• Hallo an das Forum,


    für meinen 12" Dobson habe ich eine Rockerbox aus 19mm Multiplex gebaut. Die Idee dahinter ist, etwas Gewicht zur original RB von GSO einzusparen. Das ist mir auch gelungen, mein Eigenbau wiegt 11kg. Das Original wiegt knapp 14 kg.

    Mit dem Ergebnis bin ich soweit auch zufrieden, allerdings bin ich mir bei der Bodenplatte noch nicht so sicher. Im Vergleich zu den Rockerboxen von D. Martini sehe ich nämlich, dass die Box wie auch die Bodenplatte identisch in ihrer Größe sind.

    Da habe ich noch Bedenken, ob eine große Bodenplatte nicht automatisch auch mehr Standsicherheit bietet. Zur Erinnerung: die original Bodenplatte meines Dobson ist rund und hat einen Durchmesser von 62cm.

    Wer kann mir diesbezüglich noch Tipps geben?


    LG

    RolandausKiel


    Mit sternfreundlichen Grüßen


    Roland!

  • Servus Roland,


    wie kippsicher deine Version ist, davon musst du dich selbst überzeugen. Anhand der Bilder ist das nicht gut zu beantworten, außer dass die Stabilität im unteren Bild quer zum Tubus eingeschränkter sein dürfte.


    Bei deinem Umbau hast du aber die Möglichkeit zu gefühlvoller verstellberem Höhenlager ausgelassen. Ich hatte mir vor Jahren auch eine RB für meinen 12-ender neu aufgebaut und an Stelle der originalen kleinen Höhenrädern größere angebracht.



    Das hätte sich auch mit den DeLuxe-Höhenlagern so umsetzen lassen. Mit den Grifföffnungen wird auch die Handhabung des dicken Tubus viel einfacher.


    Gruß Stefan

  • Hallo Stefan,

    vielen Dank für deine Anmerkungen/Tipps. Bei der nächsten Rockerbox werde ich deinen Tipp mit den großen Höhenrädern anwenden.


    Gruß aus Kiel

    Roland

    Mit sternfreundlichen Grüßen


    Roland!

  • Moin Roland,


    theoretisch sollte eine größere Bodenplatte einen sichereren Stand geben ...



    Das Teleskop sollte nicht kippen. Das größte Kippmoment (Drehmoment) tritt bei minimaler / maximaler Last am OAZ bei horizontaler Stellung auf.

    Wenn es exakt balanciert ist, ist das Moment 50% der max. Last * Distanz OAZ zur Alt-Achse.


    Bei gemutmaßten 2kg maximaler Last am OAZ und 1m Distanz wären das (gerundet) 10Nm, wenn es bei 50% Last ausbalanciert ist..

    Bei einem wieder gemutmaßten Gesamtgewicht von 30kg für Rockerbox + Tubus muss der kürzeste Abstand K zwischen der AZ-Ache und den Stellfüßen (an den Spiztzen des/eines Dreiecks) größer sein als 10Nm / 300N. Also größer als 0,033m oder 3,3cm. Bei gemutmaßter Rockerbox-Kantenlänge von 0,4m ist K 10cm, wenn der Umkreis des Dreiecks 0,4m groß ist. Das Telekop wird also nicht kippen, auch wenn die Stellfüße nicht über die Rockerbox hinausragen.


    Man kann das Dreieck vergrößern (K'). Das Moment, ab dem das Teleskop kippen könnte, steigt an. Der große Nachteil ist, dass ein vergrößertes Grundbrett dazu führt, dass die Stellfüße (unnötig) weit von den Teflon-Pads, auf denen das Teleskop gedreht wird, entfernt werden. Das ist ungünstig, weil das Grundbrettt dadurch auf Biegung belastet wird. Das ist immer EXTREM weich im Vergleich mit der idealisiert reinen Druckbelastung, wenn die Teflon-Pads direkt über den Stellfüßen liegen. Das Teleskop wird deutlich stärker schwingen (es sei denn, der Untergrund ist sehr schwammig). Außerdem bringt es unnötiges Gewicht mit sich. Sind Die Stellfüße am anderen Ende die Auflager für die Rockerbox, reduziert sich die Funktion des Bodenbrettes darauf, die Füße und das Teleskop in der richtigen Position zu halten. Es kann also sehr leicht gebaut werden.


    Wegen Schwingungen: Auf dem Bild scheint es, dass die Rockerbox hinten kein senkrechtes Versteifungsbrett hat. Das würde ich auf jeden Fall noch ergänzen.


    Wie sich Standfestigkeit und Schwingungen verhalten, kannst du leicht testen, wenn du die Füße einfach einmal weiter innen anbringst.


    CS

    Harold

  • Hallo Roland,


    als ehem. Maschinenbauer halte ich die seitlichen Platten für ein Problem, genauer die dünnen Stege im hinteren Bereich der kreisförmigen Aussparung, die Du übrig gelassen hast.

    Das wird schwingen, und zwar seitlich, mit einem kleinen rotatorischen Anteil um den Azimut.

    Das im Nachhinein zu retten, ist nicht einfach.


    Wäre die Bodenplatte etwas größer, könnte man hinten noch eine Art Verrippung anbringen, aber so.....hm....


    Viele Grüße

    Thomas

  • Hallo liebe Forianer,


    die selbstgebaute Rockerbox hat mich nicht überzeugt...

    Aus diesem Grund habe bei Dieter Martini eine Rockerbox gekauft und diese noch etwas an meine Bedürfnisse angepasst (in der Höhe um 17cm gekürzt und sauber verschliffen).

    Insbesondere die größeren Höhenräder lassen jetzt eine ruckfreie und gefühlvolle Nachführung zu (Danke nochmals an Stefan).

    Die gesamte Box wird noch einmal mit dem Schleifgerät bearbeitet und schlussendlich mit Wachs versiegelt.



    Viele Grüße aus Kiel

    Roland

    Mit sternfreundlichen Grüßen


    Roland!

    Edited 2 times, last by RolandausKiel ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!