Vixen 102m

  • Hallo zusammen..

    Bin seit kurzem in Besitz eines Vixen 102m Refraktor's und würde gerne den Original OAZ gegen einen moderneren tauschen..

    Hat eventuell irgendwer Erfahrung damit welche in Frage kommen würden..

    Danke im Voraus für hilfreiche Hinweise...

    😎

  • Moin Unbekannte/r ...


    Dein 102er ist ja ein f/10er, also prinzipiell leichter zu fokussieren als z.B. die f6er oder noch kürzeren Geräte. Kann nur empfehlen: (falls nötig) reinige diesen gut, fette den nach und Du hast mit dem originalen Vixen-Auszug viel Freude. Der ist nämlich nicht schlecht. Und Du kannst die über 300€ (Steel Track) dann für Okulare etc. m.M.n. sinnvoller einsetzen.


    Greetzles Hannes

  • Hallo Dynea,


    ich habe meinen Vixen FL-S 80 mit einem Feathertouch ausgerüstet und das keine Minute bereut. Kurzen Adapter in Tubusdurchmesser gedreht. Feathertouch 2“ mit maximalem Fokussierweg angeschlossen – fertig. Seitdem ist der FL-S mechanisch vollwertig.

    Ich begreife bis heute nicht, warum Vixen und Takahashi ihre Premiumrefraktoren mit Fokussierern ausliefern, die derart unvollkommen sind.


    CS, Jörg

  • Hallo Hannes,


    wenn das Rohr nur visuell genutzt wird, hast Du natürlich recht, dass die Originalauszüge ihren Job machen. Aber sobald man fotografieren will, lohnt sich schon einer mit Untersetzung und ohne fettoptimiertes Spiel. Selbst am Zeiss 50/540 hab ich einen guten untersetzten OAZ, in dem Fall einen Steeltrack.


    CS, Jörg

  • Hallo zusammen,


    ich habe auch so einen 102M und empfinde ihn nicht als "Premium-Refraktor". Ok, er hat mich vor einem Jahr OTA auch nur 250,- € gekostet in top Erhaltungszustand. Er ist aber wirklich "sehr bunt" mit heftiger chromatischer Aberration. Also an das Ding einen Okularauszug für 350,- montieren... naja...


    Ich behalte ihn nur, weil er 1985 der Traum meiner Jugend war und ich ihn mir erst fast 40 Jahre später kaufen konnte. Mein Weltblick 609 mit 76/1200 ist da wirklich gleich gut oder sogar spürbar besser - obwohl er deutlich weniger Öffnung hat.

    Guido

  • Hallo Hannes,


    wenn das Rohr nur visuell genutzt wird, hast Du natürlich recht, dass die Originalauszüge ihren Job machen. Aber sobald man fotografieren will, lohnt sich schon einer mit Untersetzung und ohne fettoptimiertes Spiel. Selbst am Zeiss 50/540 hab ich einen guten untersetzten OAZ, in dem Fall einen Steeltrack.


    CS, Jörg

    Moin Jörg,


    da hast Du sicher recht. das im (Langzeit)photographierfalle ein OAZ mit Untersetzung etc. Sinn machen kann. Aber ich bin mal davon ausgegangen, das "Dynea", der/die das Gerät ja eigenen Angaben zufolge gerader erst bekommen hat, damit nun die ersten Schritte - sprich Beobachtungen machen möchte. Und da sind diese OriginalOAZ´s dann schon gut. Und für ca. 350€ bekommt man schon zwei sehr anständige Okulare - auch gerade am f/10. Halte ich für einen besseren "Invest" (so man denn da nicht schon hinreichend versorgt ist ;) )


    Greetzles Hannes

  • Hallo Hannes, hallo Guido,


    okay, da muss ich jetzt wirklich ne Rolle rückwärts machen. Dass der 102M ein Achromat ist, war mir beim schnellen Lesen gar nicht bewusst. Klar, der ist natürlich kein Premiumgerät. Ich war zu sehr von meinem FL-S 80 ausgegangen und hatte an seinen großen Bruder, den 102er Fluorit, gedacht. Insofern wäre ein Feathertouch wirklich übertrieben und Hannes‘ Empfehlung, stattdessen in Okulare zu investieren, die praxisgerechtere Empfehlung.


    CS, Jörg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!