Weil jeder Meter zählt

Netzwerkarbeiten / geplante Serviceunterbrechungen 26./27.01.2022 - mehr Infos Hinweis ausblenden =>
  • Und auch für die Frage nach dem Zeitaufwand für den Bericht. Das sind so ca. 2 h Text roh, nochmal 1 h Text sortieren, 3 h Bilder sichten, bearbeiten und nochmal 2 h alles in den Treff einarbeiten.

    Also um die 8 Stunden...

    Acht Stunden, die sich für Dich und uns gelohnt haben.

  • servus Norman,


    klasse Bericht, und Glückwunsch zur klaren Nacht. Hier im Osten war es viiiiel zu dunstig, um aufzubauen - die feuchte Luft kam per Ostwind, und ist weit nach oben gezogen, sogar am Wendelstein war's Käse. Insofern liegt meine Aufsuchkarte zu Laevens 3 immer noch ungenutzt, aber parat auf der Kommode...schon, um mich an dieses Objekt zu erinnern ;)

    Zu den Objekten: die PGC kenne ich alle nicht, bzw. hab noch nicht vorbeigeschaut. Starke Leistung, das ganze schwache Zeugs, einschließlich And IV zu wagen! Auch wenn es nicht alles geklappt hat - meinen tiefst empfundenen Respekt.


    NGC 988 hab ich nur einmal mit einem C14 in Namibia gesehen, vor 25 Jahren, und seitdem nicht mehr - ist notiert!

    NGC 681 hab ich mit meinem 14.5" gesehen, aber nicht das Staubband - ist wahrscheinlich auch seeingabhängig, und man muss wissen, dass es sowas gibt (das Staubband)

    NGC 2149 hab ich auch mit 14.5" gesehen, aber damals nicht beschrieben.


    Zum Standort Nebelhorn: da war ich mal vor fast 30 Jahren, damals gab es noch einen Doppel-Sessellift bis oben. Ich hatte mein C8 im klassischen Koffer dabei, samt Dreibein. Als die ziemlich ratlosen Leutchen dort uns fragten, was das denn sei, hab ich ihnen aufgebunden: "Das ist ein Vermessungsgerät, dort oben kommt ein Stausee hin". Haben sie kopfschüttelnd geglaubt :D .

    Leider schlug das Wetter um, und es war nix mit beobachten - außer Schloss Neuschwanstein im Teleskop. Die Beobachtungsmannschaft teilte sich dann eine Flasche KöLuDu beim Tanz um das Gipfelkreuz....


    Ehrlich gesagt ist es mir ziemlich egal, ob bei einer solchen Spechtelnacht jemand rummosert. Ich mache keinen Dreck, keinen Lärm, kein Licht, und nichts an der Natur kaputt. Und ein Zelt baue ich auch nicht auf. Daher ist das nicht campen, sondern Aufenthalt in der Natur - sehe ich genauso wie Du.

    Ärgerlich für uns Spechtler wie auch die Aufpasser/Anwohner wird es halt leider immer wieder, wenn Umweltraudis dort oben die Sau rauslassen. Eine Zeitlang war das am Sudelfeld bzw. am Hang gegenüber ganz schlimm. Dass das die Grundstückseigentümer dann übelnehmen und alle vertreiben, kann ich ihnen nicht verdenken.


    Mach weiter so!


    CDS

    Stefan

    visuell:

    ICS Dobson 14.5" f/4.7


    fotografisch:

    Lichtenknecker FFC 190/760mm f/4

    Galaxy RC 10" f/8

  • Hallo,


    @ Norman,

    wenn es nur alle zwei Jahre mal etwas Schlepperei ist, dann kann ich verstehen, dass Du den Aufwand scheust. Ich bin halt davon ausgegangen, dass Du etwas häufiger das Geraffel zu irgendeinem Beobachtungsplatz ziehen müsstest.

    Was das Biwakieren bertifft, so liegst Du leider falsch, wie man dir gern bei den Ämtern oder auch beim DAV bestätigen wird. Zulässig ist allein das Notbiwak und das ist hier nicht gegeben. Möglich ist demnach nachts nichts mehr und daher [piiieeep] ich darauf was ich noch darf.


    @ Stefan,

    ob es dir egal ist, das stört Ranger oder Bergwachtler leider nicht, die wollen im Fall des Falles leider nur Kohle sehen. Problematisch sind übrigens weniger die Anwohner und Besitzer/Pächter einer Fläche, sondern die Vertreter des Amtsschimmels. Mit der erstgenannten Gruppe kann man sich eigentlich problemlos einigen und die haben auch kein Problem damit, wenn man ihnen sagt was man machen will. Für die ist man nämlich alles andere als ein Wildcamper der seinen Dreck liegen lässt und nachts Party macht.

    Für die Bürokraten auf dem Ämtern scheinen inzwischen alle die nachts irgendwo in der Natur sind nur noch Störenfriede oder schlimmeres zu sein. Sehr schön sieht man das in einigen Bereichen wo schon Nachtparkverbote auf den Parkplätzen gelten. Innerhalb von Naturschutzgebieten hätte ich dafür noch ein gewisses Verständnis, auch wenn Parkplätze zu den Straßen gehören und nicht zum umgebenden Flächen. Das Verständnis schwindet aber ganz massiv, wenn ich sehe, dass dann Ranger auf den Parkplätzen, auch außerhalb des Naturschutzgebietes, den nächtlichen Geldeintreiber geben. Diese Konstruktion dürfte wohl eher nicht so ganz rechtssicher sein.



    MfG


    Rainmaker

  • Danke, lieber Norman, für den aufregenden Bericht!


    Ich bin ja mittlerweile 66 Jahre alt, und deine Unternehmung hat mir bestätigt, dass man Astronomie am besten in der Jugend macht (Jugend ist definiert bis ca. 30 Jahre)! Ich habe also alles richtig gemacht, wenn auch meine Dauerpräsenz am Sudelfeld meine Berufsausbildung beeinträchtigt hat. Trotzdem hab ich ja in der Raumfahrttechnik gearbeitet.

    Heute kann ich "nur" "Bequembeobachtungen" machen: halbe Nacht, 2 bis 3 Uhr daheim, Teleskop in einer Sternwarte, Übertagen in einer Berghütte.


    Und richtig: Die zweite Nacht bringt's nicht mehr: Wolken kommen, Müdigkeit, da kaum geschlafen... Am Sudelfeld haben wir es einmal im Februar gemacht. Da blieb ich oben bei den Teleskopen, meine Freunde sind runter nach Bayrischzell gefahren, und ich lag im Biwak. Als eine Skifahrerin vorbeikam sagte sie zu ihrer Begleiterin: "Dös is a ganz a Extrema, dös is a Wetterfrosch!"


    Und ja, wir hatten damals die Genehmigung des Landbesitzers, einer Almgemeindschaft bzw. der Bundeswehr (inoffiziell).


    Ich, und nicht nur ich!, lesen gerne deine weiteren Beobachtungsberichte! Sie erinnern mich an alte Zeiten.


    Der Helmut

  • Hallo Helmut,


    ja bis vor ein paar Jahren war das auf dem Teil des Sudelfeldes wohl noch möglich, heute leider nicht mehr. Was das mit der Jugend betrifft, so denke ich Du solltest sie etwas weiter fassen. So lange man noch halbwegs Laufen kann ist man jung und sollte man sich diese wunderbare Naturbeobachtung gönnen. Das Material ist heute leichter als früher und das sollte man auch ausnutzen. Wer weiß schon wie lange man es noch kann. Wenn dann später nicht mehr viel geht, kann man immer noch auf den Bildschirm schauen. ;)



    MfG


    Rainmaker

  • Servus Stefan,

    Herzlichen Dank für Dein nettes Feedback, freut mich wirklich sehr :)


    Ja,deine Nebelhorn Aktion hast mal erwähnt,nur den Tanz ums Gipfelkreuz kannte ich noch nicht.😆

    Super,dass du Laevens 3 bei dir so drapiert hast ,da bin ich schon sehr gespannt. Tatsächlich ist es natürlich hilfreich zu wissen, wenn da ein Staubband ist...aber ich glaube mir wäre die Kante auch so aufgefallen.

    Ja genau, gar der Wendelstein war versoffen, schon die Nacht vorher hat sich das abgezeichnet.


    Rainmaker, du hast deine Erfahrungen,die spreche ich dir nicht ab. Falsch liege ich deshalb noch lange nicht,denn ich bin potentiell genau so ein Amtsschimmeler 😉.

    Ich schlage vor,du bringst das Thema in einem separaten Thread ein,denn es ist tatsächlich nicht uninteressant, sprengt hier jedoch den Rahmen.

    Danke Dir!


    Schöne Grüße und CS!

    Norman

    - Go Webb Go! -

  • Servus Helmut, ganz lieben Dank auch dir für deine liebe Rückmeldung! :)

    Schöne Grüße und CS

    Norman

    - Go Webb Go! -

  • Ein Wunderschoener Artikel ueber eine sicher unvergessliche Nacht. Ich sitze hier gerade, draussen locken klarer Himmel und Sternwarte. Aber pestillenzbedingt muss ich drinbleiben. Habe gerade mit Ach und Krach einen virtuellen Vortrag fuer einen Astroclub in Yorkshire gegeben, inklusive Hustenanfaellen und haeufigem Naseputzen. Tyischerweise ist es zu solchen Gegebenheiten anscheinend immer klar.

    Da konnte ich wenigstens virtuell an Deiner Beobachtung teilhaben. Was fuer eine Nacht! Und auch was fuer ein Aufwand, so lange anzureisen und danach nirgendwo schlafen zu koennen. Hat sich aber gelohnt. Als Student habe ich mal klare Naechte auf dem Wendelstein erlebt, und spaeter war ich mal auf Sattleggers Alm. Einfach hoch hinausfahren zu koennen, ist schon eine tolle Sache. Hier in UK ist der hoechste Berg gerade mal 1000m hoch.

    Wie gross ist Dein Dobson? Sieht mir nach 40cm aus ...

    Alles Gute aus Nordostengland wuenscht



    Jurgen

  • Guten Morgen Jürgen,

    Dankeschön, freut mich,wenn ich dir die Genesungszeit bisl verschönern konnte :)


    Ja sowas. Hab ich tatsächlich die Basisinfo über das Teleskop vergessen?

    12" sind das.


    Du warst früher auch hier unten in den Bergen, ist ja witzig :+)


    Schöne Grüße und gute Besserung!

    Norman

    - Go Webb Go! -

  • Hi Norman,


    in den Bergen war ich "nur zu Besuch". Am Wendelstein mit einem Diplomanden am damaligen 80cm-Teleskop. Wenn das Teleskop erstmal lief, war genug Zeit, auf die Terrasse zu gehen und mit meinem kleinen Tascorefraktor per Handnachfuehrung ein paar Bilder zu schiessen. Das war 1998. Ich erinnere mich daran, einen Walkman aufgehabt zu haben. Ich hoerte dann immer Stimmen ... es kam heraus, dass der Tonkopf den Bayerischen Rundfunk empfing, da der Sendemast ja nur ein paar Meter weit weg war! Wir bekamen deswegen auch schoene Moiremuster auf den CCD-Frames am 80cm. Aus gleichem Grund habe ich heute dort "Hausverbot", wegen Herzschrittmacher. Das kommt nicht gut neben Sendemasten.


    Spaeter (2001, 2002) war ich zweimal bei Sattleggers. Das erste Mal mit vielen klaren Naechten, das zweite Mal mit viel Regen. Wenn das Gewoelk erstmal in den Alpen steckt, kommt es nur schlecht voran. Im nordenglischen Flachland aendert sich das Wetter schneller und man kann innerhalb einer Nacht alle moeglichen Bedingungen bekommen.


    12" - das macht das Ganze ja noch erstaunlicher. Du hast wirklich eine Menge schwacher Funzeln gesehen.

    Alles Gute aus Nordostengland wuenscht



    Jurgen

  • Hihi, 2002 im Regen in der Stinkehütte bei Sattlegger hab ich Dich, Professor Jürgen, persönlich kennenglernt, wenigstens das hat dieses mißglückte Wochenende gebracht



    PLUMPSCLO.PNG


  • Ja, ich erinnere mich. Die Infrastruktur dieser Huette war definitv ausbaufaehig.

    Alles Gute aus Nordostengland wuenscht



    Jurgen

  • Hallo Norman,


    wahnsinns Bericht stimmungsvoll mit tollen Bildern!

    Gerade weil ich selber von einem 12er träume habe ich ihn sehr neugierig gelesen. :)

    Einfach Super!


    Viele Grüße

    Christian

  • Hallo Norman,


    Was soll ich da sagen....krasse Aktion, die sich aber offenbar voll gelohnt hat! :) :) Meinen Glückwunsch!

    Dann hast du dir aber viele Herausforderung heraus gesucht. Voll motiviert 8) Und die Sache mit den roten Beeren....vielleicht sollte man schon Tage vorher mit der Kur beginnen....am Besten durchgehend zu jeder Neumondphase!


    Viele Grüße,

    Stefan

  • Hallo Christian,

    Lieben Dank :-). Freut mich sehr!


    Hi Stefan,

    Danke Dir alte Wendelsteingams ;)

    Ja,werde wohl nächstes Mal bisl was helleres wieder hernehmen ;)


    Schöne Grüße und bis bald

    Norman

    - Go Webb Go! -

  • Wow Norman!

    Mal wieder ein sehr spannend zu lesender Bericht von Dir! Und die Aussicht auf die anderen Berge ist ja genial!


    Bin schon gespannt auf Deine M33-Zeichnung! Hab das schon einige Male versucht, aber es gab um die Zeit nie genug klare Nächte um was Gescheites draus zu machen. Ist ja mit 12" schon ziemlich komplex mit all den HII-Regionen.


    Cool, dass Du And IV probiert hast! Die wird mit 16.2 mag angegeben, nur leider etwa 1 Bogenminute groß. Hört sich extrem schwierig an.


    Clear skies


    Robin

  • Hi Robin,

    Vielen Dank :)

    Jaaa, auf die M33 Zeichnung bin ich selbst gespannt ;+)))


    Schöne Grüße und CS

    Norman

    - Go Webb Go! -

  • Hallo,


    ein echt kurzweilig geschriebener und hoch interessanter Bericht.

    Ich bewundere Deine Ausdauer, ne komplette Nacht bei 0° auf 2000 Meter höhe durchzuhalten.


    Viele Grüße


    Markus

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!