Antirutschband von 3M ?

Netzwerkarbeiten / geplante Serviceunterbrechungen 26./27.01.2022 - mehr Infos Hinweis ausblenden =>
  • Hallo


    Hat jemand schon das

    3M Safety Walk Antirutschbelag Universal, oder das

    3M Safety Walk Antirutschbelag Extrastark verwendet?


    Die Materialzusammensetzung und die Struktur erinnern sehr stark an ein nicht mehr lieferbares Laminat.


    CS Konrad

    CS Konrad

    Edited once, last by fastride ().

  • fastride

    Changed the title of the thread from “Antiruschband von 3M ?” to “Antirutschband von 3M ?”.
  • Hi Konrad,

    ich fände es besser, wenn du dann auch dazu schreibst, an welche Anwendung du denkst.


    Ich kann jetzt nur vermuten: Gleitlager für Dobsons, oder?

    Laut Beschreibung besteht die Oberfläche aus mineralischen abrasiven Partikeln eingebettet in einer zähelastischen Polymerschicht.

    Man könnte auch sagen: gestreuter, eher scharfkantiger Sand fixiert auf/in einer Klebe-/Tragschicht. Es ähnelt damit mehr einem Schleifpapier und dürfte sich gegenüber anderen Materialien als Gleitgegenstück entsprechend verhalten.

    Alles wird gut!
    Kalle

  • Kalle, ja, ich dachte an Gleitlager, die gibt es in der Richtigen breite und auch schon mit wetterfestem Klebstoff dran.

    Die Oberfläche kenne ich nur vom Foto im Internet, da der Preis sportlich ist, dachte ich, ich frag mal rum, obs schon jemand kennt.

    Die Partikel sind hier fixiert, im Gegensatz zu den günstigeren Ausführungen vom Baumarkt, die manchmal Körner lassen, die man nicht auf dem Spiegel haben möchte.


    CS Konrad

    CS Konrad

  • Hier noch ein Ausschnitt aus dem Produktkatalog


    Safety-Walk.pdf


    Bei Vergrösserung des Bildes sehe ich kaum Unterschied zu Ebonystar.

    Man kann auch Masszuschnitte bestellen.


    CS Konrad

    CS Konrad

  • Hallo Konrad,

    und was soll das Material für eine Funktion in einem Gleitlager bekommen? Zum Einschleifen auf die Höhenlager?

    Da hatte ich eigentlich nie Probleme. Die haben sich immer selbsttätig eingeschliffen. Ein spezielles Einschleifen war da nie nötig.

    Oder wolltest du das Material als Gegenlager zu Teflon nehmen? Das wird aber eher die Teflon-Lager niederschleifen. Wenn es das nicht mehr lieferbare Lagermaterial ersetzen soll, das war aber anders strukturiert und hatte eine nicht scharfe Oberfläche. Hart zwar, aber fein und unregelmäßig strukturiert, aber nicht scharfkantig.

    Manche Antirutschmatten können aber eventuell geeignet sein. Oft sind sie aber zu weich oder zu dick. Oder beides.

    Grüße

    Dietrich

  • Konrad,

    Ebony-Star/Teflon wurde deshalb so gerne genommen, weil Gleit- und Haftreibung nahezu gleich stark (niedrig) sind. Dadurch hat man nur ein geringen Ruck beim Bewegen.

    Ich vermute, dass das 3M-Band, viel höhere Reibwerte hat und diese dann auch nicht unbedingt gleich stark für Haft- und Gleitreibung sind. Es wird schließlich als rutschhemmend beworben.

    Höhere Reibwerte bedeuten aber kleinere Höhenräder. Das hat zur Folge, dass die Gleitbewegung an den Grenzflächen noch langsamer erfolgt und dann ein Effekt auftritt, dass zwischen den Grenzflächen das System ständig zwischen Haft- und Gleitreibung wechselt, also gefühlt einen unruhigen ruckeligen Lauf bewirkt. Auslöser dafür bei langsamsten Gleitbewegungen ist auch, dass am okularseitigen Höhenrad die Kraft zunächst höher ist, die Seite zuerst ins Gleiten übergeht, und wenn die sich dann bewegt, die Gegenseite nachzieht und das Spiel sich verlagert.

    Alles wird gut!
    Kalle

  • Hallo zusammen...


    ...das 3M Band verarbeite ich im Job Konrad: es ist quasi Schleifpapier, sonst nix. Es klebt hervorragend auf metallischen Flächen die glatt sind.

    Man kann es für nix verwenden in unserem Hobby was Fernrohrbau angeht - ich habs auf die Stufen meiner 4m hochen Holzleiter geklebt, für sowas ist es optimal. ;)


    Als Ersatz für Ebony verwende ich strukturiertes Alublech (Alu stucco), klappt hervorragend im Zusammenspiel mit Teflon.


    lg

    Winni

  • Winni

    Genau darum ging es bei der Frage. Auf dem Bild sieht man nicht, wie "scharf" es ist. Damit hat sich das erledigt.

    Das Alu stucco kann ich bei unserem Spengler für ein Bier haben, fühlt sich aber im Vergleich zu Ebony sehr glatt an.

    ich probier das mal aus.


    CS Konrad

    CS Konrad

  • Grüß dich Konrad,


    das ist guter Preis fürs Alu... ;)

    Der 16er lief perfekt auf der Kombination ebenso hab ich den 8" so umgebaut... und auch für die Montierung für den großen Refraktor hab ich dasselbe Material genutzt.


    Wälzlager hab ich nur für den 32" verbaut, das ist aber eine andere Geschichte... 8)


    lg

    Winni

  • Hallo Konrad,


    genau dieses Band wurde vor ein paar Monaten bei uns in der Firma im Treppenhaus auf die Stufen geklebt. Das ist das absolute Gegenteil von Ebony Star. Wie schon geschrieben, das hat eine Textur wie extrem grobes Schmirgelpapier. Als Gleitbelag völlig ungeeignet.


    Bis dann:

    Marcus

    16" f/4 Dobson, 6" f/5 Dobson, C8, 80/560 ED, 70/700 PST-Mod "Sunlux"


    Zeige mir einen Dobson und ich zeige Dir eine Baustelle

  • Als Ersatz für Ebony verwende ich strukturiertes Alublech (Alu stucco), klappt hervorragend im Zusammenspiel mit Teflon.


    lg

    Winni

    Noch besser ist eloxiertes Alublech auf Teflon, mein absoluter Favorit.

    Gruß, Jörg!

  • Hallo,


    für Höhenlager reicht es oft auch sie zu lackieren. Mein 8" f/8 läuft auf einer Lackierung mit PU 70 Seidenmatt absolut problemlos bis zur Maximalvergrößerung. Die Taurus-Dobsons scheinen auch einfach nur auf der gelackten Oberfläche zu laufen und das gar nicht mal schlecht.

    Für das Seitenlager sollen sich Antiruschmatten, etwa die von Ikea sehr gut eignen. für 20 Euro hat man dann genug Material für die nächsten vier 20"er. ;)



    MfG


    Rainmaker

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!