Was passiert mit dem Antrieb, wenn Teleskop am Stativ hängen bleibt

  • Hallo Astrofans,


    ich stell mir seit einiger Zeit die Frage, was eigentlich passiert, wenn das Teleskop mit irgendeinem Teil am Stativ hängen bleibt, und man gerade nicht da ist.

    Die Schnecke wir laufen und laufen und drückt immer weiter. Merkt die Teleskopsteuerung das und schaltet dann ab? Oder läuft die dann zwei Stunden so weiter?

    Welche Beschädigungen würden dann auftreten?


    Viele Grüße


    Sebastian

    Meade LX85 GoTo Montierung

    Meade Teleskop ACF-SC 203/2032 UHTC

    TS Optics Apochromatischer Refraktor AP 80/480 ED Triplet Photoline

    Zwo ASI 294MC

    Zwo ASI 462MC

  • Hallo Sebastian,


    das hängt von der Montierung ab. Bei mir würde gar nichts passieren. Sobald die Steuerung einen erhöhten Widerstand bemerkt, schaltet sie die Motoren ab. Das passiert auch, wenn die Montierung im Ungleichgewicht ist. Mit Fernost-Montierungen kenne ich mich leider nicht aus. Ich habe gelesen, dort muss man auch beim Starten die Uhrzeit eingeben?


    LG Phensri

  • Hallo Sebastian,


    Ausprobieren möchte man sowas natürlich ungern. Theoretisch wäre es möglich. Je nach Schrittmotor Treiber kann man sowas erkennen. Macht z.b. mein 3d Drucker.

    Glaube aber nicht, daß Montierungen sowas können.

    Mit eqmod kann man die Grenzen festlegen, damit sowas nicht passieren kann.


    Gruß,

    Martin

  • Hallo Sebastian,


    ist wie so oft eher eine Frage des schwächsten Glieds in der Kette / Antriebsstrang.


    1. Fall: Schrittmotoren haben so viel Drehmoment und Haltestrom, dass sie der Mechanik überlegen sind und im Falle eines Chrash´s / Anstehens/Blockade schert der Motor Zähne ab oder bricht etwas.

    2. Fall: Schrittmotoren sind eher mittelmäßig ausgelegt ... was bei 12V und einem NEMA 16 oder 17 bei 0,2 - 1Nm betragen würde (HEQ5) - das halten dann die Zähne im Antriebstrang schon sehr gut aus. In diesem Fall "überspringt" der Motor einfach und erhält Schrittverluste - quasi eine Art durchrutschen. Somit ist die Mechanik stärker/robuster als die Elektrik.

    Kommt natürlich auch auf die Materialien im Antriebstrang drauf an. Solange wir von Metall reden, dürfte es kein Thema sein, geht es in Kunststoff, könnte es kritischer werden - wobei die PA oder HTG Ritzel auch gut was aushalten.


    Kann man testen ... muss man aber nicht.

    Und kommt auf die jeweilige Montierung und dessen Antriebsstrang drauf an.

    Viele Grüße

    Michael

  • Danke für Eure Antworten.

    Ich habe gefragt, weil ich das Gefühl habe, dass bei mir so etwas passiert sein könnte.

    Ich habe gestern Nacht eine ganze Weile noch am Teleskop gesessen, und irgendwann bin ich dann ins Bett, weil ja ein neuer Arbeitstag anstand.

    N.I.N.A habe ich gesagt, dass das Teleskop nach der Session in die Parkposition gefahren werden soll.

    Mein Objekt war gestern M33.

    Die ersten 50 Aufnahmen sahen sehr gut aus. Und dann lief die Galaxie aus dem Bild und jede weitere 60s Aufnahme hatte ca. 1cm lange Sternstreifen.

    Für nur auf Anschlag gestoppt und fehlende Nachführung sind die Streifen aber sehr lang. Oder könnte das doch die Erdrotation sein? 1cm in 60 Sekunden? Für einen Meridian Flip ist es aber wieder zu kurz und danach hätte ja wieder das Guiding starten sollen.

    Auf jeden Fall stand mein Teleskop morgens in der Parkposition. Was da passiert ist, kann ich nicht sagen.


    Viele Grüße


    Sebastian

    Meade LX85 GoTo Montierung

    Meade Teleskop ACF-SC 203/2032 UHTC

    TS Optics Apochromatischer Refraktor AP 80/480 ED Triplet Photoline

    Zwo ASI 294MC

    Zwo ASI 462MC

  • Und Phensri: Ja, ich muss bei meiner Meade LX85 beim Start die Uhrzeit eingeben.

    Leider funktioniert hier EQMod nicht, so dass ich Grenzen eingeben kann, aber ich muss noch einmal im Menü gucken, ob man da nicht etwas einstellen konnte.

    Meade LX85 GoTo Montierung

    Meade Teleskop ACF-SC 203/2032 UHTC

    TS Optics Apochromatischer Refraktor AP 80/480 ED Triplet Photoline

    Zwo ASI 294MC

    Zwo ASI 462MC

  • Hallo Sebastian,


    bBei meiner Skywatcher AZ-EQ-6 ist das Anfang des Jahres leider tatsächlich nach einer langen Nacht bereits vorgekommen. Das Teleskop samt Ausrüstung lag sehr straff an der Stahlsäule, allerdings hatte ich wohl Glück und sie funktioniert auch heute noch problemlos. Anhand der Bilder (die dennoch weiter aufgenommen wurden) konnte ich erkennen, dass da anscheinend weiter etwas Bewegung war. Und das mind. über eine Stunde hinweg.


    Seitdem führe ich immer einen Meridian-Flip aus und kann beruhigt schlafen gehen.


    Beste Grüße,

    Marcel

  • Hallo Marcel,

    wie führst Du den aus? Passiert das nicht automatisch?

    Ich habe in N.I.N.A eingestellt, das nach 10 Minuten, nachdem der Meridian überschritten wurde ein Befehl dafür kommen soll.

    Wenn ich das Objekt anfahre, macht das Teleskop ja erstmal automatisch die Richtung, die am Besten ist.

    Wie sahen Deine Bilder damals aus? Auch so langgezogene Sternstreifen?


    Viele Grüße


    Sebastian

    Meade LX85 GoTo Montierung

    Meade Teleskop ACF-SC 203/2032 UHTC

    TS Optics Apochromatischer Refraktor AP 80/480 ED Triplet Photoline

    Zwo ASI 294MC

    Zwo ASI 462MC

  • Interessantes Thema, das bereitet mir auch immer Bauchschmerzen.

    Ich geh immer alle Stunde raus und guck wie nach die Kamera an den Stativbeinen ist.

    Bei mir ist es oft so, dass ich schon 2h vor dem Meridian aufhören muss zu tracken und ich will mit meinem cem26 nicht ausprobieren ob das dann abschaltet.


    Ich finde im AsiAir pro auch keine Option genau zu definieren ab wann das Tracking beendet werden soll, ich kann maximal 30min. vor und nach Meridian einstellen.

    Wenn ich mir ein neues Mount hole, werde ich schauen das ich einen Pillar dazu bekomme.

  • Hallo Sebastian,


    ich führe mit der AsiAir Pro nach. Damit hört das Tracking einige Minuten vor und nach dem Flip auf bis sich alles beruhigt hat. Striche hat es nur beim Festklemmen des Teleskops damals gegeben, jetzt kaum noch. Hab das Teleskop recht gut in der Waage eingestellt - einen Tick rücklastig, damit es kurz vor Meridian nicht "nach vorne kippt".


    enta: Ich kann nächste Woche gerne noch einmal bei mir wegen einer Zeitangabe schauen. Hab das Teleskop wegen der kommenden schlechten Tagen rein geholt.


    Beste Grüße,

    Marcel

  • Hallo Marcel,


    ich meinte die Bilder während der Stunde, wo das Teleskop am Stativ hing... Wie sahen da die Sterne aus?


    CS


    Sebastian

    Meade LX85 GoTo Montierung

    Meade Teleskop ACF-SC 203/2032 UHTC

    TS Optics Apochromatischer Refraktor AP 80/480 ED Triplet Photoline

    Zwo ASI 294MC

    Zwo ASI 462MC

  • Genau wie von dir beschrieben. Ist ja wie nicht nachgeführt, also Strichspuren.


    Marcel

  • Ok, dann wird es bei mir auch ein Crash gewesen sein. Aber es scheint noch alles zu funktionieren.

    Danke für die Rückmeldung.


    Viele Grüße und CS


    Sebastian

    Meade LX85 GoTo Montierung

    Meade Teleskop ACF-SC 203/2032 UHTC

    TS Optics Apochromatischer Refraktor AP 80/480 ED Triplet Photoline

    Zwo ASI 294MC

    Zwo ASI 462MC

  • Hallo Sebastian,


    Bei meiner EM-200 ist das schon 2 mal passiert (Wecker weggedrückt, wegen Übermüdung), Durchaus länger als 1h.

    Die EM-200 war mit neuen Motoren ausgestatte (30V / FS-2). Es ist zum Glück (erstaunlicherweise) nix passiert. Aber das sollte dennoch möglichst nicht passieren. Denke schon, dass da Schaden entsteht.


    CS

    Dirk

  • Ich hatte das bereits ein paar Mal mit meinen Sternwarteninstrumenten. Das Schiebedach oeffnend wunderte ich mich mehrere Tage lang, warum der 200er Refraktor anstiess. Bis mir klar wurde, dass ich die Nachfuehrung angelassen hatte. Die Montierung arbeitet mit Rutschkupplungen. Fuer Grobverstellung greift man einfach das Rohr und schiebt. Das war in diesem Fall eine gute Schadenssicherung.

    Mit dem 14" SCT (selbe Huette) hatte ich das auch gehabt, aber hier war die Rutschkupplung der alten Ruppmontierung stramm. Ich hatte das Geraet geklemmt gelagert, und das Ergebnis war ein durchgebrannter RA-Motor. Die EQ5-Zweiachssteuerung war ohnehin fuer dieses Geraet viel zu schwach.

    In den meisten Faellen sollte die Klemmung durchrutschen. Es empfiehlt sich, diese nicht "anzudonnern", um das Durchrutschen als mechanische Sicherung zu behalten.

  • Hey Leute,

    mir ist das auch schon passiert, wenn ich meine letzte Sequenz der Nacht starte und dann ins Bett gehe.

    Morgens der erste Blick auf das Telekop kann dann traurig sein.

    Seitdem das einmal passiert ist, programmiere ich im APT-Plan als letztes immer die Skript-Berehle CCDWarm, Park und Shutdown ein.

    Der Park-Befehl schaltet bei mir (EQASCOM) zugleich das Tracking ab.

    Clear Skies & Schönen Schlaf

    Dietrich

    P.S. Geht aber nur enn kein Regen angesagt ist.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!