Beobachtung am Gleichberg, Erfahrungen, Tips?

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einen Guten Beobachtungsplatz in nicht allzu großer Entferung. Ich selbst wohne ca. 35km NW von Nürnberg, fahre zur Beobachtung dann noch ca. 15 Minuten an einem
    brauchbaren Platz. Tendentiell werden auch dort die Bedingungen schleichend schlechter. Bei meiner Suche bin ich auf den Gleichberg gestoßen, zwischen Wildburghausen und Bad Königshofen im Grabfeld.
    Mit über 600m ragt der deuchtlich über das Gelände hinaus, gem. 'Clear Outside' dürfen die Bedinungen noch leicht besser als am Hohen Geba sein, auf jeden Fall Bortle 3.

    Hat ggf. jemand hier Erfahrungen die er mit mit teilen könnte? Ich eine Auffahrt möglich / statthaft? Wenn schon anfahren würde ich gerne meine größte 'Tüte' mitnmehmen, die kann ich nicht weit schleppen ;)


    Viele Grüße


    Achim


    p.s. für Tips zu anderen Plätzen wäre ich auch dankbar

  • Hallo Achim,

    Du wirst zu nahezu 100% damit rechnen müssen, dass Du abgesehen von der das Waldgebiet querenden Straße (Hildburghäuser) mit Deinem PKW dort nirgends mit Auto fahren darfst, da der gesamte Gleichberg Naturschutzgebiet ist, sogar flächendeckend FFH-Gebiet und Vogelschutzgebiet, Schutzgebietskategorien europäischen Ranges.


    Selbst wenn da mal kein Schild stehen sollte, welches einem ein Befahren verbietet, ist es dort dennoch verboten. Denn nicht die Schilder erwirken den Schutz, sondern die Schutzgebietsverordnung - und die gibts, hab sie jetzt nur leider nicht gefunden auf die Schnelle, um es Dir genau zu zeigen, ist meist gleich einer der ersten Artikel, die das Befahren untersagen.


    Davon abgesehen: Selbst Waldwege generell sind nahezu ausnahmslos Privatstraßen, die den Forsten vorbehalten sind.


    Beste Grüße

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

    Edited 3 times, last by NormanG ().

  • Hi Norman,


    alles klar, dann scheidet das leider aus. Dann werde ich mal einen anderen Standort, nur 50 Auto Minuten von mir entfernt probieren. Der liegt leider nur auf gut 400hm, damit aber doch 100hm über den Talgrund, ca. 6km südlich Creglingen. Von der Dunkelheit (gem. akt. Lichtverschmutzung) wie Hohe Geba, aber eben keine Höhenlage.

    Versuch macht kluch ;)


    Viele Grüße


    Achim

  • Hallo Achim,


    Ja, bei Greichl (=Creglingen) ist es sicher gut. Musst Dich halt von Rothenburg und vermutlich auch dem Niederstettener Flughafen fernhalten. Evtl. ist etwas nördlicher oder südlicher besser.


    Meinen aktuellen Auswertungen zufolge wäre es nordwestlich des Hesselberg sowie südlich von Gunzenhausen (Hahnenkamm) eher noch besser, weiß aber nicht, ob das für Dich noch in Reichweite ist. Letzteres wollte ich mir mal noch anschauen, ersteres liegt eher tief und ist vergleichsweise besiedelt, da hatte ich auf Anhieb nix gefunden, was mir gefällt.


    Viele Grüße, Holger

  • Hi Holger,


    vielen Dank für deine Tips. NW Hesselberg sind für mich auch ca. 50min. Die Gegend kenne ich auch gut, bin in Dinkelsbühl aufgewachsen und war häufiger in der Hesselbergregion. Hahnenkamm wäre doch einiges weiter (länger).
    Wie gehst Du bei deinen Recherchen vor? Aktuell sehe ich mir zunächst die LPM (in der App-Version) an, dann suche ich mir mittels Maps einen potentiellen Beobachtungsplatz aus (mit Höhenprofil, freiem Blick, Straßen oder anderen möglichen Fremdlichteinfall). Mit der App ''Clear Outide" sehe ich mir dann über die Exakten GPS-Koordinaten (aus Maps) die potentielle Sky Qualtiy ( mag) und Bortle anzeigen. NW des Hesselberg werden um 21,6 ausgewiesen (hatte etwas N von Grüb ausgewählt), Südlich Creglingen 21,68.
    Beides noch als Bortle 4 (ich denke zur Grenze an Bortle 3).


    Viele Grüße


    Achim


    p.s. Holger, bist Du auch aus dem Fränkischen ?

    p.p.s. Bei mir in der Gegend mache ich dann auch Standortbesichtigung, meist mit dem Rad

  • Hi Achim,

    genau, Versuch macht kluch :)


    100 m höher dürfte schon einiges bringen in manchen Fällen, gerade Herbst wegen der Feuchte.


    Plätze mit Radeln erkunden, super dass ihr das noch so macht! :thumbup: 8)


    Mir reicht eigentlich der Blick auf google earth, und die Entfernung zu größeren Ortschaften. Macht mir auch immer Spaß, Plätze im google zu erkunden.


    Schöne Grüße

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Hallo Achim,


    Ich bin Hohenloher, württembergischer Franke also. Des is gor ned sou viel andersch wie vun Dinkelschbiel, glaaw i :) Östlich von Niederstetten hört's mit meiner detaillierten Ortskenntnis aber auf.


    Ich hatte mal selbst die VIIRS-Daten ausgewertet, um was aktuelles zu haben. Wobei ich noch am Experimentieren bin, auf welcher Längenskala ich die Daten mitteln möchte:



    Danach setze ich auf die klassische topographische Karte, wenn elektronisch, dann opentopomap.org, die finde ich sehr gelungen. Ggf. noch Satellitenbilder, um den Zustand irgendwelcher Wege rauszufinden.


    Hier in der Umgebung sind praktischerweise die meisten Feldwege ohne Sperrschild, so dass man auch bei neuen Plätzen gut nach Kartenlage losziehen kann. Am liebsten sind mir große Waldlichtungen ohne jedes Fremdlicht, die erhöhten Plätze sind fast alle mit Windrädern zu mittlerweile.


    Viele Grüße, Holger

  • Hi Achim, wenn Du schon überlegst, zu den Gleichbergen zu fahren, fahre doch noch ein paar Kilometer weiter auf die Hohe Geba. Das sind ca. 650 Meter. Es ist einer der dunkelsten Orte der thüringischen Rhön. Du kannst bis oben über eine geteerte Straße fahren. Dort hast Du dann für Teleskope Betonplattformen und sogar Stromanschluss. Es handelt sich nämlich um einen hervorragenden Astronomie-Beobachtungsplatz. Suche im Navi nach dem Ort Geba, von dort ist ausgeschildert. Freuen würde ich mich, wenn Du Dich vorher meldest. Dann komme ich mit meinem Teleskop dazu.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!