PDS 200 empfehlungen/Alternativen für einen Rotator

  • Moin Moin,


    Intro:

    da dies mein erster Post ist möchte ich mich kurz Vorstellen. Mein Name ist Marten und seit meine Frau mir im August ein kleines Dobson geschenkt hat (und ich das erste mal die galileischenMonde gesehen habe), bin ich Feuer und Flamme für das Hobby ^^ Nach ersten Erfahrungen mit einem Smartphone Adapter habe ich dann gleich mit Planetary, Solar and Lunar imaging angefangen. Mit diesen ersten Erfahrungen habe ich mir dann ein "alrounder" setup zusammen gestellt, um alle notwendigen Techniken zu lernen. Seit Oktober bin ich stolzer Besitzer eines "Skywatcher PDS 200 Newton" (200/1000). Zum Leidwesen meines Kontostands habe ich mir nach und nach weiteres Equipment zusammengekauft ;( :D Seit November bin ich in DSO eingestiegen. Mittlerweile habe ich einige Erfahrungen gesammelt: https://www.astrobin.com/users/Marten_Amschler/



    Frage:

    Genau zu diesem Equipment habe ich eine Frage. Ich verwende den Standard OAZ, in den mein KomaKorrektor (Baader MPCC III) eingeschraubt ist. Die 55mm Backfokus bis zu meiner Asi071 überbrücke ich mit ZWO OAG und ZWO Filterschublade:


    • OAZ (M54Fx1.0)
    • (M54Mx1.0) KK (M48Mx0.75)
    • (M48Fx0.75) OAG 16.5mm (M48Mx0.75)
    • (M48Fx0.75) Filter...21 mm (M42Mx0.75)
    • (M42Fx0.75) Kamera

    Da mein KK verschraubt ist, kann ich bei diesem Imagetrain aber nicht die Kamera rotieren X/. Dafür suche ich jetzt eine Lösung.

    • Ich kann den Rotator nicht hinterm OAG platzieren, da sich sonst Sensor und OAG-Prisma zueinander verdrehen.
    • Ich kann den Rotator nicht vor dem OAG platzieren, da dort ja auch der Filter reinmüsste, und ich sonst mit der guiding cam nix mehr sehe. Außerdem kommt die guiding cam nicht in den Fokus.


    bisherige Lösungsansätze:

    Demzufolge muss der Rotator vor meinem KK platziert werden. Dafür habe ich mir Artesky Rotator M54 gekauft... Aber (typisch) war auf der website nicht spezifiziert, dass es ein M54x0.75 gewinde ist, anstatt x1.0 :( Au0erdem war die Gewindelänge viel zu kurz, um den stabil reinzuschrauben....


    was kann ich noch verwendenum mein Problem zu lösen?

    1. Kennt ihr andere Rotatoren mit ausreichend stabilen M54x1.0 Gewinde?

    2. Kann ich alternativ zu einem Rotator etwas anderes verwenden? Vielleicht meinen KK anders befestigen, so dass alles verkippungsfrei und stabil hält?

    3. Wie macht ihr das bei eurem Newton?


    Betse Grüße

    Marten


    Anbei noch zwei Bilder vom Setup. Das Leitrohr müsst ihr euch wegdenken... aber das lasse ich solange dran, bis mit dem OAG alles klappt :D

  • Hallo Marten,


    der Komakorrektor hat doch einen sogenannten Stoppring.

    Wenn man diesen lockert kann man das Setup drehen und mit dem Stoppring kontern.


    VG Cl.-D.

  • Hallo


    Mittel der Wahl wäre den ganzen OAZ drehen, das geht bei manchen tatsächlich, meist ist dann die ganze Justage im Eimer.

    Es müsste was mit Schwalbenschwanz Klemmung dazwischen, habe ich nutze es aber nie, Norden oben im Bild ist irgendwie schick, Querformat auch, wenn es gar nicht anders geht kann man auch mal ein häßliches Hochformatbild machen.


    90 grad verdreht, ginge mit einem Distanzring 1/4 der Gewindesteigung


    Filter willst du dazwischen bauen? Der Glasweg ändert den Abstand auch, da musst du schon wieder anders Ringe basteln, wenn dann gleich und für ohne Filter ein passenden Luminanzfilter und alle Filter mit gleicher Glasdicke.


    Wenn du mit Platesove arbeitest kannst du auch ein Mosaik machen.


    Gruß Frank


  • Moin, danke für den Vorschlag, An einen Konterring habe ich noch gar nicht gedacht :/

    Ich habe meinen KK gebraucht gekauft, Der kam dann zusammen mit dem Lacerta Schraubadapter. Und mit "zusammen" meine ich "zusammen geschweißt" :D :D Der sitzt so fest, das man den nciht mehr abbekommt.


    Aber nehmen wir mal an, dass ich einen Konterring zwischen OAZ und Schraubadapter (M54 Gewinde) bringe... dann würde mein workflow so ausehen:

    • Ich mache Session 1 mit Kamera-Orientierung x
    • danach Schraube ich den gesamten Imagetrain ab, positioniere den Konterring (durch Schätzen?)
    • anschließend baue ich alles wieder an und mache Session 2 mit Orientierung y

    habe ich das richtig verstanden?

  • Hallo


    Die rumdreherei ist ziemlicher Blödsinn😂 das mitten in der Nacht, dann auch neu fokussieren, schade um die Zeit, bessere Planung um das zu vermeiden.


    Der Konterring saß mal da wo jetzt der OAZ verschraubt ist

    Das einzige was Sinn macht einen Konterring für das Gewinde am OAZ


    Gruß Frank

  • Quote

    Die rumdreherei ist ziemlicher Blödsinn😂

    ...

    Das einzige was Sinn macht einen Konterring für das Gewinde am OAZ

    Moin Frank,


    Die Lösung hatte ich auch im Kopf. Aber in dem Fall würde ich ja um das "rumgedrehe" nicht herum kommen, oder?


    Die Frage ist, wie sich das praktisch auswirkt.


    Scenario A: Um die Kamera Orientierung zu ändern, müsste ich alles ab dem KK abschrauben (dafür müsste ich die Kabel der Kameras abziehen)?

    Dann müsste ich den Konterring anpassen. Dann müsste ich alles wieder anbauen, connected und gucken ob die Orientierung jetzt gut ist?


    Oder würde es so funktionieren? Scenario B: ich rotiere die Kamera bis der Bildausschnitt passt. Und dann benutze ich ein Werkzeug um den konterring entsprechend fest zu ziehen? (ohne vorher alles abschrauben zu müssen) :/


    Das ich danach neu fokussieren muss ist schon okay 👍 ich drehe die cam ja am Anfang einer Session.

  • Hallo Marten!

    was kann ich noch verwendenum mein Problem zu lösen?

    1. Kennt ihr andere Rotatoren mit ausreichend stabilen M54x1.0 Gewinde?

    2. Kann ich alternativ zu einem Rotator etwas anderes verwenden? Vielleicht meinen KK anders befestigen, so dass alles verkippungsfrei und stabil hält?

    3. Wie macht ihr das bei eurem Newton?

    Damit habe ich mich auch intensiv beschäftigt. Allerdings habe ich keinen OAG an meinen Skywatcher 130 PDS. Übrigens nach meinem Kentnisstand ist das Gewinde im Skywatcher OAZ kein M54x1 sondern ein M54,3x1. Ich habe mir nach zeitlich langen Test und weitere Investitionen in meinen "Aluminium-Bergwerk" mit Abstandsringen und Co. habe ich mir einen Adapter 3D-drucken samt Rotator drucken lassen.



    Hier unten aus dem M54,3x1 OAZ Gewinde schaut der untere Teil des Baader KK raus.


    Im Schwalbenschwanz des Rotators ist ein M48 Gewinde für Filter integriert.



    Allerdings ist ein 3D-Druck Adapter wegen dem nötigen OAG vermutlich keine Lösung für Dich.


    Habe ich das richtig gesehen und verstanden, dass bei Dir zwischen OAG und der Kamera ein Filterschublade von ZWO eingebaut ist? Nach meiner Recherche hat die 20 mm? Korrekt? Ich denke ich habe vielleicht einen Lösungsansatz für Dich.


    Bei meinen Tests habe ich zuerst von TS einen Rotationsadapter mit Filterhalter und Schnellkupplung verwendet. Das gute Stück ist wie üblich in der Branche zickig und verkehrt herum von den Anschlussgewinden. Der Adapter hat oben zur ASI Kamera ein M42-Außen-Gewinde. Mit einem M42 Innen-Gewinde wäre es perfekt für eine ASI Kamera. Auf der anderen Seite hat es ein M48-Außen-gewinde wo eigentlich für Abstandringe ein M48-Innen-Gewinde besser passend wäre. Das geniale an dem Teil aber ist das Filtergewinde im Rotator. Die optische Baulänge ist 19 mm. Ich kann jetzt nicht beurteilen wie dieser Rotator in deinen "optical Train" passt. Falls Du damit eine Lösung hinkriegst, ich habe noch ein ungebrauchtes Teil, welches ich für € 50 samt Versandkosten abgeben würde.


    Oder doch was 3D-gedrucktes?

    Viel Erfolg noch beim Schrauben und Denken - MünchenBeiNacht - Ewald

  • Moin Frank,


    Die Lösung hatte ich auch im Kopf. Aber in dem Fall würde ich ja um das "rumgedrehe" nicht herum kommen, oder?

    Na ja sinnvoll max. eine viertel Umdrehung, da brauchst nicht mal die Stecker abziehen. Fokus dann natürlich neu.


    Gruß Frank

  • Hallo zusammen


    Ein Rotator? kenne gerade mal eine Firma bei denen habe ich mein Astro PC gekauft. schau dir mal diese Webseite an.

    Rotators for telescopes and astrophotography | Primalucelab.com
    ARCO is the robotic arcsecond resolution rotator, with low-profile and high load capacity, specifically designed to work with ESATTO or SESTO SENSO 2.
    www.primalucelab.com


    Aufbau: Okularauszug - Rotator- Kamera


    vielleicht ist das eine Lösung für dein Vorhaben.

    Grüsst

    Ale

    Name: Ale

    C8EHD, Guider Asi 120MM-S 60/240 Steuerung über den Eagle 3 auf der Avalon M-UNO

    Kamera Nikon Z6, Hyperion 8/10/36 und Celestron 40 mm Okular

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!