Neue helle Supernova SN2022hrs in NGC 4647 Virgo

  • Laut www.rochesterastronomy.org ist vor gerade mal 5 Tagen die Typ Ia Supernova SN2022hrs in NGC 4647 (Nachbar von M60) in der Jungfrau mit 15 mag entdeckt worden und wird seitdem immer heller (siehe SN2022hrs Seite).

    Da sie bei mir vom Stadtbalkon bestens platziert ist und auch noch so viele schöne weitere Galaxien in der Nähe sind, musste ich sie natürlich aufnehmen. Sie war bereits im ersten 2 min Frame laut und deutlich sichtbar. Hier ein 45'x30' Ausschnitt aus der 4,5 Stunden Aufnahme mit dem ED 80/720 mm (Aufnahmedetails siehe Bild): Das volle 1,3°x1° Feld im Anhang:



    Ich schätze die Supernova auf dem Bild zu ca. 13 mag, damit wäre sie gegenüber der letzten Messung vom 19.04. aus obiger Quelle noch mal deutlich heller geworden (genaue Helligkeitsmessung muss ich noch machen). Die große elliptische Galaxie in der linken Hälfte ist M60 an die knotige Spirale NGC 4547 mit der Supernova klebt. Die in der rechten oberen Hälfte ist M59. Das Feld wimmelt nur so vor Galaxien, seht die mit Astap erstellte Annotation anbei ohne all die PGC und SDSS Fuzies.

  • Hallo zusammen,


    Ich fand die Supeenova auch visuell sehr schön anzusehen zwischen den beiden Galaxien, und erstaunlich hell. Das war jetzt der am weitesten entfernte Einzelstern, den ich jemals gesehen habe. Mit Betonung auf "war"... nett zur Einstimmung auf den Beobachtungsabend jedenfalls.


    Herzliche Grüße, Holger

  • Hallo zusammen,


    heute Nacht klarte es bei mir ab ca. 2h auch wieder etwas auf und ich konnte ebenfalls ein paar Bilder machen.

    Habe das Bild vom Balkon in Hamburg aus gemacht, daher ist es nicht besonders tief, aber die SN lässt sich sehr schön erkennen.


    In Fitswork habe ich mal quick and dirty photometriert und komme auch auf etwa 13,35 mag,

    Das deckt sich in etwa mit deiner Beobachtung Rolf. Die Abweichung würde ich auf meinen schlechten Himmel schieben ;)



    Aufnahme:

    150/750mm Newton (f5)

    ASI 533 MC Pro

    30x 180s / Gain 101 / Bias / Flats / Darkflats

    23.04.2022, ca. 2:00- 3:45 MESZ, Hamburg, Balkon


    Bin gespannt ob das Wetter mitmacht und wir in der nächsten Zeit den Rückgang dokumentieren können.


    CS Piotr

  • Vielen Dank für die vielen intersannten Beobachtungen und Bilder.

    In Fitswork habe ich mal quick and dirty photometriert und komme auch auf etwa 13,35 mag,

    Wie hast du das gemacht?


    Ich habe in Fitswork ein original .fits Einzelbild geladen, so wie es aus der Kamera kommt, es in die 3 schwarz weiß Bilder aufgespalten, und den Grünkanal zur Auswertung genommen. Darin habe ich mit dem Curser den Helligkeitswert der SN mit denen der benachbarten ähnlich hellen Sterne verglichen. Deren Helligkeiten habe ich aus Stellarium. So kam ich auf meine 13,0 mag.


    Eventuell sind die Angaben für die Referenzsterne aus Stellarium nicht als Grünkanal Helligkeit zulässig? Wie misst man das genauer? Mit MuniWin habe ich mich noch nicht beschäftigt.

  • Hallo Stathis,


    eigentlich habe ich es auch genau so wie du es oben beschrieben hast gemacht. Allerdings habe ich den Grün-Kanal des kalibrierten Summenbildes genommen. Man sollte einige Bilder stacken und und mit flats, darks und bias kalibrieren um ein genaueres Ergebnis zu erhalten.

    Ich habe auch mal ein einzelnes unkalibriertes Bild vermessen und da kam dann 13,12 raus.. Ich bin aber auch kein Profi was Photometrie angeht. :) Mit MuniWin habe ich mich auch noch nicht genug beschäftigt, aber auch da sollte man flats, darks, und bias verrechnen um genauere Resultate zu erhalten.


    Vielleich gibt es hier andere die damit mehr Erfahrung haben?


    CS, Piotr

  • Hallo zusammen,

    Ich finde das Thema sehr spannend und habe vor heute Nacht auch ein Bild der Galaxie zu machen. Es könnte doch ein gemeinsames Projekt sein, die Lichtkurve ja Supernova nächsten Wochen und Monaten aufzuzeichnen. Für die nächsten zwei Monate wären ja noch Aufnahmen möglich. Dann müssen wir einige Zeit warten bis das Standbild wieder am Himmel erscheint.

    Hätte jemand Lust bei einem solchen Projekt mit zu machen? Gemeinsam würden wir natürlich viel mehr Daten zusammen bekommen wie wenn nur eine Person allein Aufnahme macht.

    Viele Grüße

    Ulli

  • Moin ,

    ich habe fast zur gleichen Zeit, 27.4.2022- 23.30Uhr, mit meinem 16"-Dobson beobachtet. Bei einer Luftfeuchtigkeit von fast 90% war der Himmel stark aufgehellt, so dass NGC4647 bei V=200x nur schwer neben M60 auszumachen, indirekt aber sicher zu halten war. Die SN fiel sofort ins Auge. Im Vergleich mit anderen Sternen im Gesichtsfeld kam ich wie Lothar auf eine Helligkeit von ca. 12.5 mag.


    Gruß aus Schleswig-Holstein

    Wolfgang

  • Hallo zusammen,


    gestern Abend konnte ich die Supernova mit 25" f4 beobachten: 750 Meter Höhe, fst 6,2. Zusammen mit M 60 und NGC 4647 war das bei 350x ein sehr schöner Anblick. Die Struktur von NGC 4647 war auch gut zu sehen: Ein heller Kern mit einem Ring drum herum. Die Supernova sitzt im Ring auf der M 60 zugewandten Seite. Ihre Helligkeit war größer als 13,x mag. Ich schätze sie eher auf 12,5 mag. oder sogar noch heller.


    Viele Grüße

    Johannes


  • Nochmal ein optimierter Ausschnitt.

    Die Region ist faszinierend!

    So vieeele Galaxien bei 700mm Brennweite 🤪


    Ich werde die Region demnächst mit meinen Newton (6" f/2,9) Mal etwas länger belichten. Bin schon gespannt, was bei 420mm Brennweite alles zu sehen sein wird, zumal wenn die Belichtungszeit dann vielleicht zwei Stunden beträgt und nicht nur 42 Minuten bei f/7.

  • Hallo Supernovae - Jäger!


    Meine Frau und ich sind gestern auch dem Ruf der neuen Supernova SN2022hrs gefolgt und haben unseren neuen Skywatcher 200PDS ins Sternbild Jungfrau gerichtet. Wir waren zuerst ein Mal überrascht was es dort alles an Galaxien im Umfeld von M60 zu sehen gibt. Alleine deshalb hat es sich schon gelohnt.



    Aber der Star der Nacht war natürlich die Supernova SN2022hrs entdeckt am 16. April 2022 von Koichi Itagaki. Weitere Details zur SN2022hrs auf https://www.rochesterastronomy.org.



    Die Aufnahme ist mit unserem EAA Setup Skywatcher 200PDS ( f/5 | 1.000 mm| 200 mm ) auf AZ-EQ5 mit Sharpcap und ASI294MC (ungekühlt), Baader Komakorrektor MK-III, 455 Einzelaufnahmen, je 4 s, Gain 300, 1.820 s Gesamt-Stackingzeit um TimeStamp=2022-04-28T22:59:51.8933215Z gestackt worden. Aufnahmeort in München, Vorort im Süden. Außentemperatur 12,3°C



    Ein großes Danke Schön an Stathis für's erste Teilen der Fakten um die Supernova hier im Astrotreff.


    MünchenBeiNacht - Susanne | Ewald

  • Hallo,


    tolle Aufnahmen habt ihr hier. Visuell sieht es so aus:


    gesehen am 27.04., 23.00 Uhr am C11 mit 200x Vergrößerung. NGC 4647 war an der Wahrnehmungsgrenze. (Teleskopansicht)


    Viele Grüße

    Uwe

    Mit einem Dobson, des bester Kumpel ein kleiner APO ist...

    ...die tagsüber vom Coronado PST vertreten werden.

  • Hallo visuell (und fotografisch) Weitreisende,

    28.04.2022, Uckermark, 16" f/4,5 Dobson, 180x.
    Die SN2022hrs war nach Auffinden der Messier 60/NGC 4647 - Region direkt einfach sichtbar.
    Messier 99 liess seine Spiralarme erscheinen, Messier 51 und etwas schwächer Messier 101, beide in Zenitnähe, prahlten im direkten Anblick mit ihren Spiralarmen. Wieder zurück in der Coma-Virgo-Ecke kam der Wunsch nach mehr Okularbrennweite auf. 27mm wären optimal. Eine tolle Nacht, frühlingshaft, noch ein wenig kalt.

    CS,
    Henning

  • Hallo,


    die Helligkeit von SN 2022hrs ist seit dem 21.04.2022 deutlich um mehr als eine halbe Magnitude angestiegen.

    Meine Messung per ASTAP (Astrometric Stacking Program) von heute nach Mitternacht ergab 12.7 mag.



    Grüße, Rolf

  • Auch ich habe mir gestern Abend die SN angeschaut. Gewesen war ich auf der Schwäbischen Alb (bei Ittenhausen) mit meinem 21" und hatte sehr gute Transparenz und gutes Seeing. Die SN war schon in der Übersichtsvergrößerung direkt und sehr deutlich zu sehen. Mit 360fach dann brüllend hell. Wie Johannes konnte ich auch Details in NGC 4647 wahrnehmen. Eine gebogener Spiralarm in dem die SN plaziert war, sowie zwei Knoten . Ein wirklich toller Anblick.


    Liebe Grüße

    Mathias

  • Hallo Kollegen,


    in der Nacht vom 28.04. auf den 29.04.2022 hatte ich Stellina auf die Region M59/M60 ausgerichtet:


    STM59_28042022.jpg


    In der Region ist wirklich viel los...


    STM59_28042022ANT.jpg


    ...und auch ich konnte die SN2022hrs sichten:


    SN2022hrs.jpg


    Danke für Eure interessanten Hinweise!


    CS, Jochen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!