OdM April 2022 - Ein Außenseiter im Großen Bär

  • Hallo Mathias,


    eine sehr gute Wahl :) - NGC 2976 ist auch einer meiner Lieblinge in der Gegend und ich suche sie immer auf, wenn ich bei M81/82 bin. Eine so helle und so wenig beachtete Galaxie in so prominenter Nachbarschaft ist schon ungewöhnlich...


    Passend zur Jahreszeit nenne ich die Galaxie immer das "Osterei". In kleinen Geräten ist sie oval und strukturlos, trotzdem sehr nett. Bei den mir zur Verfügung stehenden Öffnungen bis 12" wird sie dann sehr unruhig, allerdings ohne dass es mir gelungen wäre, reproduzierbar Details rauszuarbeiten. Deine Zeichnung ist stark!


    Wir hatten die M81-Gruppe mal als kleines Beobachtungsprojekt aufgelegt, siehe hier:



    Da gibt es noch mehr sehenswerte Mitglieder, die man nicht so sehr im Fokus hat.


    Ich kopier nochmal meine Beobachtung mit dem 12"-Dobson rein - das Staubband war aber eher Einbildung, glaube ich. Das wäre die Lücke zwischen den Knoten links oben in Deiner Zeichnung. Jedenfalls extrem unsicher.


    "NGC 2976 - Vergrößerung bis 228x probiert. Galaxie ist etwa elliptisch von Südost nach Nordwest, ca. 2.5:1. Im Südwesten steht ein Vordergrundstern, die Galaxie scheint sich leicht um diesen Stern herumzubiegen. Die Südwestkante erscheint schärfer als die eher diffuse nordöstliche. Nach Nordwesten reicht die Galaxie fast bis an einen weiteren, schwächeren Stern heran. An der Nordostseite ist in der südöstlichen Hälfte ein Staubband als dunkle Einbuchtung zu erkennen."


    Herzliche Grüße


    Holger

    Edited 2 times, last by Cleo ().

  • Hallo Mathias,

    interessant! Diese Galaxie finde ich immer zuerst wenn ich eigentlich M 81/82 suche... Spannende Details, gute Gelegenheit Deine OdM-Auswahl, mal genauer drauf zu achten.


    Schöne Grüße und CS

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Hi Mathias,


    Sehr interessant! Habe gleich in meinen Aufzeichnungen nachgeschaut. Leider bisher nur einmal im Teleskop gehabt und außer dem hellen Kern nichts weiter gesehen.


    VG

    Oliver

  • Moin aus dem Norden,


    in der vergangenen Nacht, 2.4.2022, habe ich mich mit meinem 16"-er an NGC 2976 versucht. Bei einer visuellen Grenzgröße von bestenfalls 5m und mittelmäßiger Luftruhe war das Ergebnis eher ernüchternd. Die Galaxie zeigte sich lediglich als strukturloses, schwaches Oval bei einer Vergrößerung von knapp 200x und einer AP von ~ 2mm. Nur die beiden von Holger ( Cleo) beschriebenen Vordergrundsterne fielen auf. Das OdM benötigt zweifelsfrei bessere Bedingungen.


    Viele Grüße aus Schleswig-Holstein

    Wolfgang

  • AstroService

    Changed the title of the thread from “OdM April 2022 - Ein Außenseiter im Großen Bär” to “OdM April 2022 - Ein Außenseiter im Großen Bär”.
  • Servus Mathias,


    eine interessante Wahl. Und ja, ich bin bisher bei meinen Besuchen von M 81 bislang dran vorbeigehuscht (der Nachteil vom "faulen" GoTo). Insofern wird's Zeit, sich dieser Galaxie mal näher zu widmen. Visuell fürchte ich, wird sie in meinem 8-Zöller eher langweilig sein (homogenes "Osterei"). Ich werde aber schauen, was sich machen lässt, wenn ich mal einen "richtig guten" Himmel habe. Danke für die Anregung!


    Liebe Grüße,

    Christoph

    Meine Ausrüstung

    Teleskop: Omegon Ritchey-Chretien Pro RC 203/1624

    Montierung: iOptron CEM40G

    Kamera: Canon EOS 6D Mark II (Vollformat, unmodifiziert)

    Kameraobjektiv: meist Canon EF-200 mm f/2.8 Teleobjektiv

    wenn gepäckarm mobil: Omegon Mini Track LX3 (für Kamera plus Objektiv)

  • Moin , Moin

    Mathias

    Ich beneide dich. Leider spielen meine Augen nicht

    mehr mit. Deshalb umstieg auf die Fotografie.

    Direkte Beobachtung hat schon was.


    CS

    Jens

    Optimismus ist ein Informationsdefizit !

  • Hallo, in meinem Notizenarchiv habe ich nur eine Aufzeichung zu dem Objekt gefunden, am 04.04.2004 mit 14-Zoll:


    NGC2976 - GX - UMa - (mag 10,2 - sbr 13,0; 6,2 * 3,1') GH 5,2

    Auf den ersten Blick nur ein etwa gleichmäßig helles 2:1 Oval, mit graduellen Helligkeitsabfall, mit etwas Zeit meine ich Strukturen zu erahnen. Die gesamte Fläche wirkt etwas unruhig. NGC2976 ist am NO-Ende von 2 oder 3 grenzwertig (Mag 15-) hellen Sternen am Halorand eingefasst,neben den Zentrum entlang der Hauptachse ein etwa Mag 13 Vordergrundstern.

    Kommt auf die Liste für hoffentlich bald mögliche Beobachtungen


    Viele Grüße


    Achim

  • Hallo,


    Zwei Notizen habe ich in meinem Aufzeichnungen zu dieser Galaxie gefunden:


    6"/f 5, Vergrößerung 30x:
    Matter ovaler Fleck. Gleichmäßig hell.


    8"/f 4, Vergrößerung 91x:
    Ovaler schwacher Fleck. Direkt noch zu sehen. Indirekt nur ein wenig heller.


    Viele Grüße

    Gerd

  • Hallo,


    am 17 und 18 April habe ich unter anderem NGC 2976 visuell ins Visier genommen. Diesmal mit dem MAC 260/3000. Am 17. war der Himmel stark aufgehellt, obwohl der Mond noch nicht aufgegangen war lag die Grenzgröße bei ungefähr 3-3,5 mag. Auch waren immer ein paar Schleierwolken unterwegs.

    Beim ersten Anfahren habe ich erstmal Nichts gesehen, dann ein bisschen mehr Nichts und schließlich einen sehr sehr schwachen Schemen, fasst nur indirekt. Nach dem Mondaufgang um 21:25Uhr ging an dem Objekt dann nichts mehr.

    Da der Mond am 18. erst um 22:50 aufging waren die Bedingungen um einiges besser. Die Grenzgröße lag um 4-4,5mag und es waren auch weniger Wolken unterwegs. Aber wie schon am Vortag sah der Himmel Tagsüber eher weiß als blau aus. Die Temperaturen lagen um die 5°C, es war Windstill und nur wenig Turbulenz in der Luft.

    NGC 2976 erschien im 25mm Okular dennoch sehr schwach, oval und am Ostrand befindet sich ein Stern, ich schätze mal 11 Magnituden. Strukturen innerhalb des Nebels waren keine zu erkennen.


    Viele Grüße, Bianka

  • Hallo zusammen,


    ein interessantes Kontrastprogramm zur NGC 4449 vom letzten Monat!


    @Bianka: Toll, dass Du es auch unter nicht optimalen Bedingungen probiert hast. Den Eindruck, dass es schwach und oval war, hatte ich auch mit mehr Öffnung und dunklerem

    Himmel.


    Also im 20" Dobson bei 419x Vergrößerung (hab tatsächlich so hoch vergrößert, um nach den "Klumpen" in der diffusen Galaxie zu schauen)

    ausgedehnte längliche Galaxie mit wenigen Strukturen: Das Zentrum erschien recht kontrastarm, eine weitere Aufhellung war im nordwestlichen Bereich sichtbar (auffälligstes Detail in der Galaxie) und eine weitere ziemlich schwache Aufhellung im südöstlichen Bereich. Ein rundherum diffus auslaufender Bereich war bei 256x Vergrößerung schwach sichtbar. Irgendwie habe ich mir mit dieser Galaxie schwergetan, in NGC 4449 waren viel mehr Details erkennbar.


    Anbei meine Skizze:




    Clear skies


    Robin

  • Guten Morgen!


    Gestern habe ich zum zweiten Mal (nach vergangener Woche) dieses OdM in Ruhe beobachtet und muss doch sagen… der Außenseiter-Status ist nicht unverdient.


    Auch im 22er zeigt das sehr diffuse Objekt nur minimal Struktur, schwach der Kern, ganz verhalten ein Knoten am Nordende zu sehen, ob ich die weitern Knoten als aufgehellte Kante gesehen habe… nun ja, wohl doch eher nicht.


    Klasse Zeichnung Mathias und ordentlich Detail herausgearbeitet, ich habe die GX etwa so wie Robin gesehen.


    Beste Grüße,

    Rainer

  • Hallo,


    grad noch so geschafft ehe der Monat um ist :P

    Mein erstes OdM nach ca. 15 Jahren Inaktivität.


    Heute früh kurz nach Mitternacht, mit 10'' bei 125fach und aufgehelltem Himmel einfach nur ein diffuser Fleck, aber für meine Begriffe sehr hell und auf alle Fälle in Zukunft immer einen Besuch wert, wenn man mal in der Gegend ist.

    Die feinen Details bzgl. Form und Struktur zu beschreiben bzw. überhaupt erstmal darauf zu achten muss man aber auch erst mal lernen, die hier zu lesenden Berichte sind da sehr interessant.


    Feine Sache mit dem OdM, ich hab gesehen es gibt ja sogar ein Verzeichnis mit allen OdM der vergangenen Jahre, kann man also noch alles nacholen :)


    CS

    Thomas

  • Hallo Zusammen


    Gestern Abend habe ich nach Abschluss meiner M101 Aufnahme noch auf NGC 2976 umgeschwenkt. Da die Kamera noch am Teleskop war, habe ich einen Schnappschluss davon gemacht, ehe ich noch auf visuell umgebaut habe.


    Ein wirklich interessantes Objekt, einerseits völlig unspektakulär, andererseits fand ich die Struktur ziemlich faszinierend! Hat spass gemacht, wiedermal VIsuell zu beobachten, obwohl ich schon sehr müde war und entsprechend nicht sehr lange beobachtet habe.


    Der Schnappschuss, ist wirklich nur ein Schnappschuss:



    4x 120s und ziemlich stark gecropt, aufgenommen mit einem 6" f5 Newton. Sie Struktur kommt aber doch schon einigermassen raus.


    Danke für den Input!


    CS, Seraphin

  • Hallo Mathias und allle,


    endlich bin ich dazu gekommen, meine Zeichnung von NGC 2976 zu finalisieren. Sie entstand am 21. April, in jener Nacht, als sich das auffällige Raketenphänomen am Himmel zeigte. Ort: Schwäbische Alb, 750 Meter Höhe, fst. 6,2, seeing gut.



    Das Objekt war wirklich eine Herausforderung. Ein paar hellere Knoten konnte ich ausfindig machen, und links an der Oberkante sah ich eine eigenartige Einbuchtung.


    Viele Grüße und besten Dank für den Objektvorschlag,

    Johannes

  • Servus Johannes,


    die Einbuchtung ist ja interessant. Ich habe sie auch schon bei einer Zeichnung mit einem 12-Zöller im Netz gesehen: http://www.graphitegalaxy.com/…roferenc_20160607_hib.jpg


    Vergleicht man das bekannte Hubble-Foto – https://upload.wikimedia.org/w…2976-hst-R814G606B475.jpg – dann sieht man dort deutliche und sehr große Dunkelwolken. Offenbar reicht das, um hier das Bild soweit abzudunkeln, dass es optisch wie eine Ausbuchtung aussieht.


    Sehr spannend!


    Liebe Grüße,

    Christoph

    Meine Ausrüstung

    Teleskop: Omegon Ritchey-Chretien Pro RC 203/1624

    Montierung: iOptron CEM40G

    Kamera: Canon EOS 6D Mark II (Vollformat, unmodifiziert)

    Kameraobjektiv: meist Canon EF-200 mm f/2.8 Teleobjektiv

    wenn gepäckarm mobil: Omegon Mini Track LX3 (für Kamera plus Objektiv)

  • Hallo Christoph,


    ja, das sind in der Tat diese Dunkelwolken, die die Einbuchtung verursachen. Rechts unten gibt es auch noch solche Wolken, aber kleiner. Ich meine, daß ich die ansatzweise erwischt habe.


    Viele Grüße

    Johannes

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!