Celestron C8 - hilfe beim Gewindeanschluss

  • Hallo liebe Forumsmitglieder,


    ich habe mir vor kurzem meine erstes SC gekauft, ein gebrauchtes C8 aus den 90ern.
    Nun habe ich ein wenig Probleme den passenden Anschluss zu finden, denn nichts will so richtig passen.
    Habe überwiegend Infos auf Englisch gefunden, daher seht es mir bitte nach, dass ich nur die englischen begriffe kenne.


    das Baffle Tube, welches ein paar Millimeter an der Rückseite des SC rausguckt, hat einen Durchmesser von ca. 42.6mm an dem nichts so wirklich drangeschraubt werden möchte.
    Wie es scheint fehlt auch die sogennante Baffle Lock Nut. Da es mein erstes SC ist, gibt es auch vielleicht Adapter von denen ich noch nie was gehört habe.
    Ziel ist es entweder 2" oder 1.25" klemmen zu können.

    Hoffe sehr auf eure Hilfe und expertiese.
    Vielen Dank und beste Grüße
    Fabio

  • Hallo Fabio,


    das Gewinde ist das sogenannte "SCT Thread", oder auf Deutsch das kleine SCT-Anschlussgewinde. Es gibt bei den groesseren Modellen noch ein groesseres Gewinde.


    Du brauchst ein "Visual Back". Das ist ein Flansch mit Ueberwurfmutter, der auf 1.25" oder 2" endet.


    Alternativ kannst Du einen Zenitspiegel mit SCT-Anschluss verwenden.

  • Hallo Fabio,


    für SC gibt es lt. Google massenhaft Adapter auf dem Markt …


    Z.B. hier:

    Teleskop-Zubehör Anschluss (teleskopseitig) SC-Gewinde | ASTROSHOP


    CS & VG

    Stefan

    :star: Deep Sky: TS PHOTOLINE 106/700 f6.6 | ASKAR FRA300 Pro 60mm f/5 | Samyang 135mm F2.0 ED UMC :ringed_planet:Mond, Planeten (,Sonne): Sky-Watcher Skymax Mak-Cas 150/1800 | Sky-Watcher Skymax Mak-Cas 102/1300 :sun_with_face: Sonne: Lunt LS60MT Ha B1200

    :camera: Kameras: ZWO ASI533MC Pro, ZWO ASI178MM, ZWO ASI178MC :magnet: Autoguiding: Svbony SV106 | QHY 5III 178c :telescope: Montierung: iOptron CEM26 :high_voltage: Powerbank: FOX HALO 96K Power Pack :globe_showing_Europe_Africa: Webseite: https://www.junger.net/

  • Hallo FDCH,


    meiner Kenntnis nach hatten lediglich die allerersten SC 8" Teleskope von Celestron alterierende Gewindemaße am hinteren Ende, wo ein SC-Gewinde drankommt. Und Du bist sicher, daß das C8 nicht eines aus 191-1972 ist?


    Mit Adaptoren konnte man das Problem mit diesen ersten C8-Teleskopen nicht beseitigen. Oder... Du wußtest nicht, daß an dem hinteren Ende ein SC-Gewinde und kein 2"-Gewinde hingehört.


    Gruß,


    Samuel

  • Für leichteres Fokussieren ist für Dich evtl. auch ein OAZ mit SC-Anschluss interessant. Sowas verwende ich auch an meinen SW MAK. Das Modell ist von Lacerta.


    :star: Deep Sky: TS PHOTOLINE 106/700 f6.6 | ASKAR FRA300 Pro 60mm f/5 | Samyang 135mm F2.0 ED UMC :ringed_planet:Mond, Planeten (,Sonne): Sky-Watcher Skymax Mak-Cas 150/1800 | Sky-Watcher Skymax Mak-Cas 102/1300 :sun_with_face: Sonne: Lunt LS60MT Ha B1200

    :camera: Kameras: ZWO ASI533MC Pro, ZWO ASI178MM, ZWO ASI178MC :magnet: Autoguiding: Svbony SV106 | QHY 5III 178c :telescope: Montierung: iOptron CEM26 :high_voltage: Powerbank: FOX HALO 96K Power Pack :globe_showing_Europe_Africa: Webseite: https://www.junger.net/

  • Hallo Fabio

    für SC gibt es lt. Google massenhaft Adapter auf dem Markt …

    jep... eigentlich wird man damit tot geschmissen ;).

    Für den meinen habe ich die Baader ClickLock-Klemme 2" SC angeschafft.


    Aber vielleicht ist es ja, wie schon erwähnt wurde, einer der Ersten und älteren C8.

    Ein "normaler" OAZ wäre sicher auch eine Alternative.

    Gruß und CS

    Mathias

    :alien: .


    | Refraktor FH 120/600 | Refraktor FH 120/1000 | Celestron C8 SC XLT 203/2000 | iOptron AZ Pro GoTo | EQ-6 R | ZWO ASI224 |

  • […]

    Aber vielleicht ist es ja, wie schon erwähnt wurde, einer der Ersten und älteren C8.

    Ein "normaler" OAZ wäre sicher auch eine Alternative.

    Ja, das ist nun die zusätzliche Frage ;)


    Ein Tuning mit OAZ ist aber definitiv immer eine gute Alternative.


    CS & VG

    Stefan

    :star: Deep Sky: TS PHOTOLINE 106/700 f6.6 | ASKAR FRA300 Pro 60mm f/5 | Samyang 135mm F2.0 ED UMC :ringed_planet:Mond, Planeten (,Sonne): Sky-Watcher Skymax Mak-Cas 150/1800 | Sky-Watcher Skymax Mak-Cas 102/1300 :sun_with_face: Sonne: Lunt LS60MT Ha B1200

    :camera: Kameras: ZWO ASI533MC Pro, ZWO ASI178MM, ZWO ASI178MC :magnet: Autoguiding: Svbony SV106 | QHY 5III 178c :telescope: Montierung: iOptron CEM26 :high_voltage: Powerbank: FOX HALO 96K Power Pack :globe_showing_Europe_Africa: Webseite: https://www.junger.net/

  • Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
    Dass es ein SC Gewinde gibt, war mir bekannt – was mich allerdings stutzig machte war, dass laut Suchfunktion hier und im Nachbar-Forum der Durchmesser von SC Gewinden mit >50mm angegeben wurde.
    Der Baffletubus aber nur einen Durchmesser von 42.6mm hat.

    Und Du bist sicher, daß das C8 nicht eines aus 191-1972 ist

    Hallo Samuel,
    nein, sicher bin ich mir nicht. Konnte nur auf die Aussage des Verkäufers vertrauen.

    das kleine SCT-Anschlussgewinde.

    Hallo Jürgen, das kleine SCT-Gewinde ist mir auch über den Weg gelaufen, wurde allerdings immer mit 2" (24 Steigungen/Zoll) angegeben.
    Der erste Gedanke war, dass die 2" ebenfalls zu Groß für meine 42.6mm sind.

    Aber wenn sich alle einig sind, dass es ein SC Gewinde ist, bestelle ich mir am Wochenende gerne den passenden Adapter :)

    Beste Grüße
    Fabio

  • Hallo Fabio,


    ich habe eben mal bei meinem 30 Jahre alten C8 nachgemessen. Das SC-Gewinde hat einen Gewindedurchmesser von 50,6mm. Was immer Du da hast, es ist kein Standard SC-Gewinde.

    Aber allein der Innendurchmesser des Blendenrohrs beträgt rund 41mm. Der scheint bei Dir ja auch kleiner zu sein. Dein Instrument ist entweder sehr alt oder es ist kein C8. Ist das vielleicht ein M42 oder ein T2-Gewinde?


    Zeig doch bitte mal ein paar Bilder, auf denen man etwas mehr vom Instrument erkennen kann.


    Bis dann:

    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 60/360 Apo, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Marcus,

    danke, dass du Dir extra die Mühe gemacht hast, bei dir nachzumessen!
    Ich hatte schon die Befürchtung, dass die ganzen Angaben zum SC Durchmesser im Netz nicht falsch sein können.
    Eventuell ist es auch kein C8, bin da nur blauäugig von ausgegangen.
    Habe das Teleskop mal eben schnell aufgesattelt und ein paar Fotos geschoßen.
    Hab gerade auch noch mal die Schieblehregenullt und neu nachgemessen.
    Außen 42.55mm
    Innen 37.7mm


    Vielen Dank und beste Grüße
    Fabio

  • Hallo Fabio.


    Hmm. Das ist auf jeden Fall ein jüngeres C8 als meines. Kann es sein, dass da hinten an Deinem Teleskop etwas fehlt? Ein Gewindering, der innen Dein Gewinde hat und außen das normale SC-Gewinde? Und dass dieser Ring eigentlich gar nicht abgeschraubt werden soll. Der Ansatz mit dem weißen Ring außenrum sieht wirklich seltsam aus, das habe ich so noch nie gesehen. Lag dem Teleskop kein weiteres Zubehör bei?


    Bis dann:

    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 60/360 Apo, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Fabio, vorausgesetzt (und das schreibst Du ja auch) dass der Messschieber genullt ist und recht exakt anzeigt, wäre das Gewinde keinesfalls ein T2 (M42x0,75) 0der M42x1 Gewinde, bei diesen wäre der Außendurchmesser über die Flanken normalerweise ein paar 1/10mm unter 42mm (Untermaß), damit es beim Einschrauben ins Gegenstück (Innengewinde) nicht klemmt oder festfrisst. Der gemessene Durchmesser passt aber auch so gar nicht ins bekannte Schema...Vielleicht noch in Richtung UNEF (unified extra fine thread), das wäre das amerikanische Feingewinde, Durchmesser Zoll-Reihe, Steigung der Zoll-Reihe, 60° Flankenwinkel. Da finde ich z.B. Angaben zum Außendurchmesser eines 1.11/16 Gewindes von 42,863 mm, 18 Gang/Zoll Steigung...das müsste man jetzt mal genau ausmessen. Hast Du die Möglichkeit dazu? Insbesondere Steigung (Gang/Zoll oder aber mm) und Flankenwinkel (55° / 60°) könnten ein guter Hinweis sein. Auf jeden Fall würde das Gewinde zum amerikanischen Markt passen. Denn zumindest die Fangspiegelhalterung vorne an der Schmidt-Platte sieht noch nach amerikanischer Produktion aus.


    Spannend...

    Viele Grüße

    Kay

  • Hallo Fabio,


    wir stochern hier ziemlich im Nebel. Auf jeden Fall ist das kein Standardanschluss und kein Standardgewinde.

    Frag doch mal bei Celestron Deutschland bzw. Baader Planetarium (die haben die Vertretung) nach. Vielleicht können die Dir helfen. Ich habe nach wie vor den Eindruck, dass da etwas fehlt, das eigentlich fest installiert sein sollte.


    Wo hast Du den Tubus her? Hast Du mal beim Verkäufer nachgefragt, ob der eventuell vergessen hat den Adapter mitzugeben?


    Bis dann:

    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 60/360 Apo, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Marcus, hallo Kay

    ich vermute mal, dass an der Stelle wie oben mal geschrieben die Baffle Nut Lock fehlt. Es gab auch einige Berichte, dass die gerne mal im Reducer stecken bleiben.

    Beispiel beim C11 https://www.cloudynights.com/t…s-came-off-with-7-reduer/
    Hab ansonsten nur technische Zeichnungen vom edgeHD gefunden, bei dem hinten die Nut Lock zu sehen ist.


    Merkwüdigerweise finde ich solche Berichte immer nur in amerikanischen Foren, vermutlich haben die europäischen SCs direkt eine 50,6mm SC-Baffle-Tube verbaut und brauchen nicht noch einen eigenen Adapter. Durch den engeren Baffle Tube bei mir, kommt nach meinem verständnis auch weniger Licht an. Wie kritisch seht ihr das an der Stelle?

    Marcus: Den Tubus habe ich bei eBay gekauft und in Potsdam abgeholt. Sehr netter Verkäufer und auch Mitglied in einem Sternenverein in Berlin.
    Würde mich wundern, wenn er nicht auch hier angemeldet ist.
    Im mitgelieferten Reducer steckte ein Adapter drin, der sich aber nur max 1-2 Umdrehungen eindrehen lässt, bis er verkantet – Für mich stellt das keine Option dar.
    Ich hatte ihn direkt drauf angesprochen, und er meinte die "Baader ClickLock-Klemme 2" SC" am Tubus verwendet zu haben, was ich gerade nur nich mehr ganz glauben kann, ihm aber auch nichts untrstellen möchte. Weiteres Zubehör lag bei, nur kein Adapter.

    Dann bleibt mir wohl nur der Kontakt zu Celestron/Baader, oder im Zweifel der Paypal Käuferschutz

    Danke für euren Input - Beste Grüße

  • Moin Leute,


    ich habe mir mal mein altes C8 rausgeholt. Das hatte ich 1980 gekauft. Es hat das Standard SC Gewinde. Wahrscheinlich ist Fabio's C8 ein US Import, oder der Vorbesitzer hat die Baffle Lock Nut mit Gewalt abgeschraubt. Auch die 3 Justierschrauben am Fangspiegel sind normal Inbusschrauben, und keine Rändelschrauben.

  • Moin Zero G,


    ich danke dir fürs extra rausholen und abfotografieren!

    so müsste es bei mir auch aussehen. Du hast aber auch eine Baffle Lock Nut über dem Stutzen draufgeschraubt, richtig?
    Falls du das C8 noch nicht wieder weggepackt hast, würde ich mich sehr freuen, wenn du den innendurchmesser des innereren Rohres wie im Screenshot durchgeben könntest.
    Wenn der gleich zu meinem ist, kann ich mir sicher sein, dass in der Vergangenheit eine Baffle Lock Nut abgeschraubt wurde.

    Beste Grüße
    Fabio

  • Hallo Fabio,


    die Baffle Lock Nut war beim Kauf schon dran. Ich kann sie auch nicht abschrauben , wahrscheinlich ist sie verklebt.

    Laut meiner Messung beträgt der Durchmesser des Innenrohres genau 37,7mm.


    Grüße

    Rainer

  • HalloFDCH,


    Dein Celestron ist zwar ein echtes C8 (höchstwahrscheinlich Baujahr 1985 - 87) aber... da hat der Vorbesitzer ein paar Änderungen hinten am Korpus vorgenommen und selbst dran rumgebastelt. Da sind Bohrungen im Tubus, wo ich mich frage, wieso sie gemacht wurden. Vielleicht hat der Vorbesitzer, dafür benötigt man aber schon rohe Gewalt, den zum C8 zugehörgen Adapterflansch am hinteren baffle-Ende abmontiert gehabt.


    In dem Fall hilft vielleicht nur noch, einen neuen zu kaufen und den mittels eines sehr guten Epoxidklebers wie dem Uhu Endfest 300 (heißt so, weil er 300 Kilo pro Quadratzentimeter Klebekraft aufweist) an Dein Teleskop anzukleben. Das hält dann auch für die Ewigkeit, außer man hängt Zubehör über 3 Kilo hinten an den angeklebten SC-Flansch.


    Und... Du konzentrierst Dich zu sehr auf den baffle. Der Innendurchmesser des baffles ist aber immer kleiner als 2" oder dem eines SC-Gewindes. Was wichtig ist, ist, daß Du dir einen Flansch besorgst mit einem SC-Gewinde, der ans baffle-Ende kommt und danach hast Du keine Sorgen mehr. Notfalls, wie ich schon schilderte, professionell neu ankleben.


    Noch eine Sache: Du hast da ein altes C8 und kein C8 Edge, demzufolge benötigst Du eine andere Konstruktionszeichnung als die, die Du da gepostet hast. Das Edge unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von den alten C8 Teleskopen, gerade respektive des baffle tube.


    Gruß,


    Samuel

  • Hallo Fabio,


    ich habe ein ganz ähnliches C 8, Herstellungsnummer 883690 ebenfalls schwarz mit der glatten Rückwand.



    Das Innenmaß der Baffle beträgt hier 38,6 mm.

    Das Innenmaß des C 8 Gewindes noch vor dem Absatz ab dem die Baffle beginnt ca. 41,5 mm.


    Viele Grüß, vielleicht hilfts...

    Roland

  • […] Wie es scheint fehlt auch die sogennante Baffle Lock Nut. […]

    Hallo Fabio,


    so schaut es aus. Ich würde eine solche Mutter im Zusammenhang mit dem C8 so nicht nicht nennen wollen. Es handelt sich eher um eine Überwurfmutter, welche aussen das besagte SCT-Gewinde (2Inch, 24tpi turns per inch), innen das jeweils von Celestron verwendete Einschraubgewinde des Blendrohres besitzt.


    Beidseitig planparallele Auflageflächen, um dem Zubehör ein Anflanschen ohne Verkippen zu ermöglichen.


    Das Blendrohr ist seitens Celestron derart fest verschraubt und gesichert, dass es keine Kontermutter bräuchte. Celestron hat das fertigungstechnisch Beste gemacht, und schraubt auf das überstehende Blendrohr den Zubehörflansch drauf. Damit das funktional einwandfrei wird, ist zwischen Blendrohrende und dem Flansch Luft.


    Gegen Herausdrehen wird die Überwurfmutter durch Schraubensicherungslack gesichert.


    Der Nachbau einer solchen Überwurfmutter ist für eine ausgerüstete Werkstatt kein Hexenwerk. Ich habe Erfahrungen gemacht, die unter 100€ liegen.


    Grüße, Pardon


    anbei eine Quick-and-dirty-Skizze der Situation



    Nachtrag 17:50Uhr - eventuell ist hilfreich, den Messschieber auf „Inch-Anzeige“ umzuschalten. Beispielsweise könnten dann so ulkige Brüche wie 1-11/16 Inch einfacher erkannt werden. Ebenso das Abzählen der „Gänge per Inch“. Gewindelehren können, müssen aber nicht zum Erfolg führen. Celestron war ja nicht durch irgendeine staatliche Norm gezwungen, Normgewinde zu verwenden. Bereits das bekannte SC-Gewinde ist kein Normgewinde.

  • Salve,


    ich habe diesen Fall schon insgesamt zweimal gehabt das jemand, wie auch immer geartet, die Überwurfmutter mit dem Euch bekannten SC-Gewinde entfernt hat.

    Dies hat zur Folge da man nun einen Adapter auf besagtes Urgwenide innen auf SC außen brauch. Hier in Europa wäre es ein Glücksgriff so etwas zu finden...man was es net 8o


    Wer bereits schon mal Gewinde auf einer Drehbank, und dann noch auf Zoll gedreht hat weiß, das nicht alle Drehbänke die Feingewinde-Zollsteigungen aufweisen bzw.

    der Dreher nicht motiviert genug ist das als Einzelteil-Anfertigung zu drehen ;) und für CNC wird es dann eventuell etwas kostspielig.

    Des weiteren ist es ratsam das der Dreher den Tubus vor sich hat um das Gewinde des neuen Adapters anzupassen bzw. die Steigung und Gewindetiefe genau zu ermitteln.

    Es ist eben eine Sache des Geldes letztendlich.


    Ich habe mir mit einem Passgenauen Drehteil mit dem Aussendurchmesser des Gewindeansatzes zur OTA-Seite und auf einem 2" Steck innen für den Zenithspiegel beholfen.

    OTA Seitig dann den neuen Adapter an den OTA drücken, um ein verkippen zu verhindern, und den Adapter mit drei kleinen Gewindestifte M4 auf die Gewindeflanken des Urgewindes fixieren.


    Wie gesagt, dies ist eine einfache Lösung um das Gewindeschneiden zu umgehen und damit etwas die Kosten der Herstellung zu senken :)

    Das sollte fast jeder Dreher hinbekommen.


    Ansonsten geht auch 3D drucken...Stabilität sollte gehen wenn Du bei 1.25" bleibst. 2" Zubehör wird eben halt schon etwas schwerer werden.

    Leider ist es beim 3D Druck nicht ganz einfach auf 1/10 genau zu drucken wegen Schrumpfung usw.



    saluti Giovanni

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!