Die Möglichkeiten eines Kit- Objektives

  • Moin,

    das Canon 18-55mm Kitobjektiv wird bei jeder neuen Kamera mitgeliefert.

    Nun hat man es fast immer an den Haken, kann man mit dem Glas denn was Sinnvolles anstellen?

    Wie siehts aus mit Widefields bei 55mm?

    Wie sind da eure Erfahrungen, beziehunsgweise wie kann man möglichst viel aus dem Gläschen rausholen?

    CS

    Tom

  • Hallo Tom,

    du musst das Kit-Objektiv nicht mitkaufen. Ich habe die Canon DSLRs, bis auf eine, immer ohne Objektiv gekauft.

    Es gibt einige Versionen des Kits. Am besten ist, du probierst es einfach aus. Da es ja nicht besonders lichtstark ist und bei offener Blende auch nicht super randscharf, ist es nicht gerade ideal für die Astrofotografie. Möglicherweise ist es sogar das #schlechteste# Objektiv, das es von Canon gibt.... Etwas besser wäre da das 1,8 50mm Objektiv. Vielleicht kannst du das an Stelle des Kit-Objektiv mit der Kamera kaufen. Auch nicht das beste, aber doch ein gutes Objektiv. Allerdings ohne die Vario-Möglichkeit.

    Grüße

    Dietrich

    Edited once, last by CD123 ().

  • Hallo Tom,


    Ich meine mich zu erinnern, das Nebula Photos auf YouTube mal eine Challenge mit dem 18-135mm gemacht hat.


    Das EF-S 18-55 IS II wird viel zu oft schlecht geredet, auf lenstip kann man sich die Tests ansehen. Natürlich ist das kein Sigma Art Objektiv, kann es auch gar nicht sein, aber es ist besser als viele Kit Objektive anderer Hersteller. Abgeblendete Urlaubs- und Landschaftsaufnahmen können damit schon ganz ordentlich werden. Ich selber habe das Objektiv zusammen mit einer EOS 600D gebraucht für meine Tochter zum fotografieren lernen gekauft. Die Vorgängerversionen ohne IS II sind allerdings nicht zu empfehlen.


    Aber: Für eigentlich alle Arten von Astrofotografie ohne Nachführung ist es meiner Meinung nach wenig geeignet wegen der eher durchschnittlichen Randschärfe, geringer Lichtstärke und durchwachsener Komakorrektur.


    Das EF-S 18-135 STM ist sogar ziemlich gut, hat aber eben auch eine geringe Lichtstärke. Für mich ist das auch keine Astrolinse. Das 18-55 er kann man für ca 50€ verkaufen und man bekommt das 18-135 gebraucht für ca. 170 Euro. Bei einem Neukauf sollte man immer das 18-135 nehmen.


    Natürlich kann man mit einer Nachführung Bilder mit allen Objektiven machen, auch mit den Kitobjektiven.


    Viele Grüße,


    Günther

  • Meine Erfahrung ist, dass das 18-55er sogar besser ist als die 1.8/50-Festbrennweite. Von diesem "Joghurtbecher", dessen Sterne auch abgeblendet auf f/5.6 am Rand noch Eier waren, habe ich mich baldmoeglichst getrennt. Ein altes Zuiko 1.8/50 von Olympus mit Adapter auf das Canonbajonett ist um Groessenklassen besser und liefert selbst bei f/1.8 zufriedenstellende Ergebnisse. Das kann natuerlich ein Ausreisser gewesen sein, aber mein Kitbojektiv war besser als mein Canon 1.8/50. Natuerlich ist das "Statistik kleiner Zahlen".


    Ich habe auch das Canon 17-85 IS USM f/4 bis f/5.6, das eigentlich fuer die Alltagsfotografie angeschafft war, aber auch am Himmel was taugt. Warum ich dieses Objektiv allerdings nicht empfehle: Aufgrund eines Konstruktionsfehlers geht aller paar Jahre das Flachbandkabel im Innern kaputt. Ich hatte das deshalb schon mal reparieren lassen, nur damit der Fehler zwei Jahre spaeter wiederkam. Fuer ein Objektiv, das mal umgerechnet 500 Euro gekostet hat, ein No-Go. Ich habe im Internet gelesen, dass es vielen Nutzern dieses Objektiv aehnllich geht. Inzwischen gibt es ja ein 15-85. Vielleicht mit gehobenem Konstruktionsfehler.

    Alles Gute aus Nordostengland wuenscht



    Jurgen

  • Also ich habe keine Probleme mit dem 18-55 Kit Objektiv (1.Generation). Ich setze es seit Jahren an meiner AllSky Kamera an einer EOS 400D ein, nachdem ich es vorher zum normalen Fotografieren genutzt habe. Im Rahmen seiner Möglichkeiten ist das ein gutes Objektiv. Sicher es gibt bessere Objektive, aber dafür das man es sowohl bei neuen als auch gebrauchten Kameras meist "fast" kostenlos dazu bekommt ist es in Ordnung. Und es ist ein Zoom, man hat also gerade am Anfang mehr Möglichkeiten als mit einer vielleicht auch nicht so optimalen Festbrennweite, die ist meist nur für eine bestimmte Motivgruppe geeignet (50mm z.B. für Portraits).

    Ganz viele Beispielfotos unter: https://sternenbasis39.prielpi…de/page01.php?show=archiv


    Für Widefield wäre auch eher die 18 als die 55 mm zu nutzen, ist dann halt "weitwinkliger". Wobei dafür kann ich einen Exoten empfehlen, der mir da auch seit Jahren gute Dienste leistet.
    https://storeeu.irixlens.com/d…-canon-7640172190012.html

    Gruß Thomas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!