]).


    Die Bilder gefallen mir auch ganz gut - insbesondere hattet Ihr ja das Glück, dort oben nun auch die Pflanzen blühen zu sehen (als ich da war, war zwar der Süden schon schön grün, oben aber kaum). Und um die gelungene "Siete Canadas"-Tour beneide ich Euch richtig [:p] - das war mir allein dann doch zu weit [|)].


    Aber ich finde auch, das ist eine schöne Art, Urlaub zu machen - Wandern & Sternegucken. Und wenn es klappt, mach ich das auch im Herbst noch einmal [:p]. Der Himmel und die Stille da oben sind ja sowieso beeindruckend.


    Gruß,
    René

  • Hallo Gernot,


    toller Bericht, vielen Dank dafür.
    Sowas macht direkt wieder Lust auf die Kanaren.


    Grüße,


    Ulli

  • Mahlzeit!


    (==>)Heinz: Die sehr wechselhaften Beobachtungsbedingungen auf La Palma kennen wir auch. Man bräuchte dort eben auch ein Hotel auf 2100m.


    Zum Hofheim: Abgesehen davon, daß Saturn auch bei guter Kollimation nicht richtig scharfzukriegen war (kann auch an dem Zoomokular liegen), ist der Hofheim-Dobson IMHO voller mechanischer Macken. Der OAZ hält keinem Vergleich mit einem KineOptics-Auszug stand (obwohl er laut Aussage der Besitzer schon auf der heimischen Drehbank verbessert wurde), anstelle vernünftiger Streulichtblenden (bei einem Hut nur knapp höher als der Auszug kein Luxus, sondern notwendig) gibt es eine vollkommen nutzlose Socke. Auf der Dachterasse des Parador war der Hofheim trotz zugezogener Vorhänge an den umliegenden Fenstern in vielen Positionen nicht zu benutzen. Wegen des "Friktionssystems" brauchen die beiden Achsen stark unterschiedliche Kräfte für die Nachführung. Der Hofheim-Dobson kostet schon richtig Geld, dazu ist für wirklich jedes Fitzelchen ein saftiger Aufpreis fällig (von dem Paracorr wollen wir mal gar nicht reden). Und daran muß er sich messen lassen. Als das Teil auf den Markt kam, dachte ich, daß der Selbstbau ein Stück Existenzberechtigung verliert, aber genau das Gegenteil ist der Fall.


    (==>)René: Ja, ja! Schreib Deinen Bericht! Mit dem Wetter war ich eigentlich sehr glücklich, ein paar Nächte muß man auch mal schlafen können, sonst wird es nix mit dem Wandern. Und FYI: Der Siete-Canadas-Weg ist mehr eine logistische als eine konditionelle Herauforderung. Wenn Du es schaffst, einen der beiden Busse am Tag zu kriegen, ist der Weg selber sehr einfach.


    Ciao, Gernot

  • Moin Gernot,


    >Der Siete-Canadas-Weg ist mehr eine logistische als eine konditionelle Herauforderung.


    das sehe ich genauso - ich wollte eigentlich nicht glauben, dass da nur 2x am Tag ein Bus fährt - dachte, ich hätte die Leute da mißverstanden - aber Du bestätigst es mir ja auch [:I].
    Ansonsten hab ich ja da oben auch ein paar kleine Runden gedreht...


    Naja - da ich immer noch ca. 1 Std. Serpentinenfahrt nach Süden hinter mich bringen mußte, hab ich meist nur bis gegen Mitternacht beobachtet - außerdem muß ich ehrlich sagen, fand ich (zumindest in den ersten Tagen) die Stille schon fast anstrengend - die Abwesenheit sämtlicher Geräusche war schon fast etwas gespenstisch [:I].


    Gruß,
    René

  • Hallo,
    meine Freundin und ich planen dieses Jahr auch einen Urlaub auf den Kanaren und ich hÄtt da mal ne Frage: Besteht die Möglichkeit seinen 10"Dobson da mit hinzunehemen, und zwar so dass er auch in einem StÜck ankommt und wieder nach Hause kommt?


    CS euch allen :)

  • Hi alle zusammen,
    schön, dass mal wieder jemand auf Teneriffa im Parador beobachtet hat.
    Den Hotel Dobson haben wir vor einiger Zeit mit dem OAZ versehen, die neue große Bodenplatte aus Küchenboard hat noch nicht die Superleichtgängigkeit gebracht, die ich mir erhofft hatte, aber er ist viel besser als vorher.


    Nebenbei der dezente Hinweis:[:D]
    dort oben kann man ein kleines Telesköpchen [;)] mieten, einen 25" Dobson, und eine EQ6, und dort oben gibt es auch schöne Säulen, so dass niemand ein Stativ mitschleppen muss!![:0]
    Unter der Adresse http://www.ttc-astro.de/html/mieten_der_teleskope.html
    findet Ihr mehr Info dazu, und im September gibt es wieder ein TTC, vom 20.- 23. September ist da wieder Sternguckertreffen[:)]


    (An dem Termin könnte es mit den drei Säulen etwas knapp werden...[:I]


    Wer hat Lust und will mit?

  • N'Abend!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: dyingsunshine</i>
    <br />Hallo,
    meine Freundin und ich planen dieses Jahr auch einen Urlaub auf den Kanaren und ich hÄtt da mal ne Frage: Besteht die Möglichkeit seinen 10"Dobson da mit hinzunehemen, und zwar so dass er auch in einem StÜck ankommt und wieder nach Hause kommt?


    CS euch allen :)
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Wenn es um ein Original-GSO-Ofenrohr gehen sollte, sehe ich schwarz. Die Fluggesellschaften machen zwar für Geld alles, aber das Teil wiegt um die 28kg und die dafür notwendige (und zu bauende) Kiste nochmal mindestens 10kg. Der aktuelle Tarif für Übergepäck liegt bei Condor bei 10FRZ/kg, bei Hapag-Lloyd sind 8FRZ/kg fällig.


    Hast Du schon mal an Selbstbau gedacht? Alternativ könnte man sich auch noch hierher wenden:
    http://www.astroprodukte-nidderau.de/


    Schönen Abend noch, Gernot

  • Hi Gernot,
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Zum Hofheim: Abgesehen davon, daß Saturn auch bei guter Kollimation nicht richtig scharfzukriegen war (kann auch an dem Zoomokular liegen), ist der Hofheim-Dobson IMHO voller mechanischer Macken.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Dann muß es wohl am Okular oder der Kollimation gelegen haben. Mein Hofheim zeigt am Planeten knackescharfe Bilder (übrigens von anderen Beobachtern schon bestätigt) und das für einen f/4!
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Der OAZ hält keinem Vergleich mit einem KineOptics-Auszug stand (obwohl er laut Aussage der Besitzer schon auf der heimischen Drehbank verbessert wurde),...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Ich kenne den KineOptics nicht, halte den Hofheim-Auszug aber für sehr feingängig und völlig ausreichend. Nachteil ist eventuell, dass bei stark unterschiedlichen Fokallagen der Okulare sehr lang geschraubt werden muß.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    ... anstelle vernünftiger Streulichtblenden (bei einem Hut nur knapp höher als der Auszug kein Luxus, sondern notwendig) gibt es eine vollkommen nutzlose Socke. Auf der Dachterasse des Parador war der Hofheim trotz zugezogener Vorhänge an den umliegenden Fenstern in vielen Positionen nicht zu benutzen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Bei der Problematik des kurzen Huts stimme ich zu, das bringt manchmal große Probleme mit sich (allerdings nur an Orten mit Streulicht!), trotz Streulichthülle, die ich allerdings nicht als völlig nutzlos ansehen würde. Es kommt immer auf die Position der Streulichtquelle und deren Abstrahlwinkel an. Ich werde mir da demnächst eine Abschirmung bauen, welche am Hut befestigt werden kann.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Wegen des "Friktionssystems" brauchen die beiden Achsen stark unterschiedliche Kräfte für die Nachführung.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Stimmt, empfinde ich aber nicht als problematisch.
    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Der Hofheim-Dobson kostet schon richtig Geld, dazu ist für wirklich jedes Fitzelchen ein saftiger Aufpreis fällig (von dem Paracorr wollen wir mal gar nicht reden). Und daran muß er sich messen lassen. Als das Teil auf den Markt kam, dachte ich, daß der Selbstbau ein Stück Existenzberechtigung verliert, aber genau das Gegenteil ist der Fall.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">
    Der Hofheim kostet viel Geld, ist meiner Meinung nach aber sein Geld Wert, betrachte ich die Performance, insbesondere die optische. Paracorr halte ich für Überflüssig, wenn man die geeigneten Okulare hat. Die meisten Zubehörteile, mal abgesehen vielleicht vom Friktionssystem, kann man leicht selbst bauen. Ich denke für jemanden der nicht selbst bauen kann, aus welchen Gründen auch immer (keine Möglichkeit zum Werkeln, keine Begabung etc.) ist das Gerät eine feine Sache, gut durchdacht und sauber umgesetzt.


    Grüße
    Thomas


    P.S.: Ich will hier keine Werbung für Hofheim-Instruments machen, ich sage nur meine ehrliche Meinung zu einem Gerät mit dem ich selbst beobachte und das es nicht verdient hat so abgewatscht zu werden!

  • (==&gt;)captain_cdr
    also an Selbstbau hab ich ehrlich gesagt noch nicht ernsthaft gedacht, und mit meinen zwei linken Händen möchte ich mir das auch lieber mal ersparen [B)]


    (==&gt;)astromichel65
    also das find ich ehrlich gesagt ziemlich interessant... man kann da Teleskope mieten? Das wäre ja dann eigentlich eine praktische und einfache Lösung... und sogar 25" [:0] [:)][:D] *schlabber*
    Aber wenn ich das jetzt richtig gesehen habe besteht z.B. nicht die Möglichkeit übers Internet im Voraus zu reservieren. Muss das vor Ort gemacht werden?

  • Hallo Christophe,
    dann hast Du vielleicht nicht ganz aufmerksam gelesen bzw genau die Information muss ich noch einstellen.
    Die Seite vom TTC gehört mir, und das Reservieren geht über Rod Greening und mich[:D][:D].
    Komm doch mal zum TTC mit?

  • Hallo Michael,
    also an der Lust zum TTC soll es bei mir wirklich nicht liegen [:p]
    Allerdings könnte es schwierig für mich werden einen Urlaub auf den Kanaren, "nur" zum spechteln vorzusehen... man ist ja nun mal nicht allein, und meine bessere Hälfte konnte ich leider noch nicht mit dem Astrovirus infizieren [B)][V]
    Aaaaber, wir schreiben beide gerade unsere Studienendarbeit... und wann dürfen wir die wohl verteidigen und bekommen unser Resultat? ... am 16. September [:)] ... und danach wollten wir in Urlaub fahren... würde doch zum nächsten TTC perfekt passen [:D] ... mit ein wenig Glück kann ich das dann verbinden... tagsüber Teneriffaferien mit Freundin, nachts Teneriffaferien mit Sternenhimmel [:D][8D]


    Naja und was das reservieren bei dir betrifft, also WIE man jetzt reservieren kann... irgendwie find ich dass das nicht klar rauskommt auf der Seite [?] oder hab ich etwas übersehen? Kann auch sein [B)]


    Bleibt natürlich die Frage ob beim TTC dann noch ein Teleskop für mich übrigbleiben würde... ich geh ja mal davon aus dass ich dann nicht gerade der einzige Astoinfizierte dort wäre... [B)][:I][:)]

  • Hallo,


    ich wollte in diesem Zusammenhang nur erwähnen, daß, wenn man sich schon das endsteure Parador-Hotel gibt, die Benutzung des Hotel-eigenen Zehnzöllers dann kostenlos ist. Man sollte halt nur eigene Okulare dabei haben.


    CS Gernot

  • Auch gut [:)] ... ob's allerdings das Parador wird bin ich mir noch nicht so sicher... steh nicht so auf 10000Sterne Hotels. Meistens bedeuten all die Zusatzsterne doch nur, dass es da Swimingpool und wer weiss noch was für unnützen Kram gibt (blödsinn, was mach ich mit Swimmingpool wenn gleich daneben der Strand ist [?][B)])
    Einigermaßen sauber sollte es sein und ich will nicht verhungern [:D]
    schon bin ich zufrieden... naja und in diesem Fall kommt natürlich noch der Sternenhimmel dazu [^]


    Aber mal ne andere Frage (hoffe das hab ich nicht auch "überlesen"): Da auf der Seite steht nur der Preis für eine Woche Teleskopmiete... geht das nicht auch für nur 2 - 3 Tage zum Beispiel?

  • Moin,


    ich nehme mal an, dass man beim TTC auch einfach so mal abends vorbeikommen kann, wenn man grad auf Teneriffa ist, oder?


    Wie's sich grad so trifft, werde ich voraus. in der Woche mit einer guten Freundin einen Wanderurlaub auf TF verbringen - und da würde es sich ja geradzu anbieten, mal ein einem Abend vorbeizuschauen (ob's auch 2 werden hängt von unserer kondition ab, jeden Abend die Anreise von der Küste hoch und wieder zurück werde ich ihr nicht antun können - wenn ich allein unterwegs bin, werden es schon mal 5 von 7 Abenden [8D]).


    Na, mal sehen...


    Gruß,
    René


    PS.: Da ich es wohl nicht mehr zu einem vernünftigen Bericht schaffen werde [:I], hier wenigstens eine kl. Zeichnung, die ich in der letzten Märzwoche während meines 2. Wander/Astro-Urlaubsauf TF erstellt habe (M42 im 20x80 Großfernglas - an 3 Abenden beobachtet und skizziert - später ins Reine gezeichnet - davon 2 Nächte mit so guter Transparenz, dass der "untere" Rand des Nebels mit indirektem Sehen zu erkennen war). [:p]



    Außerdem habe ich zum ersten Mal in meinem Leben das Zodiakal-Licht gesehen - es war so hell, dass es chon störend bei der Beobachtung der Pleijaden-Nebel (um Merope, nur indirekt angedeutet) war...

  • Hallo Christophe,
    gern geschehen. Wir freuen uns ja auch auf viele Teilnehmer.[:)]


    (==&gt;) Rene: Hm, da macht das Hotel Probleme versicherungstechnischer Art, wenn da nachts "Fremde" rumlaufen.
    Die Vereinbarung mit ihnen sagt auch klar, dass nur Hotelgäste beim TTC mitmachen können.
    Du wirst mindestens ein Abendessen dort einnehmen müssen[:(][;)]


    Am besten können wir das besprechen wenn es soweit ist.[:)]


    Ich werde hoffentlich in der nächsten Zeit noch ein paar Bilder über bisherige Aufenthalte einpflegen können, einige schöne Bilder hat übrigens auch Silvia Kowollik auf ihrer Seite :
    http://www.silvia-kowollik.de/astro/TTC-2005/index.htm


    Bis zum TTC

  • Hallo Gernot,


    ein schöner Bericht - ich will auch mal wieder auf die Kanaren!!!


    Aber mal eine Frage:


    Was ist das für ein Objekt, NGC5128? Das schaut ja riesig aus auf deinem Foto... ist jetzt hoffentlich keine dumme Frage [8)]


    Dein neues Teleskop sieht super aus, voll space-ig und professionell, alle Achtung!


    Bis bald mal wieder auf dem Taubenberg, oder fahrt ihr da nicht mehr hin? Bin vielleicht am Freitag oder Samstag in einer Woche oben...


    Peter

  • Mahlzeit, Peter!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Wassermann</i>
    <br />Hallo Gernot,


    ein schöner Bericht - ich will auch mal wieder auf die Kanaren!!!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ja, wenn ich an das Wetter seit unserer Rückkehr denke, will ich auch wieder dahin.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Aber mal eine Frage:


    Was ist das für ein Objekt, NGC5128? Das schaut ja riesig aus auf deinem Foto... ist jetzt hoffentlich keine dumme Frage [8)]
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das ist die Radiogalaxie Centaurus A: http://de.wikipedia.org/wiki/Centaurus_A


    Liegt etwas nördlich von Omega Centauri, mit dem 135er paßt sie offensichtlich ins selbe Bildfeld.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Dein neues Teleskop sieht super aus, voll space-ig und professionell, alle Achtung!
    [quote]


    &lt;wie Öl runtergeh&gt;Professionell, na ja. Aber praktisch ist die Konstruktion schon, man kann einfach Teleskop und Leitrohr zusammen am Henkel packen und ohne Aufwand durch die Gegend tragen. Leider verwende ich es in letzter Zeit genausowenig wie meine anderen Teleskope.


    [quote]
    Bis bald mal wieder auf dem Taubenberg, oder fahrt ihr da nicht mehr hin? Bin vielleicht am Freitag oder Samstag in einer Woche oben...
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Wenn mal wieder die Bedingungen sein sollten, fahren wir gerne mal wieder hin. Aber es sollte halt wenigstens gewitterfrei sein.


    CS Gernot

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!