Empfehlungen für 200mm - 8"EdgeHD als Ergebnis

Netzwerkarbeiten / geplante Serviceunterbrechungen 26./27.01.2022 - mehr Infos Hinweis ausblenden =>
  • Hallo

    Ich tobe ja hier immer noch als Laie durch dieses Forum, hoffe deshalb auf ein wenig Entscheidungshilfe.

    Spätestens zum Jahreswechsel wollte ich mir eigentlich einen neuen Refraktor (150/1200) zulegen.

    Das Gerät sollte noch transportabel sein und neben hauptsächlich direktem Beobachten auch ab und an ein Foto erlauben.

    Nun, das ständige lesen hier hat dazu geführt, die Öffnung vielleicht etwas zu vergrößern und den Tubus etwas zu verkürzen ...

    Könntet ihr mir Cassegrain oder Maksutov in der 200mm Klasse nennen, die ich mir näher ansehen und mich einlesen kann?

    Mir geht es erst einmal nur um das Teleskop, ohne Montierung. Ich würde gern mal gegen den Refraktor abwägen und mich weiter einlesen.

    Newton und Dobson möchte ich noch umgehen, wegen der nicht reellen Abbildung. Ich bin ohne elektronische Helferlein am Himmel unterwegs und lerne diesen auf diese Art kennen. Wenn das jetzt noch auf dem Kopf steht, kann ich meinen schönen gebauten Stuhl gegen eine Schaukel tauschen ...



    Danke Henry

  • Hallo Henry,


    wenn es kein 200 Dobson werden soll, dann kann ich als Einsteigergerät ein Celestron C8 empfehlen. Als Montierung brauchst du mindestens eine EQ5 Montierung oder ähnliche Größenklasse. EIne azimutale Montierung der AZ5 Klasse tut es auch. Beides bekommst Du immer wieder relativ preiswert auf dem Gebrauchtmarkt.


    Diese Kombination ist gut für Schnappschüsse vom Mond und auch für Planetenfilmerei. Für Deep Sky Fotografie brauchst du eine größere stabilere Montierung und etwas Erfahrung.


    Gruß Robert

  • Hallo Henry,


    der direkte Gegenspieler ist das klassische Celestron C8 mit 203/2030. Dazu auch das Vixen VMC200L.
    Beide mit mehr Öffnung als der genannte Refraktor. Grund: Obstruktion durch Fangspiegel.

    https://www.cloudynights.com/t…n-vmc200l-vs-celestron-8/

    Und natürlich die diversen Newtons. Allerdings haben die keinen "Heckeinblick" wie der Refraktor.

    Gruß,

    Peter

    Never argue with stupid people, they will drag you down to their level and then beat you with experience.
    -- Mark Twain


  • Hallo Henry,


    von welcher Preislage reden wir? Wenn es etwas besseres sein darf, werfe ich mal das Takahashi Melown 210 in die Runde. 8)

    Ansonsten stimme ich meinen Vorrednern zu: ein Celestron 8 ist ein schönes, kompaktes Teleskop. Ich habe selbst eines, nutze es aber selten, weil ich den Aufwand der parallaktischen Montierung scheue. Da beobachte ich lieber schnell und einfach mit meinen 150mm und 400mm Newtons als Dobson montiert.


    EDIT: was die Orientierung im Teleskop angeht: im Weltraum gibt es kein oben und unten. Und wenn die Gestirne entlang des halben Tagbogens von Aufgang bis Untergang über den Himmel laufen, ändert sich ihre Orientierung relativ zum Teleskop um bis zu 180º. Wie definierst Du also „reelle Abbildung“?


    Bis dann:

    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Newton und Dobson möchte ich noch umgehen, wegen der nicht reellen Abbildung.

    Markus hat es ja schon geschrieben. Beim Newton ist das Bild doch nur gedreht. Damit komme ich bestens zurecht, indem ich einfach die Karte entsprechend drehe, damit sie mit dem Okulareiblick übereinstimmt. Keine Schaukel nötig :) . Beim Refraktor, Cassegrain, oder Maksutov-Cassegrain nutzt man hingegen in der Regel zuätzlich einen Zenitspiegel. Dieser erzeugt spiegelverkehrte Bilder, die man nicht einfach zurückdrehen kann. Damit fällt mir persönlich die Orientierung mittels klassischer Karte auf Papier viel schwerer. Sternkarten- Apps kann man auf spiegelverkehrt einstellen.

  • Guten Abend,


    ich würde mir gut überlegen, wo meine Prioritäten sind.


    Ein Newton egal ob als Dobson oder auf paralaktischer Montierung hat meist eine kurze Brennweite rund um 1000 bis 1200 mm. Ich habe einen Orion XT10i mit 10 Zoll und da macht das Beobachten von Deep-Sky-Objekten aller Art und auch größerer Ausdehnung genauso Freunde wie der Blick auf Mond oder Planeten.


    Ein SC in gleicher Größe hat aber 2000 bis 2500 mm Brennweite. Ich besitze ein Meade LX200 10 Zoll und da schaut man gerne Planeten an oder kleine Objekte wie M57 oder ähnliches. Bei allem anderen, ich nenne jetzt mal die Klassiker M31 oder M42 braucht man schon einen guten fokal-reducer um auf 0,66% der Brennweite runter zu kommen, sonst landet man bei Übersichtsokularen von mindestens 30 bis 40mm Brennweite. Ziemlich exotisch...

    Ich habe auch Refraktoren wie den Vixen 102/1000 und da stört mich der "Heckeinblick" mächtig, denn der Weg des Okulareinblicks zwischen zenitnahen Objekten (aktuell z.B. M57, M27 oder M71) und z.B. den großen Gasplaneten niedrig am Horizont ist gewaltig.... da muss man schon am Beobachtungsstuhl mächtig rauf und runter fahren und manchmal hockt man auch auf dem Boden. Ich will mir gar nicht ausmalen, wie das bei einem Tubus für einen Refraktor mit 1200 oder 1500 mm Brennweite ist - ganz abgesehen von den gewaltigen Hebeln, die so ein Refraktor auf die Montierung ausübt...

    Bleibt noch der sehr kurze Refraktor, heute immer ein teurer Apo. Ich habe auch einen mit 480 mm Brennweite. Ein cooles Ding ohne nennenswerter chromatischer Aberration mit wenig Okular-Hub aber leider braucht man dann schon ein 12,5 mm Okular um z.B. M57 einigermaßen zu sehen, so klein ist alles wegen der super-kurzen Brennweite. Für große Objekte ein Traum.... und für Astrofotografie auch.


    Wenn ich mir die Preise für den Dobson-Newton (900,-), den LX200 (5000,-) und einen Refraktor mit tauglicher Montierung (irgendwo zwischen 2500,- und weit über 5000,-) anschaue, ist der Dobson-Newton mit großem Abstand der günstigste Weg zu tollen Beobachtungen mit vielfältigen Objekten. Wenn man dann noch Okulare mit 7,8 /10 / 12,5 /17,5 / 21 / 31 mm Brennweite hat, ist man für nahezu alles gerüstet.


    Eine gute EQ-Plattform bringt dann Nachführung und und z.B. mein Orion XT 10i Dobson hat mit seinem Intelliscope-Push-to-System ein echt simples und sehr präzises System für die Objektsuche. Da wird kein Go-To vermisst...

    Guido

  • Hallo

    Erst mal Dank für Lesestoff. Jetzt muss ich mir mal einzelne Geräte aus den Shops suchen und mich mit der Technik und deren Tücken vertraut machen.

    Interessant klingt schon der LX200, ohne Montierung in 8" noch in der Höhe der Brotkastenlage in die ich mich hochziehen könnte (noch ist Zeit bis 24ten) . Da ist nur wieder andere Technik verbaut, also Lesestoff - innenliegende Fokussierung. Das schaue ich mir auf alle Fälle mal an.

    Ich agiere meist mit einem Fernglas (auf Stativ) und suche mir am Himmel die Objekte der Begierde ... da habe ich eine reelle Ansicht. Wenn ich dann wechsle zum kleinen Refraktor mit Amici auch, warum sollte ich das ändern? Mein Wunsch ist jetzt noch das Baader Bino zu ergattern (sollte es mal ausgeliefert werden) und dann einfach beobachten. Mond, Planeten bißchen DeepSky was ich so finde. Nur das Suchen ist doch schon spannend und dann ran holen und beobachten. Da ich allein bin, kommt kein richtiger Hobbyastronom durcheinander und wenn ich mal fit sein sollte und mich vernünftig am Himmel orientieren kann - kann ich doch immer noch Karten drehen und Zenitspiegel verwenden ;) . Wenn der FlipMirror mit der Cam dran ist, bin ich eh schon "verdreht". Ich suche einen langjährigen Begleiter, der zu Hause auf eine feste Säule kann und auch mal mit einer Montierung mit fährt.

    mfg Henry

  • Servus Henry,


    ich habe eine 203mm RC und bin sehr zufrieden. Kostet "nur" ca. 900 Euro und ist durch den offenen Tubus nicht so tauanfällig wie ein SC, z.B. der C8. Ich finde mein Teleskop im direkten Vergleich besser als ein C8.


    Wie immer ist das Teure die Montierung...


    Liebe Grüße,

    Christoph

    Meine Ausrüstung

    Teleskop: Omegon Ritchey-Chretien Pro RC 203/1624

    Montierung: iOptron CEM40G

    Kamera: Canon EOS 6D Mark II (Vollformat, unmodifiziert)

    Kameraobjektiv: meist Canon EF-200 mm f/2.8 Teleobjektiv

    wenn gepäckarm mobil: Omegon Mini Track LX3 (für Kamera plus Objektiv)

  • Hallo

    Nach langen Leseabenden bin ich mit meiner Auswahl jetzt bei zwei Geräten angelangt ...

    und

    Das in den Forenbeiträgen, Filmplattformen und Shops zu vergleichen ist extrem Zeitfressend ^^ .

    Gibt es Hinweise die mir noch nicht so aufgefallen sind, oder schon praktische Erfahrungen die mir eine Entscheidung erleichtern würden?

    Jeder Link ist willkommen ....

    mfg Henry

  • Hallo Henry,


    ich würde nach wirtschaftlichen Kriterien an die Entscheidung herangehen:

    - Wie oft war der Hersteller bereits bankrott?
    - Wie groß war dann der "brain drain" dadurch?

    - Wie war der Support in dieser Zeit?

    - Wurden die Probleme des Herstellers gerne auch von deren Händlern versucht zu kompensieren?

    - War die Ersatzteilversorgung stets gesichert - auch über Jahrzehnte?

    Dann dürfte die Entscheidung leicht fallen.

    Gruß,

    Peter

    Never argue with stupid people, they will drag you down to their level and then beat you with experience.
    -- Mark Twain


  • Hallo

    Jetzt hast du mit deinen Gedanken meine völlig auf den Kopf gestellt :S .

    Grabe mich gerade in die Infos auf der C. - Seite ein, das kann noch dauern.

    Besten Dank

    Henry

  • Hallo

    Das neue --- letzte, nehme ich mir für morgen vor.

    Heute bin ich nun an dieser Stelle angekommen: https://www.teleskop-express.d…at-Field-SC-Teleskop.html

    Wenn ich noch weiter lese, wird das nur schlimmer. Aber die Möglichkeiten am HD sind schon nicht schlecht. Am besten fand ich einen Spruch aus einem Forum ... "lieber über den Preis ärgern als über die Qualität im Laufe der Zeit" , so etwa Sinngemäß. Ob ich mir das antue ... ok mein Fahrrad war auch nicht gerade preiswert.

    mfg Henry

  • Hallo Henry,


    planst du hauptsächlich visuell unterwegs zu sein?


    Wenn ja, empfehle ich bei obstruierten Instrumenten den Beobachtungskomfort mit Wald-und-Wiesen-Plössls persönlich zu testen. Ein Okular für die größte eigene Augenpupille. Da verhält sich jedes Instrument anders. Was nützt die gehobene Qualität, wenn sie visuell an deinem Auge nervt.



    Clear Skies, Reinhold

  • Hallo

    Na dat war ja ne Nuss ...

    Ich habe mich mal versucht da einzulesen und hoffe dich soweit verstanden zu haben: ein SC kann mit einfachen Okularen einen Spiegelschatten erzeugen.

    Das würde doch auch Newton und Dobson incl. der Strebenschatten betreffen?

    Ich habe ja nun nur meinen kleinen farbenfrohen Refraktor .... also keine Möglichkeit zu vergleichen.

    Ab und an würde ich gern ein Foto machen wollen. Das ist dann so wie andere zeichnen. Zur Zeit wechsle ich dafür den gesamten Anbau am Okular.

    Amici gegen FlipMirror mit Cam.

    Ich suche also auch nach der eierlegenden W.... nur würde ich die dann lange nutzen wollen.

    Wenn ich zum Refraktor greifen wollte, wäre der sündhaft teuer mit der entsprechenden Optik, lang und schwer dazu.

    mfg Henry

  • ein SC kann mit einfachen Okularen einen Spiegelschatten erzeugen.


    Hallo,


    Ich habe einen Cassegrain, kenne das aber nicht. Eventuell kannst du genauer definieren was mit einem "Spiegelscchatten" gemeint sein könnte.

    Der einzige Schatten der durch dem Fangspiegel entstehen kann, ist der "schwebende Schatten". Dieser tritt bei Spiegeloptiken mit Fangspiegel auf, wenn die Austrittspupille größer ist als die Pupillenöffnung vom Auge. Das ist vor allem bei hellen Objekten der Fall, wenn z.B. der Mond bei geringer Vergrößerung beobachtet wird.


    Viele Grüße

    Gerd

    Beobachtung der Sonne, dem Mond, der Planeten und Kometen, sowie Deep-Sky Beobachtung.

    Meine Website: corcaroli.de



  • Hallo

    Ich denke das ich das meine, habe lange Treads gelesen und versucht das alles zu verstehen. Da ich ja keine Erfahrung habe, reimte ich mir mit meinen begrenzten Erkenntnissen was zusammen. Ich kann mir aber auch vorstelle, das so eine Optik gute Okulare benötigt ...

    Ich würde halt erst mal mit dem Teleskop anfangen und mich dann "steigern".

    Da ich gute Dinge schätze und lange nutze, würde ich auch zur Not etwas länger sparen ;) . Stück für Stück rantasten, lernen und erweitern.

    mfg Henry

  • Moin Henry,


    jetzt kann es aber losgehen. Jupiter, Saturn, Mond und andere Herbst-Highlights warten auf Dich.


    Was hast Du an Okularen ? Für das SC brauchst du auf jeden Fall ein langbrennweitiges Okular zwischen 40-50mm als Übersichtsokular.


    Gruß Robert

  • Hallo

    Du sagst es .... könnte, also die Rosen vor Nachbars Haus sehen schon mal gut aus.

    Das war jetzt der Auftakt, nun beginnt das sondieren.

    Auf alle Fälle versuch ich mir ein Baader Bino MaxBright 2 zu sichern, da liegt aber keins mehr auf Lager zZ. :evil1:

    Dann würde ich dazu 1.25 Okulare aussuchen. Diese will ich am Skywatcher Refraktor dann auch nutzen .

    Momentan mache ich mir gerade eine Übersicht über nötige und mögliche Adapter.

    Jetzt brauche ich was von SC auf 2" um mein Vixen Klappmirror und meine M50 ran zu bekommen. Versuche das gerade mit der Baulänge - und dem Abstand zu ermitteln.

    Über kurz oder lang wird ein 2" Amici ran kommen und so weiter und so teuer ;) .

    Das sind jetzt meine Probleme .... neben dem Wetter!

    mfg Henry

  • hffligher

    Changed the title of the thread from “Empfehlungen für 200mm” to “Empfehlungen für 200mm - 8"EdgeHD als Ergebnis”.
  • Hallo

    Gestern am sehr späten Abend .. eine Wolkenlücke 8) .

    Schnell draußen, ohne Auskühlen montiert und dann erst mal einfach nur alles ausgerichtet. Dann aber doch der spannende Moment - der erste Blick durchs Achter. :) Das wird definitiv ein Freund für lange Zeit.

    Verwendet hatte ich nur das 40er und mein 7er/82° Okular sowie Testweise eine einfache 2er Barlow. Die Wolken waren unerbittlich, der kurze Ausblick spannend.

    Jupiter mit Details, Saturn mit sauberem Ring und am Mond eine irre Auflösung. Dazu ein butterweicher Fokus . . .

    Aber mein kleines 120er werde ich als Orientierungskope immer mit aufbauen.

    Die große "Nadel" sticht nur sehr kleine Löcher ins All, da hilft der Blick durchs kleine ungemein.

    mfg Henry

  • Hallo Henry,

    das hört sich doch gut an. Ich bin gespannt, mehr über Deine Erfahrungen mit dem Celestron EdgeHD 800 zu lesen unter anderem wie das Auskühlverhalten ist und wie stark das Tubusseeing ist. ...

    Viel Freude mit dem schönen neuen 8 Zoll Teleskop. :)

    Servus,

    Roland

  • Hallo Zusammen und Willkommen im Forum


    dein Kombi wie ich oben Sehe gefehlt mir. wenn es doch mal eine EQ werden sollte, Empfehle ich dir: Wiege alles (Grosse Waage wenn vorhanden) oder wie ich es machte ich schätzte alles , mit +- 1 Kg zusatz, so wusste ich was ich benötige.

    mein C8EHD mit Losmandy und Vixen Schiene, plus Click lock Adapter, das Ganze schätze ich noch immer bei +- 10 Kg. mit 8 Kg war es ev. vorher.


    auf den Hinweis auf die Händler wie es Peter erwähnte darauf achten, Was / Wo erhältlich ist wenn doch noch was fehlt oder ergänz werden soll.


    MEADE Teleskope und Zubehör sind schwierig zu erhalten! die Firma steht seit längerem unter Konkursschutz. :cursing:


    wegen Covid - 19 (zumindest in der Schweiz, Infos von meinem Händler) bei Skywatcher kaum was erhältlich :( und bei Celestron wird nicht alles geliefert, :rolleyes: bei der Firma IOPTRON ist das kein Thema die liefern alles ohne Ausnahme. :)


    die Auskühlzeit +- 1 oder 2 Stunden. was ich jedem empfehlen kann sind Click Lock anstelle von 1.25 / 2" Zoll Adaptionen mit schrauben um die Okulare ev. Kamera zu befestigen. meine hab ich von der Firma Baader bezogen. musste suchen bis ich sie fand weil sie rausfiel die Schraube. es gab nur eine. ?(


    Grüsst

    Ale

    Name: Ale

    C8EHD, Guider Asi 120MM-S 60/240 Steuerung über den Eagle 3 auf der Avalon M-UNO

    Kamera Nikon Z6, Hyperion 8/10/36 und Celestron 40 mm Okular

  • Hallo

    Da war ich schon fast Turboschnell ... das Baader Teil sitz und alles wartet auf den Einsatz.

    Mein Testaufbau hat aber dazu geführt, das beide Optiken die Plätze getauscht haben. Auf diese Weise ist der Höhenunterschied beim Einblick etwas verkleinert. Eine E-Montierung ist lange nicht geplant, so schnell aufgebaut und einfach zu bedienen wie meine TS, noch bin ich zufrieden. Eine längere Gewichtsausgleichstange muss ich mal suchen und noch ein - zwei Gewichte gießen vielleicht. Momentan habe ich mir erst einmal zwei 1kg und ein 2kg gegossen.

    Besseres Wetter hätte ich gern! Es sind 5 Tage dichte Wolken um, bleiben also noch 3 (ein Tag je Zoll) ....

    Ab jetzt kann ich zumindest alles was am 120/600 gepasst hat auch am Edge anbringen.

    Über den Jahreswechsel ist ja das Maxbright II angedroht, das werde ich jetzt aussitzen. Erst nach dem Erwerb und beim Einsatz will ich testen was an Zubehör noch gebraucht wird.

    Was ich zZ suche, ist das beim Edge beiliegende 40er Okular mit Celestron Aufdruck. Wem das im Koffer nur Platz weg nimmt ... bitte anbieten.

    In diesem Sinn, allen ein schönes WE.

    Henry

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!