Celestron C80 (80 / 910) Restauration bzw. Optimierung, Bericht, Teil 1

  • Hallo zusammen,


    da ich umgezogen bin (wahrscheinlich nicht für ewig lange), kann ich vorerst mein bisheriges Teleskop (CPC C8 EdgeHD) nicht mehr wirklich nutzen.

    Kurz nach den Umzug fiel mir auf, als ich zum Himmel starrte, dass der Himmel hier doch noch ein gutes Stück dunkler war als bei meinem vorherigen Ort und das bei mehreren Straßenlaternen, welche mir ins Auge stachen.

    Daher kam sofort der Wunsch wieder auf, ein Teleskop zu haben (das andere habe ich noch, ist eingelagert und wartet..) und auch der Wunsch, mal wieder visuell zu schauen. Außerdem muss ich meiner Freundin ja auch noch "die Sterne" und Planeten zeigen.

    Viel wollte ich dafür jetzt nicht ausgeben und auf etwas günstiges aus China hatte ich auch keine Lust. Wie es so kommt, bin ich auf die Idee gekommen etwas klassisches zu suchen. Einen schönen Refraktor. Wie genau ich auf die Idee kam, weiß ich nicht mehr, aber es war nun in meinem Kopf festgesetzt. Habe dann auch die Website von hasebergen gesehen und schon einiges gelernt, was es so gibt. Danke dafür.


    Nach längerem suchen und gucken in Kleinanzeigen bin ich dann auf den Nachlass hier im Forum gestoßen:

    Dort lag ein Refraktor in schönem orange, mit einem V im Kreis als Hersteller. Auf Cloudynights bin ich dann fündig geworden, was es wohl sein sollte. Ein 80 / 910 Achromat von Celestron, genannt C80, komplett hergestellt von Vixen in Japan in schönem orange.

    Die Farbe war erst gewöhnungsbedürftig, aber irgendwie hat es mir das "Telesköpchen" dann doch angetan (auch nachdem ich erfahren habe, wie gut diese Celestron / Vixen sein sollen).


    Da muss ich kurz ausholen: Diese Celestrons gab es einmal in schwarz, orange und in orange mit kollimierbarer Objektivzelle. Letzteres am seltensten, selbst in den USA wo diese vertrieben wurden. Optisch sollen wohl alle drei Varianten für Achromaten sehr gut abbilden.


    Kurze Zeit später lag es dann auch bei mir.. Ein wenig größer als gedacht, so spricht man ja immer von "kleinen Teleskopen" bei dieser Öffnung.

    Was habe ich nun?

    Den Tubus, den original Sucherhalter und die zwei originalen Rohrschellen.


    Was habe ich nicht?

    Den 6x30 Sucher.. (ja, in dem Link ist einer auf den Bildern zu sehen, aber er ist leider nicht mehr nutzbar. Wenn jemand ein noch intaktes passendes Gehäuse eines 6x30 Suchers hat, gerne melden. Die Optik kann ich ja anschrauben. Ist ein Vixen Sucher).

    Eine Schraube von einer Rohrschelle fehlt, die mit dem Griff.

    Taukappe und Staubschutzdeckel.


    Taukappe und den Deckel habe ich 3D gedruckt bekommen, vor allem der Deckel ist ja wichtig.


    Die Farbe ist leider nicht original, wurde mal nach lackiert, auch nicht ganz so schön. Die original Farbe kommt an manchen Stellen durch, ist ein etwas dunkleres orange.


    Wieso wollte ich ihn dann? Ist selten, gute Optik, ein bisschen basteln wollte ich eh mal und dem Röhrchen ein neues Leben geben, gefällt mir auch. Der Vorbesitzer würde sich bestimmt auch darüber freuen.

    Die Montierung habe ich leider noch nicht, zum testen musste ich es etwas seltsam "hinlegen" um aus dem Fenster schauen zu können. Genommen habe ich die Okulare und den Zenitspiegel von meinem anderen Teleskop. 5mm ist die kleinste Brennweite die ich habe, ein Celestron X-Cel. Selbst damit war das Bild knackscharf, Farbe ist mir jetzt nicht negativ aufgefallen, ein bisschen wackelig war meine Konstruktion aber schon, immerhin bei 182 facher Vergrößerung. Hatte zum Glück genau passend einen dünnen Antennenmast im Bild, vor blauem Himmelshintergrund. Also gehe ich davon aus, dass die Optik keine gröberen Schäden hat und nicht komplett dejustiert ist.

    Der Okularauszug läuft übrigens butterweich, nichts wackelt oder klappert. Ebenfalls null Spiel beim fokussieren.


    Teil 1:

    Linsen säubern. An sich sahen sie super aus, bis auf etwas staub. An der hinteren Linse gab es aber ein paar kleinere Flecken, die sehr stark nach Glaspilz aussahen.

    Daher musste das Objektiv ab. Stellen markiert und abgeschraubt, ging ohne Probleme. Vorsichtig gesäubert und die Linsen sehen aus wie neu. Keine Macken, Schlieren oder sonstiges. Von dem Pilz, wenn es denn welcher war, ist nun auch nichts mehr zu sehen. Der Zwischenraum der beiden Linsen ist zum Glück komplett sauber, also musste ich sie nicht auseinander bauen. Die Markierung, welche die Rotation der Linsen zueinander anzeigt (im Bild oben sichtbar), scheint auch gut zu passen, wobei es vielleicht noch 0,1mm besser sein könnte.

    Ein Bild von der Objektivzelle rückseitig, vor dem säubern:

    Sehr massiv das Ganze, viele Vergleiche habe ich nicht, habe vorher noch nie so etwas in der Hand gehabt, aber ich denke ihr stimmt mir zu.


    Das Rohr von innen, wie man sieht wurde hier anscheinend schon einmal nachgeschwärzt:


    Als nächstes stand der Okularauszug an. Also Position markieren, Schrauben ab und schon kann man ihn herausziehen.


    Bild von der Innenseite des Auszugs:


    Wie man sieht hat auch der Auszug Blenden, aber die sehen eher nach blankem Metall aus, also habe ich die einfach mal mit einem schwarzen Marker angemalt. Obere Hälfte angemalt, unten nicht, als Vergleich. Ist nicht perfekt, aber besser:


    Dann habe ich noch den ganzen Auszug mit selbstklebendem Velour ausgekleidet. Etwas fummelig das Ganze, aber es ging. Der Unterschied ist gewaltig, jetzt sehen die neu angemalten matt schwarzen Blenden wieder nach blankem Metall aus, im Vergleich zum Velour :D Vielleicht muss ich da nochmal dran..


    Innen Teleskopseitig:


    Okularseite:


    Ich weiß die Bilder sind eher mäßig, einhändig und das richtige Licht finden ist nicht so leicht.


    Ob das Auskleiden etwas bringt? Keine Ahnung, aber es macht Spaß und wenn es nur 1% Kontrast verbessert, ist es ja auch was. Der Unterschied zum "matten" Lack zu vorher ist jedenfalls enorm.


    Wenn jemand noch eine Idee hat wie ich die Blenden dunkler bekommen kann, wäre das super.


    Zweiter Teil folgt dann bald, werde den Titel des Threads dann anpassen.


    Tipp: Den Velour in zwei Teile schneiden, also mit zwei Hälften die Röhre auskleiden. Geht wesentlich besser als mit einem Stück, wie ich erfahren musste ;)


    Als Veranschaulichung hier noch im kompletten original Zustand:

    Celestron C80 Orange refractor - Classic Telescopes - Cloudy Nights
    Celestron C80 Orange refractor - posted in Classic Telescopes: In the spirit of getting a grip on the scope horde, I sold my Celestron C80 (black) when I…
    www.cloudynights.com


    Hoffe es gefällt,

    Mira

  • Guten Morgen Mira,


    ja da hast Du ein richtig schönes Teleskop mit Deinem 80er bekommen. Gut, das Du "zugeschlagen" hast. Nun natürlich die Fragen: was hast Du noch an Zubehör dabei ? Okulare? Wie seht der Sucher aus? Falls da noch was "zu tun ist", ich kann ja mal in meiner Kruschtelkiste gucken, ob da ggf. was Passendes liegt ... . Wichtig: Montierung und Stativ! Die schönste Optik bringt nicht viel, wenn es an anderen Stellen wackelt und zittert. Du sagtest ja, es wäre u.a. ein 5er Okular dabei: dessen hier 182fache Vergrößerung braucht schon ein "stabiles Fundament".


    Vielleicht machst mal ein paar Bilder und zeigst sie uns hier :)


    Greetzles Hannes

  • Hallo Hannes,


    danke für deine Rückmeldung :)

    Das ergibt natürlich Sinn, hier ein paar Bilder:

    Sucherhalter (ist original) für 6x30 Sucher (Schrauben sind am OAZ):

    Rohrschellen (original, eine Schraube fehlt. Die Rostige scheint nicht original zu sein, funktioniert aber):

    Sucher. Wurde mal verbastelt, sehr stabil, aber leider ist der Sucher ohne das Konstrukt nicht mehr nutzbar. Ich konnte ihn auch nicht herausbekommen. Einzig die Optik vorne mit dem silbernen Ring und den Einblick hinten kann ich ja abschrauben. Also bräuchte ich theoretisch nur ein passendes Gehäuse, muss nicht schön sein, kann ich ja auch orange lackieren. Ansonsten ist die Optik vom Sucher auch knackscharf..


    Das Messingteil am OAZ im ersten Beitrag ist ein Adapter vom 36,4 Gewinde für 1,25" Okulare. Die eine Schraube zur Okularklemmung ist natürlich nicht toll, da brauche ich auch noch etwas passenderes. Der Zenitspiegel hängt da immer etwas "gekippt" in der Klemmung.

    Ansonsten hatte ich noch ein paar Adapter für die alten 1" Okulare dazu bekommen, hier natürlich nicht brauchbar, aber gut zu haben.


    Sonstige Ausrüstung: Zu meinem C8 hatte ich früher noch drei Celestron X-Cel Okulare gekauft, in den Brennweiten 25, 12 und 5mm. Ein 40er Celestron Plössl habe ich auch noch, aber da nutze ich lieber das 25mm X-Cel.. Und einen Standard Celestron Zenitspiegel vom C8. Das wars.


    In einem Kleinanzeigen Portal konnte ich eine EQ3-2 mit dem Standard Alu Stativ in neuwertig für nahezu geschenkt bekommen, muss ich aber noch abholen, ist Corona technisch etwas schwierig gewesen.. Also hätte ich bald diese Montierung, eine Prismenschiene ist auch dabei. Ich denke die sollte ausreichen? Wenn nicht ist es auch egal, für den Preis musste ich zuschlagen.


    Edit: Ich sehe gerade, die eine Rohrschelle ist so gar nicht nutzbar, sie wurde unten einmal aufgeschnitten.. Hast du eine Idee, was ich da machen kann? So passt unten ja keine Schraube durch, sie wird durch die seitliche ja blockiert.


    Viele Grüße

    Mira

    Edited once, last by MiraS ().

  • Wahrscheinlich kann ich die Rohrschellen dann ja eh gar nicht nutzen, da das mit einer normalen Prismenschiene gar nicht geht? (Totale Anfängerin was das angeht, auch wenn ich schon seit 8 Jahren fotografiere, aber eben nur mit meinem C8 in der Gabel) :D

  • Hallo,


    das sind feine Teile. Ich habe letztes Jahr einen schwarzen Celestron 80/910 (SP-C80) quasi im Best-Zustand gefunden. Nach dem Abstauben und Überprüfen konnte ich fast sofort loslegen. Leider fehlte der original Sucher bei mir, ich habe an derselben Stelle nun einen Standard Sucher-Schuh montiert, zudem hat der OTA eine Vixen Prismenschiene und Rohrschellen bekommen. Nun kommt er regelmäßig auf der Terrasse an Mond & Sonne zum Einsatz.


    Viel Spaß damit & CS, Heiko

  • Die C80 Refraktoren hatten in der Regel feine Optiken und waren auch noch mechanisch solide gefertigt - viel Spaß damit !


    LG Michael Aaron

  • Hallo Heiko und Aaron,


    danke euch. War im Urlaub und habe nun endlich eine Montierung. Zwar keinen Klassiker aber dafür war sie unfassbar günstig (Skywatcher EQ3). Passenderweise gab es zu der Montierung einen 90er Refraktor von Skywatcher dazu und die Rohrschellen von dem passen perfekt zum C80. Also ist das Thema, wie montiere ich ihn auf der Montierung, schon einmal erledigt.


    Hatte die Gelegenheit genutzt den 90/910 Skywatcher zu testen bzw. zu vergleichen. Umgehauen hat der mich nicht, der C80 kam mir klarer und brillanter in der Abbildung vor. Was will man aber auch von einer komplett Plastik Objektivzelle erwarten. Auch mechanisch ist der Celestron / Vixen in einer anderen Liga. Wenn man bedenkt, das beide als Einsteigerteleskope gelten bzw. galten..


    Werde mich nun ans Auskleiden des Tubus mit Velour machen, und das Rohr neu lackieren. Habe irgendwo im amerikanischen Forum gelesen, das die Farbe Pantone 21 C wohl sehr gut passen soll.


    Werde dann berichten. Ein Sucher fehlt mir leider noch..


    Übrigens, auf dem bekannten Kleinanzeigen Portal wird aktuell ein schwarzer SP-C80 verkauft.


    Viele Grüße

    Mira

  • Hallo Mira,


    bevor Du zuviel des Guten tust : teste den C80 doch erst mal am Himmel. Gern auch am Mond......sollten dich da keine Reflexe stören, kannst du dir das Auskleiden des Tubusinneren sparen.


    Dieses Auskleiden mit Velour o.ä. des Innentubus ist eine Geschichte, die stets gut gemeint, aber oft auch gar nicht nötig ist.....sich aber hartnäckig in der Astroszene hält.


    Die Baffles im Tubus kannst Du sogar, wenn Du dich traust, mit mattschwarzer Farbe ( Sprühdose ) besprühen, oder mit einem lange dünnen Pinsel.


    Wie gesagt,prüfe erst mal, ob du bei der Beobachtung überhaupt störende Reflexe im Tubus hast. Sonst kannst du immer noch an das elendig fummelige Auskleiden gehen.


    Falls Du so etwas machst, prüfe auch den Stoff/Folie mit dem du auskleiden willst auf Abriebfestigkeit. Du ärgerst dich nachher einen Wolf, wenn alles fertig ist und dir fliegen tausende von "Stoff"-Partikeln auf den Linsen - ggf. nach Auskleiden ordentlich absaugen ..........guck erst mal so !


    LG Michael Aaron

  • Hi Mira,


    ich hab eben den 80er auch mal gehabt (hat jetzt eine Freundin von mir und ist sehr glücklich damit). Wenn im Tubus keine großen Reflexe, keine Kratzer an den Blenden (wo dann das schwarz runter ist) hat, lohnt sich eine Tubuslackierung etc. nicht. Eher Sinn kann das im Okularauszugsrohr machen. Hier gehe ich dann immer mit schwarzer DeziFix-Veloursfolie ran. Hab da noch keinen Nerv mit Fusseln gehabt und das Zeug macht wirklich "dunkel".

    Ein Qualitätstest, den ich gerade für die "80er Klasse" empfehle, ist der ein Doppelstern im "Adler" (steht Abends, wenn es dunkel ist, mittelhoch im Südosten); der Stern pi Aql (oder auch 52 Aql) ... hier umkreisen sich zwei ca 6/6m5 helle Sterne in 1"42 Abstand. Das ist die theroretisch mögliche Grenze für 80mm. Du benötigst aber mindestens 150fache Vergrößerung (Okular mit 6mm Brennweite), besser 180fach (5mm). Brauchst aber natürlich ruhige Luft ... :)


    Greetzles Hannes

  • Hallo Michael Aaron und Hannes,


    danke für die Anregungen. Mit lackieren meinte ich das Äußere. Er wurde ja schon einmal überlackiert aber der Lack blättert ab und an vielen Stellen wurde einfach nicht sauber lackiert, also matte Stellen, Abdrücke im Lack oder Kanten. Daher möchte ich ihn gerne in neuem Glanz erstrahlen lassen, hab mir jetzt wohl passende Farbe bestellt (Pantone 21 C).


    Die Blenden im Okularauszug waren nahezu blankes Metall, da werde ich nochmal dran gehen. Eventuell mache ich dann die Blenden im Tubus gleich mit, die sind echt hell, nicht einmal schwarz. Den Rest gucke ich dann mal..


    Danke für den Tipp mit dem Stern. Hoffe ich finde ihn. Eine Gurke wird er aber bestimmt nicht sein, bei 180x Vergrößerung hatte der Skywatcher keine Chance im Vergleich, aber nur an einem Antennenmast verglichen.


    Viele Grüße

    Mira

  • Hi Mira,

    hier mein Dauertester für alles um 80mm ;) Der helle blaue Stern ist a Aql (Atair) und oben ist ziemlich genau nördlich) . Pi (52) ist der hellere von zwei beieinander stehenden Sternen (siehe Bild) und erreicht gegen Mitternacht eine gute Position. Aber wie gesagt, 150/180 fach "musste dem geben" und es bedarf natürlich auch halbwegws ruhiger Luft: dann siehst Du zwei fast gleichhelle Sternchen eng beeinander; wenn Du denn dann noch mit hauchdünnem Zwischenraum trennst, hast ein gutes Objektiv in Deinem Teleskop. Toitoitoi dafür.




    Greetzles Hannes

  • Du schaffst das !

    Danke :)

    Pi (52) ist der hellere von zwei beieinander stehenden Sternen (siehe Bild)

    Danke auch dir, so werde ich ihn bestimmt finden können, 180x passt ja perfekt mit meinem 5mm Okular. Habe mir auch einen neuen (gebrauchten) vernünftigen Zenitspiegel geholt. War mal überfällig.. Hatte ja nur das Standard Celestron Prisma von meinem C8.


    Viele Grüße

    Mira

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!