Beobachtungstipp: Ausbruch der wiederkehrenden Zwergnova RS Ophiuchi

  • Hallo Wolfgang,

    für den 15.08. kamst du auf 6,8 und ich auf 7,1. Vielleicht habe ich gestern zu flüchtig geschaut und sie um 0,1 bis 0,2 mag zu schwach geschätzt.


    Plötzlich klart es sehr schön auf. Die heutige Schätzung ist sorgfältiger und wohl genauer als die von gestern, da mit mehr Vergleichsternen eingerahmt. Wieder mit dem 10x50 Fernglas. Die Helligkeit der Nova liegt in der Mitte zwischen HD 162834 mit 6,86 mag und HD 161555 mit 7,34 mag (Daten aus Sky Safari Pro).

    Somit gebe ich RS Oph für den 16.08.2021 um 23:15 Uhr MESZ eine 7,1 mag


    Die Abschwächung scheint sich bereits 8 Tage nach Ausbruch zu verlangsamen!? Es bleibt spannend.

  • Hallo Stathis,


    das ist nicht ungewöhnlich dass zwei visuelle Beobachter ein wenig unterschiedlichen Helligkeitseindruck haben, besonders bei Novae.

    Die Vergleichssterne sind normale Sterne die annähernd Schwarzkörperstrahler sind. Die Nova dagegen leuchtet besonders in den Emissionslinien des Wasserstoffs, vor allem H-alpha. Die rote Farbe ist in den letzten Tagen nicht nur im Okular deutlicher geworden, die H-alpha Emission ist auch sehr gut in den aktuellen Spektren zu sehen: https://www.spectro-aras.com/f….php?f=36&t=2804&start=40

    Letztlich fliesst das in die Helligkeitsbeurteilung beim Vergleich mit ein, menschliche Augen sind ja auch nicht identisch in ihrer Empfindlichkeit für die verschiedenen Wellenlängen des Lichts.


    Viele Grüße

    Wolfgang

  • Hallo zusammen,


    gestern Abend hatte ich im Fernglas etwa 7,2 mag geschätzt.


    Im 11-Zöller leuchtet die Nova kräftig orange, mit UHC-Filter richtig rot.

    Der OIII-Filter hat die Nova stärker abgeschwächt als der H-Beta-Filter.

    Mit Rotfilter werden die Vergleichssterne viel schwächer als die Nova.


    Gruß

    Ronny

  • Diese Nova hat mich übrigens auch mal wieder an ein Fernglas gelockt. Sie ist in gewisser Weise fast "historisch", es ist der erste galaktische Transient und die erste Nova die mit Hochenergie - Gammastrahlen Teleskopen bodengebunden nachgewiesen werden konnte. Konkret hier das ATel der Kolleginnen und Kollegen von H.E.S.S.:


    ATel #14857: H.E.S.S. observations of soft spectrum VHE gamma-ray emission from the recurrent nova RS Ophiuchi


    Das ist echt spannend, denn die Ejekta einer Nova sind ja doch bedeutend langsamer als bei Supernovae.

  • hallo Forum,


    23.8.2021, Feld bei Scheeßel-Bult

    12" Dobson, V 66x


    ca. 8.0mag


    meine 5.te Messung


    Gruß

    Christian

  • und noch eine Beobachtung:


    24.8.2021, 22:15 MESZ

    100/400mm Newton, V 27x

    Helligkeit ca. 8.2mag


    Gruß

    Christian

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!