Versilberung 8" - My Way ...

  • 02.08.2005 Versilberung meines 8" Spiegels


    Nachdem ich, soweit man das ohne Silberschicht beurteilen konnte, fertig war mit parabolisieren, hab ich die Versilberung in Angriff genommen.
    Mein Equipment hat mir eine befreundete Apothekerin besorgt. Vielen Dank an dieser Stelle!


    - 10 g Silbernitrat / nochmal 10 g bekomm ich demnächst
    - Natriumhydroxid (Pulver) 500g :) Ich weiss dass das zu viel ist, aber bei dem Preis nehm ich doch gleich ein bischen mehr, vielleicht werd ich ja demnächst noch Laugengebäck herstellen :)
    - Ammoniak 25% ebenfalls 500ml
    - reines Traubenzuckerpulver (mit 10 Vitaminen :) 1000g
    - 5 Liter destilliertes Wasser
    -> alles zusammen 25 Euro!!!!


    - Eine große Plastikschüssel
    - 3x0,4l Trinkbecher durchsichtig
    - ein ca. 1 l Plastikbecher (war mal Eis drin)


    Für die Reinigung:
    - Viss Scheuermilch ohne Citrus
    - Frosch Scheuermilch ohne Citrus oder irgendwas
    - Verbandwatte
    - Noch eine große Plastikschüssel.


    Durchführung Reinigung:
    Zuerst hab ich den Spiegel mit destilliertem Wasser und Verbandwatte sauber abgespült und leicht mit Watte abgerieben.
    Das gleiche dann mit Ammoniakwasser noch einmal (10 Teile dest. Wasser 1 Teil 25%er Ammoniak).
    Nachdem alles wieder mit dest. Wasser abgespült wurde hab ich den Spiegel komplett mit Viss Scheuermilch eingerieben. Eine schöne dicke Schicht mit Watte auf dem Spiegel verteilt.
    Kurz einwirken lassen und dann wiederum mit dest. Wasser und Watte vorsichtig abgerieben. Die gleiche Prozedur danach noch einmal mit Frosch Scheuermilch. Als die ganze Scheuermilch dann wieder unten war hab ich den Spiegel
    in ein Bad mit 10 Teile dest. Wasser 1 Teil 25%er Ammoniak gelagert (Zeit bis zum Verspiegeln ca. 30 min).


    Verspiegelung:
    Die drei Lösungen hab ich jeweils in einem 0,4l Becher angesetzt.


    L1: ~5 gr. Silbernitrat + 300 ml dest. Wasser
    L2: ~4-5 gr. Natriumhydroxid + 300 ml dest. Wasser
    L3: ~ 6 gr. Traubenzucker + 150 ml dest Wasser


    Da ich keine genaue Waage habe, musste ich die Mengen schätzen. Nur vorweg: AUCH DAS FUNKTIONIERT!!!! Also weiter: ich habe ca. 200 ml. L1 in einen größeren Plastikbecher gegeben. Dazu ein paar Tropfen Ammoniak 25%.
    Die Flüssigkeit bleib dabei aber immer klar. Dann hab ich die L2 komplett hinzugeschüttet. Die Lösung wurde kurz braun und klarte dann sofort wieder auf. Es war also zuviel Ammoniak drin in L1.
    Danach den Rest von L1 hinzu und dabei wurde die Mischung richtig braun. Mit viel Vorsicht wieder ganz wenig Ammoniak dazugeben bis die Suppe bei mir ganz leicht bräunlich war - aber immer noch durchsichtig!
    Alles immer in Bewegung halten durch Rühren!
    In der Zwischenzeut hab ich den Spiegel aus dem Ammoniakwasserbad geholt und mit dest. Wasser abgespült. Die L3 hab ich in die große Verspiegelungsschüssel gegeben und den Spiegel kurz darin face down "gebadet".
    Dann hab ich die Mischung von L1, L2 und Ammoniak ind die große Schüssel gegeben und den Spiegel face down verspiegelt (Ich hab die Suppe nicht filtriert, da ich die Spiegel nach unten Versilbert habe, soddass sich kein Niederschlag auf der Spiegelfläche absetzen konnte).
    Sofort nach dem Eintauchen hat sich der erste Niederschlag gebildet. Die Brühe war nun sehr braun und trübe.
    Es bildet sich auch ein brauner Niederschlag bzw. braune Klumpen, welche aber nicht stören wenn man Face down verspiegelt. Nach ca. 3 - 5 min war die Reaktion abgeschlossen und ich hab den Spiegel entnommen.
    Die Schicht war absolut perfekt bis auf ein Stechnadelkopf großes Loch wo sich kein Silber abgesetzt hat. Das wischen mit Watte und dest. Wasser brachte dann schon die endgültige saubere Silberschicht hervor.
    In der Mitte ist ein ganz leichter brauner Schimmer zu erkennen, aber ansonsten perfekt! Danach hab ich noch mit einem Silberputztuch drüberpoliert, was aber keine Verbesserung mehr brachte sondern eher noch ein paar
    ganz feine Kratzer verursachte. Die stören aber auch nicht. Abgepletzt ist nichts! Also eine homogenen stabile Silberschicht.


    Jetzt freu ich mich auf mein First Light und klare Nächte um die letzten Tests der Optik durchführen zu können. Ohne Silberschicht konnte ich schon einige Blicke in das Universum
    wagen! Wenn jetzt noch die ~ 80 % mehr Licht dazu kommen dann bin ich mal gespannt! Also eine gewaltige Steigerung zu meinem Bresser/Meade 80/900 Refraktor erwarte ich auf jeden Fall :)
    Der ist übrigens zu verkaufen wenn jemand intersse hat! Siehe hier:


    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=24914


    So , das wars! Ich hoffe ich konnte alle die so wie ich auch nicht top ausgestattet sind und nicht allzuviel von Chemie verstehen die Versilberung etwas näher bringen. Ist wirklich nicht schwer!
    Die Versilberungssuppe nicht lagern oder Wegschütten! Sofort verbrauchen und danach mit Traubenzucker reduzieren und als Silberhaltige Giftstoffe entsorgen! Es könnten sich explosive Gase (??) entwickeln.


    Also erst ein bischen informieren! Wenn man die Sicherheitsbestimmungen beachtet dann kann eigentlich nicht viel passieren und man bekommt eine sehr schöne Spiegelschicht.


    Einen kompletten Baubericht werde ich demnächst auf meinen Seiten veröffentlichen! Jetzt gehts erst mal 4 Wochen in Urlaub - ÄTSCH! Bin mal gespannt wie die Silberschicht sich bis dahin verhält. Werde den Grad der Trübung dann hier berichten.
    Bis dahin ...
    jf


    PS: Ach ja ein Foto des Spiegels kommt bald.

  • Hallo jf,


    meinen herzlichsten Glückwunsch!!! Das klingt alles sehr gut!


    Wie hast du denn den Spiegel facedown im Versilberungsgefäß gelagert?

  • Hallo!
    Danke für die Glückwünsche! Den Spiegel hab ich gehalten an der Seite, mit rutschfesten Gummihandschuhen kein Problem. Das Rühren hab ich durch kräftiges Schwenken ersetzt.


    MfG jf

  • So, hier die Bilder:


    Wir haben eine tolle Decke, oder nicht!?!?!




    MfG jf

  • Hi,


    sieht einwandfrei aus, die paar Kratzer spielen keine Rolle.


    Wenn das so weitergeht in der "Astrooptikszene" dann können die Bedampfungsanlagen bald schließen oder wenigstens ihre Preise senken, damit überhaupt noch jemand kommt...[:D]

  • Wobei der nächste Schritt ja eine eigene Bedampfungsanlage wäre :) Hab mal überlegt ob ich mir als nächstes Projekt sowas vornehmen soll!
    Aber naja jetzt erst mal ein bischen Silberschicht geniessen. Ich hoffe sie läuft nicht so schnell an.
    Ach ja ich hab mir überlegt bzw. schon umgesetzt, in den Staubschutzdeckel für meinen Spiegel das Silberputztuch einzuarbeiten. Da ist ja so Anlaufschutz drin und sollte so knapp über dem Spiegel gelagert das anlaufen verzögern! Ich hab ein rundes Stück Silbertuch hinter einer dünnen Folie auf dem Deckel eingespannt. Damit keine Fusseln vom Tuch hängen bleiben. In die Folie noch ca. 100 Löcher reingepiekst und fertig. Ein Versuch ist es wert!
    Also nochmal: Unten an den Deckel für den Spiegel kommt Silberputztuch und darüber noch ne dünne weiche Folie. Ein paar löcher rein und fertig.
    Mal schauen wie lange mein Anlaufschutz hält :)
    MfG jf

  • Hi,


    mein 12er liegt lediglich vor Staub geschützt im Gitterrohrtubus. Nach dem Versilbern hatte ich so wie du mit dem Silberputztuch nachpoliert.


    Das ist jetzt bald 4 Wochen her, noch zeigt sich kein Anlaufen. Aber 4 Wochen sind ja auch noch nicht allzu lang.


    Nach einer Beobachtung neulich, ein paar Tage nach der Versilberung, setzte sich Tau auf dem Spiegel fest, nach seiner Abtrocknung war an zwei stecknadelkopfgroßen Stellen die Schicht weggeplatzt. Das ist aber auch alles.


    Bin selber auch gespannt, ob die Schicht weiter so gut bleibt.


    Sollten sich nach einigen Monaten mehr und mehr Fehlstellen zeigen, wird einfach neu versilbert.


    Sollte allerdings schon nach der nächsten feuchten Beobachtungsnacht die Silberschicht deutlich in Mitleidenschaft gezogen sein, überlege ich mir die Bedampfung mit Alu.

  • Hallo, Ihr Alchimisten [:D]


    Mal ne Frage: warum das Einreiben mit Scheuermilch? Wie der Name ja schon sagt, enthält das Kratzmittel...


    Was kostet das Zeugs denn, wenn man keine Apothekerin kennt? [;)]

  • Also ich glaube dass ich nicht wirklich eine Verbilligung bekommen hab! Also wenn du es bekommst, dann nicht viel teurer. Das teuerste ist das Silbernitrat. Da kosten 10 gr. ca. 6-8 Euro.


    Das Ammoniak ab ich in 10 % iger Version auch bei Müller Markt gesehen für 4 Euro wenn mich nicht alles täuscht. (Salmiakgeist) Ich denke dass das auch geht. Muss man halt bischen mehr nehmen. Dann fehlt noch das Natriumhydroxid. Das ist in der Apotheke frei verkäuflich (normalerweise). Mann muss denene halt einen guten Grund für den Verwendungszweck liefern und ne entsprechende Menge Abnehemen. Ich hab 500 gr. genommen :) Sooooo gefährlich ist das auch wieder nicht. Ist nämlich auch in den aggresiven Putzmitteln enthalten. Und in gelöster Form auf unseren Laugenbrezeln :) -> Würd ich aber als Laie nicht ausprobieren!!!!


    Das mit der "Scheuermilch" stimmt irgendwie nicht wirklich. Das verwendet man ja auch für Glasflächen und wenn die dann matt werden würden wär das nicht im sinne des erfinders. Funktioniert also gut!
    Mann sollte so oder so nur leicht mit Verbandwatte drüberwischen.


    MfG jf

  • Stimmt ja, Scheuermilch enthält glaube ich nur Kreidekörner, und die sind natürlich weicher als Glas!

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: jfhp</i>
    <br />
    Nachdem ich, soweit man das ohne Silberschicht beurteilen konnte, fertig war mit parabolisieren, hab ich die Versilberung in Angriff genommen.
    Mein Equipment hat mir eine befreundete Apothekerin besorgt. Vielen Dank an dieser Stelle!


    - 10 g Silbernitrat / nochmal 10 g bekomm ich demnächst
    - Natriumhydroxid (Pulver) 500g :) Ich weiss dass das zu viel ist, aber bei dem Preis nehm ich doch gleich ein bischen mehr, vielleicht werd ich ja demnächst noch Laugengebäck herstellen :)
    - Ammoniak 25% ebenfalls 500ml
    - reines Traubenzuckerpulver (mit 10 Vitaminen :) 1000g
    - 5 Liter destilliertes Wasser
    -&gt; alles zusammen 25 Euro!!!!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Damit hast Du vom Silbernitrat abgesehen für lange Zeit genug
    Vorräte.


    Verspiegelung:
    Die drei Lösungen hab ich jeweils in einem 0,4l Becher angesetzt.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Da ich keine genaue Waage habe, musste ich die Mengen schätzen. Nur vorweg: AUCH DAS FUNKTIONIERT!!!!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Eine ungenaue Waage dürfte auch ausreichen. Das Silbernitrat kann
    man auch als 0.1 normale Lösung kaufen. Früher war das preiswert,
    heute ist es etwas teuer. Dann kann man die Silbersalzmenge etwa für
    den original-Brashear-Prozess als Volumen abmessen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Also weiter: ich habe ca. 200 ml. L1 in einen größeren Plastikbecher gegeben. Dazu ein paar Tropfen Ammoniak 25%.
    Die Flüssigkeit bleib dabei aber immer klar. Dann hab ich die L2 komplett hinzugeschüttet. Die Lösung wurde kurz braun und klarte dann sofort wieder auf. Es war also zuviel Ammoniak drin in L1.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Am besten gibt man die Ammoniaklösung immer langsam (zuletzt tropfenweise zu) und rührt dabei kräftig um.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Dann hab ich die Mischung von L1, L2 und Ammoniak ind die große Schüssel gegeben und den Spiegel face down verspiegelt (Ich hab die Suppe nicht filtriert, da ich die Spiegel nach unten Versilbert habe, soddass sich kein Niederschlag auf der Spiegelfläche absetzen konnte).
    Sofort nach dem Eintauchen hat sich der erste Niederschlag gebildet. Die Brühe war nun sehr braun und trübe.
    Es bildet sich auch ein brauner Niederschlag bzw. braune Klumpen, welche aber nicht stören wenn man Face down verspiegelt. Nach ca. 3 - 5 min war die Reaktion abgeschlossen und ich hab den Spiegel entnommen.
    Die Schicht war absolut perfekt bis auf ein Stechnadelkopf großes Loch wo sich kein Silber abgesetzt hat. Das wischen mit Watte und dest. Wasser brachte dann schon die endgültige saubere Silberschicht hervor.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das muss ich auch nochmal probieren. Die ganzen Probleme mit dem
    Silberschlamm kann man so jedenfalls komplett vermeiden.
    Das Resultat sieht gut aus.

    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    In der Mitte ist ein ganz leichter brauner Schimmer zu erkennen, aber ansonsten perfekt! Danach hab ich noch mit einem Silberputztuch drüberpoliert, was aber keine Verbesserung mehr brachte sondern eher noch ein paar
    ganz feine Kratzer verursachte. Die stören aber auch nicht. Abgepletzt ist nichts! Also eine homogenen stabile Silberschicht.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Schön, dann kannst Du beim nächsten klaren Wetter den Spiegel
    benutzen. Ich hoffe auf gutes Wetter am Wochenende.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Jetzt freu ich mich auf mein First Light und klare Nächte um die letzten Tests der Optik durchführen zu können. Ohne Silberschicht konnte ich schon einige Blicke in das Universum
    wagen! Wenn jetzt noch die ~ 80 % mehr Licht dazu kommen dann bin ich mal gespannt! Also eine gewaltige Steigerung zu meinem Bresser/Meade 80/900 Refraktor erwarte ich auf jeden Fall :)
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das macht sich sicherlich deutlich bemerkbar. Ich war beim Übergang
    zu 12.5" überrascht, wie viel das brachte.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Sofort verbrauchen und danach mit Traubenzucker reduzieren und als Silberhaltige Giftstoffe entsorgen! Es könnten sich explosive Gase (??) entwickeln.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Am besten säuert man es noch (z.B. mit verdünnter Salpetersäure,
    Essigsäure etc.) an. Wenn ammoniakalische Silbersalzlösung eintrocknet
    oder längere Zeit herumsteht, bilden sich unter Umständen explosive Feststoffe.

  • Hallo


    10% Salmiakgeist geht prima
    bei den Scheuermittelchen ist das Problem die restlichen 5%, oft Öle, Tenside???
    die Mischung nach Wenske Alkohol 98% (leider Säufersteuer) gleicher teil Amoniak 25% (hat der Liter in der Drogerie bloß 2,60€ gekostet, und Schlemmkreide (bekam ich das kilo nur aus dem Farbenladen und habs lieber selber noch mal durch feinstrumpf gesiebt) funktioniert fantastisch
    Frage für die Chemiker: ware esd möglich das auch Methanol funktioniert (ohne trinkersteuer) ??? weil 58€ für 1l Alc ist recht teuer


    das Silberputztuch hat im gegensatz zur watte recht viele feine Microkratzer gemacht, werde nächstesmal doch Leder Polierrot versuchen



    Schön wenn fertig noch Traubenzucker nachgeben und in einen topf gekochtes Wasser stellen, Silber absetzen lassen und flüssigkeit abgiesen , dann 2x mit dest. Wasser auf gleiche Art spülen und das Silber aufheben, ist auch Umweltfreundlicher


    Gruß Frank

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: FrankH</i>
    <br />
    Frage für die Chemiker: ware esd möglich das auch Methanol funktioniert (ohne trinkersteuer) ??? weil 58€ für 1l Alc ist recht teuer
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Oha, das ist reichlich teuer. Als ich vor einiger Zeit
    eine grössere Menge billigen, nicht nach Vergällungsmitteln
    wie Collidin stinkenden Alkohol brauchte, habe ich mit
    Methyl-Ethylketon vergällten Alkohol benutzt. Es gibt auch
    welchen, der mit Petrolether vergällt ist. Eine Literflasche
    kostet ca. 10 Euro. Den Alkohol kann man über den Chemikalienhandel
    bestellen. Methanol oder Isopropanol könnte man auch benutzen,
    wenn er hinreichend sauber (gelöste Fette usw.!) ist.
    Methanol ist allerdings ziemlich giftig und wird über die
    Haut resorbiert, was Schutzhandschuhe erforderlich machen würde.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    das Silberputztuch hat im gegensatz zur watte recht viele feine Microkratzer gemacht, werde nächstesmal doch Leder Polierrot versuchen
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das ist bedauerlich. Von welchem Hersteller war Deines? Ich muss
    mir mal eines beschaffen.

  • zum polieren: Also das Silberputztuch hat bei mir auch nix mehr gebracht! Nur ein paar microkratzer. Ich hab das von Schlecker benutzt (delu Dilberputztuch mit anlaufschutz).
    Nach dem Wischen mit Verbandwatte war das beste Ergebnis bereits erreicht.


    Zum Face down verspiegeln: Also mit guten rutschfesten Gummihandschuhen ist das halten für 5 Minuten gar kein Problem. Nur für das Zusammenschütten muss man den Spiegel kurz zur Seite legen.


    So, jetzt geh ich raus :) Das Dobson steht schon ne Weile dort und wartet schon....


    jf

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: jfhp</i>
    <br />zum polieren: Also das Silberputztuch hat bei mir auch nix mehr gebracht! Nur ein paar microkratzer. Ich hab das von Schlecker benutzt (delu Dilberputztuch mit anlaufschutz).
    Nach dem Wischen mit Verbandwatte war das beste Ergebnis bereits erreicht.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hallo


    ja hatte das genau gleich,
    wenn man recht heftig und lange poliert, sieht man grues am Poliertuch hängen bleiben, der Spiegel hat dann aber feine Putzkratzer, das tuch ist ja wie Pappe, da wäre mir vom Gefühl ein Microfasertuch lieber.
    Manchmal schimmert der Spiegel doch etrwas bläulich was mit der Watte nicht weggeht, ist aber von ein bischen Farbfiltereffekt sicher besser wie zerkratzt.
    mein Spiegel 6"/f3,6 hat in dem komischen Megastar, der mit anderer Barlow modifiziert ist immerhin M13 aufgelöst man konnte vor dem Hintergrund des Kerns schon einzelne helle Sterne sehen, obwohl ohne Mittenmarkierung bestimmt lausig justiert.


    Gruß Frank

  • Guten morgen allerseits :)
    Ich war gestern noch bis spät in die Nacht draussen und es gab leider einen kleinen Rückschlag :(


    Wie Clavius schon beschrieben hat hat sich Tau auf der Fläche gebildet als ich es in die Wohnung zurück schleppte. Auf dieser feuchten Fläche ist das Silber an einigen Stellen durch reiben etwas abgepletzt. Ich hätte es einfach trocknen lassen sollen.


    Mann mann.


    Was ich aber gestern gesehen hab hat mich umgehauen. Mit meinem alten Astroprogramm hab ich geschaut was so alles von meinem Balkon aus sichtbar ist. Es war dann schliesslich der Ringnebel. Nach kurzem Szuchen hab ich ihn dann auch gleich gefunden (leider nicht so schön farbig wie auf vielen Fotots hier). Dann rüber zu Andromeda geschwenkt, welche mittlerweile über die Dachkante geklettert war. Auch hier der AHA Effekt! Dann noch kurz auf Mars geschwenkt und ab ins Bett! Ein erfolgreiches First Light. Was mir immer noch nicht klar ist, ist die Qualität der Optik. Mal schauen wie ich das noch hin kriege.


    MfG jf

  • Hi alls,


    Zum Silberputztuch: Firma weiß ich nicht, hab´s bei minimal gekauft. Es ist ein weiches, grünes Stofftuch, überhaupt nicht wie Pappe. Da gibt es offensichtlich Unterschiede.


    Jedenfalls leistet dieses Tuch gute Dienste, werde mir aber mal ein neues besorgen, weil ich denke, daß die Wirkung irgendwann nachläßt.


    Gestern habe ich einige Testaufnahmen mit dem 12"er auf Kodak 2485 (ein Verkehrsüberwachungsfilm...)machen können. Die optische Leistung ist super, nadelstichfeine Sternpunkte bis in weite Bereiche der Bildecken, trotz f5,3. Dank des großen FS (80mm) gab es nur in äußersten Bildecken Vignettierung, ansonsten 100% Ausleuchtung.


    Überstrahlungen an hellen Sternen konnte ich nicht feststellen, was nicht nur für die Qualität der Optik sondern auch für eine gute Silberschicht spricht. Da war ich ja anfänglich wegen des leichten Blauschleiers der Schicht skeptisch.


    Also ich würde immer wieder -zumindest nach Fertigstellung der Optik- versilbern. Wie es weitergheht ist eine Frage der Haltbarkeit der Schicht. Also abwarten und beobachten...[:D]

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: jfhp</i>
    <br />zum polieren: Also das Silberputztuch hat bei mir auch nix mehr gebracht! Nur ein paar microkratzer. Ich hab das von Schlecker benutzt (delu Dilberputztuch mit anlaufschutz).
    Nach dem Wischen mit Verbandwatte war das beste Ergebnis bereits erreicht.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Das kann ich mir vorstellen. Im Normalfall ist so eine frisch
    abgeschiedene Silberfläche an sich optimal reflektierend, wenn
    nicht einige Silberkügelchen aus dem Bad an der Oberfläche
    kleben, was bei Versilbern mit der Fläche nach unten stets der
    Fall ist. Wenn man die vorsichtig mit einem Leder entfernt,
    hat man eine blanke Silberschicht, die man höchstens noch
    verkratzen kann.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Zum Face down verspiegeln: Also mit guten rutschfesten Gummihandschuhen ist das halten für 5 Minuten gar kein Problem. Nur für das Zusammenschütten muss man den Spiegel kurz zur Seite legen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich muss mal sehen, wie ich das bei einem 8"-Spiegel machen könnte.
    Problem ist nur, dass der über 5 mm Pfeilhöhe hat (f/2 Spiegel
    für eine Schmidt-Kamera) und sich deshalb Luft unter dem Glas
    sammeln könnte.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    So, jetzt geh ich raus :) Das Dobson steht schon ne Weile dort und wartet schon....
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Dann hoffe ich, Du hattest eine gute Sicht. Hier ist jetzt mal wieder
    schlechtes Wetter aufgezogen :( .

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    das tuch ist ja wie Pappe, da wäre mir vom Gefühl ein Microfasertuch lieber.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Wie Pappe? Ist das so stark mit Reinigungsmittel imprägniert?
    Ich hatte ein weiches Tuch erwartet.

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: jfhp</i>
    <br />
    Ich war gestern noch bis spät in die Nacht draussen und es gab leider einen kleinen Rückschlag :(


    Wie Clavius schon beschrieben hat hat sich Tau auf der Fläche gebildet als ich es in die Wohnung zurück schleppte. Auf dieser feuchten Fläche ist das Silber an einigen Stellen durch reiben etwas abgepletzt. Ich hätte es einfach trocknen lassen sollen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    In feuchtem Zustand reibt man an solchen kalt abgeschiedenen Metallflächen besser nicht zu stark. Diese Metallschichten haften
    auf Glas nicht allzu stark, selbst wenn das Glas völlig sauber
    war.


    Ich stelle das grössere Teleskop entweder in den Flur oder
    lasse es im Auto stehen. Das kleinere lasse ich bei stabilem gutem Wetter oft im Garten stehen und decke die Öffnung nur ab oder hole es in die Wohnung. Dabei hat sich nie etwas abgelöst, obwohl der Spiegel beim Transport in die Wohnung oder den Flur regelmässig beschlägt.


    Den grossen Spiegel habe ich vor dem Verspiegeln
    allerdings auch wie Fachbücher raten mit wasserfreier
    Salpetersäure gründlich gereinigt und mit Verbandwatte stark abgerieben.


    An sich sind kleine Ablösungen aber nicht störend.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Was ich aber gestern gesehen hab hat mich umgehauen. Mit meinem alten Astroprogramm hab ich geschaut was so alles von meinem Balkon aus sichtbar ist. Es war dann schliesslich der Ringnebel. Nach kurzem Szuchen hab ich ihn dann auch gleich gefunden
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Bei einem Dobson mit Telradsucher ist das Auffinden
    deutlich einfacher als bei vielen kommerziellen Teleskopen
    mit konventionellem Sucherfernrohr. Das muss ich auch
    immer wieder feststellen.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    (leider nicht so schön farbig wie auf vielen Fotots hier).
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Farben wird man leider nur in ziemlich grossen Optiken
    erkennen können. Sowas lässt sich (auch aufgrund der besseren
    Rotempfindlichkeit von Film/CCDs) leichter per Foto festhalten.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Dann rüber zu Andromeda geschwenkt, welche mittlerweile über die Dachkante geklettert war. Auch hier der AHA Effekt!
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Besonders schön ist er mit den Begleitgalaxien, wenn er hoch
    am Himmel steht. Das macht auch noch etwas aus.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Dann noch kurz auf Mars geschwenkt und ab ins Bett! Ein erfolgreiches First Light. Was mir immer noch nicht klar ist, ist die Qualität der Optik. Mal schauen wie ich das noch hin kriege.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Du könntest mal den Sterntest probieren oder einen Ronchitest
    am Stern machen.

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Clavius</i>
    <br />
    Zum Silberputztuch: Firma weiß ich nicht, hab´s bei minimal gekauft. Es ist ein weiches, grünes Stofftuch, überhaupt nicht wie Pappe. Da gibt es offensichtlich Unterschiede.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Dann muss ich mal sehen, ob ich das bekommen kann.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Gestern habe ich einige Testaufnahmen mit dem 12"er auf Kodak 2485 (ein Verkehrsüberwachungsfilm...)machen können.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Den kenne ich gar nicht. TP2415 war sicherlich die beste Wahl.
    Insofern ist der Produktionsstopp sehr ärgerlich.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Die optische Leistung ist super, nadelstichfeine Sternpunkte bis in weite Bereiche der Bildecken, trotz f5,3. Dank des großen FS (80mm) gab es nur in äußersten Bildecken Vignettierung, ansonsten 100% Ausleuchtung.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Was bei vielen kommerziellen Optiken leider nicht so schön gelingt,
    da manche Optik störende Abbildungsfehler hat.
    Dann kann man sicher sein, dass Aufnahmen nicht durch
    solche Abbildungsfehler verdorben werden.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Überstrahlungen an hellen Sternen konnte ich nicht feststellen, was nicht nur für die Qualität der Optik sondern auch für eine gute Silberschicht spricht. Da war ich ja anfänglich wegen des leichten Blauschleiers der Schicht skeptisch.


    Also ich würde immer wieder -zumindest nach Fertigstellung der Optik- versilbern. Wie es weitergheht ist eine Frage der Haltbarkeit der Schicht. Also abwarten und beobachten...[:D]
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Ich werde meinen Schmidtspiegel sicherlich auch versilbern.
    Schon alleine, um sicherzustellen, dass er nicht beim Transport
    und der Bearbeitung beschädigt oder zerstört wird.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Du könntest mal den Sterntest probieren oder einen Ronchitest
    am Stern machen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Hab ich ja, und ich würd sagen überkorriegiert! Intrafokal ist die Fläche verschwommen und hat einen zerfransten Rand. Extrafokal erkennt man einen deutlichen scharfen Rand mit mehreren kleineren Ringen zur Mitte hin schwächer werdend. Eigentlich so wie es sein soll. Nur intra macht mir sorgen. Sterne die etwas Lichtschwach sind werden exakt Punktförmig abgebildet. Bei sehr hellen Sternen sieht man rings herum Lichtausbrüche ode wie auch immer das heissen mag. Ich hab recherchiert und manchmal wird es auch überstrahlung genannt. Jetzt hab ich keine Ahnung ob es vom Okular kommt oder von der Optik. Die Lichtschwachen Sterne sind ja auch exakt scharf. Ronchi Test hab ich jetzt noch nicht probiert. Werd ich aber heut abend mal nachholen.


    jf

  • Hallo!


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: jfhp</i>
    <br />
    Hab ich ja, und ich würd sagen überkorriegiert! Intrafokal ist die Fläche verschwommen und hat einen zerfransten Rand. Extrafokal erkennt man einen deutlichen scharfen Rand mit mehreren kleineren Ringen zur Mitte hin schwächer werdend.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Aha, das klingt in der Tat danach. Sphärische Aberration äußert
    sich durch "scharfe" Beugungsringe auf einer Seite des Focus und
    "unscharfe" auf der anderen Seite.


    <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote">
    Sterne die etwas Lichtschwach sind werden exakt Punktförmig abgebildet. Bei sehr hellen Sternen sieht man rings herum Lichtausbrüche ode wie auch immer das heissen mag. Ich hab recherchiert und manchmal wird es auch überstrahlung genannt. Jetzt hab ich keine Ahnung ob es vom Okular kommt oder von der Optik. Die Lichtschwachen Sterne sind ja auch exakt scharf. Ronchi Test hab ich jetzt noch nicht probiert. Werd ich aber heut abend mal nachholen.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Es kann sein, dass zwar etwas sphärische Aberration (z.B. &lt;=Lambda/8)
    vorliegt, dies aber innerhalb der Toleranzen liegt. Deshalb
    bemerkt man bei schwachen Sternen nichts.
    Zur Kontrolle würde ich mal einen Ronchi-Test machen.


    Bei sehr hellen Sternen sind solche Strahlen aber ganz
    normal, auch wenn die Optik gut ist. Alleine schon durch
    Beugung an der Spinne entstehen solche Beugungseffekte.

  • <blockquote id="quote"><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica" id="quote">Zitat:<hr height="1" noshade id="quote"><i>Original erstellt von: Amateurastronom</i>
    Es kann sein, dass zwar etwas sphärische Aberration (z.B. &lt;=Lambda/8)
    vorliegt, dies aber innerhalb der Toleranzen liegt. Deshalb
    bemerkt man bei schwachen Sternen nichts.
    Zur Kontrolle würde ich mal einen Ronchi-Test machen.


    Bei sehr hellen Sternen sind solche Strahlen aber ganz
    normal, auch wenn die Optik gut ist. Alleine schon durch
    Beugung an der Spinne entstehen solche Beugungseffekte.
    <hr height="1" noshade id="quote"></blockquote id="quote"></font id="quote">


    Juhuuuuuu!!! Das wär der Hammer, wenn ich tatsächlich fertig wär. Werd heit mittag mal den Ronchi versuchen. Werde dann berichten!
    jf

  • Hallo


    kommt oft vor das ein Spiegel seine Lambda 1/8 nach den Programmen hat, wenn du aber auf den Knopf Finde beste konische Konstante drückst springt die Kurve sogar auf 1/12 oder besser aber eben mit anderer K.K. manchmal eben bis -1,15 was du dann wirklich auch als überkorektur siehts. Solche Spiegel sind aber meist sehr "Lichsttark" und im Focus auch planetenkillerscharf, beim focusieren aber recht giftig, und ?Okularkritisch?.


    Gruß Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!