James Webb Space Telescope - der Vorfreude-Thread

  • Sehr gerne :+) Das ganze kommt mir fast bisl unwirklich und wie verlängerte Weihnachten vor :S

    Schöne Grüße

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Moing,

    Die NASA Übertragung zur Sonnenblende hat sich zusammen mit der Straffung verschoben, kommt mit Glück morgen früh. Lieber so,als überhastet und fehlerhaft. Ich finde,die machen das hervorragend und mit Bedacht, ohne sich von der Öffentlichkeit stressen zu lassen.

    Vorbildliches Projekt!


    CS

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Hallo Zusammen,


    ich verfolge den Fortgang der Mission auch täglich mit großer Spannung und hoffe sehr, dass weiterhin alles klappt. Es wäre einfach genial, bereits in diesem Sommer die ersten Bilder und Einblicke in die fernste Vergangenheit zu bekommen.


    Auch wenn das Thema im Moment noch gar keine Rolle spielt, habe ich noch ein paar Fragen rund um das Thema Treibstoff und würde mich über Infos freuen.


    Zunächst einmal die Frage, warum am L2 dauerhaft kleinere Kurskorrekturen notwendig sind. Hängt das mit dem Sonnensegel/Strahlungsdruck der Sonne zusammen?

    Sehr erfreulich ist ja auch, dass der Treibstoff aufgrund des perfekten Starts offenbar deutlich länger ("significantly longer") halten wird als 10 Jahre. Und wenn ich es richtig verstanden habe, besteht auch zumindest eine theoretische Möglichkeit, später im Rahmen einer weiteren Mission nachzutanken. Ist das korrekt und wie könnte das dann ablaufen. Hat das JWST eine Art "Einfüllstutzen"/Mechanismus, so dass es beispielsweise in 10 Jahren von einem unbemannten Schiff betankt werden könnte?


    Viele Grüße,
    Marco

  • Hi Marco,

    Für ein mögliches Auftanken wurden natürlich schon entsprechende Anschlüsse geschaffen in weiser Voraussicht. Wie genau die aussehen,keine Ahnung.

    L1 und L2 sind in Richtung der Himmelskörper Achse bisl instabil. Wohl einfach,weil die Anziehungskraft von einem Körper langsam die Oberhand gewinnt,weil recht nah dran,so erkläre ich mir das. L4 und 5 sind weiter weg von den Körpern.

    Recht gut erklärt ist das in Wikipedia unter Lagrange-Punkte.

    Strahlungsdruck und Sonnensegel...jein,da wurde aber ein Minisegel runtergeklappt,welches den Strahlungsdruck bisl ausgleichen soll.


    Schöne Grüße

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Hallo Marco,


    Webb steht ja nicht fix an L2 sondern fliegt ein Orbit um ihn:


    l2.3-5fdb9e798732cbb5.jpg


    Soweit ich mich erinnert habe macht man das deshalb, weil es sehr schwierig wäre immer genau an L2 zu stehen.

    Da sich genau an L2 aber der Erdschatten auswirkt hätte jeder noch so kleine Drift Auswirkungen auf die Temperatur von Webb.

    Um diese Temperaturschwankungen zu vermeiden fliegt man das Orbit permanent außerhalb des Schattens und um dieses Orbit zu halten braucht man etwas Sprit.


    Grüße Jochen

  • L1 und L2 sind in Richtung der Himmelskörper Achse bisl instabil. Wohl einfach,weil die Anziehungskraft von einem Körper langsam die Oberhand gewinnt,weil recht nah dran,so erkläre ich mir das. L4 und 5 sind weiter weg von den Körpern.

    Servus Norman,


    wenn man den Mond mal außer Acht lässt und es sich als Sonne-Erde-System denkt (und den Lagrangepunkt als ruhend betrachtet, man also mit der Scheinkraft der Zentrifugalkraft denkt), dann ist leicht erklärbatr, warum L1 und L2 in einer Richtung instabil sind. Die Kräfte wirken hier alle auf einer Geraden. In L1 hebt sich die Anziehungskraft der Sonne und die der Erde plus die Zentrifugalkraft genau auf. Rutscht man von L1 ein Stückerl in Richtung Erde, dann gewinnt diese sofort die Oberhand, und in Richtung Sonne eben diese. Bei Wikipedia sieht man das gut als Höhenmodell des Potentials. Man ist dort auf einem Sattel und rutscht direkt in die Mulde der Erde oder die der Sonne.

    Bei L2 ist es analog, nur dass hier die Zentrifugalkraft die Wirkung von Erde und Sonne aufhebt. Rutscht man minimal in Richtung Erde, fällt man in den Potentialtopf, rutscht man weiter weg, gewinnt die Zentrifugalkraft und man rutscht immer weiter raus...

    Tangential ist der Sattel aber ein bisserl niedriger als die Umgebung. Daher ist ein Verrutschen in tangentialer Richtung egal, nur radial ist das Gleichgewicht labil. L1 ist dabei besonders instabil.


    In L4 und L5 wirken die Kräfte alle in eine unterschiedliche Richtung, ziehen also in drei Richtungen. Dadurch wird der Punkt stabilisiert. Es bildet sich im Höhenstufenmodell eine kleine Mulde, sodass bei kleinen Auslenkungen ein Körper dort um den Lagrangepunkt einen Orbit zieht, also relativ stabil in der Nähe des Punkts gehalten wird. Es ist kein labiles Gleichgewicht.


    Soweit ich mich erinnert habe macht man das deshalb, weil es sehr schwierig wäre immer genau an L2 zu stehen.

    Da sich genau an L2 aber der Erdschatten auswirkt hätte jeder noch so kleine Drift Auswirkungen auf die Temperatur von Webb.

    Um diese Temperaturschwankungen zu vermeiden fliegt man das Orbit permanent außerhalb des Schattens und um dieses Orbit zu halten braucht man etwas Sprit.

    Servus Jochen,


    da es sich eh um ein labiles Gleichgewicht handelt, würde eh nichts bei L2 stabil stehen können. Man muss ohnehin radiale Abweichungen mit Treibstoff und Düse ausgleichen. Neben den Temperaturschwankungen ist der Schatten vor allem für die Sonnesegel ungünstig. Das Teleskop wird ja durch Solarzellen betrieben. Werden die im Punkt L2 von der Erde abgeschattet, wäre bald der Ofen aus. Deshalb muss das Teleskop um den L2 kreisen, damit es immer in der Sonne ist. Solange das tangential passiert, ist die Bahn um L2 stabil, aber eben schon kleinste Abweichungen in radialer Richtung (v. a. zur Erde hin) würden das Teleskop aus der Bahn werfen. Deshalb muss per Düse immer die Position in radialer Richtung stabilisiert werden.


    Liebe Grüße,

    Christoph

    Mein Verein: Astronomische Gesellschaft Buchloe e.V.

    Meine Ausrüstung: Teleskop: Omegon Ritchey-Chretien Pro RC 203/1624; Montierung: iOptron CEM40G; Kamera: Canon EOS 6D Mark II (Vollformat, unmodifiziert); Kameraobjektiv: meist Canon EF-200 mm f/2.8 Teleobjektiv

  • Hallo Norman, hallo Jochen, hallo Christoph,


    danke für die detaillierten und sehr guten Erklärungen! :)


    Hoffen wir, dass weiterhin alles klappt und im Laufe des Sommers die ersten Ergebnisse und Bilder veröffentlich werden können.


    Viele Grüße,
    Marco

  • Hi,


    könnt ihr in einfachen Worten erklären, weshalb Webb, relativ gesehen, um L2 anscheinend kreisförmig orbitieren kann wie Miranda um Uranus? Antriebslos nehme ich an. Ich meine, so ganz ohne Schwerezentrum. Oder doch mit Antrieb - aber das kann ich mir nicht 10+ Jahre vorstellen.


    CS,

    Walter

  • Achtung liebe Leute,

    In einer knappen halben Stunde gibt's auf NASA TV eine live Veranstaltung zum aktuellen Stand!


    NASA Live
    NASA launches, landings, and events. Watch live broadcasts from NASA Television and NASA's social media channels, and a schedule of upcoming live events…
    www.nasa.gov


    Schöne Grüße

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Hallo Walter,


    google mal nach „Webb L2 Orbit“. Es gibt ein paar sehr gute Youtube Videos zu dem Thema. Und hier im Forum wurde das glaube ich auch schon mehrfach diskutiert. Einfach mal suchen.


    Bis dann:

    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 60/360 Apo, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Hallo Marcus,


    hab mir die Mühe mal gemacht und auf Wikipedia auch. OK, ein Drei, eigentlich ein Vier-Körper Problem. also etwas komplexer.


    Dann die Viedeos, OK, aber die Skalierung fand ich nirgends realistisch. Aber egal, jetzt hab ich die Zahlen, der Rest geht mit Vorstellungskraft:


    Also Radius des "Halos" etwa 400.000km.

    Umlaufzeit: 1/2 Jahr.

    L2-Erde = 1% von Sonne-Erde, oder auch ca. 4x Mond-Erde


    Von der Erde aus also am Himmel immer im langsamen Kreis um einen imaginären Punkt, das was wir immer Gegenschein nennen, und der natürlich jeden Tag 1 Grad weiter wandert. Der Kreis dann etwa mit scheinbar 15 Grad Radius um den Gegenschein. Das ist schon groß am Himmelszelt. Ein mal rum in einem halben Jahr. Sollte also eine "komische" Welle sein über eine Sternenkarte und übers Jahr gezeichnet.


    Ob Heavensabove das hin bekommt, oder irgendein Freeware Programm? Bahndaten dürften etwas schwierig sein, TLE's sind es ja nicht ...


    CS,

    Walter

  • Hallo Walter,

    Skysafari hat bereits das JWST implementiert,aber zeigt die Bahn noch nicht 100pro korrekt oder ich bin noch zu doof für die Einstellungen.


    @all: Zur Pressekonferenz gerade...


    Soweit mein Englisch es zuließ,hab ich folgendes wesentliche mitgenommen:


    Es gab Verzögerungen aus 2 Gründen. Einmal etwas mit dem Solarpanel für die Energie,wo aber nichts kritisch war,sondern in das Feld Optimierungen fiel,wo sie noch Anpassungen vornahmen.

    Zweitens sind die Motoren für das Spannen des Sonnenschutzschildes noch zu warm. Es ist effektiver bei kühleren Temperaturen. Hierfür wurde das Teleskop wohl noch etwas hin und her bewegt,neu positioniert.


    Heut' wird der erste, der sonnenseitige Layer gespannt,morgen bis Mittwoch die restlichen.

    Es arbeiten hierfür 6 Motoren,immer die gleichen für jeden Layer. Es ist möglich,das Spannen bei Bedarf zu unterbrechen und sogar ggf. etwas zurückzuspulen.

    Übrigens gibt es eine Art Duplikat, allerdings in manchen Punkten etwas anders. Die Antwort auf die Frage nach dem Unterschied zum Original fiel für mich leider unverständlich aus,war auch sehr kurz gehalten.


    Es gab keine Überraschungen seitens der NASA,sie rechnen generell mit Situationen wo man flexibel reagieren muss,das sei normal. Wenn überrascht,dann wie smooth bisher alles lief,wie am Boden getestet. Im All verhält sich manches anders,daher beobachten sie derzeit alles genau,wie die Instrumente und alles sich im All verhalten,um optimal angepasst zu agieren.

    Die Stimmung war sehr gelöst und es wird mit keinen bösen Überraschungen gerechnet.

    Es wird derzeit von einer deutlich höheren Betriebsdauer als 10 Jahren ausgegangen,was erst genauer gesagt werden kann, wenn die restlichen Schubmanöver vollführt wurden.


    CS!

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

    Edited 2 times, last by NormanG ().

  • Hallo Norman,


    habe mir die Konferenz ebenfalls angehört und die gleichen Infos mitgenommen. Super Zusammenfassung!


    Und außerdem: Nach Spannen der Sonnensegel wären dann bereits rund 75% der potentiell kritischen Schritte durchlaufen. Von daher weiterhin toi toi toi! :)


    Viele Grüße,
    Marco

  • Hallo Marco,

    Vielen Dank für dein Lob!

    Freut mich :)


    Ich fand die Veranstaltung sehr interessant,das sind aktuelle ungefilterte Infos aus erster Hand zu einem jetzt schon legendären Projekt!

    Übrigens einer der beiden Interview Partner war der Projektleiter vom JWST höchstpersönlich- Greg Robinson. Cooler Typ.


    Schöne Grüße

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Hey super,das Spannen der Folien geht ja doch schneller als gedacht,nur 70 min pro Folie?! Die Leute gefallen mir,die machen das wie Scotty von der Enterprise, einfach ein Vielfaches der Zeit veranschlagen,dann gibt's nur positive Überraschungen ^^


    Übermorgen hab ich wieder meinen 12"er am Wickel, und Wolkenlosigkeit ist angesagt für die Nacht... Das wäre ja ein Timing...

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Moin,


    wills't ihn visuell aufspüren, den Riesen Spiegel? Viel Erfolg! Von Flares hat nicht bereits jemand berichtet in der Szene? Eine aufgespannte Lage reicht ja und die Amerikaner oder auch Franzosen, manchmal Japaner, sind da immer sehr schnell...


    Walter

  • Hallo Walter,

    Japp, vielen Dank!


    Von Flare hab ich noch nichts gehört. Das Konzept und die Reiseroute machen das m.E. auch eher unwahrscheinlich.

    Warum ins Ausland?

    Robin hat die Aufspannung beobachtet,wenn du so willst ein "longterm-Flare" 8)


    CS


    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • In voraussichtlich 20 min noch eine life Veranstaltung zum Fortschritt...


    NASA Live
    NASA launches, landings, and events. Watch live broadcasts from NASA Television and NASA's social media channels, and a schedule of upcoming live events…
    www.nasa.gov

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Leute,jetzt live die letzten Schritte der Schildspannung! Das sichtbare Modell zeigt Realtime wie sich die Ecke des 5. Layers nach oben bewegt!

    Mehr live geht nicht!


    NASA Live
    NASA launches, landings, and events. Watch live broadcasts from NASA Television and NASA's social media channels, and a schedule of upcoming live events…
    www.nasa.gov

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

    Edited once, last by NormanG ().

  • Ich frage mich schon die ganze Zeit, warum der Schild aus Folien besteht ... Die sind sicher sehr stabil und reissfest, aber wenn da was durch die Gegend fliegt, dann sind die doch schneller hin als man Vorsicht rufen kann ... viel ist da nicht, aber so ein Zwergenmeteor oder ein Steinchen kommt ja immer mal vorbei .... War Alu Blech aus ? Vor allem kann ja keiner hin und das Loch in Mc Gyver Manier mit Klebeband reparieren ... damit soll ja fast alles gehen .... ;) :D

    CS Thomas
    P.S. Dieser Beitrag kann Spuren von Humor enthalten .....

  • Geschafft!!!


    Absoluter Wahnsinn,das derart live verfolgt haben zu können, samt der live Befehle zu den einzelnen Operationen.

    HAMMER.


    Auch sehr interessant die Infos zwischendrin, wenngleich ein wenig wiederholend naturgemäß wenn's live ist.


    Hallo Thomas,

    Folie weil es einfach leicht und flexibel ist.

    Die Mikrometeoriten machen mir auch etwas Sorgen,aber das sieht die NASA.deutlich entspannter. Sie rechnen natürlich damit,aber es ist alles ripstop mäßig verstärkt,kleinere Löcher haben laut NASA keinen nennenswerten Einfluss.


    CS!

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Sehr gut erklärt werden übrigens die Gründe, warum keine Kamera am JWST:

    Unterm Strich zu viel Risiko für zu wenig Mehrwert. Es wären zig Kameras nötig,alle für extremste Bedingungen getrimmt. Schwierige Lichtverhältnisse hätten zusätzlich Beleuchtung nötig gemacht. Dazu die Gefahr,dass so ein Teil auseinanderbroeselt und Teile vom JWST zerkratzt etc. All diese Teile wären der Entfaltung etc. im Weg gewesen bzw. hätten viele Freiheitsgrade an Problemen hinzugefügt.

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Hallo,


    da stellt sich mir eher die Frage was passiert wenn so ein Steinchen den Spiegel trifft. Der hat ja auch eine ordentliche Angriffsfläche.

    Wäre interessant wie groß die Wahrscheinlichkeit eines Treffers ist. Das wurde sicher abgeschätzt.


    Ich denke mit einem Loch in der Folie, sofern nicht zu groß, wird man leben können.


    schöne Grüße,

    Bernhard

  • Hallo Bernhard,

    Auch unkritisch :) Das sind ja einzelne Segmente,die individuell verstellbar sind. Da ginge dann kein Sprung über den gesamten Spiegel.


    Mir macht wenn dann die Elektronik Sorgen.


    Aber wie schon einer der Chefs dort meinte, wenn es nicht sogar der aktuelle NASA Chef sogar war... Sinngemäß, große Errungenschaften brauchen den Mut zum Risiko...


    Schöne Grüße

    Norman

    „Imagination will often carry us to worlds that never were. But without it we go nowhere.“


    Carl Sagan.

  • Auch unkritisch :) Das sind ja einzelne Segmente,die individuell verstellbar sind. Da ginge dann kein Sprung über den gesamten Spiegel.

    Aso, jetzt wird mir alles klar. Deshalb die Segmente :rolling_on_the_floor_laughing: . (Risikomimimierung)

    Aber wie schon einer der Chefs dort meinte, wenn es nicht sogar der aktuelle NASA Chef sogar war... Sinngemäß, große Errungenschaften brauchen den Mut zum Risiko...

    Das sehe ich genau so. Oder wie man bei mir zuhause sagen würde: "Die Schneit kriagst net zum kafn"

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!