Neue CMOS Kamera Hilfe erbeten

Netzwerkarbeiten / geplante Serviceunterbrechungen 26./27.01.2022 - mehr Infos Hinweis ausblenden =>
  • Hi, neue Kamera = neue Fragen ;)


    Ich hab als erstes gleich mal die Sensor-Analyse von SharpCap laufen lassen um den IMX533 mal besser kennen zu lernen.


    Das habe ich einmal im LCG-Mode und einmal im HCG-Mode gemacht,

    verstehe ich das richtig das wenn ich den HCG-Mode verwende eigentlich gleich den vollen Dynamikumfang für 14bit habe und zusätzlich ein geringeres Ausleserauschen?

    Sprich das wäre das bessere Setting für diese Kamera?


    CS

    Chris

    (Ähem vergesst meine eingetragenen Randnotitzen)


    LCG



    HCG

    TS APO 90/600 / Riccardi Red. 0,75 / Omegon veTec533 / CEM25P / ASI 224MC am 60mm Sucher ;)

  • Hallo Chris,


    schau dir mal die FullWell Capacity an, also die Fähigkeit oder besser gesagt Kapazität Elektronen aufzunehmen. Die ist im Low Gain Modus bei Gain 0 bei über 50.000. Und dann schau dir an wie dramatisch die bei steigendem Gain und beim HighGain Modus sinkt. DAS ist deine Dynamik, das sorgt dafür dass dir alles sofort ausbrennt.
    Der High Gain Modus ist eher gedacht für Kurzzeitbelichtungen. Wenn du die Standard Deep-Sky Vorgehensweise mit mehreren Minuten Belichtungszeit und aktiver Nachführung machen willst, dann LowGain auf 0.
    CS Frank

  • Danke Frank,

    ich dachte die FullWell Capacity dürfte bei 14bit 16352 nicht übersteigen = Denkfehler.


    CS

    Chris

    TS APO 90/600 / Riccardi Red. 0,75 / Omegon veTec533 / CEM25P / ASI 224MC am 60mm Sucher ;)

  • ich dachte die FullWell Capacity dürfte bei 14bit 16352 nicht übersteigen

    Hi Chris,


    die Full Well Capacity ist ja erst einmal eine Eigenschaft des Opto-Halbleiters, während der ADC sich auf die nachgeschaltete Elektronik bezieht. Bei Unity Gain gilt der Zusammenhang, dass 1e einer ADU entspricht, hier ist es dann sinnvoll, dass für einen 14bit ADC auch ein FW mit 16k e zur Verfügung steht. Bei einer Verstärkung unterhalb von Unity Gain werden aber mehr als 1 e pro ADU benötigt und dementsprechend ist es notwendig, dass der FW auch mehr als 16k e aufnehmen kann (zumindest um einen vernünftigen Dynamikbereich zu ermöglichen).


    CS - Oliver

  • Ergo Gain 0 lassen und den richtigen Offset dazu ermitteln um den vollen Dynamikumfang des Chips zu erhalten,

    warum spielen dann andere mit dem Gain rum?



    CS

    Chris

    TS APO 90/600 / Riccardi Red. 0,75 / Omegon veTec533 / CEM25P / ASI 224MC am 60mm Sucher ;)

  • Guten Morgen Chris,


    Ich setze den Gain hoch um kürzere Belichtungszeiten zu bekommen. Das vor allem bei Schmalbandaufnahmen.

    Und dann gibt es auch noch Sensoren,

    die einen deutlichen Sprung in der ReadNoise haben und ein höherer Gain dies verbessert.

    Wenn du in SharpCap die „Brain“ Funktion nutzt, zeigt diese dir sinnvolle Kombinationen in Abhängigkeit der Himmelsaufhellung an.


    VG und CS

    Thomas

  • Und dann gibt es auch noch Sensoren,

    die einen deutlichen Sprung in der ReadNoise haben und ein höherer Gain dies verbessert.

    Genau so ist es bei dem IMX533, so dass sich bei Gain 0 und Gain 100 fast derselbe Dynamikbereich ergibt, da bei Gain 100 das Ausleserauschen einen deutlich Sprung nach unten macht.


    CS - Oliver

  • Aha,

    und ist das korrekt wie ich den Offset ermittle?


    Dark machen z.B. 120sec

    Das Bild in PI per Statistics auswerten

    und es muss dann im 14bit Mode über 14 liegen beim Minimum?


    CS

    Chris

    TS APO 90/600 / Riccardi Red. 0,75 / Omegon veTec533 / CEM25P / ASI 224MC am 60mm Sucher ;)

  • Hi Chris,


    ich würde das basierend auf Bias Frames festlegen, also Bias Frames bei gewünschtem Gain aufnehmen, dann PI Statistik und Offset so wählen, dass kein Pixel den Wert 0 liefert sondern leicht darüber liegt.


    CS - Oliver

  • Hi,


    nochmal kurz von meiner Seite. Ich finde dass dem Thema Ausleserauschen immer viel zu viel Bedeutung zugemessen wird. Diese modernen Sensoren haben ein Ausleserauschen was verglichen mit der Technologie von vor 10 oder 20 Jahren beinahe zu vernachlässigen ist. Noch extremer betrifft das das Dunkelstromrauschen.
    Rauschen ist natürlich immer negativ behaftet und man versucht Rauschen möglichst zu vermeiden, ich glaube daher rührt so ein wenig die Sorge dass man mit einem höheren Ausleserauschen irgendetwas kaputt machen könnte. Dem ist aber nicht so da der Himmelshintergrund viel stärker rauscht als die Kameras (um es mal platt auszudrücken). Natürlich erst ab einer bestimmten Belichtungszeit (darum sind bei kurzbelichtungen diese ganzen Überlegungen auch sinnvoll). So kann es sein dass man mit Schmalbandfiltern unter sehr sehr dunklem Landhimmel auch schonmal 10 Minuten belichten muss um diesen Zustand zu erreichen. Und da kann man dann hingehen und evtl. den Gain erhöhen.
    Ich empfehle jedem das einmal durch zu gehen, entweder selber rechnen (dazu habe ich ein Video gemacht) oder Sharpcap oder NINA oder PixInsight benutzen.
    Dynamik wird übrigens in zweierlei Hinsicht verwendet. In den Charts zu den Kameras wird DR immer als Quotient von FullWell Capacity zu Ausleserauschen gerechnet, das ändert aber nichts daran dass die FWC sinkt mit steigendem Gain, dieser kleinere Bereich wird nur besser abgetastet. Viele gehen also hin und nehmen den Unity Gain um irgendwie einen Kompromiss zu finden zwischen Ausleserauschen und FWC. Aber wenn man eh Hintergrundlimitiert fotografiert, wozu dann noch UnityGain? Und wie groß sind diese Effekte überhaupt?
    Ich finde dass dem Ausleserauschen immer die bösere Rolle zugesteckt wird als der sinkenden FWC, und ich finde das passiert zu Unrecht.

    CS Frank

  • Zumal mein Sensor im obigen Beispiel bei

    Gain 100 = 1.62 e und bei

    Gain 15000 = 1,12 e Read Noise anzeigt,


    ich kann mit dem Wert nichts anfangen, ist das viel?


    CS

    Chris

    TS APO 90/600 / Riccardi Red. 0,75 / Omegon veTec533 / CEM25P / ASI 224MC am 60mm Sucher ;)

  • Hallo Chris,


    nee, viel ist das nicht. Viel ist das: Altair 294C - hier sieht man auch den ReadNoise Sprung sehr schön


    ReadNoise von 7,76 bis ca. 1,3 e




    Und zum Thema Offset: SharpCap wirft dir auch hier eine Empfehlung aus (wenn die SensorAnalyse dem SharpCap zur Verfügung steht)


    Viele Grüße

    Thomas

  • Und zum Thema Offset: SharpCap wirft dir auch hier eine Empfehlung aus (wenn die SensorAnalyse dem SharpCap zur Verfügung steht)


    Viele Grüße

    Thomas

    :?: Und wo (oder muss man dazu die Pro-Version haben)?

    Ich hab da nix gesehen.


    Hab's halt jetzt mal nach Olivers Aussage getätigt,

    Biase gemacht und den Offset so eingeregelt dass die dunkelsten Pixel im Bild >0 aufweisen :thumbup:

    Ich probier das jetzt halt mal mit dem niedrigsten Gain und dem Offset von 15,

    der Himmel muss halt mal mitspielen.


    CS

    Chris

    TS APO 90/600 / Riccardi Red. 0,75 / Omegon veTec533 / CEM25P / ASI 224MC am 60mm Sucher ;)

  • Hallo Chris,


    ja, du hast recht, das "Smart Histogramm" ist eine Funktion der Pro Version.


    Die vorgenannte Einstellung hört sich vernünftig an! Viel Erfolg und ich bin mal auf die ersten Bilder gespannt.


    VG und CS

    Thomas

  • So,

    hab jetzt mal erste Probeläufe hinter mir.


    Hab jetzt auch die Pro Version von SharpCap,

    aber wenn ich da die SmartHisto Funktion verwende will das Teil eeeeewig belichten,

    als es einen Subframe von 30 min machen wollte hab ich das gecancelt :thumbdown:


    Hab dann erst mal auf Franks Rat mit Ausschöpfung der vollen FWC gehört, also Gain 100 / Offset 20,

    aber da kann ich belichten bis der Arzt kommt ;(

    Ich habe gestern Lights mit 15min geschossen, da bleibt das Histogramm in APT immer noch sehr brav ganz links, das löst sich nix vom Rand.


    Ich hab am Tag zuvor mal eine Serie im HCG - Mode mit G400 / O 100 geschossen, da geht das etwas flotter.


    Ich werd jetzt heut Nacht mal mein Glück mit dem Unity Gain (309 / 100) ausprobieren,

    ich liebe es so wenig Lights wie möglich zu machen, aber Einzelbelichtungen >900sek sind mir dann doch too much ;)


    Und etwas OT:

    Wie in Gottes Namen sichtet Ihr eure Fits Dateien?

    Ich bin gewöhnt das komfortabel via XNView gezoomt durchzublättern um dann gleichzeitig die Del Taste bei Schrott zu drücken,

    per Blink in PI find ich das äußerst unkomfortabel weil

    -erst muss ich die Bilder debayern

    -dann löscht es den Ausschuss nicht aus der Liste wenn man diesen "verschiebt"

    -und zu guter Letzt muss ich dann natürlich den gelöschten Stand der debayerten Bilder mit den Originalen abgleichen

    das ist alles sehr sehr umständlich


    CS

    Chris

    TS APO 90/600 / Riccardi Red. 0,75 / Omegon veTec533 / CEM25P / ASI 224MC am 60mm Sucher ;)

  • Hallo Chris,


    kein Mensch zwingt dich, solange zu belichten, bis das Histogramm "gefüllt" ist. Mach dich bei Sharpcap erst mal mit dem Histogramm aus dem camera control panel vertraut, und spiele mal ein bisschen mit der Skalierung (das geht auch ohne Sterne am Tag, oder mit dem DFeep Sky Kamerasimulator). Dann siehst Du erst, was auf den scheinbar unterbelichteten Aufnahmen wirklich drauf ist. Und später kannst Du dann auch sehen, dass bei gleicher Belichtungszeit und unterschiedlichemn Gain ziemlich gleiche Bilder möglich sind. Und noch einen Schritt weiter wirst Du erkennen, dass bei hohem Gain viele Sterne im Bild nur noch weiße Scheibchen sind, egal wie man das Display einstellt. Da ist der Pixel "voll". Bie niedrigem Gain kann man den Effekt deutlich reduzieren, so dass man noch Graustufen oder eben Farben erkennen kann. Wichtig ist, dass die Infiormationen im Bild erst mal drin sind, auch wenn man sie ohne Bearbeitung vielleicht noch nicht sieht. Und das "Strecken" der Intensitäten kann man sowohl in der Darstellung, als auch mit dem Gain machen, allerdings ist die Dynamik nach oben bei hohem Gain eben viel kleiner. Umgekehrt kann man auch in der Darstellung (also durch Setzen der Schwarz/Weiß/Gamma Werte ) sich iom Detail anschauen, was man auf der Seite der schwächsten Signale sieht, also ob der Gain tatsächlich bzgl. des Rauschens etwas bringt, und das tut er eben oft nicht. Aber wenn du nicht richtig streckst, kriegst Du das auch nicht mit.

    Letztlich sind fast alle Deep-Skyfotos zumindest in den interessanten Teilen des Bildes quasi unterblichtet, wenn man die Maßstäbe der normalen Fotografie anlegt.


    Gruß

    Norbert

  • Danke Norbert,

    ich bin es halt gewohnt von der DSLR das der Peak sich vom linken Rand gelöst haben sollte.


    Aber ich muss eh zurückrudern,

    habe eben festgestellt dass die Cam mit nativem Treiber in APT nur 8bit verwendet :thumbdown:

    Von dem her nochmals ausprobieren.


    MfG

    Chris

    TS APO 90/600 / Riccardi Red. 0,75 / Omegon veTec533 / CEM25P / ASI 224MC am 60mm Sucher ;)

  • Sodele,

    hab mich jetzt mal etwas mit der Cam vertraut gemacht 8)


    Das ist mein First Light,

    sind nur 5 x 15 min, die ganze Nacht 3/4 Mond und nur Quick & Dirty bearbeitet,

    von dem her bin ich erst mal mit der Cam zufrieden.


    Der quadratische Bildausschnitt gefällt mir sehr gut.


    CS

    Chris


    TS APO 90/600 / Riccardi Red. 0,75 / Omegon veTec533 / CEM25P / ASI 224MC am 60mm Sucher ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!