Unvollständiger Okularauszug

  • Hallo alle zusammen,


    ich bekam neulich ein reparaturbedürftiges Celestron 8 (uralt, evtl. so aus 1970 ?) in die Hände. Das meiste konnte ich wieder instand setzen, auch die Optik ist einwandfrei. Nur ist leider kein wirklich eigenständig zu nutzender Okularauszu dabei. Vielmehr ein Auszug, auf dem direkt ein Vierfach- Okularwechsler sitzt. Da gibt es aber ein Problem: Für diesen Auszug fehlt die Zahnstange :rolleyes: Siehe Bilder.


    Nun meine Fragen an die Community (von denen die allermeisten bestimmt mehr Ahnung haben als ich... ;) )


    1.) Ist es überhaupt sinnvoll, so einen Verteiler zu nutzen? Innendrin ist "nur" ein Prisma, kein echter Spiegel. Ich fürchte, dass da schon einiges an Licht auf der Strecke bleibt. Oder ist das nicht so? / nicht so schlimm?

    2.) Kann man so eine Zahnstange irgendwo noch auftreiben? Fürs erste würde es mir auch schon mal reichen, wenn jemand ein identisches Teil hat und mir die Abmessungen mitteilen könnte (Länge, Breite, Zahnhöhe, Zahnteilung, ggf. Winkel bei Schrägverzahnung.)

    3.) Falls keine Reparatur möglich oder nicht sinnvoll ist: Zu welchem Okularauszug würdet ihr raten?


    Vielen Dank schon mal und viele Grüße,

    Martin




  • Hallo Martin,


    das sieht mir irgendwie nach einer Hilfskonstruktion aus, die - frei nach Werner Beinhart - nich original is. Und auf den Okularrevolver kannst du im Zweifelsfalle in der Tat gut verzichten. Was ist denn mit der eigentlichen Hauptspiegel-Fokussierung über den Drehknopf, funktioniert die? Für visuelle Zwecke reicht die normalerweise vollkommen aus.



    Viele Grüße

    Caro

  • Hi!


    Ich wüsste nicht, dass Celestron mal Okularauszüge oder Okularrevolver mitgeliefert hat – aber ich kann mich irren. Standardmäßig wurden die schon immer mit dem Hauptspiegel fokussiert, und sind auch so gerechnet, dass Okulare bzw. Kamera 5" weit weg sind: https://www.celestron.com/blog…tances-for-celestron-scts


    Also für historische Athentizität kein Okularauszug, sondern ein Visual Back (das hat sich zumindest seit den orangenen Modellen aus den 80ern in unserem Verein nicht verändert) plus Zenitprisma.


    Ein Prisma ist einem Spiegel nicht zwangsweise unterlegen und führt bei f/10 auch keinen nennenswerten Farbfehler ein – der Vorteil vom Prisma ist vielmehr, dass es keine Verspiegelung hat, die altert. Langzeitbeständige Verspiegelungen gibt's noch nicht so lange. Von daher spricht erst einmal nichts gegen ein Prisma bzw. den Okularrevolver. Immer interessant: https://www.cloudynights.com/a…diagonal-comparison-r2877


    Übel wird es nur, wenn das Prisma im Okularrevolver verkippt und dejustiert ist. Die Justage ist ein ziemlicher Alptraum.


    PDF zu alten Schmidt-Cassegrains: https://skywatch.brainiac.com/used/used_sct.pdf Sehr lesenswert, die "Stimmgabelmontierung" gab es wohl von 1970-83 (hatten unsere auch mal und soll übel geschwungen haben).


    Beste Grüße,

    Alex

  • Moin,


    so ein 70er Jahre C8 auf dieser Stimmgabel hatte ich auch einmal. Die Montierung ist gewöhnungsbedürftig und schwingt in der Tat ziemlich stark. Ist da ein 220V Synchronmotor verbaut?

    Aber die Optik war exzellent. Besser als bei dem schwarzen 80er Jahre C8 das ich heute habe.


    Fokussiert wird wie gesagt über den Drehknopf mittels Hauptspiegelfokussierung. Der OAZ ist soweit ich das sehen kann von ziemlich einfacher Bauart. Original scheint er nicht zu sein, deshalb würde ich da kein großes Engagement in eine Reparatur investieren. Der Okularrevolver ist nice to have, wenn Du viele 1,25“-Okulare hast. Besorge Dir ein Visual Back oder adaptiere ihn anderweitig. Wenn das Prisma von guter Qualität ist, ist es einem damaligen Spiegel nicht unterlegen. Ansonsten ersetze den Revolver durch einen modernen 2“ Zenitspiegel mit SCT-Anschluss (Überwurfmutter), dann kannst Du auch 2“-Okulare nutzen. Ich verwende an meinem C8 gerne ein 40mm Erfle, das bringt schon richtig Spaß.


    Alles in allem ein schönes Instrument. Wenn Dich die Gabel nervt, kannst Du den Tubus mit einer passenden Vixen-Level Schiene (gibts fertig zu kaufen) auch an jede moderne Montierung adaptieren.


    Bis dann:

    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo alle zusammen,


    erst mal vielen Dank für die ganzen Antworten!! :thumbup:


    Was ist denn mit der eigentlichen Hauptspiegel-Fokussierung über den Drehknopf, funktioniert die?

    Ja, in der Tat geht die einwandfrei. Reicht auch fürs fokussieren, aber ohne diesen Okularauszug mit Okularwechseladapter kann ich halt kein Okular einstecken - und ohne die Zahnstange habe ich Sorge, dass das Teil irgendwann einfach mal rausfällt... =O Vielleicht wäre es aber ausreichend, ich klebe das Teil einfach in irgendeiner Stellung zusammen??



    Übel wird es nur, wenn das Prisma im Okularrevolver verkippt und dejustiert ist. Die Justage ist ein ziemlicher Alptraum.

    Danke erst mal noch für Deine anderen Hinweise. Zur Justage: Oh oh. Ich musste das Teil komplett zerlegen (da völlig verdreckt) und habe mir da über das Thema Justage keinen Kopf gemacht. Wie erkenne ich denn ein dejustiertes Prisma?



    Ist da ein 220V Synchronmotor verbaut?

    Ja, sogar zwei. Arbeiten parallel, evtl. um sich das Drehmoment zu teilen oder das Spiel im Zahnrad zu reduzieren. Und nach Reparatur gehen die sogar wieder :thumbup:


    Ansonsten ersetze den Revolver durch einen modernen 2“ Zenitspiegel mit SCT-Anschluss

    Auch eine gute Idee. Brauche dann das Visual Back nicht mehr, oder? Und bringt der 2" bei diesem Teleskop einen Vorteil? Aktuell habe ich jede Menge 1,25" Okulare, aber nur ein 2", dieses hat F50 und ist von Spectros (vermutlich so alt wie das Teleskop...) Dabei ist ein Reduzierer auf 1,25". Ob das an einem 2" ein größeres Gesichtsfeld bringen würde? Hm... Keine Ahnung.


    Wenn Dich die Gabel nervt, kannst Du den Tubus mit einer passenden Vixen-Level Schiene (gibts fertig zu kaufen) auch an jede moderne Montierung adaptieren.

    Aktuell nervt es mich noch nicht (evtl. auch aufgrund mangelnder Erfahrung mit diesem Teil), aber es bringt mich auf eine Idee: Ich habe auch ein Vixen 4-Zoll Newton auf einer GP-Montierung (allerdings ohne Polsucher und ohne Motoren.) Wäre es eine gute Idee, das Teil dort drauf zu schnallen?


    Viele liebe Grüße,
    Martin Riffel

  • Hallo Martin,


    da ist sowohl am Tubus als auch am Okularrevolver ein Gewinde, denn eigentlich gehört der Okularrevolver da ja direkt dran. Solange der Vorbesitzer damit keinen Unsinn a la Verkleben gemacht hat, einfach raus mit dem komischen Okularauszug-Teil und fertig.


    Viele Grüße

    Caro

  • einfach raus mit dem komischen Okularauszug-Teil und fertig.

    Aaaah - tatsächlich, mit (ziemlich viel) Gewalt bekommt man das weg! Vielen Dank. Hoffentlich reicht der Weg dann noch zum Scharfstellen. Wird heute Abend getestet...

  • Der Fokus wird ganz sicher reichen. SCs sind ja so gemacht, daß du damit auch mit Okularen ganz ohne den optischen Weg durch den Okularrevolver in den Fokus kommst, nur mit einer Hülse, die an den Tubs kommt (der Visual Back, den Alex oben erwähnt hat). SCs haben da (im Gegensatz zu Newtons) einen ziemlich großen Spielraum beim Fokus


    Viele Grüße

    Caro

  • Hallo Martin,


    wenn das Bild mies ist (zum Beispiel keine schönen konzentrischen Kreise, wenn du einen Stern unscharf stellst oder sehr hoch vergrößerst) oder wenn das Bild springt, wenn du von einem Okular zum nächsten drehst, ist irgendwas dejustiert. Wo das Problem liegt, kann man analysieren, wenn ein Fehler zu sehen ist.


    Umrüsten auf 2" lohnt sich, entweder mit einem Spiegel, der per SC-Gewinde drangeschraubt wird, oder (flexibler und komfortabler) mit einer 2"-Okularklemme wie

    Baader 2" ClickLock SC / HD (2") Klemme (für C5-C9¼) #2956220 oder 2" Deluxe Okularklemme für SC-Teleskope (T-2 Bauteil #17) 2408140.


    Wir hatten die C8 im Verein jahrelang auf SP-DX-Montierungen, also den etwas besseren SuperPolaris-Montierungen. Funktioniert gut; bei der einfachen SuperPolaris (ohne DX) sollte es auch noch in Ordnung sein.


    Beste Grüße,

    Alex

  • Hi Alex,


    Danke. Dazu noch zwei Fragen.

    1.) Warum genau lohnt sich der Umstieg? (vor allem, weil ich ja fast nur 1,25" Okulare habe.) Was genau wäre da der Vorteil, oder welche anderen Okulare wären emofehlenswert?

    2.) Ich habe ja keine SP-Montierung, sondern nur die - noch ältere - GP-Montierung. Gilt Deine Aussage dazu auch?


    LG,

    Martin

  • Hi!


    Die GP ist der jüngere Nachfolger der SP, Hauptunterschied ist, dass die GP bereits eine Prismenschiene hat, während bei der SP das Teleskop verschraubt wurde. Sonst sind die fast baugleich.


    Ob sich der Umbau lohnt? Hm. So hat das Teleskop einen gewissen Sammlerwert; wenn du es aus der Gabel befreist (ich weiß nicht, wie einfach das geht), hat es einen höheren Nutzwert. Kommt darauf an, ob du es benutzen oder bewahren/verkaufen willst. Würde ich davon abhängig machen, wie gut die Optik ist. Eine Prismenschiene kostet ja auch wieder Geld, z.B.: Schiene V, 345mm für 8" SC/HD # 2451734.


    Pauschal beantworten lässt sich das nicht. Ich habe meine GP-DX mit Goto und Zahnriemen nachgerüstet. Finanziell hat sich das nur mäßig rentiert, aber ich wollte immer so eine Montierung haben. Ist halt ein Oldtimer, der etwas Pflege will; für wenig mehr Geld hätte ich eine moderne Montierung, bei der alles sofort funktioniert hätte. Aber jetzt läuft sie! Das C8 an sich ist da pflegeleichter, unsere sind seit Anfang der 80er in Benutzung (wenn auch nicht allzu oft, da wir auch stationäre Geräte haben).


    2" lohnt sich, weil du mit einem z.B. 40-42mm 2" Okular (Plössl oder Erfle, Plössl langt) ein wesentlich größeres Feld überblicken kannst als mit einem 1,25"-Okular. Es lohnt sich also für ausgedehntere Ziele (Sternhaufen, Nebel), um sie besser zu finden und besser zu überblicken. Meine Standard-Ausrüstung am C8 ist ein Hyperion 36mm (2" Übersichtsokular) und ein Hyperion 8-24mm Zoom für alles andere bis auf die Höchstvergrößerung am Planet. Ein 2"-Spiegel mit SC-Überwurfmutter ist billiger als ein normaler 2"-Spiegel plus 2"-Okularklemme, dafür ist es etwas nervig, immer die Mutter lösen zu müssen, die als etwas widerspenstig sein kann. Deshalb rate ich meist zur Okularklemme – außer, du bleibst bei der Gabelmontierung, und der Spiegel würde an der Gabelbasis anschlagen.


    Das Spectros-Okular kenne ich nicht, und der 1,25"-Adapter klingt seltsam – kannst du davon ein Foto einstellen? Früher gab es noch ein paar ungewöhnliche Steckmaße; 2"-Steckhülsen haben knapp 51mm Außendurchmesser.


    Beste Grüße,

    Alex

  • Moin Martin,


    eine Vixen GP ist eine gute, stabile Montierung. Allerdings bringt sie ohne motorische Nachführung nur halb so viel Spaß. Kann man alles nachrüsten, aber das geht natürlich auch wieder ins Geld.

    Ich habe mit der alten Celestron Stimmgabel ein paar Jahre lang beobachtet und hatte viel Spaß. Solange Astrofotografie nicht das Ziel ist, würde ich an Deiner Stelle erst mal dabei bleiben und lieber das visuelle Zubehör optimieren. Ein Weitwinkelokular mit großer Brennweite wie das genannte 40mm Erfle oder ein 50mm Plössl sind IMO ein echter Fortschritt, wenn man ein C8 benutzt. Du hast halt ein deutlich größeres Gesichtsfeld, was allein schon ästhetisch viel schöner ist. Und es fällt deutlich leichter Deepskyobjekte zu finden, ein gewaltiger Vorteil wenn man kein Goto hat. Aber das geht halt nur mit 2“-Zubehör.


    Bis dann:

    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo und zuerst mal Danke.


    Ich fühle mich an die Grundlagenforschung erinnert - mit jeder Frage, die beantwortet ist, tauchen zwei neue auf ^^


    Die GP ist der jüngere Nachfolger der SP

    Ah, sorry, das habe ich wohl verwechselt. Nach Deinen Ausführungen und Marcus Anmerkungen bin ich aber momentan jetzt der Meinung, dass ich das C8 auf der Gabel so lasse. Astrofotografie habe ich bisher nur mal so kurz probiert (habe einen Adapter für meine Spiegelreflexkamera.) Aber mein bisheriges Teleskop hatte ja keine Nachführung. Also nur Mond und so.



    Das Spectros-Okular kenne ich nicht, und der 1,25"-Adapter klingt seltsam – kannst du davon ein Foto einstellen? Früher gab es noch ein paar ungewöhnliche Steckmaße; 2"-Steckhülsen haben knapp 51mm Außendurchmesser.

    Oh Gott, wie peinlich - Du hast recht, das hat keine zwei Zoll. Ich hab nur gesehen - ah, das ist größer, also hat es wohl zwei Zoll, weil ich nur diese beiden Maße für Okulare kannte. Tatsächlich hat es aber nur 35mm. Hier mal ein Foto des Okulars und des Adapters, mit dem man das 35mm Okular dann doch in einen nur 1,25" großen Okularanschluss bekommt.




    Außerdem habe ich auch noch ein 1,25" Okular von Celestron, welches mit "K.40mm" beschriftet ist.

    Von beiden kenne ich halt keine technischen Daten bezüglich Gesichtsfeld.



    2" lohnt sich, weil du mit einem z.B. 40-42mm 2" Okular (Plössl oder Erfle, Plössl langt) ein wesentlich größeres Feld überblicken kannst

    Ok. Eine Frage dazu: Der SC-Anschluss des C8 hat ja selbst nur einen Innendurchmesser von ca. 40mm. Ist das dann ausreichend für die 2-Zoll-Okulare? (Mir ist klar, dass das Okular da nicht direkt reinkommt, mir geht es um den Strahlenweg und das Gesichtsfeld.)

    Was wäre denn eine konkrete Empfehlung für ein 2" Okular? Ist das von Dir genannte Hyperion dieses hier: ? Hyperion Okular
    Das Ding verstehe ich nicht so ganz: Man kann es an 1,25", an 2" oder direkt am SC-Anschluss montieren? Bringt das nicht völlig unterschiedliche Ergebnisse?


    Ein 2"-Spiegel mit SC-Überwurfmutter ist billiger als ein normaler 2"-Spiegel plus 2"-Okularklemme

    Ich muss gestehen, dass ich den Aufbau noch nicht ganz verstanden habe. Dein Vorschlag ist also:

    Teleskop mit SC-Gewinde daran 2"-Spiegel mit SC-Anschluss und 2" Okularanschluss daran Okularklemme 2" daran 2" Okular

    So richtig?


    Deshalb rate ich meist zur Okularklemme – außer, du bleibst bei der Gabelmontierung, und der Spiegel würde an der Gabelbasis anschlagen.

    Ja, ich würde erst mal bei er Gabel bleiben. Aber warum stößt die Okularklemme dann daran an? Ein Umlenkspiegel ist doch in Deinen beiden Vorschlägen dabei, oder interpretiere ich das falsch?

    Hast Du einen Vorschlag für eine Lösung, wenn es bei der Gabelmontierung bleibt? Momentan würde ich

    - die Gabel beibehalten

    - den 4-fach Okularrevolver ersetzen

    - eine Lösung mit Prisma oder Umlenkspiegel für 2-Zoll suchen, die auch 1,25"-Okulare aufnimmt (weil ich von denen etliche habe.)

    - ein gutes 2" Okular mit weitem Gesichtsfeld suchen


    Solange Astrofotografie nicht das Ziel ist, würde ich an Deiner Stelle erst mal dabei bleiben und lieber das visuelle Zubehör optimieren.

    Ja, das werde ich jetzt machen. Das C8 bleibt also auf seiner Gabel. Ich habe das bereits oben erwähnte Spectros-Okular mit 35mm Durchmesser und 50mm Brennweite, aber halt nur an einem 1,25" Adapter. Und was das so bringt und wie es im Vergleich mit einem der oben genannten Okulare abschneidet - keine Ahnung.


    Viele Grüße,
    Martin

  • Bei mir ging wunderbar R/C 6.3, kurzes 2" Prisma am SCT-Anschluß und 35'er Panoptic. Ich konnte das Rohr noch durch die Gabel schieben trotz mittigem Encoder. Das Gabel-C8 stammt von 93 oder 94?


    Gruß

    Stephan

  • Hi!


    Okay, Okulare mit 35mm Steckmaß habe ich noch keine gesehen...


    Ja, das 36mm Hyperion Aspheric 2" Okular # 2454636 meinte ich, wobei der Listenpreis beim Hersteller billiger ist als bei Amazon :) Hat einen angenehmen Einblick. Man kann die 2"-Steckhülse durch eine 1,25"-Steckhülse ersetzen und hat dann die selbe Brennweite, aber ein kleineres Bildfeld (weil es von der Steckhülse beschnitten wird). Das lohnt sich vor allem am Bino-Ansatz, wenn man beidäugig beobachten will, oder wenn man noch auf einen 2"-Spiegel spart. Direkt an den SC-Anschluss passt es aber nicht (oder nur mit Adapter); nur das Hyperion Universal Zoom Mark IV, 8-24mm Okular (1¼" / 2") # 2454826 hat direkt ein SC-Gewinde und kann so z.B. an einen passenden Zenitspiegel geschraubt werden. Das ist dann interessant, wenn du sonst nicht in den Fokus kommst, oder auf Volkssternwarten, damit es nicht vom Teleskop geklaut wird...


    Der kleinere Durchlass des C8 ist kein Problem, weil das Auge gegenüber Vignettierung recht tolerant ist. Celestron ist etwas vage, ab welcher Brennweite es am C8 Vignettierung gibt: https://www.celestron.com/blog…tting-from-the-ota-itself Aber 36-40mm Okulare machen Spaß; 50mm-Okulare mag ich persönlich nicht, weil die zwar geringer vergrößern und ein helleres Bild liefern (interessant für lichtschwache Objekte), aber das Eigengesichsfeld klein ist – du hast das Gefühl, in einen Tunnel zu schauen, oder eine Klopapierrolle.


    Zum Thema Zenitspiegel: Du hast zwei bis drei Möglichkeiten.

    Erstens: Du rüstest das Teleskop mit einer 2"-Okularklemme aus, wie sie auch moderne Teleskope haben. Dann passt ein beliebiger 2"-Zenitspiegel dran. Also z.B.:

    Nachteil: Die Kontruktion ist ca. 10cm lang und kann an der Gabelbasis anschlagen, wenn das Teleskop auf den Polarstern zeigt. Müsste bei dir aber passen, wenn ich mir den Okularrevolver plus Okularauszug anschaue. Bei azimutal montierten Teleskopen ist das eher ein Problem. Vorteil: Du kannst den Zenitspiegel leicht in eine bequeme Position drehen.


    Da kann man dann einige Zenitspiegel direkt an das SC-Gewinde schrauben und mit einer Kontermutter sichern. Das wären dann z.B.

    Auf der Seite des Locking Rings ist auch ein Foto, wie das bei einem azimutal montierten Teleskop aussieht – eine längere Adaption würde unten anschlagen, und man könnte im Zenit nicht beobachten. Das ist für dich aber irrelevant – ich schreibe das nur für alle anderen, die vielleicht über den Thread stolpern.


    Oder du schraubst einen Zenitspiegel direkt an das SC-Gewinde vom Teleskop und sparst dir die Okularklemme. Z.B.:

    TS hat noch ein paar Varianten davon. Nachteil: Du musst die Überwurfmutter lösen, mit der der Spiegel befestigt wird, um den Zenitspiegel zu drehen. Sowas nervt mich auf Dauer, geht aber.


    Bei der Gabel zu bleiben ist gewiss keine schlechte Idee – umbauen kann man später immer noch.

    Meine Standardlösung ist am C8:

    Damit deckst du den Vergrößerungsbereich von ca. 50-250x mit zwei Okularen ab. Optional noch was um die 6-6,5mm für Planeten/Höchstvergrößerung – mehr als 300x ist selten nutzbar. Ja, Festbrennweiten haben bessere Abbildungsqualität als Zoomokulare, aber das Hyperion Zoom taugt, und für mich überwiegt da der Komfort und die aufgeräumte Okularablage. Vor allem lassen sich beide mit 2"-Steckanschluss nutzen.


    Es gibt auch das Set 2" Übersichtsokular 70° Erfle 38 mm + 2" 99 % Zenitspiegel von TS. Nachteil: Halt Direktverschraubung mit Überwurfmutter, und der Adapter von 2" auf 1,25" ist etwas hakelig, aber im Preis inbegriffen. Davon abgesehen kein schlechtes Angebot.


    Beste Grüße,

    Alex

    Edited once, last by Kerste: Korrektur – "Clicklock SC" durch "Clicklock Zenitspiegel" ersetzt ().

  • Zum Thema Zenitspiegel: Du hast zwei bis drei Möglichkeiten.

    Hallo Alex,


    vielen Dank für Deine super-ausführliche Rückmeldung. Top! :thumbup:


    Ich glaube da passt aber was nicht, oder? :

    "Da kann man dann einige Zenitspiegel direkt an das SC-Gewinde schrauben und mit einer Kontermutter sichern. Das wären dann z.B.

    Das obere Teil brauche ich dann doch nicht und statt dessen fehlt ein passender Umlenkspiegel, richtig?



    Ich schwanke noch zwischen diesen beiden Lösungen:


    TS-Optics SC Zenitspiegel - 99 % Reflexion - Ringklemmung - SC Anschluß und 36mm Hyperion Aspheric 2" Okular (Summe ~345€)

    oder

    2" Übersichtsokular 70° Erfle 38 mm + 2" 99 % Zenitspiegel (219€)


    Der Rest sprengt meinen selbst gesteckten finanziellen Rahmen. Den etwas geringeren Komfort mit Lösen des Spiegels u.ä. muss ich dann halt in Kauf nehmen.


    Was wäre Deine Empfehlung, wenn es zwischen den beiden Lösungen zu wählen gilt, bzw. ist das Hyperion deutlich besser?
    (Ideal fände ich eine Lösung mit Direktanschluss des Zenitspiegels, bei der ich später mal - falls es mich doch zu sehr nervt - eine ClickLock-Klemme nachrüsten könnte. Aber das gibt es vermutlich nicht.)


    Viele Grüße,
    Martin

  • 'Hi, nein, das ist eher so von 1970 ungefähr'


    Meine Bemerkung bezog sich auf mein Gerät und die damals optimale Ausstattung mit Okularen. Wäre das heute vermutlich immernoch auch wenn Kerste das 35mm Panoptic nicht kennt. Dachte, man könnte eine Empfehlung für Dein Gerät herauslesen.


    Hatte Oku-Revolver, H-Alpha dafür ... fast alles, was da dran paßt. :)


    Gruß

    Stephan

  • Ich glaube da passt aber was nicht, oder? :

    "Da kann man dann einige Zenitspiegel direkt an das SC-Gewinde schrauben und mit einer Kontermutter sichern. Das wären dann z.B.

    Das obere Teil brauche ich dann doch nicht und statt dessen fehlt ein passender Umlenkspiegel, richtig?

    Stimmt, klassischer Cut-and-paste-Fehler – da sollte der Baader 2" ClickLock Zenitspiegel # 2956100 statt der Clicklock stehen. Bei dem kann man die 2"-Steckhülse abschrauben.


    Deine Kombinationen sind beide okay – Hyperion habe ich privat, das Erfle haben wir im Verein. Solange du keinen Bino-Ansatz planst (und das wird dann teuer), kannst du auch zum Erfle greifen. Taugt beides.


    Beste Grüße,

    Alex

  • Hi Alex,


    eigentlich wollte ich mich jetzt für die günstigste Lösung entscheiden (Deinen Vorschlag mit dem Set):


    Es gibt auch das Set 2" Übersichtsokular 70° Erfle 38 mm + 2" 99 % Zenitspiegel von TS. Nachteil: Halt Direktverschraubung mit Überwurfmutter, und der Adapter von 2" auf 1,25" ist etwas hakelig, aber im Preis inbegriffen. Davon abgesehen kein schlechtes Angebot.


    2" Übersichtsokular 70° Erfle 38 mm + 2" 99 % Zenitspiegel


    Kann es sein, dass das allein gar nicht passt? Ich glaube dieser Zenitspiegel ist nur zum Einstecken in eine 2-Zoll-Okularfassung (oder Schnellklemme)



    Im Text auf der Seite steht auch nichts von einem SC-Anschluss....



    LG, Martin

  • Stimmt – ich hätte schwören können, da mal das andere Set gesehen zu haben … aber frag einfach mal bei TS nach, welchen Preis die dir mit SC-Überwurfmutter machen können. Am besten mal anrufen/anmailen.


    Beste Grüße,

    Alex

  • Hi Alex,

    aber frag einfach mal bei TS nach, welchen Preis die dir mit SC-Überwurfmutter machen können.

    Das habe ich jetzt mal gemacht.


    Zusätzlich habe ich noch um einen Paketpreis für Deine erste Lösung gebeten, zusammen mit dem genannten 36mm-Okular (vielleicht wird das ja überraschend deutlich billiger oder ich entscheide mich nach einer halben Flasche Wein mal leichtsinnig, doch mehr Geld auszugeben :D ) Also das hier:

    Du hattest noch erwähnt, dass da kein Adapter für 1,25" Okulare dabei ist, d.h. ich könnte meine vorhandenen Okulare da nicht anschließen. Andererseits könnte ich für die ja den Okularrevolver nehmen, auch wenn das etwas umständlich ist. Oder selber einen Adapter machen (ist ja nur ein rundes Teil mit wieder einem Loch drin...)


    Wenn wir über kleinere Brennweiten, also höhere Vergrößerungen reden: Ist da ein 2"-Okular ebenfalls im Vorteil bezüglich dem Gesichtsfeld, oder sind da die Unterschiede nicht so groß?

    (Womöglich bestelle ich dann noch das Hyperion Universal Zoom Mark IV, 8-24mm Okular (1¼" / 2") dazu - vermutlich müsste ich die Weinflasche dazu aber ganz leer trinken :rolling_on_the_floor_laughing:


    Viele Grüße,
    Martin

  • Unterhalb von ca. 32mm Brennweite bringen dir 2"-Okulare keinen Vorteil mehr, außer dass du den 1,25"Adapter sparst. Einige Okulare wie die Hyperion haben beide Steckhülsen verbaut – da ist einfach das Gehäuse zusätzlich zur 1,25"-Steckhülse auch als 2"-Steckhülse ausgeführt, der Adapter also zusätzlich schon integriert.


    Skål und beste Grüße,

    Alex

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!