geplant: EQ6 mit 10"/F5 Newton auf Säule

  • Hallo allerseits,


    gestern Abend war ich erstmalig mit meinem 10" Newton auf meiner neuen EQ6-Montierung im Garten aktiv. Bei diesem Test unter Sternenhimmel habe ich mich mit der Technik vertraut gemacht und einen idealen Beobachtungsort im Garten gefunden. Um nicht jedes mal die Montierung neu einnorden zu müssen, will ich meine EQ6 im Garten auf eine Betonsäule aufbauen. Der Betonsäulenadapter ist bei JD-Astronomie bereits für aktuell 169€ + Versand gekauft. Auf die EQ6 kommt mein 15,5kg schwerer 10"/f5 Newton. Entsprechend benötigt die EQ6 beide 5,1kg schweren Ausgleichgewichte. In Summe mit dem Eigengewicht der EQ6, keine leichte Sache. Das Rohr ist aktuell noch offen. Bei Amazon findet man nur DN200 Rohre mit einer Länge bis 1m, vermutlich wegen Versand. Wenn zu lang, wird es mit Versand schwierig. Hier werde ich schauen, ob ich bei einem lokalen Handwerksunternehmen ein entsprechendes Rohr bekommen kann. Im örtlichen Baumarkt reicht das Sortiment nur bis DN160 (16cm Rohrdurchmesser).


    Richtig inspiriert hat mich dieser Baubericht. Auf die Idee, einen WLAN-fähigen Mini-PC an der Säule abnehmbar zu montieren, bin ich selbst nicht gekommen. Wäre natürlich das Günstigste. Die EQ6, der Mini-PC samt seinem Gehäuse, sowie das Teleskop werden im Keller verstaut. Soll beobachtet werden, muss zwar die EQ6, das Teleskop und der Mini-PC raus geholt und aufgebaut werden, aber das Einnorden fällt weg. Zudem kann ich, wenn alles fertig aufgebaut und betriebsbereit ist, in die warme Stube und die Technik draußen ferngesteuert arbeiten lassen. Die Säule soll bei nicht-Benutzung mit einem selbst gebauten Gehäuse abgedeckt und so vor Wind und Wetter geschützt werden. Viele lassen auch die Montierung unter einer Plane geschützt, auf der Säule montiert, draußen. Bei dem Preis, den die EQ6 hat, will ich das aber nicht wirklich machen. Im Keller ist sie wenigstens trocken gelagert und vor Diebstahl geschützt. Am Fuß der Montierung überlege ich, ein kleines Loch zu bohren, in welches ein passgenauer Stift, eingeschraubt in den Betonsäulenadapter, einrastet. Somit würde dieser Stift für eine stets korrekte Nordausrichtung sorgen. Das Loch und der Stift können entsprechend aber erst nach präziser Einnordung angefertigt werden. Als Stift könnte der Einfachheit halber eine Maschinenschraube mit zylinderfömigen Schraubenkopf (z.B. eine solche) zum Einsatz kommen. Das Loch im EQ6-Fuß hätte dann exakt den Durchmesser des Schrauben-Zylinderkopfs.


    Möge dies der Dokuthread dazu werden.


    Gruß Stefan.

  • Hi Stefan,


    gibt es bei Dir in der Naehe keinen Baustoffhandel oder Kanalbauer, der Dir mit einem 2m langen Rohr dienen kann? Versandtechnisch ist sowas in der Tat schwierig. Vielleicht gibt es auch einen Onlinebaustoffhaendler mit lokalen Depots, der Dich beliefern kann.


    Das geteilte Rohr wird beim Betonieren schwierig, da die Kantenstelle dicht sein muss. Oder Du betonierst erst bis kurz ueber die Nahtstelle, sodass der hydrostatische Druck auf diese nicht zu hoch wird. Dann steckst Du ein paar Metallstaebe rein, und wenn das ausgehaertet ist, betonierst Du weiter. Ein monolithisches Rohr waere da weniger kompliziert.

    Alles Gute aus Nordostengland wuenscht



    Jurgen

  • Moin Jurgen,


    ich habe gestern noch unserer lokales Heizungsbauunternehmen kontaktiert. Die wollen mir ein Angebot zukommen lassen. Günstiger als 80€ für ein DN200 Rohr mit 2000mm Länge wird es bestimmt. Ansonsten habe ich im Nachbarort noch einen großen Gewerbepark, wo auch nicht wenige Bauunternehmen aktiv sind. Von daher, von irgendwoher werde ich das Rohr bestimmt bekommen.


    Da ich mir Haus und Grundstück mit meinen Eltern teile, habe ich gestern Abend mit denen gesprochen. Absolut kein Problem. Insbesondere wenn ich den Wetterschutz der Säule so gestalte, dass man einen Wäschekorb drauf stellen kann. Der geplante Standort befindet sich nah an unserer Wäschespinne, welche bei Nichtgebrauch aber abtransportiert und im Keller gelagert werden kann. Da bietet es sich an, die abgedeckte Säule als Wäschekorb-Abstellplatz zu nutzen.


    Gruß Stefan.

  • Hallo allerseits,


    also mit dem lokalen Handwerksbetrieb geht klar. Da kommt das DN200 Rohr mit 2m Länge, runde 40€. Die sagen mir bescheid, wenn die das Rohr da haben und dann fahre ich vorebi, es abholen. Die Idee mit der Stahlsäule ist auch nicht schlecht. Allerdings ist der Betonsäulenadaoter bereits bestellt und versandt. Von daher, bleibe ich jetzt bei der Betonsäule.


    Gruß Stefan.

  • Hallo Stefan,

    habe in diesem Jahr auch auch eine Betonsäule in den Garten gesetzt. 2 x 1 m DN250 und die Säule in Abschnitten betoniert. Mit ein wenig Bewehrung und einem Rüttler bekommt man eine hohlraumfreie Betonsäule. Das KG Rohr habe ich nachträgliche entfernt und die Oberfläche mit einem Mosaikputz kaschiert.

    Gruss Mark

  • Ist das ein Betonmischer auf der Monti? =O :D


    Grüße

    Hartmut

    EQ6R-PRO | OMEGON PUSH+ | SW Allview

    SW 200PDS/1000 | SVBONY 503 80/560 (448) | SkyMax 102/1300 Mak | TS 61EDPH II

    ASI 120MC-S & 120MM-Mini | Touptek SGP01200KMA | EOS750D & 1000Da | veTEC533c

    Baader MPCC Mk.III | L-eNhance | IDAS LPS-D3

    ASTROBERRY & StellarMate (RPi4)

  • Hallo Mark,


    sieht schick aus, Deine Säule. Ich glaub, ich lasse das Rohr lieber drum. Hab da keine Meinung, dass der Beton irgendwann reißt, bricht, oder sonst was. Ich hab mich heute mit meinem alten Herrn drüber unterhalten. Er meinte, ich solle auf jeden Fall Estrich-Beton nehmen. Von daher, weiss ich nun auch schon, was für Beton Verwendung finden wird.

  • Quote

    Ist das ein Betonmischer auf der Monti? =O :D

    Koennte man meinen ... aber das ist ein ganz feiner Klassiker: Ein C8 in orange, wie es urspruenglich herauskam. Das Alter kann am abblaetternden Lack erkannt werden. So sahen die C8 damals aus, ein Kind der 1970er Jahre mit schriler Farbgebung. Orange war damals mega-in, auch beispielsweise in diesen markanten Tapetenmustern der 1970er. Die C8 dieser Zeit waren meist von sehr guter Qualitaet, auch wenn die Verguetung eine einfache Blauschicht war. Schoen zu sehen, dass Mark es aus seiner Stimmgabel befreit und auf eine anstaendige Montierung gepackt hat!

    Mark: Mosaikputz heisst das, wieder was gelernt. Bei mir heisst das "Vogelfutterputz", aber das ist nur meine Assoziation. Sicher nicht trivial, das gleichmaessig hinzubekommen - Du hast es geschafft und es sieht gut aus.

    Alles Gute aus Nordostengland wuenscht



    Jurgen

  • Hallo Stefan,


    ich habe mir mit der Säule zu viel Mühe gegeben und mir vor ein paar Monaten viele Gedanken über Schwingungen und Steifgkeiten etc gemacht. Wahrscheinlich wird das Thema überschätzt. Mein Größtes Problem war damals die ungefähre Nordausrichtung (aufgrund der 5 Anker). In Wirklichkeit handelt es sich bei der Säule um eine Verbundstützte mit etwas Estrichbeton. Mir fehlt auch noch ein Adapter von EQ8 auf CEM 40.


    Gruß Mark

  • Hallo allerseits,


    Post ist gekommen. Der Adapter ist eingetroffen. Ich glaub, bei den anderen, wo das Teil 250€ so rund kostet, war auch die untere AluPlatte mit dabei. Hier ist nur die obere im Lieferumfang, wo die Montierung drauf gesetzt wird, sowie die 4x M14 Gewindestangen + 8x M14 Unterlegscheiben + 8x M14 Muttern und... darüber habe ich mich sehr gefreut, eine passende M10 Sterngriffschraube, zum festschrauben der Montierung. Die untere Platte bau ich mir selbst. Hab ja ne top Werkstatt im Keller und viel Siebdruckplattenmaterial. Ich lass die Siebdruckplatte dann gleich rechteckig, dann kann da zukünftig die Abdeckung drauf aufliegen.

  • Guten Abend allerseits,


    heute war ich ein wenig in der Werkstatt aktiv und habe am Säulenadapter weiter gebaut. Es wurde eine Siebdruckplatte zurecht gesägt, welche später bündig abschließend auf das Rohr aufsetzen soll. Zudem habe ich für unten noch 2 Stück Aluwinkel zurecht gesägt und in beides 17er Löcher rein gebohrt. Jetzt fehlen nur insgesamt 16 M16 Muttern sowie 16 M16er Unterlegscheiben. Danach fehlt nur noch das Rohr und der Estrich Beton und dann kann die Säule aufgebaut werden.


    Die Siebdruckplatte ist absichtlich rechteckig. Auf diese Platte soll später die kastenförmige Abdeckung aufliegen, auf welche ein Wäschekorb abgestellt werden können soll. Daher brauche ich hier viel Auflagefläche, um das der Korb frisch gewaschener Wäsche nie abstürzen möge.


    Gruß Stefan.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!