M42 mit der Raspberry Pi HQ Kamera..

  • Hallo Leute,


    ich hatte endlich nach Wochen wieder einmal die Gelegenheit meine Raspberry PI HQ-Kamera am Himmel zu testen.

    Leider gibt das Wetter bei uns hier nicht viel her. Meistens ist es bewölkt oder Regnet, Nebel usw...

    Bis am Freitag endlich mal der Himmel nachts aufgemacht hat :)


    Da ich gerade an meiner Pi-Cam herumbastel und die SW überarbeite habe ich die Möglichkeit genutzt und das Ding an meinen 90/900 Refraktor gehängt.

    Herausgekommen ist das dabei.


    Aufnahmedaten:

    Refraktor Skywatcher 90/900 auf EQ6

    Guiding mit PHD2 (was so leidlich funktioniert hat)

    37 x 35 Sekunden, 15 darks.

    Aufnahmeformat ist 1280 x 1024 jpeg.


    Das Bild wurde nur gestackt und in Gimp in ein .jpg umgewandelt.

    Es fand keine Nachbearbeitung statt.


    Was ich das nächste mal besser machen muss:

    Weniger Verstärkung, 5 sind zuviel. Es tritt an den Rändern ein Banding,- nennt man glaube ich so, auf.

    Mehr Bilder und eine längere Belichtungszeit.

    Hatte das Problem das eine 30 Sekunden Aufnahme fast 5 Minuten ging.

    Das Problem aber mittlerweile erkannt und behoben.


    Die nächsten Aufnahmen werden kein jpg sondern RAW. Meine Software habe ich dahingehend angepasst.

    Aufnahmeauflösung ist zu klein 1280 x 1024 sind zu wenig. 4056 x 3040, alles was die Kamera hergibt.

    Ausserdem bin ich daran meine Kamera zu überarbeiten und eine Peltier-Kühlung einzubauen.


    Ich benutze Siril zum Stacken und es gab soweit eigentlich keine Problem bis auf die Farbanpassung. Die wollte einfach nicht hinhauen.

    Bekam immer wieder den Hinweis auf Plate-Solving.

    ich habe mit der Angabe der Brennweite herumgespielt und sogar die Pixelgröße geändert, bekam den Fehler aber nicht in den Griff.

    Deswegen ist M42 hier so quitschbunt.


    Meine Frage!

    Was habe ich für Möglichkeiten die Farbanpassung hinzubekommen. Ich benutze kein Windows sondern nur Linux, also bitte nix mit Pixinsight etc.

    Oder kennt jemand einen Trick wie ich Siril doch dazu überreden kann die richtigen Farben zu finden.

    Ich weis das es außer der Photometrischen Farbkalibrierung auch noch die "normale" Farbkalibrierung gibt. Aber die hat auch nicht Funktioniert. Entweder war das ganze Bild blau, oder der Nebel grün.

    Ich denke das Problem mit dem Plate-Solving liegt darin das er das Bild nicht ausmessen kann weil entweder die Brennweite oder die Pixelgröße nicht stimmt.

    Aber eine Pixelgröße von 1.55 und eine Brennweite von 900 sind halt da.


    Mit meiner EOS350Da hatte ich keine Probleme. Dort funktioniert die Photometrische Farbkalibrierung.

    Allerdings benutze ich dort auch Raw-Dateien und keine jpg.


    Irgendwer ne Idee wie ich den M42 doch noch von seiner (falschen) Buntheit befreien kann?

    Möchte die Sterne wenigstens vom "Refraktorblau" befreien und das Bild noch etwas bearbeiten als Referenz für spätere Aufnahmen.


    Gruß

    Thomas

  • Dafür das es nur die HQcam nackt ist ,ohne Bearbeitung & Co. schaut es wirklich aus.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!